Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Soest: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(5 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{pagebanner|Soest Banner kirmes.jpg}}
 
{{pagebanner|Soest Banner kirmes.jpg}}
 
==Hintergrund==
 
==Hintergrund==
[[Datei:AHK_Silouette.jpg|alternativtext=|mini|300x300px|Allerheiligenkirmes]]
+
[[Datei:Soest_Banner_kirmes.jpg|thumb|Allerheiligenkirmes]]
[[Image:Teichsmuehle klein.jpg|thumb|Teichsmühle und Wiesenkirche]]
 
[[Image:Kirchtuerme_Mauer2.jpg|thumb|Kirchtürme und Stadtmauer]]
 
  
 
'''Mittelalter zum Leben erweckt'''
 
'''Mittelalter zum Leben erweckt'''
 
+
[[Image:Teichsmuehle klein.jpg|thumb|Teichsmühle und Wiesenkirche]]
 
Soest ist rund 400 Jahre älter als fast alle mitteleuropäischen Städte und blieb bis ins späte Mittelalter eine der großen und bedeutenden Städte Deutschlands. Die Stadt war Gründungsmitglied der Hanse, ihre Bedeutung und ihren Reichtum verdankte sie dem Handel entlang des Hellweges.  
 
Soest ist rund 400 Jahre älter als fast alle mitteleuropäischen Städte und blieb bis ins späte Mittelalter eine der großen und bedeutenden Städte Deutschlands. Die Stadt war Gründungsmitglied der Hanse, ihre Bedeutung und ihren Reichtum verdankte sie dem Handel entlang des Hellweges.  
  
Zeile 12: Zeile 10:
  
 
Noch heute warten in der Stadt viele Highlights aus dieser Zeit auf den Besucher, z.B. der noch zu zwei Dritteln erhaltene mittelalterliche Stadtwall, auf dem man die Stadt umrunden kann. Europaweit bieten nur Lucca in der Toskana und das westfälische Soest eine baumbestandene und gleichzeitig begehbare Wallanlage.  
 
Noch heute warten in der Stadt viele Highlights aus dieser Zeit auf den Besucher, z.B. der noch zu zwei Dritteln erhaltene mittelalterliche Stadtwall, auf dem man die Stadt umrunden kann. Europaweit bieten nur Lucca in der Toskana und das westfälische Soest eine baumbestandene und gleichzeitig begehbare Wallanlage.  
Weltweit einmalig ist das Grünsandstein-Ensemble der Altstadt. Neben den 600 Fachwerkhäusern prägen vor allem die Mauern und Kirchen aus diesem Material die malerische Kulisse der 50.000 Einwohnerstadt.  
+
[[Image:Kirchtuerme_Mauer2.jpg|thumb|Steeplesses and Town Wall]]
  
Auch die kulturhistorisch bedeutendsten Kirchenbauten Patroklidom und St. Maria zur Wiese wurden aus diesem Stein gebaut. Der mächtige Turm des Patroklidoms gilt als der schönste romanische Turm Deutschlands und ist baugeschichtlich von europäischem Rang. Die spätgotischen Hallenkirche St. Maria zur Wiese aus dem Jahr 1313 ist kulturhistorisch die kleine Schwester des Kölner Doms mit einer der ganz wenigen ständigen Dombaustellen in Deutschland. Im Innern befindet sich eine Kuriosität, das berühmte Westfälische Abendmahl: Es zeigt Jesus beim Abendmahl mit seinen Jüngern. Aufgetischt wird hier allerdings Bier, Schinken und Pumpernickel, die Soester Schwarzbrot-Spezialität.
+
Weltweit einmalig ist das Grünsandstein-Ensemble der Altstadt. Neben den 600 Fachwerkhäusern prägen vor allem die Mauern und Kirchen aus diesem Material die malerische Kulisse der 50.000 Einwohnerstadt. Auch die kulturhistorisch bedeutendsten Kirchenbauten Patroklidom und St. Maria zur Wiese wurden aus diesem Stein gebaut. Der mächtige Turm des Patroklidoms gilt als der schönste romanische Turm Deutschlands und ist baugeschichtlich von europäischem Rang. Die spätgotischen Hallenkirche St. Maria zur Wiese aus dem Jahr 1313 ist kulturhistorisch die kleine Schwester des Kölner Doms mit einer der ganz wenigen ständigen Dombaustellen in Deutschland. Im Innern befindet sich eine Kuriosität, das berühmte Westfälische Abendmahl: Es zeigt Jesus beim Abendmahl mit seinen Jüngern. Aufgetischt wird hier allerdings Bier, Schinken und Pumpernickel, die Soester Schwarzbrot-Spezialität.
  
 
'''Mittelalterliches Motiv des Im- und Expressionismus'''
 
'''Mittelalterliches Motiv des Im- und Expressionismus'''

Aktuelle Version vom 28. November 2019, 15:36 Uhr

Hintergrund[Bearbeiten]

Allerheiligenkirmes

Mittelalter zum Leben erweckt

Teichsmühle und Wiesenkirche

Soest ist rund 400 Jahre älter als fast alle mitteleuropäischen Städte und blieb bis ins späte Mittelalter eine der großen und bedeutenden Städte Deutschlands. Die Stadt war Gründungsmitglied der Hanse, ihre Bedeutung und ihren Reichtum verdankte sie dem Handel entlang des Hellweges.

Im 15. Jahrhunder lehnte sich das selbstbewusste Soester Bürgertum gegen den Fürstbischof von Köln auf und begehrte die Unabhängigkeit vom Erzbistum Köln. Das löste eine fünfjährige Fehde (1444-49) aus, während derer die Stadt unter einen kaiserlichen Bann gestellt wurde. Obwohl militärisch unterlegen, gewann die Stadt den Krieg und Soest wurde Bestandteil des Herzugtums Kleve-Mark und erhielt weitreichende Privilegien.

Noch heute warten in der Stadt viele Highlights aus dieser Zeit auf den Besucher, z.B. der noch zu zwei Dritteln erhaltene mittelalterliche Stadtwall, auf dem man die Stadt umrunden kann. Europaweit bieten nur Lucca in der Toskana und das westfälische Soest eine baumbestandene und gleichzeitig begehbare Wallanlage.

Steeplesses and Town Wall

Weltweit einmalig ist das Grünsandstein-Ensemble der Altstadt. Neben den 600 Fachwerkhäusern prägen vor allem die Mauern und Kirchen aus diesem Material die malerische Kulisse der 50.000 Einwohnerstadt. Auch die kulturhistorisch bedeutendsten Kirchenbauten Patroklidom und St. Maria zur Wiese wurden aus diesem Stein gebaut. Der mächtige Turm des Patroklidoms gilt als der schönste romanische Turm Deutschlands und ist baugeschichtlich von europäischem Rang. Die spätgotischen Hallenkirche St. Maria zur Wiese aus dem Jahr 1313 ist kulturhistorisch die kleine Schwester des Kölner Doms mit einer der ganz wenigen ständigen Dombaustellen in Deutschland. Im Innern befindet sich eine Kuriosität, das berühmte Westfälische Abendmahl: Es zeigt Jesus beim Abendmahl mit seinen Jüngern. Aufgetischt wird hier allerdings Bier, Schinken und Pumpernickel, die Soester Schwarzbrot-Spezialität.

Mittelalterliches Motiv des Im- und Expressionismus

Das Karma von Soest gestattet nur Schönheit und Kunst, Will Frieg, Kunstkritiker 1919

Soest war ein bedeutendes Motiv des Im- und Expressionismus, „noch ganz eine mittelalterliche Stadt, ein herrliches Nest,“ wie Christian Rohlfs 1904 begeistert schrieb. In den 10er und 20er Jahren des 20. Jahrhunderts beherbergte die Stadt eine Künstlerkolonie. Ihr bedeutendstes Mitglied war Wilhelm Morgner. Eberhard Viegener und Arnold Topp waren weitere Mitglieder der Gruppe. Zu der heimischen Künstlergruppe gesellten sich oft berühmte Künstler wie Otto Modersohn, Karl Schmidt-Rotluff und Christian Rohlfs.

Neben den Malern hat auch Bruno Paul als Architekt mehrfach in der Stadt gewirkt. Bruno Paul ist ein Wegbereiter moderner Architektur und Lehrer von u.a. Mies van der Rohe. Außerdem war er prominenter Karikaturist der Satirezeitschrift Simplicissimus. In Soest schuf er zwischen 1928 und 1931 drei Villen.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Flughäfen Dortmund oder Paderborn

Bahn[Bearbeiten]

Bahnhof Soest

Auto[Bearbeiten]

A44

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Rathaus Einer der wenigen repräsentativen Barockbauten ist das Rathaus (1713-1716) mit seiner neunbogigen Halle an der Westseite. Über diesem Bogengang thront der Schutzpatron der Stadt, St. Patroklus. Auf der Rückseite des Barockbaus befindet sich der neuere Teil des Rathauses, der ehemals auch ein Gymnasium beherbergte. Der gesamte Gebäudekomplex umschließt einen, begrünten Innenhof, in dem immer wieder auch Open-Air-Veranstaltungen zahlreiche Besucher anziehen.

St. Patrokli

Patroklidom

Gleich nebenan erhebt sich der mächtige Turm von St. Patrokli - auch "Turm Westfalens“ genannt. Der romanische Bau entstand nach 965 als Stiftskirche. Im Dom- Museum im Westwerk kann man das bedeutende Wurzel-Jesse-Fenster,eine Darstellung der Abstammung Jesu, betrachten. Sehenswert ist außerdem die Apsismalerei von 1200 im Marienchor. St. Patrokli gilt bis heute als die ausgedehnteste Anlage dieser Art in Westfalen. Das Westwerk ist 77m hoch und bewahrte im Mittelalter die Rüstkammer der Stadt. Auch wenn man hier wie selbstverständlich vom "Patrokli-Dom" spricht - eine Bischofskirche ist er nie gewesen. Allerdings stand an der Spitze des damaligen Kollegiums geistlicher Stiftsherren ein hochrangiger Domherr des Kölner Domkapitels.

Öffnungszeiten Dom täglich 10.00 bis 17.30 Uhr Dom-Museum nach Vereinbarung (02921/6710660) Sonderöffnungszeiten zur Zeit des Soester Weihnachtsmarktes: An allen Adventswochenenden (Sa/So): 12.00 - 14.00 Uhr

Museum Wilhelm Morgner

Museum Wilhelm Morgner

Direkt neben St.Patrokli zeigt die Stadt im Museum Wilhelm Morgner Wechselausstellungen und eine ständige Ausstellung des bekannten Soester Expressionisten Wilhelm Morgner. 1910-1912 begann sein künstlerischer Aufstieg, der jedoch durch den ersten Weltkrieg ein jähes Ende fand. Wilhelm Morgner fiel im Alter von erst 26 Jahren bei Langemark. Er hinterließ jedoch ein reichhaltiges Lebenswerk, das sich zum größten Teil im Besitz der Stadt Soest befindet (rund 400 Zeichnungen und 56 Gemälde).

Das Haus beherbergt außerdem den Raum Schroth, eine Sammlung konkreter und post-minimaler Kunst des Sammlers Carl-Jürgen Schroth.

Das Gebäude wurde 1962 nach den Plänen des Wiesbadener Architekten Rainer Schell errichtet und gehört als typisches Bauwerk der frühen 1960er-Jahre zu den jüngsten Baudenkmälern der Stadt Soest.

Öffnungszeiten dienstags - freitags 14.00 - 17.00 Uhr samstags + sonntags 11.00 - 17.00 Uhr

Oder betreten Sie das Museum Wilhelm Morgner hier virtuell![1]

St. Petri Nur die Fußgängerzone trennt St. Patrokli von St. Petri, der „Alden Kerke“, der ältesten Kirchengründung Westfalens. Der älteste, heute nicht mehr nachzuweisende Gebäudeteil, stammt aus dem 8. Jahrhundert. Der Chor von 1277 ist gotischen Ursprungs, während der Turmhelm typisch barocke Züge trägt. Die Kaiserempore von 1200 im Langhaus zeugt von bedeutenden Gästen, die in der Vergangenheit in Soest weilten.

Öffnungszeiten: dienstags - freitags 9.30 - 17.30 Uhr samstags 9.30 - 16.30 Uhr sonntags 14.00 - 17.30 Uhr

Oder betreten Sie St. Petri hier virtuell![2]

Großer Teich und Teichsmühle Um an den Großen Teich zu gelangen, geht man durch den Theodor-Heuss-Park, einen ehemaligen Privatgarten. Auf der anderen Seite der Grünsandsteinmauer, die den gesamten Park umschließt, befindet sich die Teichsmühle aus dem 13. Jahrhundert. Der daneben liegende Große Teich friert im Winter nie zu, da er von unzähligen Quellen gespeist wird. Schräg gegenüber der Teichsmühle, auf der anderen Seite des Teiches, steht eine Nachbildung der „Wippe“. Hierbei handelt es sich um ein in der Schandfarbe Gelb gestrichenes Strafinstrument, von dem aus kleinere Sünder in den Teich gewippt wurden.

St. Maria zur Wiese Im Norden der Altstadt ragen die Türme von St. Maria zur Wiese (Wiesenkirche), einer der schönsten spätgotischen Hallenkirchen Deutschlands von 1313, in den Himmel. Die Türme wurden allerdings erst 1882 fertiggestellt. Neben bedeutenden Tafelmalereien aus dem 14. und 16. Jahrhundert, fasziniert besonders das „Westfälische Abendmahl“-Fenster über dem Nordportal. Es wurde um 1500 von einem unbekannten Künstler geschaffen und zeigt Jesus beim Abendmahl mit seinen Jüngern. Allerdings befinden sich hier Schinken, Bier und Pumpernickel auf dem Tisch!

Öffnungszeiten April bis September: montags - samstags 11.00 - 18.00 Uhr sonntags 12.00 - 18.00 Uhr Oktober bis März: montags - samstags 11.00 - 16.00 Uhr sonntags 12.00 - 16.00 Uhr

Oder betreten Sie St. Maria zur Wiese hier virtuell![3]

Grünsandstein-Museum Nur ein paar Schritte weiter nördlich entlang der Walburgerstraße befindet sich das schmucke Soester Grünsandstein-Museum. Hier erhält man anhand zahlreicher Schautafeln und Ausstellungsstücke präzise Informationen zur Geschichte des Soester "Markenzeichens" Grünsandstein. Zum Beispiel erfährt man, welche Rolle er für die Kunstgeschichte und das wirtschaftliche Leben in der Soester Börde spielte. Es werden aber auch Werkstücke und steinerne Fragmente nicht mehr vorhandener Bauten gezeigt, die von sakralen Bauwerken und Wirtschaftsgebäuden stammen. Aktueller Bezug zur Gegenwart: Eine Steinsammlung, die eine Grundlage der derzeitigen Rekonstruktionsarbeiten der Dombauhütte an der Wiesenkirche darstellt.

Öffnungszeiten montags - samstags 10.00 - 17.00 Uhr sonntags 14.00 - 17.00 Uhr

Oder betreten Sie das Grünsandstein-Museum hier virtuell![4]

St. Maria zur Höhe Zurück über Wiesenstraße und Hohe Gasse gelangt man zu St. Maria zur Höhe (Hohnekirche). Sie entstand mit ihren prächtigen Decken- und Wandmalereien um 1220. Der byzantinische Einfluss wird am deutlichsten bei der Deckenmalerei im Hauptchor, dem Engelreigen. Einzigartig in Deutschland ist das Scheibenkreuz auf der rechten Seite des Altars.Der Innenraum entspricht nicht den üblichen Proportionen, denn die Hohnekirche ist breiter als lang.

Öffnungszeiten April bis September: montags - samstags 10.00 - 17.30 Uhr sonntags 12.00 - 17.30 Uhr Oktober bis März: montags - samstags 10.00 - 16.00 Uhr sonntags 12.00 - 16.00 Uhr

Oder betreten Sie St. Maria zur Höhe hier virtuell![5]

Osthofentor

Osthofentor

Über die Kleine Osthofe geht es dann weiter in Richtung Osthofentor.Dies ist das einzig erhaltene von ursprünglich zehn Stadttoren in der Stadtumwallung. Der Neubau stammt aus denn Jahren 1523 – 1526. Im Inneren befindet sich ein Museum zur Stadtgeschichte mit einer weltweit einmaligen Sammlung von 25.000 mittelalterlichen Armbrustbolzen.

Öffnungszeiten mittwochs und samstags 14.00 - 16.00 Uhr sonntags 11.00 - 17.00 Uhr

Wallmauer Direkt gegenüber beginnt der Stadtwall (um 1180), der mit einer Länge von ehemals 3,8 km 102 Hektar Altstadt umschloss. Heute sind noch zwei Drittel des Walls erhalten. Auf dieser Mauer und auch durch die Gräften, vor denen früher der Außenwall verlief, kann man heute wunderschöne Spaziergänge machen und in so manchen Altstadtgarten blicken.

Alt St. Thomä und Neu St. Thomä „Schiefer Turm“ wird die Kirche Alt St. Thomä genannt, einer der ältesten gotischen Kirchenbauten der Stadt (um 1270). Der Turm stammt aus dem Jahr 1653. Um seine Entstehung rankt sich so manche Geschichte. Die Schiefstellung resultiert aus Schäden durch Fäulnis im Gebälk. Nur ein paar Schritte weiter befindet sich die Kirche Neu St. Thomä, eine ehemalige Klosterkirche der Franziskaner (1233), die hier ihr erstes Kloster in Westfalen gründeten. Die ehemalige Minoritenkirche hatte nie einen Glockenturm. Die Klostergebäude sind heute bis auf wenige Überreste verschwunden.

Burghofmuseum Überquert man nun den Grandweg, so gelangt man über eine kleine Gasse zum Burghofmuseum, einem alten Patrizierhaus (1559), das heute Ausstellungsstücke zur Kunst- und Stadtgeschichte zeigt. Hier gibt es auch eine Dauerausstellung mit Kupferstichen von Heinrich Aldegrever. Hinter dem Burghofmuseum befindet sich das Romanische Haus, eines der ältesten Wohnhäuser zwischen Rhein und Weser aus der Zeit um 1200.

Öffnungszeiten dienstags - samstag 10.00 - 12.00 Uhr; 15.00 - 17.00 Uhr sonntags 11.00 - 13.00 Uhr

Oder betreten Sie das Burghofmuseum hier virtuell![6]

Kattenturm

Kattenturm

Vom Ulricher Tor aus blickt man auf den Kattenturm (1230), den letzten erhaltenen Wehrturm des ehemaligen inneren Stadtwalls.

Paulikirche Zwischen Ulricherstraße und Paulistraße liegt die Paulikirche, die in der Mitte des 14. Jahrhunderts in der für Soest typischen Kirchenbauweise von einer romanischen zu einer gotischen Kirche umgebaut wurde und sehenswerte Glasmalereien sowie zahlreiche Figurenplastiken enthält. Entstanden ist sie ursprünglich bereits um 1200. 1530 hielt hier der Dominikaner-Pater Johann Kelberg die erste evangelische Predigt. Er und sein Ordensbruder Thomas Borchwede waren die Wegbereiter der Soester Reformationsbewegung. Seit 2009 beherbergt die Paulikirche Westfalens erstes Kolumbarium - eine Urnenbegräbnisstätte - in einer evangelischen Kirche. Die auffälligste Besonderheit dieses Kolumbariums ist, dass die St. Paulikirche nicht nur Urnenfriedhof sondern gleichzeitig auch immer noch Gottesdienststätte der Ev. St. Petri-Pauli Kirchengemeinde Soest ist.

Öffnungszeiten dienstags, donnerstags, samstags, sonntags 14.00 - 17.00 Uhr Kurzfristige Änderungen sind aufgrund von Gottesdiensten möglich!

Soester Stadtarchiv Das Soester Stadtarchiv beherbergt im Haus zum Spiegel, einem ehemaligen Patrizierhaus, den größten mittelalterlichen Akten- und Urkundenbestand Westfalens, u.a. mit der berühmten, alten Kuhhaut, dem ältesten Soester Stadtrecht (13. Jh.). Gleichzeitig ist es Sitz der Soester Stadtarchäologie. Eine besondere Kostbarkeit stellt das Nequam-Buch dar, das "Buch der Nichtsnutze" aus dem Jahr 1315. Hierin sind die Namen derjenigen Bürger verewigt, die aus der Gemeinschaft ausgestoßen wurden. Dabei illustrieren gotische Miniaturen auf drastische Weise die Rechtsprechung der damaligen Zeit.

Öffnungszeiten montags - freitags 8.30 - 12.30 Uhr donnerstags 14.00 - 17.00 Uhr

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Rund ums Jahr setzt die Stadt ihre Geschichte in Szene: Anfang Februar z.B. werden im Rahmen der Veranstaltung „Winterstrahlen“ die Highlights der Stadt in besonderes Licht getaucht.

Fachwerkhäuser und Soestbach während der Veranstaltung "Winterstrahlen"

Jedes zweite Jahr am ersten Augustwochenende lebt die Geschichte buchstäblich wieder auf. Die „Soester Fehde“ ist eine der Top 5 Reanactment-Veranstaltungen in Europa. Rund 900 Mittelalterfans in authentischer Kleidung und Rüstung reisen dann aus 12 Nationen an, lagern 3 Tage in der Gräfte und erstürmen mit mittelalterlichen Waffen und Kanonen die Stadtmauer.

Soester Fehde

Anfang September wird die Ernte der Soester Börde, deren Böden zu den fruchtbarsten in Deutschland gehören, mit einem Bauernmarkt gefeiert.

Die fünfte Jahreszeit ist die „Allerheiligenkirmes“, die seit mehr als 680 Jahren stattfindet und die größte Innenstadtkirmes Europas ist. Der besondere Reiz ist, dass die Besucher in den Karussells dicht an den alten Fachwerkhäusern und Kirchen "vorbeifliegen".

Allerheiligenkirmes
Allerheiligenkirmes

Das Jahr schließt mit dem Weihnachtsmarkt, einem „Geheimtipp“, der mittlerweile aber schon über 600.000 internationale Besucher in die mittelalterliche Kulisse lockt.

Marktplatz zur Weihnachtszeit
Weihachtsmarkt Domplatz

Januar: Soester Winterstrahlen (die Alstadt wird mit Licht in Szene gesetzt)

März: Soester Kneipenfestival

Mai: Bördetag (Altstadtfest)

Juni: Wippen in den Großen Teich (Malefikanten werden zur "Strafe" in den Großen Teich gewippt, mittelalterliche Tradition)

Juli: Winzermarkt

August (nur jedes 2. Jahr): Soester Fehde (eine der größten Reanactment Veranstaltungen in Europa, stellt die Soester Fehde (1444-49) nach, insbesondere den Sturm auf die Stadtmauer)

September: Bördebauernmarkt

Oktober: ProBierBar

November: Allerheiligenkirmes (größte Altstadtkirmes Europas)

Dezember: Soester Weihnachtsmarkt

Heiligabend: Gloria Singen

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufsbummel statt Großstadtrummel, in den mittelalterlichen Gassen der Altstadt gibt es vieles zu entdecken. Haupteinkaufsstraße ist die Brüderstraße.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Spezialitäten Pumpernickel (Schwarzbrot) und zur Allerheiligenkirmes Bullenauge (Mokkalikör mit Sahne)

Restaurants

Aloisius Ulricherstraße 23, 59494 Soest, 02921/666440, [email protected]

Beschreibung des Hauses: 350 Jahre altes Fachwerkhaus, alter Brunnen im Haus, Bundeskegelbahn, saisonale und abwechslungsreiche Küche und Soester Bier vom Fass, regelmäßig Jazzfrühschoppen, gratis W-LAN Öffnungszeiten: Täglich ab 17.00 Uhr Sa in der Saison ab 12.00 Uhr So und feiertags ab 11.30 Uhr

Nebenräume: 1 Nebenraum für 50 Personen Dieses Haus ist rollstuhlgerecht

Brauerei Christ Walburgerstraße 36, 59494 Soest, 02921/15515, [email protected]

Beschreibung des Hauses: Eines der ältesten Gasthäuser in Soest mit großem, sehr schönem Biergarten und historischem Malzaufzug. Durchgehend warme Küche, abwechslungsreich, saisonal und innovativ.

Öffnungszeiten: Täglich ab 12.00 Uhr

Nebenräume: 8 Nebenräume mit Kapazitäten für 190 Personen

Brauhaus Zwiebel Ulricherstraße 24, 59494 Soest, 02921/4424, [email protected] Beschreibung des Hauses: Rustikales Haus in der Soester Altstadt, Parkplatz und Bushaltestelle am Haus, einzige Soester Brauerei, Soester Bier, Hausspirituosen, Brauereibesichtigung nach Voranmeldung möglich, Biergarten, großer Wintergarten, kostenloser W-LAN Hotspot, durchgehend warme Küche, westfälische rustikale Küche, saisonale Küche, englische Speisekarte, Speisekarte für Sehbehinderte, uriges Ambiente. Sudhaus mit zusätzlichen 100 Plätzen direkt gegenüber.

Öffnungszeiten: Täglich ab 11.00 Uhr

Nebenräume: Ein Nebenraum für 65 Personen, 100 Plätze im gegenüberliegenden Sudhaus

Hotel Domhof Wiesenstraße 18, 59494 Soest, 02921/9810436, [email protected]

Beschreibung des Hauses: Balkan- und Internationale Spezialitäten, gesonderte Speisekarte für Reisegruppen von 15 bis 100 Personen, Busparkplatz am Haus, gratis W-LAN, Kaminzimmer, Terrasse

Öffnungszeiten: Di- So 11.00 bis 14.30 Uhr und 17.00 bis 23.00 Uhr Montag Ruhetag

Nebenräume: 1 Nebenraum mit Kapazität für 100 Personen

Hotel Gellermann Konrad-Stecke-Weg 8, 59494 Soest, 02921/590119-0, [email protected]

Beschreibung des Hauses:Täglich Frühstücksbuffet ab 6.00 Uhr, A la carte, saisonale, regionale und variantenreiche Küche, Brunch auf Bestellung, Tagungen, Pauschalangebote, Feierlichkeiten, Busgruppen, Catering auf Anfrage Warme Küche: täglich 17.00 bis 21.30 Uhr

Frühstücksbuffet: Mo - Fr 6.00 bis 10.30 Uhr Sa und So 7.00 bis 11.00 Uhr

Mittagstisch: Fr - Sa 11.00 bis 14.00 Uhr

Nebenräume: 3 Nebenräume mit Kapazität von 150 Personen

Hotel-Restaurant Im Wilden Mann Markt 11, 59494 Soest, 02921/15071,[email protected]

Beschreibung des Hauses: Das urig eingerichtete Restaurant im historischen Fachwerkhaus verwöhnt mit regional-typischer Küche und wir empfohlen von "Westfälisch genießen". Im Sommer kann man Speisen und Getränke auch im großen Biergarten direkt auf dem Soester Marktplatz genießen. Für Familienfeiern und größere Gesellschaften stehen zwei rustikal eingerichtete, separate Säle zur Verfügung. Gesonderte Speisekarte für Reisegruppen von 15 - 150 Personen. Durchgehend warme Küche sowie Kaffee und Kuchen. Gratis WLAN.

Öffnungszeiten: Mo - Sa 12.00 bis 22.00 Uhr So 12.00 bis 21.00 Uhr

Nebenräume: 2 Nebenräume mit Kapazitäten von 25 und 85 Personen

Hotel-Restaurant Pilgrimhaus – ältestes Gasthaus Westfalens Jakobistraße 75, 59494 Soest, 02921/ 1828, [email protected]

Beschreibung des Hauses: Im ältesten Gasthaus Westfalens speisen Sie in mittelalterlichem Ambiente umgeben von meterdicken Bruchsteinwänden und antiken Einrichtungsgegenständen, die seit Generationen gesammelt wurden. Alle Sinne werden satt! Auf der Speisekarte des Pilgrim Hauses finden Sie neben klassischen Gerichten der regionalen westfälischen Küche auch gastronomische Kleinkunst.

Öffnungszeiten: Täglich 12.00 bis 14.00 und 17.30 bis 22.30 Uhr

Nebenräume: 4 Nebenräume mit Kapazitäten von 22 bis 45 Personen

Im Osterkamp Walburgerstraße 10, 59494 Soest, 02921/15402, [email protected]

Beschreibung des Hauses: Historische Gaststätte von 1655 mit westfälischer, gutbürgerlicher Küche in der Mitte von Soest; samstags, sonntags und an Feiertagen durchgehend warme Küche. Individuelle Bewirtung von Gruppen und Festen bis 90 Personen.

Öffnungszeiten: Mo, Mi,Do und Fr 11.00 bis 14.30 Uhr Mo - Do 17.00 bis 23.00 Uhr Fr 11.00 bis 14.30 Uhr und 17.00 bis 23.00 Uhr Sa 11.00 bis 24.00 Uhr So 11.00 bis 22.00 Uhr

Nebenräume: 1 Nebenraum mit Kapazität von 40 Personen

Konditorei Café Fromme Markt 1, 59494 Soest, 02921/ 2107, [email protected]

Beschreibung des Hauses: Konditorei und Straßencafé, hausgemachte Torten, Eis und Pralinen sowie süße Soest-Souvenirs aus eigener Herstellung, Frühstück, durchgehend warme Küche

Öffnungszeiten: Mo - Sa 9.00 bis 18.30 Uhr So 12.00 bis 18.00 Uhr

Kulturhaus Alter Schlachthof Ulrichertor 4, 59494 Soest, 02921/31101 oder 31102, [email protected]e

Beschreibung des Hauses: Kulturzentrum mit Live-Veranstaltungen wie Kabarett, Konzerte, Theater, Programm-Kino, thailändische und mediterrane Küche und Kleinigkeiten

Öffnungszeiten: Gastronomie: Mo-Sa ab 18.00 Uhr Bürozeiten: Mo - Fr 10.00 bis 13.00 und 14.30 bis 18.00 Uhr, mittwochs vormittags geschlossen

Nebenräume: 7 Nebenräume mit Kapazitäten von 10, 30, 150 und 400 Personen

Waldrestaurant Steinkiste Körbecker Weg 8, 59494 Soest-Hiddingsen, 02921/73444, [email protected] Beschreibung des Hauses: Wild- und Fischspezialitäten, außergewöhnliches Wein- und Digestifangebot, Kinderspielplatz, Küche bis 22.00 Uhr und vormittags auf Anfrage. Empfohlen vom Aral-Schlemmeratlas und dem WDR und ausgezeichnet mit dem "Westfälischen Gütesiegel 2012" des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes.

Öffnungszeiten: Mo - Fr 17.00 bis 23.00 Uhr Sa und So 11.00 bis 23.00 Uhr Dienstag Ruhetag

Nebenräume: 2 Nebenräume mit Kapazitäten von 50 bzw. 120 Personen

Paradies im Stadtpark Stadtpark 1, 59494 Soest, 02921/14463, [email protected] Beschreibung des Hauses: Inmitten des Grün des Soester Stadtparks serviert das Café-Restaurant Paradies selbstgebackene Kuchen und Torten, frische und kreative Frühstücksvariationen, Speisen aus regionalen Bio-Zutaten (auch vegetarisch und vegan), Flammkuchen und Eis aus der Soester Eismanufaktur. Die Waldterrasse, der Wintergarten, das Kaminzimmer und separate Räumlichkeiten bieten zudem den Platz für Ihre Feierlichkeiten oder Veranstaltungen. Das "Paradies" bietet in regelmäßigen Abständen Kulturveranstaltungen an.

Öffnungszeiten: Donnerstags 14.30 bis 18.30 Uhr Freitags und samstags 9.30 bis 21.30 Uhr Sonn- und Feiertags 9.30 bis 18.30 Uhr Montag bis Mittwoch Ruhetag

Solista Walburgerstraße 8, 59494 Soest, 02921/9444066, [email protected] Beschreibung des Hauses: In idyllischer Lage im Theodor-Heuss-Park am Ufer des Großen Teiches serviert das Café-Restaurant Solista täglich Frühstücksbuffet, Torten aus eigener Konditorei sowie durchgehend warme Küche aus täglich frischen regionalen Produkten. Kostenfreies W-LAN. Für Familienfeiern und Veranstaltungen steht ein separater Raum für bis zu 50 Personen zur Verfügung.

Dieses Haus ist rollstuhlgerecht

Öffnungszeiten: täglich ab 9.00 Uhr

Nebenräume: 1 Nebenraum mit Kapazität von 50 Personen

Lamäng Brasserie Kungelmarkt 4-6, 59494 Soest, 02921/ 767823, [email protected] Beschreibung des Hauses: Diese Brasserie mit Jugendstil-Ambiente und großem Biergarten direkt am Soester Marktplatz serviert täglich Frühstück, wechselnde Mittagsgerichte, frische Waffeln und durchgehend warme Küche. Kostenfreies W-LAN. Monatliche Jazz-Events am Sonntagmorgen sowie Tanzup-Partys sorgen für Unterhaltung. Öffnungszeiten: täglich ab 9.00 Uhr

Hier & Jetzt Restaurant Café Nötten-Brüder-Wallstraße 21, 59494 Soest, Telefon: 02921/ 599 1899, [email protected]

Beschreibung des Hauses: In besonderem Ambiente Bio genießen: Von Frühstück über Mittagstisch, Kaffee und Kuchen bis zur kreativen Abendkarte. Soests junges Café und Restaurant mit modern-zeitloser Inneneinrichtung und einer kreativen Küche mit 100% Bio-Zutaten - meist aus der Soester Börde.

Dieses Haus ist bedingt barrierefrei

Frühstück: Di - So 9.00 bis 11.30 Uhr Mittagstisch: Di - Sa 12.00 bis 15.00 Uhr Kaffee und Kuchen: Di - So 9.00 bis 18.00 Uhr Abendkarte: Di - Sa 18.00 bis 21.00 Uhr Bier und Wein: Di - Sa 18.00 bis 22.00 Uhr

Öffnungszeiten: Di - Sa 9.00 bis 22.00 Uhr So 9.00 bis 18.00 Uhr Mo Ruhetag

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Deck 8 Designhotel Werkstraße 8, 59494 Soest, 02921 – 3394040, [email protected] Beschreibung des Hauses: Dieses Designhotel in unmittelbarer Altstadtnähe, nur wenige Meter vom Soester Bahnhof entfernt, bietet 158 Betten und ein Boardinghaus mit 18 möblierten Appartements mit Küche. Die klimatisierten Nichtraucherzimmer sind modern und teilweise mit Raumdusche oder freistehender Badewanne ausgestattet und verfügen über Zimmersafe, Haartrockner, Sat-TV, Arbeitsplatz und Rauchmelder. Kostenfreie Gästeparkplätze sowie ein Busparkplatz befinden sich direkt am Haus. Für Fahrräder, Motorräder und PKW steht auf Wunsch auch eine Garage zur Verfügung, für E-Bikes und Elektrofahrzeuge gibt es eine Ladestation. Mit seiner zentralen Lage und Tagungsräumen für 16 bis 120 Personen ist dieses Haus besonders für Tagungsgäste geeignet. Übernachtungspreise: ab 69,00 - 149,00 Euro zzgl. 9,90 Euro für Frühstück Dieses Haus ist rollstuhlgerecht

Hotel am Wall Dasselwall 19, 59494 Soest, 02921-3500-0, E-Mail: [email protected] Beschreibung des Hauses: Das Hotel Am Wall - in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stadthalle - befindet sich direkt gegenüber der mittelalterlichen Stadtmauer und damit nur 300 m enfernt von der Soester Altstadt. Die Autobahnauffahrt Soest/Möhnesee erreicht man mit dem PKW in zwei Minuten. Ein kostenloser Parkplatz befindet sich direkt vor dem Hotel, eine Garage für Motor- und Fahrräder stehen gegen Gebühr ebenfalls zur Verfügung. Für E-Bikes gibt es eine Ladestation. Das Hotel verfügt über zwei Terrassen und spezielle Raucher-Zimmer sowie einen Aufzug. Alle Zimmer sind mit WLAN, Telefon, Flatscreen, Haartrockner und Zimmersafe ausgestattet. Das Haus bietet Einzelzimmer, Twinzimmer, Dreibettzimmer, Familienzimmer sowie Zimmer für Schwerbehinderte.

Preise: ab 65,90 bis 80,00 Euro Busgruppen- und Tagungspauschalen auf Anfrage Dieses Haus ist rollstuhlgerecht

Hotel Susato Dasselwall 5, 59494 Soest, 02921/37000, [email protected] Beschreibung des Hauses: Direkt neben der Stadthalle Soest und in unmittelbarer Nähe zur Soester Altstadt mit Blick auf die historische Wallmauer und den Kattenturm liegt das Hotel Susato. Das Nichtraucherhaus verfügt über 120 klimatisierte und zum Teil barrierefreie Zimmer und Familienzimmer mit kostenfreiem W-LAN sowie ein Restaurant mit Sonnenterrasse, eine Bar und eine eigene Parkgarage. Zur Entspannung steht eine Sauna zur Verfügung. Für Radler steht eine Fahrradgarage sowie eine Ladestation für E-Bikes zur Verfügung. Mit Tagungsräumen und einem gesonderten Festsaal mit großer Terrasse ist das Hotel Susato besonders geeignet für Tagungen sowie Feierlichkeiten und Veranstaltungen für bis zu 300 Personen. Tagungspauschalen auf Anfrage.

Übernachtungspreise: Doppelzimmer zur Einzelzimmernutzung ab 70,00 Euro Doppelzimmer ab 89,00 Euro Halbpension: 20,00 Euro Vollpension: 40,00 Euro Dieses Haus ist rollstuhlgerecht

Hanse Hotel Siegmund-Schultze-Weg 100, 59494 Soest, 0 29 21/ 70900, [email protected] Beschreibung des Hauses: Am Stadtrand von Soest (500 m von der BAB 44 entfernt) liegt das Hanse Hotel Soest. Hier gibt es rund ums Jahr die Möglichkeit im Restaurant und Wintergarten westfälisch oder international (auch vegetarisch) zu speisen. Komfortable Tagungsräume für 5 bis 80 Personen bieten die besten Voraussetzungen für Seminare, Tagungen, Schulungen und Feierlichkeiten aller Art. Alle Zimmer sind mit TV (teilweise Flachbildschirm mit DVD-Laufwerk) und Telefon ausgestattet. Internetnutzung per W-LAN möglich. Fitness-Raum vorhanden. Busparkplatz am Haus. Auf Wunsch Shuttle-Service. 20 Einzelzimmer 25 Doppelzimmer 1 Dreibettzimmer 2 Twinzimmer 1 Suite Preise: ab 73,00 Euro Die Übernachtungspreise beinhalten ein reichhaltiges Frühstücksbüffet. Preis für Halbpension: ab 17,50 Euro Preis für Vollpension:ab 30,00 Euro Dieses Haus ist bedingt barrierefrei.

City Motel Altes Stellwerk 9, 59494 Soest, 02921/3549052, [email protected] Beschreibung des Hauses: Das CityMotel Soest umfasst 40 Zimmer mit komfortablem Bad. Es liegt direkt im Zentrum von Soest, ist per Auto, Bahn und Rad sehr gut zu erreichen und bietet kostenlose hoteleigene Parkplätze. Cafés, Restaurants sowie die Soester Altstadt mit ihren Geschäften und Sehenswürdigkeiten befinden sich in fußläufiger Entfernung. Besonders praktisch: Der 24h-Check-In-Hotelomat, mit dem Sie zu jeder beliebigen Zeit mit Ihrer EC- oder Kreditkarte im Motel einchecken können. Zusätzlich ist die Rezeption täglich in der Zeit von 8-10 Uhr und 14-18 Uhr persönlich besetzt. Alle Zimmer sind mit einem TV ausgestattet und verfügen über kostenloses WLAN. Das Motel eignet sich auch sehr gut für Firmengäste und ist bedingt barrierefrei. Einzelzimmer: ab 33,00 - 38,00 Euro Doppelzimmer/Zweibettzimmer: 44,00 - 49,00 Euro Dreibettzimmer: 55,00 - 60,00 Euro Appartements: 65,00 Euro Alle Preise ohne Frühstück Den Gästen des City Motels bietet das nahegelegene Café Mariengarten auf Wunsch ein reichhaltiges Frühstück zu Sonderpreisen an.

Hotel Gellermann Konrad-Stecke-Weg 8, 59494 Soest, 02921 - 590119-0, [email protected]

Beschreibung des Hauses: Das Hotel Gellermann liegt im Südosten der Stadt - nur 15 Gehminuten von der Altstadt entfernt - in der Nähe der Paderborner Landstraße. Nächste Autobahnauffahrt: Soest-Ost. Feiern, entspannen, das Beste aus Küche und Keller genießen und den Alltag für ein paar Stunden vergessen. Vielseitig und insbesondere familiär gestaltet sich der Aufenthalt im Hotel Gellermann. Beginnend mit einem reichhaligen Frühstücksbuffet ab 6 Uhr über den Mittagstisch (auch vegetarische Küche) mit täglich wechselnden Menükarten bis hin zum gemütlichen Abend in einer von mehreren Räumlichkeiten, die insgesamt 150 Sitzplätze fassen. Tagungsräume inkl. Standardtechnik stehen (bei Verzehr) kostenlos zur Verfügung. Sowohl Geschäftsreisende als auch Familien oder Gruppen sind in diesem Hotel gut aufgehoben. Hierzu werden auch Tagungspauschalen, Sonderkonditionen für Firmengäste sowie Gruppen- und Wochenendpauschalen angeboten. Die Zimmer sind mit TV und Telefon ausgestattet. Die Anreise ist mit Keycode 24 Stunden am Tag möglich. Kostenloses WLAN und Parkplätze am Haus.

Doppelzimmer: 72,50 - 95,00 Euro Dreibettzimmer: 78,50 - 110,00 Euro je auch zur Einzelnutzung Inkl. Frühstücksbuffet

Dieser Betrieb ist Bed&Bike-zertifiziert und bedingt behindertengerecht.

Hotel-Restaurant Pilgrimhaus – ältestes Gasthaus Westfalens Jakobistraße 75, 59494 Soest, 02921 – 1828, [email protected]

Beschreibung des Hauses: Der Name Pilgrimhaus steht für über 700 jährige Tradition im Herzen der alten Hansestadt und ein Haus mit Charakter und Atmosphäre. Spürbare Herzlichkeit und Service satt erwarten den Gast innerhalb der historischen Mauern. Gewöhnliches in Unvergessliches zu verwandeln ist dabei tägliches Bestreben des Pilgrimhaus-Teams sowohl was das Hotel als auch das zugehörige Restaurant betrifft. Hier kann man dem Alltag entfliehen und sich wohl fühlen. Das Hotel-Restaurant hält Einzelzimmer, Doppelzimmer, 3-Bett-Zimmer, 4-Bett-Zimmer sowie drei Appartements für 1 bis 5 Personen bereit. Insgesamt stehen im Haupthaus 46 Betten zur Verfügung, die nach den Themen "Wein" sowie "Soest" gestaltet und dekoriert sind. Außerdem unterhält das Hotel ein separates Gästehaus für bis zu 5 Personen. Alle liebevoll eingerichteten Hotelzimmer sind mit Bad oder Dusche, WC, Kosmetikspiegel und Handfön ausgestattet. Des Weiteren verfügen sie über ein Selbstwähltelefon, Sat-TV, Hosenbügler, kostenlosen W-Lan-Anschluss und Minibar. Gäste des Hauses können darüber hinaus kostenlos den Injoy Fitness- und Wellness-Club nutzen. In den Appartements befindet sich zusätzlich eine kleine Küchenzeile mit Kühlschrank.

Zustellbetten und Kinderbettchen stehen auf Wunsch zur Verfügung. Übernachtungspreise: Einzelzimmer: 83,00 Euro Doppelzimmer: 98,00 bis 105,00 Euro Drei-Bett-Zimmer: 122,00 bis 128,00 Euro Vier-Bett-Zimmer: 154,00 bis 159,00 Euro Appartement für bis zu 5 Personen: 79,00 bis 212,00 Euro Gästehaus für bis zu 5 Personen: 79,00 - 212,00 Euro

Zustellbett: 20,00 Euro Inkl. Frühstücksbuffet

Hotel Stadt Soest Brüderstraße 50, 59494 Soest, 02921 - 36220 oder -1811, [email protected]

Beschreibung des Hauses: Das Hotel Stadt Soest gibt es bereits seit 1911. Das historische Haus verfügt über komfortable Gästezimmer mit WC, Dusche oder Bad, Telefon-Direktwahl, TV und Radio. Computeranschluss und W-LAN in allen Zimmern. Das Hotel liegt am Anfang der Fußgängerzone, zwei Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. In unmittelbarer Nähe zu erreichen: Die historische Altstadt, Einkaufsmöglichkeiten, Fahrradverleih, Grünanlage mit Kinderspielplatz, Busbahnhof. Neben hauseigenen Parkplätzen ist ein Großparkplatz in nur wenigen Gehminuten erreichbar. In der ebenfalls zum Haus gehörenden Alt-Westfälischen Hopfenstube wird Veltins Pilsener und Hannen Alt vom Fass gezapft.

Einzelzimmer: 55,00 - 60,00 Euro Doppelzimmer: 85,00 - 99,00 Euro Dreibettzimmer: 125,00 - 135,00 Euro Preis für Halbpension: 12,50 Euro Preis für Vollpension: 25,00 Euro

Wochenendpauschale ab 10 Personen: 55,00 Euro pro Person Inkl. Internationales Frühstücksbuffet

Hotel-Restaurant Im Wilden Mann Markt 11, 59494 Soest, 02921 – 15071,[email protected]

Beschreibung des Hauses: Direkt im Herzen der Soester Altstadt befindet sich das Traditionshaus "Im Wilden Mann". Das familiengeführte Hotel in historischem Ambiente bietet gemütlich eingerichtete Doppel- bzw. Einzelzimmer, die allesamt mit Bad, Dusche, WC, Telefon und Sat-TV ausgestattet sind. Das hauseigene Restaurant verwöhnt mit regional-typischer Küche und im Sommer kann man Speisen und Getränke auch im großen Biergarten direkt auf dem Soester Marktplatz genießen. Für Familienfeiern und größere Gesellschaften stehen zwei rustikal eingerichtete, separate Säle zur Verfügung. Das Restaurant wird empfohlen von "Westfälisch genießen". Gratis WLAN im Haus sowie eine kostenlose hoteleigene App. Zur Abstellung von Fahrrädern stellt das Haus seinen Gästen eine Fahrradgarage zur Verfügung.

Einzelzimmer: 53,00 Euro Doppelzimmer: 88,00 Euro Vierbettzimmer: 125,00 Euro Inkl. Internationales Frühstücks-Buffet

Hotel Domhof Wiesenstraße 18, 59494 Soest, 02921 – 9810436, [email protected]

Beschreibung des Hauses: Das Hotel-Restaurant Domhof liegt im Herzen der Soester Altstadt, in unmittelbarer Nähe der Kirchen St. Maria zur Wiese und St. Maria zur Höhe. Die Fußgängerzone ist nur zwei Gehminuten entfernt. Auch alle Museen sowie der mittelalterliche Stadtwall sind fußläufig in nur wenigen Minuten zu erreichen. Im Restaurant des Hauses gibt es Deutsche und Internationale Küche, Spezialitäten vom Grill, argentinische Steaks, frischen Kuchen und andere Leckereien, natürlich auch vegetarische Küche und Partyservice. Besonders schön sitzt man, je nach Wetterlage, im Kaminzimmer, im Biergarten oder auf der Terrasse unter dem Sonnenschirm. Die Räumlichkeiten für Tagungen und Feiern fassen bis zu 120 Personen in einem gesonderten Saal. Das Hotel ist ein familiär geführtes Haus. Die Zimmer sind teilweise mit TV und Telefon ausgestattet.

Einzelzimmer: 35,00 Euro Doppelzimmer: 70,00 Euro Inkl. Frühstück Voll- und Halbpension auf Anfrage

Jugendherberge Kaiser-Friedrich-Platz 2, 59494 Soest, 02921 – 16283, [email protected]

Beschreibung des Hauses: Die Soester Jugendherberge liegt in ruhiger Lage am südwestlichen Rand der Altstadt, direkt am Jahnstadion, in unmittelbarer Nähe der Stadthalle und dem Kulturhaus "Alter Schlachthof". Großer Sportplatz am Haus, Möglichkeiten zum Tischtennisspielen und Beachvolleyball. Technische Ausstattung: TV, Video, Beamer, Mikrofonanlage, Moderatorenkoffer, Flip-Chart und Pinnwand. Die Jugendherberge besitzt 4 Zweibettzimmer, 1 Dreibettzimmer, 20 Mehrbettzimmer - teilweise mit eigener Dusche/ WC, sonst Sammeldusche mit abschließbarer Kabine. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten: https://www.wms-soest.de/uebernachtenessen/uebernachten/