Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Shanghai

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shanghai

Default Banner.jpg

Dieser Artikel besteht hauptsächlich aus einer Vorlage. Die Vorgabe für Großstädte erklärt, welche Informationen an welche Stelle passen.


Shanghai ist mit mehr als 20 Millionen Einwohner (Ballungsraum, Stadtgebiet ca 10 Millionen) die größte Stadt Chinas vor Chongqing und Peking.

Stadtteile

Shanghai wird durch den Huangpu-Fluss geteilt, der ältere Stadtteil westlich des Flusses heisst Puxi, der neu aus dem Boden gestampfte Stadtteil östlich des Flusses ist Pudong.

Hintergrund

Anreise

Ab Frankfurt kann die Anreise per Linienflug mit den Fluggesellschaften Lufthansa, Austrian Airlines, British Airways, Finnair und Emirates erfolgen.

Flugzeug

Shanghai verfügt über zwei Flughäfen, Pu Dong (PVG) und Hongqiao (SHA). Letzterer war bis zur Einweihung des PuDong International Airports der einzige Flughafen der Stadt, der zudem relativ zentral im westlichen Stadtteil Hongqiao liegt. Heute wird er hauptsächlich nur noch für Inlandsflüge verwendet, praktisch alle internationalen Flüge kommen in Pu Dong an, der ca. 35 km östlich vom Stadtzentrum entfernt ist.

Vom Pu Dong-Flughafen aus gibt es verschiedene Möglichkeiten in die Stadt zu kommen.

  1. Falls man es einfach mag, kann man sich eines der vielen wartenden Taxen vor dem Flughafen nehmen. Die Preis für den Transfer in die Stadt liegen bei ca. 100 RMB. Dabei sollte man auf jeden Fall darauf achten, ein Taxi der offiziellen Taxigesellschaften wie Dazhong oder Lanqiu zu nehmen (zu erkennen an der Taxibeschriftung und der Preisangabe an den Taxitüren) und keinen der vielen Privatanbieter, die bereits in den Flughafenhallen Kunden suchen. Es gibt einen offiziellen Flughafen-Taxistand, an dem nur die offiziellen (und ehrlichen) Taxifahrer abfahren.
  2. Wer gerne eine kleine Stadtrundfahrt mag und zum günstigen Preis zentral in der Stadt abgesetzt werden will, kann einen der vielen Transferbusse vom Flughafen in die Stadt nehmen. Die Preise variieren, (ca 15-25RMB)liegen jedoch weit unter den der Taxen. Zu beachten ist jedoch das man meist nicht direkt am gewünschten Zielort, sondern an den festgelegten Haltestellen ankommt.
  3. Shanghai bietet die einzige öffentliche Transrapidstrecke der Welt. Der Transrapid fährt direkt ab dem Flughafen Pu Dong bis zur Endstation der Metrolinie 2 im Süden der Stadt. Die einfache Fahrt mit der Transrapid kostet 50 RMB. Kann man ein Flugticket vorweisen, kostete es 40 RMB. Die Transrapid verkehrt nur bis 21:00 Uhr!

Ab dort kann man mit einem Taxi bzw. der U-Bahn problemlos weiterfahren. Die Taxifahrt ins Zentrum kostet ca. 150 RMB. Die Metro kostet nur 4 RMB.

Bahn

In Shanghai gibt es zwei Bahnhöfe. Ein Hauptbahnhof und der Südbahnhof. Direkt nebem dem Hauptbahnhof gibt es eine Schalterhallte für Softseat-Tickets. Dort wird in der Regel Englisch gesprochen. Ein Ticket im Softleeper 4er Abteil nach Beijing kostet um die 500 Yuan. Hingegen beim Südbahnhof kann wird der Ticketkauf für Touristen eher schwieriger. Neben sprachlichen Barrieren ist der Aufenthalt in der Schalterhallte eher unangenehm, da diese nicht klimatisiert ist.

Bus

Auto

Wer sich in den Strassenverkehr von Shanghai begibt, darf nicht zimperlich sein. Wer bremst verliert ist hier das Motto und die Taxi-, Bus- und LKW-Fahrer kennen alles, aber keine Partnerschaft im Strassenverkehr. Allerdings im Falle des Falles eines Unfalls wird man als Langnase oft den Kuerzeren ziehen. Ansonsten gewoehnt man sich sehr schnell an die ruppigen Verkehrsmethoden. Das Auge des Gesetzes ist fast all gegenwaertig, wo man gern mal selbst die durchgezogene weisse Linie ueberfaehrt. Jedoch dort, wo es angebracht waere (z.B. Linksabbieger), sieht man sie nicht.

Schiff

Mobilität

Shanghai metro map en.png

Eine besonders einfache Möglichkeit der Fortbewegung in Shanghai sind die vielen Taxen. Bei Fahrtbeginn sollte jedoch darauf geachtet werden, das der Fahrer das Taxometer anschaltet (Herunterklappen eines kleinen Schildes). Dies wird aber in der Regel immer gemacht. Die Fahrt kostet zunächst 11 RMB, pauschal für die ersten Kilometer, danach 2,10 RMB pro km. Meistens kommt man mit 11-20 RM in der Stadt aus. Zu beachten ist, das fast ohne Ausnahme, die Taxifahrer kein Englisch sprechen. Sollte man also der Chinesischen Sprache nicht mächtig sein, sollte man die in China so verbreiteten Visitenkarten immer dabei haben. Billiger gehts mit der Metro. Eine Fahrt kostest meist nur 2- 6RMB. Karten lassen sich sowohl an Schaltern, als auch an Automaten kaufen. Die Automaten verfuegen ueber einen englischen Modus. Kauft man die Karten am Schalter reicht es der Dame dem Fahrkartenpreis per Handzeichen zu nennen (Vorsicht: Chinesische Fingerzeichen beachten). Hat man vor laenger in der Stadt zu bleiben, lohnt sich der Kauf einer Public Transportation Card. Die Karte laesst sich bequem mit Guthaben befuellen und quasi fuer alle Verkehrsmittel in Shanghai benutzen, inklusive Taxi und Faehren. Diese Karten sind in vielen Shops in den Metrostationen erhaeltlich und kosten nicht die Welt. Die Benutzung von Bussen funktioniert nur wenn man faehig ist Chinesisch zu lesen, dann allerdings recht gut. Ist man alleine unterwegs kann man auch auf ein Motorradtaxi zurueckgreifen. Diese sind eigentlich ueberall erhaeltlich, wenn auch nicht unbedingt auf den ersten Blick erkennbar. Sieht man mehrere Motorradfahrer mit verdreckter Kleidung und schlecht gepflegten Motorraedern irgendwo warten, kann man davon ausgehen, dass es sich um diese Taxis handelt. Motorradtaxen erkennt man einer Art gelber Nummerntafel auf oder an den Seiten des Vorderrades(auf der Tafel steht die Taxi-Nr.), zumindest die offiiellen. Allerdings ist diese Art der Fortbewegung eher fuer kurze Strecken, da die Fahrer selten den 10RMB- Raum verlassen wollen.

Sehenswürdigkeiten

JadeBuddha-Tempel (YuFoSi): buddhistischer Tempel. Er beinhaltet 2 Buddhaskulpturen aus Jade, mehrere Höfe und Räume. Wird noch von den Mönchen bewohnt und als Kultstätte genutzt. Hervorragend auch das Restaurant, in welchem vegetarische Speisen serviert werden. eine Oase inmitten des hektischen Treibens der sonst so modernen Stadt. Der heutige Tempel wurde zwischen 1918 und 1928 errichtet und überlebte nur durch Glück und List die Kulturrevolution.

Im Süden der Stadt, unweit des Südbahnhofs, ist ein weiter, größerer Tempel zu besichtigen. Er ist im Unterschied zum YuFoSi bislang keine überlaufene Touristenattraktion.

Die Aussichtsplatform des JinMao-Towers in Pudong bietet den besten Blick über Shanghai und ist bedeutend günstiger als die des Oriental Pearl Towers von nebenan.

In den weitläufigen und großen Parks Shanghais, wie z. B. der Central Park Pudongs liegen die wenigen Grünflächen der Stadt und bieten vergleichbar gute Luft. Der Lärmpegel und Trubel ist allerdings gerade am Wochenende wegen der vielen einheimischen Besucher mit der Innenstadt vergleichbar. Viele Ausländer treffen sich hier, um gemeinsam Inliner zu fahren.

Aktivitäten

Einkaufen

Küche

Shanghai bietet Restaurants aller chinesischen und asiatischen Küchen an. Die Preise sind im Vergleich zu anderen chinesischen Städten natürlich relativ hoch, aber im Vergleich zu Europa konkurenzlos günstig. Die Kategorie des Restaurants (Luxus bzw. Familiengeführt) ist oft kein Indikator für die Qualität des Essens, eher für die Zahl der Bedienungen und Servicemitarbeiter.

Empfehlenswerte Shanghai- und Kanton-Küche bietet das Restaurant "Shanghai Uncle". Die Preise sind hier allerdings recht hoch (Pro Person ca. 20 Euro)

Das "Tairyo" - Teppaniakirestaurant bietet für 150 Yuan (16 Euro) pro Person ein "all-you-can-eat-and-drink"-Teppanyaki, bei dem Speisen direkt am Tisch zubereitet werden. Aufgrund edler Fisch- und Fleischsorten sowie guter Köche ein echtes Schnäppchen.

Ausgehen

Shanghai bietet neben Hong Kong wohl die besten Möglichkeiten auszugehen. Die verschiedenen Barstrassen wie Hen shan lu u.a., bieten interessante, dem westlichen Kneipen ähnliche Kneipen. Ein beliebtes Ausgehviertel ist das auf alt getrimmte Xin tian di. Dort finden sich eine vielzahl an Bars, welche jedoch nichts fürs kleine Portemoney sind.

Neben vielen kleinen Kneipen, Gesang- und Tanzbars gibt es auch zahlreiche exklusive Ausgehmöglichkeiten, welche sich hauptsächlich in der Nähe des Bunds befinden. Eine absolute Sehenswürdigkeit ist der Nobelclub "Cloud 9" im 88 Stock des Jin Mao Towers.

Gute Lokations fuer das Nachtleben sind "Bar Rouge", die "Glamour Bar" am Bund - toller Blick auf die Skyline von Pu Dong.

Unterkunft

Das Captain Hostel in der Innenstadt gehört zum Internationalen Jugendherbergsverband, ist zentral gelegen und bietet saubere Dorm-Räume für knapp 7 Euro. Doppelzimmer kosten ab 35 Euro. Auch andere Jugendherbergen innerhalb der Stadt bieten günstige Übernachtungsmöglichkeiten. Viele Universitäten bieten Gästezimmer in ihren Wohnheimen für ausländische Studenten an, die auch teilweise von Touristen genutzt werden können.

  1. gute websites sind: www.elong.com

Fast alle grossen Hotelketten sind in Shanghai vertreten. Sheraton, Novotel, HolidayInn, Shangrila, Crowne Plaza bieten eine etwas exklusivere Unterkunft als eine Jugendherberge. Die Preise sind im Vergleich mit dem Westen moderat. In jedem Fall gibt es ein ordentliches Preis-Leistungsverhältniss.

Das Sofitel-Hotel hat eine hervorragende Lage nahe der Nanjing-Road mit kurzen Wegen zur U-Bahn.

Das Grand Hyatt ist im 2.höchsten Gebäude von PuDong untergebracht und bietet in der SkyBar im 88. Stock einen unvergleichlichen Ausblick über diese MegaCity! Im Inneren des Hotels gibt es eine sehr gute Loungebar, die einen phantastischen Blick in das Innere des Jin Mao Turms bietet. Der Ausblick aus der Skybar im 88. ist nur bei bestem Wetter zu geniessen - Shanghai hat jedoch ueber 300 Tage Smog, Nebel, Regen und nur begrenzte Sichtverhaeltnisse.

Im Crowne Plaze gibt es im Lobby-Restaurant im 5. Stock eine hervorragende Küche mit fantastischen Ausblick auf die nächsten 22 Stockwerke (im inneren des Gebäudes). Die Spezialitäten reichen von Steak bis zur traditionellen und exquisiten chinesischen Küche.

Lernen

Arbeiten

Shanghai ist derzeit die größte Baustelle der Welt. Das hohe Wirtschaftswachstum hat viele Jobs hervorgebracht!

Sicherheit

Shanghai ist trotz der enormen Grösse eine sehr sichere Stadt. Urlauber sollten sich allerdings vor Taschendieben und Schleppern in Acht nehmen. Vor allem in der Nanjing Lu wird man eigentlich dauernd auf vermeintliche Sexmassagen angesprochen. Willigt man ein wird man in ein Separee gefuehrt und erhält Speisen und Getraenke, die man nicht bestellt hat. Eine Dame leistet einem Gesellschaft und massiert vielleicht hoechstens die Schultern. Dafuer wird dann eine saftige Gebuehr verlangt, die auch notfalls mit Drohungen eingetrieben wird. Oft wird man auch von jungen Damen angesprochen, die einen Kaffee trinken wollen. Mit ihnen sollte man keinesfalls mitgehen, weil man sich sonst an einem buntgedeckten Tisch mit allerlei teuren Alkoholika und Speisen wiederfindet. Wer die Rechnung zu bezahlen hat ist dann recht klar. Auch wimmelt es in der Stadt von sogenannten "Studenten" mit guten Englischkenntnissen, die einen zum Besuch einer Teezeremonie oder einer Kunstaustellung mitnehmen moechten. Auch hier auf keinen Fall einwilligen. Ansonsten wird man in Shanghai eigentlich weniger betrogen als man es fuer eine asiatische Metropole vermuten mag. Zu Gewalttaten oder Raub kommt es in der Regel nicht. Allerdings sollte man im Streitfall deeskalierend reagieren. Meiden sollt man südliche und westlich Vororte .Dort ist die Kriminalitätsrate hoch, besonders in den letzten Jahren ist sie angestiegen, was aber auch auf die immer mehr werdenen Privatwagen zurückzuführen ist, die Ziel von Diebstählen werden.

Gesund bleiben

Eine einfache Regel empfiehlt sich auch hier in Shanghai: Heat it - peel it - or let it! Also: entweder erhitzen, schälen oder bleiben lassen!

Klarkommen

Kommunizieren

Wer denkt Shanghai ist eine internationale Stadt hat sich geschnitten. Englisch sprechende Chinesen kann man in den teuren Hotels, Mc Donalds und in den Ausländerbars finden. Ansonsten findet man KEIN Taxifahrer der einen Funken Englisch versteht. Am Flughafen steht extra ein Angestellter des Airports der ggf. den Taxifahrer den Weg oder die Straße sagt. Ansonsten mit Karte, Visitenkarten, Beschreibung vom Hotel oder Adressenausdrucken (wie man sie bei - Smart Shanghai bekommt) arbeiten. Es ist immer wieder eine Herausvorderung dort hinzukommen, wo man auch wollte.

Guten Tag - Ni Hao

Danke - Xie Xie (sprich chi_e chi_e)


Beim Feilschen:

Tai Gui - zu teuer / Ni piän wo ba - du willst mich wohl betrügen / tschiliang bu hao - die qualität ist nicht gut

Weiter geht's

Weblinks