Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Passeiertal: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
Passeiertal

Default Banner.jpg

(Änderung 228360 von Geisterfahrer (Diskussion) rückgängig gemacht.)
(Änderung 228411 von 84.152.4.83 (Diskussion) rückgängig gemacht. - Unterkunft nur in Ortsartikeln zulässig!)
Zeile 34: Zeile 34:
 
*[http://www.passeiertal.it/ Tourismusverein Passeiertal]
 
*[http://www.passeiertal.it/ Tourismusverein Passeiertal]
 
*[http://www.burggrafenamt.com/content/siteSLdeSLe2wSLcategory.phpQMQcategory_idEQQ296.html Passeiertal Burggrafenamt]
 
*[http://www.burggrafenamt.com/content/siteSLdeSLe2wSLcategory.phpQMQcategory_idEQQ296.html Passeiertal Burggrafenamt]
*[http://www.jagerhof.net/ Wanderhotel Jägerhof***s im Passeiertal]
 
 
  
 
{{Lage|Südtirol}}
 
{{Lage|Südtirol}}

Version vom 21. Dezember 2012, 08:20 Uhr

Das Passeiertal (ital: Val Passiria) liegt in Südtirol, Italien und steigt von Meran nach Nordosten hin zum Jaufenpass und Timmelsjoch auf.

Orte

Die größten Ortschaften des Tales sind Moos in Passeier, Pfelders, St. Martin in Passeier, St. Leonhard in Passeier und Saltaus.

Ortsteile

Moos: Pfelders, Platt, Rabenstein, Stuls, Ulfas, Hütt, Pill
St. Martin: Saltaus, Quellenhof, Ried, Kalmtal, Flon, Matatz, Christl, Breiteben
St. Leonhard: Walten (Valtina), Schweinsteg, Prantach, Mörre, Gomion, Glaiten, Schlattach
Riffian: Magdfeld, Vernuer, Gfeis, Tschenn

Weitere Ziele

Besonders bei Motorrad-Fans beliebt sind die Pass-Straßen über den Jaufenpass nach Sterzing und das Timmelsjoch ins Ötztal nach Österreich (mautpflichtig).

Sprache

Die Einwohner des Tales sprechen wie in den meisten Südtiroler Tälern vorwiegend Deutsch als Muttersprache, sowie Italienisch als Zweitsprache. Interessant ist der "Psairer Dialekt", über welchen es mittlerweile auch ein eigens Wörterbuch gibt.

Anreise

Mobilität

Sehenswürdigkeiten

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Tales gehört zweifelsohne das Andreas-Hofer-Museum, welches den bekannten Tiroler Freiheitskämpfer und sein Leben dokumentiert. Andreas Hofer wurde 1767 im Wirtshaus Sandwirt nahe St. Leonhard im Passeier geboren.
Sehenswert seiner schönen Fresken wegen ist auch das Dörfchen St. Martin in Passeier, auch bekannt als das Dorf der Maler.
Eine Besonderheit sind die im ganzen Tal verstreuten Schildhöfe, deren Erbauung bis auf das 13. Jahrhundert zurückgeht.

Aktivitäten

Für Sportarten wie Rafting, Canyoning, Reiten oder Tourenwandern ist hier alles vorhanden, wie auch ein Golfplatz mit Driving Range, Club House und 18-Loch-Anlage. Im Winter stehen Langlaufen, Rodeln, Snowboarden und Skifahren in Pfelders und Ratschings-Jaufen auf dem Programm.

Weiter geht's

Weblinks



Exclamation mark red.png
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig und benötigt deine Aufmerksamkeit.
Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird !