Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Mainz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mainz

Default Banner.jpg

(Bahn)
(Mobilität)
Zeile 47: Zeile 47:
 
Die Verkehrsführung der Stadt Mainz bringt überall gute Überlebenschancen für Radfahrer mit sich, allerdings ist von der Innenstadt aus das Erreichen der Oberstadt und einiger Vororte mit mittleren Steigungen verbunden. Am Parkhaus CityPort (Binger Straße 19,  Info-Telefon 06131 238620, nach dem Verlassen des Hauptbahnhofes durch den Haupteingang nach rechts des Straßenbahngleisen folgen, wenige Minuten Fußweg) gibt es einen Fahrradverleih, Preise ab 5,50 € pro Tag.
 
Die Verkehrsführung der Stadt Mainz bringt überall gute Überlebenschancen für Radfahrer mit sich, allerdings ist von der Innenstadt aus das Erreichen der Oberstadt und einiger Vororte mit mittleren Steigungen verbunden. Am Parkhaus CityPort (Binger Straße 19,  Info-Telefon 06131 238620, nach dem Verlassen des Hauptbahnhofes durch den Haupteingang nach rechts des Straßenbahngleisen folgen, wenige Minuten Fußweg) gibt es einen Fahrradverleih, Preise ab 5,50 € pro Tag.
  
Die öffentlichen Verkehrsmittel in Mainz sind ganz ordentlich. Auf einigen Strecken fahren Nachtbusse, welche vom Hauptbahnhof um Mitternacht und 1:05 Uhr (freitags und samstags auch 2:10 Uhr) starten. Näheres ist [[http://www.mainz.de/WGAPublisher/online/html/default/hthn-5tpkee.de.html hier]] zu erfahren.
+
Die öffentlichen Verkehrsmittel in Mainz sind ganz ordentlich. Auf einigen Strecken fahren Nachtbusse, welche vom Hauptbahnhof um Mitternacht und 1:05 Uhr (freitags und samstags auch 2:10 Uhr) starten. Näheres ist [[http://www.mainz.de/WGAPublisher/online/html/default/hthn-5tpkee.de.html hier]] zu erfahren. Desweiteren gibt es Straßenbahnlinien.
  
 
Taxistände, an denen man 24 Stunden sicher Glück hat, befinden sich im Innenstadtbereich am Hauptbahnhof und am Leichhof in der Nähe des Staatstheaters. Allerdings kommt es während der Tage der Fastnachtfeierlichkeiten und des Johannisfestes immer wieder zu Engpässen, weshalb bei Bedarf eine rechtzeitige Taxireservierung angeraten ist.
 
Taxistände, an denen man 24 Stunden sicher Glück hat, befinden sich im Innenstadtbereich am Hauptbahnhof und am Leichhof in der Nähe des Staatstheaters. Allerdings kommt es während der Tage der Fastnachtfeierlichkeiten und des Johannisfestes immer wieder zu Engpässen, weshalb bei Bedarf eine rechtzeitige Taxireservierung angeraten ist.

Version vom 22. März 2008, 23:07 Uhr


Mainz
Lage
Lage von Mainz
Mainz
Mainz
Kurzdaten
Bevölkerung: 192.000
Koordinaten: 49° 59' 51" N, 8° 16' 3" O 
Vorwahlnummer: (0)6131/(0)6136
Postleitzahl: 55001 bis 55131

{{if|test=http://www.mainz.de%7Cthen=%7C-

Website: offizielle Webseite von Mainz

{{if|test=|then=|-

Website: Tourismusseite




Mainz ist die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz.

Historische Stadteile

DIe Wiesbadener Stadtteile Mainz-Kastel und Mainz-Kostheim liegen sehr viel näher an der Mainzer Innenstadt als zur Wiesbadener Innenstadt. Weitere Ortschaften, die dem Namen nach an Mainz errinnern, gehören zum hessischen Landkreis Groß-Gerau

Anreise

Flugzeug

Rhein-Main-International Airport Frankfurt: Da eine regelmäßige, tagsüber alle 30 Minuten bediente S-Bahnverbindung von Mainz Haupt- und Südbahnhof mit 30minutiger Fahrtdauer zum Rhein-Main-Flughafen besteht, ist Mainz sehr gut an den internationalen Flugverkehr angeschlossen.

Flughafen Frankfurt-Hahn: Die Verbindung zum so genannten Flughafen "Frankfurt"-Hahn (der nicht in Frankfurt liegt, sondern im Hunsrück) erfolgt mit Bussen ab dem Hauptbahnhof in Mainz. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde.

Bahn

Mainz ist gut an den nationalen und internationalen Fernverkehr angebunden. Auch durch seine Nähe zum Eisenbahndrehkreuz Frankfurt sind alle europäischen Ziele erreichbar. Ausserdem gibt es dichte S-Bahn Verbindungen in die Region.

Bus

Auto

Schiff

Mainz ist Anlegestation der großen Ausflugs- und Kabinenschiffe auf dem Rhein. Zum Fahrplan der Köln-Düsseldorfer Rheinschifffahrt geht es hier (Infotelefon 0221 2088-318). Weitere Ausflugsfahrten , auch auf dem Main in Richtung Frankfurt, bietet die Primus-Linie an (Infotelefon 069 133837-0 / -12).

Wer niemals eine Dampferfahrt durch das Mittelrheintal gemacht hat, hat Deutschland nicht gesehen.

Mobilität

Die Verkehrsführung der Stadt Mainz bringt überall gute Überlebenschancen für Radfahrer mit sich, allerdings ist von der Innenstadt aus das Erreichen der Oberstadt und einiger Vororte mit mittleren Steigungen verbunden. Am Parkhaus CityPort (Binger Straße 19, Info-Telefon 06131 238620, nach dem Verlassen des Hauptbahnhofes durch den Haupteingang nach rechts des Straßenbahngleisen folgen, wenige Minuten Fußweg) gibt es einen Fahrradverleih, Preise ab 5,50 € pro Tag.

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Mainz sind ganz ordentlich. Auf einigen Strecken fahren Nachtbusse, welche vom Hauptbahnhof um Mitternacht und 1:05 Uhr (freitags und samstags auch 2:10 Uhr) starten. Näheres ist [hier] zu erfahren. Desweiteren gibt es Straßenbahnlinien.

Taxistände, an denen man 24 Stunden sicher Glück hat, befinden sich im Innenstadtbereich am Hauptbahnhof und am Leichhof in der Nähe des Staatstheaters. Allerdings kommt es während der Tage der Fastnachtfeierlichkeiten und des Johannisfestes immer wieder zu Engpässen, weshalb bei Bedarf eine rechtzeitige Taxireservierung angeraten ist.

Der öffentliche Parkraum wird im gesamten Innenstadtbereich vollständig bewirtschaftet; nach 19 Uhr ist fast überall das Parken nur noch für Anwohner erlaubt. Wer die Innenstadt und insbesondere die Altstadt mit dem eigene Auto aufsuchen möchte, sollte sich also von vorn herein auf die Benützung eines der zahlreichen und gut ausgeschilderten Parkhäuser einstellen.

  • Achtung: In den Parkdecks des Malakoff-Parkhauses am südlichen Rheinufer gibt es keine Schilder, die auf den Ausgang verweisen; statt dessen führen die Schilder mit der Aufschrift Passage ins freie.

Achtung: Während der Fastnachtfeierlichkeiten und des Johannisfestes ist die Mobilität im innern der Stadt stark eingeschränkt; Busse und Straßenbahn sind teilweise unterbrochen und umgeleitet. Am Rosenmontag ruht in der Innen- und Altstadt der gesamte Verkehr, auch für Fußgänger ist vielerorts kein Durchkommen, da der Zuglauf nur schwer gequert werden kann.

Sehenswürdigkeiten

Kirchen

  • Dom (St. Martin und St. Stefan)
  • St. Stephan
  • St. Ignaz
  • Augustinerkirche
  • St. Peter
  • St. Quintin
  • Christuskirche
  • Johanniskirche
  • Antoniterkapelle
  • Karmeliterkirche
  • St. Emmeran
  • Altmünsterkirche

Burgen, Schlösser und Paläste

  • Kurfürstliches Schloß

Bauwerke

  • In einem Untergeschoss der Römerpassage in der Innenstadt befinden sich die Grundmauern des Isistempels aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. mit einer Reihe interessanter Ausstellungsstücke zur Volksreligion aus der Römerzeit. Bemerkenswert sind die Verfluchungsinschriften, in denen zum Beispiel die Göttin Isis aufgefordert wurde, der Geliebten eines gewissen Narcissus alles Unglück der Welt an den Hals zu hexen.
  • Das römische Theater, dessen Reste am Südbahnhof zu besichtigen sind, war das größte nördlich der Alpen.
  • Die Römersteine in der Zahlbach sind die Pfeiler eines großes römischen Aquaeduktes, das einst die Stadt und das Legionslager mit Wasser einer Quelle außerhalb versorgte. Zu erreichen mit der Straßenbahnlinie 52 ab Schillerplatz oder Hauptbahnhof Richtung Bretzenheim; Haltestelle Römersteine.

Denkmäler

  • Der Drususstein in der Zitadelle oberhalb des Südbahnhofes, der heute wie ein mittelalterlicher Burgturm aussieht, ist der Stumpf eines Denkmals, das römische Legionäre für ihren im Jahr 9 v. Chr. bei einem Feldzug gegen die Germanen vom Pferd gefallenen Feldherrn Nero Claudius Drusus errichtet hatten.

Museen

  • Museum für antike Schifffahrt am Südbahnhof. 1981/82 wurden in Mainz bei Bauarbeiten in Rheinnähe die guterhaltenen Überreste mehrerer Schiffe aus spätrömischer Zeit gefunden, die so genannten Mainzer Römerschiffe. Es handelte sich um zwei unterschiedliche Kriegsschifftypen der spätrömischen Rheinflotte sowie um weitere Schiffsarten. Im Museum für antike Schiffahrt werden die Funde im Original und in Form von originalgetreuen Nachbauten im Format 1:1 präsentiert. In diesem Zusammenhang wird in dem Museum zusätzlich über antiken Schiffbau generell, Bautechnik und römisches Flottenwesen in den germanischen Provinzen und im gesamten Imperium informiert.
  • Gutenberg-Museum Das Gutenberg-Museum der Stadt Mainz ist ein weltweit bekanntes Museum für Schrift und Druckkunst. Im Jahr 1900 wurde es anlässlich des 500. Geburtstag Johannes Gutenbergs, des Erfinders der Druckkunst mit beweglichen Lettern, gegründet. Auch die weltberühmten 42-zeiligen Bibeln Gutenbergs sind neben vielen anderen Druckwerken und Druckgeräten ausgestellt. In einer rekonstruierten Druckerei wird demonstriert, wie vor über 500 Jahren gedruckt wurde. Gutenberg-Museum; Liebfrauenplatz 5 (am Dom)

Straßen und Plätze

  • Schillerplatz
  • Kirschgarten

Parks

Im Stadtteil Weisenau gelegen ist der Volkspark, welcher sich optimal zur Entspannung der gesamten Familie eignet. Der Park ist geprägt durch große Rasenflächen, welche sich zum Fußballspielen, grillen und sonstigem hervorragend eignen. Um die Rasenflächen herum führt eine kleine Eisenbahn für Kinder. Für ausreichend Parkplätze ist gesorgt, Kinderspielplatz und Restaurant "New´s Café" direkt am Volkspark. Mit den Buslinien 62 und 63 direkt zu erreichen.

Verschiedenes

Aktivitäten

Einkaufen

Das Einkaufsangebot ist nicht anders, als in jeder deutschen Großstadt zu erwarten. Zentrum ist die Ludwigstraße zwischen Schillerplatz und Dom, von den Mainzern kurz "Lu" genannt, die auch die Grenze zwischen Innen- und Altstadt markiert. Eine weitere Achse bildet die Große Bleiche (mit meist geringerwertigem Angebot), die andere (nördliche) Begrenzung der Innenstadt. Am Brandt, Richtung Rathaus, finden sich die typischen Bekleidungsläden. Frische Lebensmittel vom Erzeuger gibt es dienstags, freitags und samstags vormittags auf dem Wochenmarkt auf dem Marktplatz vor dem Dom. Ein wesentlich kleinerer Wochenmarkt findet donnerstags am Graben in der südlichen Altstadt statt, hier befindet sich auch ein Oxfam-Laden. In der Altstadt gibt es weiterhin einige Boutiquen, kleine Buchläden, gute Eisläden, Outdoor- und Second Hand-Läden. Ein Dritte-Welt-Laden mit Produkten aus fairem Handel findet sich in der Christofsstraße in der nördlichen Innenstadt, ein Naturkost-Supermarkt in der Großen Langgasse nördlich des Schillerplatzes. In der Neustadt findet sich ein linksalternativer Buchladen sowie ein Naturkostladen.

Eine typische "Nobelmeile" gibt es in Mainz nicht; die Frage danach bescheidet der Mainzer mit einem abfälligen "Gugge se doch in Wiesbade".

Küche

Günstig

  • Brauhaus zur Sonne*: große Portionen zu realistischen Preisen. Achtung: relativ oft voller Touristen insbesondere englische/amerikanische. Deutsche Küche.

Mittel

  • Mae Nam Thai-Restaurant, Emmeransstr. 32 in der Nähe der Römerpassage

Das Gusto im Frankfurter Hof in der Augustinerstr. 55, 55116 Mainz, Tel.(06131) 1 44 90 49, ist sehr empfehlenswert, ein wirklich guter Italiener - derzeit wohl der beste - mit neuerdings einem Menu und vielen leckeren frisch zubereiteten Kleinigkeiten. Eine sehr gute Weinkarte mit vielen guten offenen Weinen unterstreicht, dass es sich eigentlich um eine "Vinebar" handelt. Auch sehr gut Buchholz in Mainz-Gonsenheim, Klosterstr. 29, 55124 Mainz (06131) 9 71 28 90 in einem renovierten alten Fachwerkhaus an einer Ecke gelegen, im Sommer mit schönem Innenhof, gute Gastronomie von einem "Fernsehkoch". Mainz bestes Restaurant mit natürlich auch gehobenen Preisen. Dort werden auch Kochkurse veranstaltet, das Restaurant ist nicht an allen Tagen geöffnet. Ein weiterer gastronomisch und vom Ausblick empfehlenswerter Ort ist das Bell Pepper, das Restaurant im 5-Sterne-Hotel am Rhein.

Weitere Restaurants, die bei den besseren oft genannt werden, sind: Bassenheimer Hof und das Incontro (Italiener auf der Augustinerstr. 57, 55116 Mainz (06131) 23 82 21. Mollers bietet oben in dem renovierten Theater einen tollen Blick über die Stadt oder auf den angestrahlten Dom bei Nacht und hat auch eine ambitionierte Küche.

Ausgehen

Weinhäuser

Der traditionelle (und seltener werdende) Gastronomietyp in der Altstadt ist das Weinhaus. Die Preise sind meist moderat (aber nicht billig), die Küche ordentlich, neuerdings mit einem zunehmenden Hang zum Internationalen. Die Weinkarten zeigen in erster Linie die regionalen Gewächse von beiden Ufern des Rheins, was durchaus kein Fehler ist. Nett sind der Beichtstuhl und der Templer (wo sich schöne Frauen etwas vor dem Wirt in Acht nehmen müssen) in der Kapuzinerstraße, der Bacchus und das Lösch in der Jakobsbergstraße, sowie das Hottum in der Grebenstraße.

Beinahe weltberühmt, aber etwas abenteuerlich ist das Weinhaus Bluhm in der Badergasse. Das Publikum kann schon fast das Interesse von Ethnologen wecken; eine richtige Küche gibt es nicht, und man trinkt dort auch gerne Apfelwein oder Bier.

Wer gerne auch einmal einer Busladung Japaner begegnet, kann den Augustinerkeller in der Augustinerstraße aufsuchen.

Günstig

  • Caveau
  • Klingelbeutel
  • Quartier Mayence

Mittel

  • Kumi-Klub
  • Star-Club
  • 50 Grad
  • Red Cat

Gehoben

Unterkunft

Günstig

Die Mainzer Jugendherberge liegt an der der Stadt abgewandten Seite des Mainzer Volksparks im Ortsteil Weisenau (Otto-Brunfels-Schneise 4, Telefon 06131 85332, Email: [email protected]). Der Südbahnhof ist ungefähr 2 km entfernt; die Stadt kann mit den Buslinien 62, 63, 92 erreicht werden.

Mittel

Gehoben

Lernen

Arbeiten

Sicherheit

Mainz ist im Grunde so sicher wie jede andere deutsche Großstadt auch. Allerdings ist auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes nach Einbruch der Dunkelheit eine gewisse Vorsicht angebracht; es sind dort schon Leute ausgeraubt worden.

Während der Fastnachtsfeierlichkeiten und des Johannisfestes ist im Innenstadtbereich das Aufkommen von Betrunkenen unverhältnismäßig groß, deren artgerechtes Handling zuweilen eine gewisse Umsicht erfordert.

Im Großen und Ganzen kann Mainz jedoch als sehr sicher betrachtet werde: "gefährliche" Viertel in denen man zwangsläufig belästigt wird gibt es nicht.

Gesund bleiben

Klarkommen

Die Mainzer sind an sich offen und aufgeschlossen, die Mundart ähnelt aus der Sicht Außenstehender am ehesten der in Südhessen. Der Umgangston in den Altstadtkneipen ist das berühmte "Rau aber herzlich". Neuankömmlinge werden gerne aufgenommen, insofern sie sich nicht herablassend über die Nullfünfer äußern. Despektierliche Bemerkungen über Wiesbaden sind dagegen fast überall zulässig.

Kommunizieren

Weiter geht's

Weblinks