Hauptmenü öffnen

Wikitravel β

Innsbruck ist die Landeshauptstadt von Tirol in Österreich. Die Besonderheit der Stadt liegt in der Lage zwischen der markanten Nordkette mit dem Hafelekar im Norden und den etwas sanfteren Tuxer Alpen mit dem Patscherkofel im Süden.

Stadtteile

Die touristisch interessantesten Stadtteile sind die Innenstadt/Altstadt, Hötting und Wilten mit dem Bergisel.

Hintergrund

Anreise

Flugzeug

Innsbruck verfügt über einen internationalen Flughafen im Westen der Stadt. Es werden regelmäßige Flüge von Frankfurt am Main, Amsterdam, Wien, Graz, Hannover und London angeboten, weiters gibt es vor allem im Winter Charterflugverkehr von mehreren deutschen Städten.

Vom Flughafen verkehrt die Buslinie F untertags im 15-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof und zum Zentrum.

Bahn

Innsbruck Hauptbahnhof ist der wichtigste Bahnhof der Stadt. Der Bahnhof liegt östlich des Stadtzentrums am Südtiroler Platz, von wo aus die Innenstadt und die Altstadt leicht zu erreichen sind.

Internationale Zugverbindungen bestehen von Zürich mehrmals am Tag, von München und Wien im 2-h-Takt sowie von Verona/Bozen.

Bus

Der Busbahnhof liegt direkt am Hauptbahnhof. Von hier fahren Regionalbusse in Teile des Ober- und Unterinntals, zum Seefelder Plateau, in das Wipptal und einzelne Kurse auch in das Ötz- und Zillertal.

Auto

Mit dem Auto ist Innsbruck über die Inntalautobahn (A 12) erreichbar, die in West-Ost-Richtung durch Tirol verläuft, sowie von Süden mit der Brennerautobahn (A 13).

Ein großer Bereich der inneren Stadt ist (kostenpflichtige) Kurzparkzone, es wird empfohlen, für längere Besuche das Auto außerhalb zu parken und mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt zu fahren.

Mobilität

Der öffentliche Nahverkehr wird von den Innsbrucker Verkehrsbetrieben organisiert, mit mehreren Straßenbahn- und Buslinien. Zum Stadtteil Hungerburg verkehrt auch eine Standseilbahn vom Riesenrundgemälde aus.

Sehenswürdigkeiten

Kirchen

  • Hofkirche, Universitätsstr. 2, Tel. -584302 ([email protected] volkskunstmuseum.cnt.at, Fax 584302-70). Die Innsbrucker Hofkirche mit dem Grabdenkmal Kaiser Maximilians I. ist das bedeutendste Kaisergrabdenkmal Europas. Eine Besonderheit sind die überlebensgroßen Bronzefiguren ("schwarze Mander"), die Mitglieder verschiedener Herrscherhäuser darstellen. Eintritt 3 EUR (ermäßigt 1,50 EUR, freier Eintritt mit der Innsbruck-Card).
  • Dom zu St. Jakob, Domplatz. Barocker Dom mit Werken von Lucas Cranach dem Älteren, Neubau geschaffen von 1717-1724 nach den Plänen von Johann Jakob Herkomer und Johann Georg Fischer. Eintritt frei.
  • Wiltener Basilika, Haymongasse. Barocke Kirche mit Rokkokostuck, erbaut 1751-1756. Eintritt frei.
  • Stift Wilten, Klostergasse. Prämonstratenster-Stift mit barocker Stiftskirche, unweit der Wiltener Basilika. Eintritt frei.

Burgen, Schlösser und Paläste

Gebäude

  • Bergiselschanze, Bergiselweg 3 (zu erreichen über die Straßenbahnlinien 1, 6, STB, Haltestellen Stubaitalbahnhof bzw. Bergisel, Linie TS - Sightseer, Haltestelle Bergisel/Kaiserjägermuseum), Tel. 589259-0 ([email protected], Fax 589259-36). Die Bergiselschanze wurde 2001 von der irakischen Architektin Zaha Hadid anstelle eines Vorgängerbaus errichtet und gilt wegen ihrer Form und der markanten Lage am Bergisel südlich von Innsbruck als neues Wahrzeichen. Sie ist Anfang Januar Schauplatz der internationalen Vierschanzentournee. Von der Stadionanlage gelangt man mit einem Schrägaufzug zum Sprungturm und von dort zu einer Plattform, wo sich ein Ausblick auf die Stadt und die umliegenden Berge ergibt. Hoch am Sprungturm lädt auch ein Cafe ein.
Während Sportveranstaltungen ist der Sprungturm nicht zugänglich, das Gelände nur mit entsprechender Eintrittskarte für die Veranstaltung. Freier Eintritt mit der Innsbruck-Card.

Denkmäler

Museen

Straßen und Plätze

Parks

  • Hofgarten, Eingang Rennweg oder Kaiserjägerstraße (schräg gegenüber der Hofburg, [email protected]). Geöffnet täglich von 9 h bis Sonnenuntergang, Juli und August bis 23 h beleuchtet, Zugang zum Cafe am Wochenende bis 2 h. Der Hofgarten wurde 1410 von Friedrich mit der leeren Tasche ursprünglich als Jagdgebiet, später als Gartenanlage angelegt. 1885 wurde der Hofgarten zu einem englischen Garten umgestaltet. Der Park bietet einen alten Baumbestand und Blumenarrangements. Freier Eintritt in den Park.

Verschiedenes

Aktivitäten

  • Nordpark (Nordkettenbahn), Höhenstraße 145, A-6020 Innsbruck (zu erreichen über die Hungerburgbahn- Linien 1, 4, A, D, E, T an der Talstation bzw. die Buslinie "J" mit Endstation "Hungerburgbahn"), Tel. +43-512-290520 ([email protected], Fax +43-512-29052013). Die Nordkettenbahn führt von der Hungerburg in zwei Sektionen auf die Seegrube und das Hafelekar. Von dort bestehen viele Wander- und Ausflugsmöglichkeiten zum Almgebiet der Nordkette, zu Gipfeln der Karwendelkette und zum Innsbrucker Klettersteig. Seit 20. August 2004 führt von der Seegrube zur Hungerburg der Nordpark Singletrail, eine der anspruchsvollsten Mountainbike-Freeride-Strecken Europas, die mit natürlichen und gebauten Hindernissen aufwartet. Info: Innsbrucker Vertriders Freeride Community. Im Winter ist der Nordpark ein hochalpines Schigebiet mit mehreren Skirouten, das vor allem bei Snowboardern und Extremskifahrern beliebt ist.

Einkaufen

Küche

Ausgehen

Unterkunft

Lernen

Arbeiten

Sicherheit

Gesund bleiben

Klarkommen

Kommunizieren

Weiter geht's

Weblinks