Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Österreich: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
Österreich

Default Banner.jpg

(Städte: Städteliste Alphabetisch sortiert)
(Flugzeug: Städte alphabetisch sortiert)
Zeile 94: Zeile 94:
 
=== Flugzeug ===
 
=== Flugzeug ===
  
In Wien, Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt gibt es internationale Flughäfen.
+
In Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien gibt es internationale Flughäfen.
  
 
=== Bahn ===
 
=== Bahn ===

Version vom 14. August 2007, 18:21 Uhr


noframe
Flagge
Au-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Wien
Staatsform: Republik
Währung: Euro (EUR)
Fläche: Gesamt: 83.870 km²
Land: 82.444 km²
Wasser: 1.426 km²
Bevölkerung: 8,140 Mio. (2004)
Sprachen: Deutsch, regional: Kroatisch, Slowenisch, Ungarisch
Religionen: Katholiken 73,6 %, Protestanten 4,7 %, Konfessionslos 12 %
Stromsystem: 230V 50Hz
Telefonvorwahl: +43
Internet TLD: .at
Zeitzone: UTC+1 (MEZ)
Sommerzeit MESZ (MEZ+1) März-Oktober


Österreich liegt in Europa, es hat gemeinsame Grenzen mit Deutschland und Tschechien im Norden, der Slowakei und Ungarn im Osten, Slowenien und Italien im Süden und der Schweiz und Liechtenstein im Westen.

Regionen

Karte von Österreich

Bundesländer

Österreich ist in folgende Bundesländer gegliedert (Hauptstadt in Klammern):

andere Regionen

Städte

Weitere Ziele

Hintergrund

Geschichte

Kultur

Klima

In Österreich herrscht gemäßigtes Klima mit milden Sommern und mäßig kalten Wintern. Das Klima in Westösterreich (Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg) ist atlantisch geprägt, was für häufige Niederschläge und meist geringe Temperaturschwankungen sorgt. Im Osten des Landes (Niederösterreich, Wien, Burgenland) überwiegt der kontinentale Einfluss, wodurch die Sommer wärmer und die Winter kühler als im Westen werden. Die Niederschlagsmenge im Osten Österreichs ist wesentlich geringer als in den westlichen Bundesländern. Der Südosten Österreichs (Steiermark, Kärnten) profitiert besonders im Sommer durch die warme und trockene Luft des Mittelmeerraumes.

Das Klima im Gebiet der Alpen (südliches Salzburg, Tirol, Vorarlberg) ist generell kühler als im Rest Österreichs. Im Winter ermöglichen kalte Temperaturen und große Mengen Schneefall eine breite Palette an Wintersportarten, jedoch muss man in alpinen Gebieten im Winter immer mit Lawinenabgängen und gesperrten oder verschütteten Straßen rechnen.

Am Nordrand der Alpen (nördliches Salzburg, Oberösterreich) treten besonders in den Sommermonaten durch an den Alpen aufgestaute Wolken häufig tagelange Regenfälle auf (daher stammt der Begriff vom "Salzburger Schnürlregen"). Im Frühjahr und Herbst sorgt warmer Föhnwind in diesen Gebieten für angenehme Temperaturen, kann jedoch bei wetterempfindlichen Menschen Kopfschmerzen auslösen. Im Südosten Österreichs (Steiermark, Kärnten) ist besonders im Sommer mit starken Gewittern zu rechnen.

Anreise

Flugzeug

In Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien gibt es internationale Flughäfen.

Bahn

Die ÖBB (Österreichischen Bundesbahnen) sind die einzige grosse Bahngesellschaft in Österreich, das Schienennetz ist vor allem in der (weniger gebirgigen) Osthälfte Österreichs gut ausgebaut; auch viele kleinere Städte sind dort mit der Bahn erreichbar. Besuchern unter 26 Jahren ist hier bei häufigerer Benützung der Kauf einer VorteilsCard um 19,90 € (Passfoto notwendig) zu empfehlen, mit der man 50 % Rabatt auf Strecken innerhalb Österreichs erhält.

Das österreichische Bahnnetz ist vor allem auf Wien ausgerichtet, als Folge der Rolle die Wien in der Habsburgermonarchie innehatte, sind auch die Strecken von Wien nach Ungarn (Budapest) und Tschechien (Brünn und Prag) gut ausgebaut. Weitere Linien führen nach Südböhmen (Budweis) und in die Slowakei (Bratislava). Die Zentrumsfunktion Wiens führte auch dazu, dass die Strecken Namen nach der Richtung in die sie von Wien aus verlaufen erhielten (Nordbahn, Südbahn, Ostbahn, Westbahn).

Für den innerösterreichischen Verkehr sind vor allem die Südbahn nach Kärnten und in die Steiermark und die Westbahn nach Salzburg wichtig. In Richtung Kärnten existiert ein 2-Stundentakt, nach Graz wird stündlich eine Verbindung mit Umsteigen in Bruck an der Mur hergestellt. In Richtung Linz und Salzburg existiert ein Stundentakt, weiter nach Tirol und Vorarlberg, sowie in die Schweiz gibt es alle 2 Stunden eine Verbindung


Grenzübergänge nach Österreich:

für Wien -> Passau/Schüring

für Salzburg -> Salzburg/Freilassing

für Klagenfurt -> Salzburg oder Kufstein

für Innsbruck -> Mittenwald/Scharnitz

Bus

Auto

Schiff

Die Donau passiert auf ihrem Verlauf den Norden Österreichs und durchfließt Niederösterreich, Oberösterreich und Wien. Insbesondere Wien, der neben Budapest bedeutendste Passagierhafen an der Donau, ist Ausgangspunkt für viele der (meist 3- oder 4-tägigen) Kreuzfahrten nach Budapest und zurück. Es ist auch möglich, von hier aus die gesamte Donau bis zum Donaudelta mit Passagierschiffen auf eine sehr bequeme und beschauliche Weise zu bereisen und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten unterwegs zu sehen. Allerdings ist das Fahren mit dem Schiff ein eher langsamer Weg und vergleichsweise teuer.

Mobilität

Als Transportmittel innerhalb des Landes ist die Bahn (ÖBB) oder das Auto zu empfehlen, "kleinere" Ausflugsziele (vor allem solche ohne eigenen Bahnhof) sind in ganz Österreich gut mit dem Postbus zu erreichen, für größere Entfernungen ist dieses Transportmittel allerdings wegen des Zeitfaktors eher nicht zu empfehlen. Inlandsflüge sind unüblich und eher teuer. Sie bringen auch keine wesentliche Zeitersparnis, wenn man die benötigte Zeit von den Flughäfen in die Stadtzentren einrechnet.

Auto

In Österreich wird auf der rechten Straßenseite gefahren.

Die Autobahnen in Österreich sind generell kostenpflichtig. Die benötigten Vignetten kann man meist in der Nähe der Grenze und an vielen Tankstellen kaufen, wobei Varianten für ein Jahr, zwei Monate und zehn Tage erhältlich sind.

Licht am Tag ist in Österreich vorgeschrieben, ebenso das Mitführen einer Warnweste, die im Falle eines pannen- oder unfallbedingten Aussteigens auf Autobahnen und Schnellstraßen auch getragen werden muss.

Tankstellen verkaufen Diesel, Benzin (ROZ 91), Super (ROZ 95) und Super Plus (ROZ 98). Viele Tankstellen haben auch einen kleinen Laden für Lebensmittel - diese sind im Gegensatz zu den meisten Geschäften in Österreich auch am Sonntag und in den Abendstunden geöffnet.

Kraftstoff ist ca. 10-15 Cent billiger als in Deutschland.

Geschwindigkeitbegrenzungen:

PKW Strasse: 100km/h - Autobahn: 130 km/h

PKW + Anhänger Strasse: 60-100 km/h - Autobahn: 80-100 km/h

Bahn

In Österreich gibt es zahlreiche interessante Bergbahnen.

Sprache

Die Mehrheit aller Österreicher spricht Deutsch (mit gelegentlich starker und regional sehr unterschiedlicher Färbung), dies ist auch Staatssprache. In einigen Regionen (vor allem in den Grenzgebieten des Burgenlandes, der Steiermark und Kärntens) leben jedoch seit langem (hauptsächlich slawische) Minderheiten, deren Sprache und Kultur teils geschützt sind, und auch an den Schulen gelehrt werden.

Kaufen

Währung ist seit 1.Januar 2002 der Euro, die Preise sind in etwa mit denen anderer westeuropäischer Länder vergleichbar, wobei das Preisniveau in den Touristenzentren sowie in Salzburg und Wien deutlich höher ist als im sonstigen Land. Insgesamt ist hier ein leichtes Gefälle von West nach Ost feststellbar. Geschäfte haben Wochentags ganztägig geöffnet, Samstags wird vor allem in den ländlicheren Gebieten oft zu Mittag geschlossen, während in den Städten und bei großen Lebensmittelketten ganztags geöffnet ist. Sonderfall Sonntag: Hier ist das Einkaufen meist nur an Tankstellen, Bahnhofsgeschäften und in bekannten Tourismusorten möglich. Dieser Einkauf am Sonntag beschränkt sich auf "Reiseproviant" - alle anderen Einkaufsmöglichkeiten bleiben an diesem Tag aufgrund der strengen Regelungen zur Sonntagsöffnung in Österreich verwehrt.

Küche

Die Österreichische Küche ist durchaus nicht an einem Abend erkundbar. In ihr spiegelt sich auch die Völkervielfalt der ehemaligen Monarchie wieder.

Das Wiener Schnitzel (paniertes und in Schmalz herausgebackenes Kalbfleisch) ist quasi DIE Nationalspeise, ebenso Knödel, die unterschiedliche Geschmacksrichtungen haben können, von süß bis pikant.

Darüberhinaus ist die Österreichische Küche bekannt für ihre Bäckereien - in Österreich Mehlspeisen genannt - der bekannteste Vertreter ist sicher der Apfelstrudel.

Lokale Spezialitäten

  • Kletzennudeln: Eine Kärntner Spezialität, die man auch kaum anderswo erhält: süße Nudeln, gefüllt mit gedörrten Birnen.
  • Salate werden oftmals mit Steirischem Kürbiskernöl mariniert, einem dunkelgrünen Öl, das einen interessanten nußartigen Geschmack hat. Echtes Steirisches Kürbiskernöl ist relativ teuer, aber eines der beliebtesten "Mitbringsel". (Vorsicht: Billiges Kernöl, auch verkauft als "Salatöl" ist mit normalen Ölen gestrecktes Kürbiskernöl und hat nicht den vollen Geschmack.) Kürbiskernöl wird auch weltweit über Online-Shops vertrieben.
  • Manner Schnitten: Ist eine typische, süße Wiener Spezialität. Einzigartig ist jedoch nur das quadratische Format und die rosa Verpackung. Gibt es überall zu kaufen, ebenfalls ein beliebtes Mitbringsel, da sie gerne auch in Hollywood-Filmen im Hintergrund auftauchen.
  • Kaiserschmarr'n: ähnelt kleingeschnittenem Eierkuchen (mit Eischnee statt Eiklar zubereitet).

Ausgehen

In den meisten Großstädten gibt es eine Vielzahl an Lokalitäten und In-Treffs. Daneben bieten viele Museen, Sehenswürdigkeiten oder öffentliche Einrichtungen besondere Veranstaltungen, etwa die jährliche "Lange Nacht der Museen" oder die "Lange Nacht der Musik" sowie Kino unter Sternen (im barocken Wiener Augarten) in Wien. In Wien lohnt sich auch der Besuch des Tierparks Schönbrunn mit seinem breiten Angebot oder des Museumsquartiers. Aktuelle Hinweise finden sich vor allem in den diversen alternativen Stadtzeitungen, wie dem Wiener- bzw. dem Grazer Falter.

Unterkunft

In Österreich ist das sogenannte Wildcampen nicht erlaubt und kann eine Besitzstörungsklage mit sich bringen. Es ist daher zu empfehlen sich entweder mit dem Grundbesitzer abzusprechen, oder auf einen Campingplatz auszuweichen. Hotels haben in Österreich meist einen hohen Standard, was sich allerdings oft auch in den Preisen wiederspiegelt.

Camping

Wikitravel hilft mit der Liste der Campingplätze bei der Suche nach Orten mit einem Campingplatz.

Lernen

Arbeiten

Feiertage

Termin Name Bedeutung
01. Januar Neujahrstag
06. Januar Heilige Drei Könige
variabel Ostersonntag
variabel Ostermontag
01. Mai Staatsfeiertag
variabel Christi Himmelfahrt
variabel Pfingstsonntag
variabel Pfingstmontag
variabel Fronleichnam
15. August Mariä Himmelfahrt
26. Oktober Nationalfeiertag
01. November Allerheiligen
08. Dezember Mariä Empfängnis
25. Dezember Christtag
26. Dezember Stefanitag

An diesen Feiertagen haben Geschäfte und Behörden normalerweise geschlossen. Eine Ausnahme stellt nur der 8. Dezember dar, an dem die Geschäfte in den meisten Gegenden von 10 bis 17 Uhr geöffnet haben. Außerdem gibt es Ausnahmen in einzelnen Fremdenverkehrsgebieten.

Dazu kommen noch einzelne lokale Feiertage in einzelnen Bundesländeren, an welchen teilweise Ämter, Behörden und Schulen geschlossen haben, nicht jedoch die Geschäfte.

Sicherheit

Österreich ist allgemein ein sehr sicheres Land, allenfalls vor Taschendieben sollte man sich an stark frequentierten Tourismuszielen in Acht nehmen.

Gesund bleiben

In einigen Gebieten (vor allem im Osten Österreichs und natürlich in größeren Waldgebieten) sollte man sich im Sommer vor Zecken in Acht nehmen, eine FSME-Impfung ist hier allenfalls empfehlenswert.


Respekt

Für Österreich gilt bei diesem Punkt wohl was auf alle europäischen Länder zutrifft und was von Gästen überall erwartet wird. Was nicht geschätzt wird, sind Vergleiche mit Deutschland oder auf eine ironisch-bösartige Weise historische Bezüge anzusprechen, es sei denn man wird darauf angesprochen oder unterhält sich mit Freunden. Zurückhaltung und Freundlichkeit wird jedenfalls eher geschätzt als polterndes Auftreten. In österreichischen Haushalten (aber auch Schulen etc.) ist es üblich, die Straßenschuhe auszuziehen.

Kommunizieren

Österreich verfügt über ein gutes Handynetz, in den meisten Großstädten gibt es auch bereits ein gut funktionierendes UMTS-Netz. Auch Telefonzellen (mit Münzeinwurf oder für Wertkarten) sind an stärker besuchten Orten oft zu finden, einige davon mit der Möglichkeit E-Mails zu verschicken. Für längere Gespräche ist der Erwerb einer Telefonwertkarte (zu bekommen untern Anderem bei Trafiken (Kiosken) und in Postämtern) ratsam. In allen Großstädten sind Internetcafes zu finden und an vielen öffentlichen Orten auch Access Points, teilweise kostenlos.

Weblinks




Exclamation mark red.png
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig und benötigt deine Aufmerksamkeit.
Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird !