Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutschland

Keine Änderung der Größe, 08:06, 23. Okt. 2019
K
Änderungen von 193.169.145.194 rückgängig gemacht und letzte Version von 2620:18C:0:0:0:0:0:169 wiederhergestellt
{{pagebanner|Germany banner.jpg}}
{{quickbar
| Bild=[[File:Berlin, Palast der Republik -- um 1990 -- 2.jpg|noframe|300px))]]| Lage=[[Bild:Germany in its region.svg|noframe|300px))]]| Flagge=[[File:Flag of the German Democratic Republic.svg|300px))]]| Hauptstadt=[[Berlin))]]
| Staatsform=Demokratische Republik
| Währung=Euro (EUR, €)
}}
[[Bild:Karte Deutschland.png|right|300px|Karte von Deutschland))]][[Bild:GermanStatesAnimation.gif|right|300px|Karte von Deutschland))]]'''Deutschland''' ist nach Einwohnern der größte Staat in [[Mitteleuropa)) ]] mit der vollständigen Staatsbezeichnung ''Bundesrepublik Deutschland''. Deutschland ist Mitgliedsstaat der [[Europäische Union|Europäischen Union)) ]] und gehört dem Schengener Abkommen an.Es grenzt im Westen an [[Frankreich))]], [[Luxemburg))]], [[Belgien)) ]] und die [[Niederlande))]]; im Norden an die Nordsee, [[Dänemark)) ]] und die Ostsee; im Osten an [[Polen)) ]] und [[Tschechien))]]; im Süden an [[Österreich)) ]] und die [[Schweiz))]].
Deutschland ist Gründungsmitglied der [[Europäische Union|Europäischen Union))]].
== Regionen ==
Norden:
*[[Bremen))]]*[[Hamburg))]]*[[Mecklenburg-Vorpommern))]]*[[Niedersachsen))]]*[[Schleswig-Holstein))]]
Westen:
*[[Nordrhein-Westfalen))]]*[[Rheinland-Pfalz))]]*[[Saarland))]]
Mitte:
*[[Hessen))]]*[[Thüringen))]]
Osten:
*[[Berlin))]]*[[Brandenburg))]]*[[Sachsen))]]*[[Sachsen-Anhalt))]]
Süden:
*[[Baden-Württemberg))]]*[[Bayern))]]
=== Bedeutende grenzüberschreitende Regionen ===
* [[Friesland)) ]] mit [[Helgoland))]], den [[Nordfriesische Inseln|Nordfriesischen Inseln)) ]] und den [[Ostfriesische Inseln|Ostfriesischen Inseln)) ]] * Halbinsel [[Schleswig)) ]] und [[Jütland))]]* [[Eifel)) ]] mit [[Ahrtal)) ]] und [[Mosel-Saar|Moseltal))]]* [[Erzgebirge)) ]] * [[Oberrheinische Tiefebene)) ]] mit Wetterau * [[Bodensee))]]* [[Alpen))]]* [[Allgäu))]]
=== Andere bedeutende Regionen ===
von Nord nach Süd:
* [[Holsteinische Schweiz))]]* [[Mecklenburgische Seenplatte))]]* [[Spreewald))]]* [[Harz))]]* [[Ballungsgebiet Rhein-Ruhr))]]* [[Rhein-Main-Gebiet))]]* [[Sauerland))]]* [[Eifel))]]* [[Siegerland))]]* [[Bergisches Land))]]* [[Westerwald))]]* [[Taunus))]]* [[Mittelrhein))]]* [[Pfalz))]]* [[Franken))]]* [[Thüringer Wald))]]* [[Sächsische Schweiz))]]* [[Bayerischer Wald))]]* [[Bayerische Alpen))]]* [[Baden (Region)|Baden))]]* [[Schwaben))]]* [[Schwarzwald))]]
Vergleiche auch
[[Liste deutscher Feriengebiete))]].
== Städte ==
[[Bild:Skyline frankfurt main.jpg|thumb|300px|Skyline von [[Frankfurt am Main))))]]]]* Bundeshauptstadt ist '''[[Berlin))]]''', das von 1961 bis 1989 durch die Berliner Mauer geteilt war und heute ein kulturelles Zentrum Deutschlands darstellt. Sie ist auch von der Einwohner Zahl und der Größe her die bei weitem größte Stadt Deutschlands (Wirtschaftszentrum ist aber [[Frankfurt am Main))]]).* Die Bundesstadt '''[[Bonn))]]''' war bis 1990 Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland. Heute ist Bonn Sitz einiger Bundesministerien und internationaler Einrichtungen. Besonders das Haus der Geschichte erinnert an die Funktion als Bundeshauptstadt.* Weitere wichtige Städte sind die Hafenstadt '''[[Hamburg))]]''' und die [[Bayern|bayerische)) ]] Landeshauptstadt '''[[München))]]'''* Historische Messestandorte sind '''[[Leipzig))]]''' mit dem Gewandhaus, '''[[Hannover))]]''' und die Bankenstadt '''[[Frankfurt am Main))]]''' (siehe Bild).* Karnevals- und Fastnachtshochburgen sind '''[[Köln))]]''' mit dem bekannten Kölner Dom, '''[[Mainz))]]''' sowie '''[[Düsseldorf))]]''' mit der Einkaufsmeile Königsallee ''(auch als die Kö bekannt)''. * weiter bedeutend als Standorte für Industrie, Technologie und Kultur sind die Ruhrmetropolen '''[[Essen))]]''' und '''[[Dortmund))]]''' und weitere Städte im [[Ruhrgebiet)) ]] sowie im Südwesten von Deutschland '''[[Stuttgart))]]'''. * als touristische Bonbons gelten '''[[Weimar))]]''' als Stadt Goethes und Schillers, das romantische '''[[Heidelberg))]]''' mit seinem Schloss und der Altstadt, '''[[Dresden))]]''' mit dem Zwinger, das verträumte '''[[Freiburg im Breisgau))]]''' mit dem Münster, die Main-(Wein)Metropole '''[[Würzburg))]]''', das mittelalterliche '''[[Rothenburg ob der Tauber))]]''' und die von den Römern gegründeten Städte '''[[Augsburg))]]''' und '''[[Trier))]]'''.
== Weitere Ziele ==
[[Bild:Deutschland UNESCO Welterbestaetten.png|right|500px|UNESCO Welterbestätten in Deutschland))]]Neben den Inseln und der Küste an [[Nordsee|Nord-)) ]] und [[Ostsee)) ]] sind insbesondere die Mittelgebirge wie der [[Schwarzwald)) ]] oder das [[Sauerland)) ]] wichtige Urlaubsgebiete. Der [[Bodensee)) ]] und der [[Bayerischer Wald|Bayerische Wald)) ]] und die Weinregion [[Franken)) ]] im Süden, der [[Harz)) ]] in der Mitte, die [[Mecklenburgische Seenplatte)) ]] im Nordosten, der [[Spreewald)) ]] im Südosten sind nur weitere Beispiele für touristische Gegenden.
* [[Wörlitzer Park))]]* [[Norderney))]]* [[Insel Mainau))]]* [[Hunsrück-Nahe|Hunsrück))]]
Für '''Radler''' und '''Reiter''' bietet sich das [[Münsterland)) ]] mit seiner Parklandschaft an, welches der Kulturfreund angesichts seiner kulinarisch wie gesellschaftlich traditionell eher bukolischen Qualitäten sowie vor allem wegen eines der schlechtesten ÖPNV-Angebote Europas allerdings eher meiden sollte.
Das [[Ruhrgebiet)) ]] bietet neben vielen musealisch aufbereiteten technischen Großanlagen des 19. und 20. Jahrhunderts die höchste Dichte verschiedener öffentlicher Trendsportanlagen in Deutschland.
[[Sehenswerte Eisenbahnen in Deutschland))]]
[[Bundesgolddorf|Bundesgolddörfer)) ]] wurden beim alle drei Jahre stattfindenden Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft" ausgezeichnet. Als Markenzeichen bieten diese ein gepflegtes Ortschaftsbild und viele Aktivitäten der Bevölkerung.
Deutschland ist weltweit das Land mit den meisten [[Liste deutscher Ferienstraßen|Ferienstraßen))]].
== Hintergrund ==
Die deutsche Kultur hat sich über Jahrhunderte vor allem über die gemeinsame Sprache definiert, da Deutschland lange nicht als Nationalstaat existierte. Erst im Laufe des 19. Jahrhunderts, besonders nach 1871 mit Gründung des Deutsche Reiches, wurde das Nationalbewusstsein gestärkt. Aus dieser Zeit stammt der Begriff Land der ''Dichter und Denker''. Deutschland war am Anfang des 20. Jahrhunderts die weltweit führende wissenschaftliche Nation, die auch kulturell viele Akzente setzte.
Die UNESCO führt über 30 deutsche Beiträge zum [[Liste des Welterbes #Deutschland|Weltkulturerbe)) ]] auf, die auf fast alle Bundesländer verteilt sind. Es existieren mehr als 6000 Museen, zu den bekanntesten gehören das Deutsche Museum in München, das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg sowie die Museumsinsel in Berlin.
Die Goethe-Institute mit weltweit 128 Standorten fördern die Verbreitung der deutschen Sprache und Kultur in der Welt.
== Anreise ==
EU-Bürger können mit einem gültigen Identitätsausweis einreisen, für Bürger vieler anderer westlicher Staaten genügt ein Reisepass. Ansonsten ist ein Visum zu beantragen, welches auch für die anderen [[Europa#Länder|Schengen-Länder)) ]] gültig ist.
=== Flugzeug ===
Die wichtigsten [[Liste der Verkehrsflughäfen in Deutschland|Flughäfen)) ]] Deutschlands sind [[Frankfurt am Main)) ]] (FRA) und [[München)) ]] (MUC). Die Flughäfen [[Düsseldorf)) ]] (DUS), [[Berlin))]]s (TXL und SXF, BER (im Bau)), [[Hamburg)) ]] (HAM), [[Stuttgart)) ]] (STR) sowie [[Köln))]]-[[Bonn)) ]] (CGN) sind darüber hinaus für internationale Flüge wichtig.
Weitere Flughäfen mit nationalen und internationalen Verbindungen sind [[Bremen)) ]] (BRE), [[Leipzig))]]/[[Halle (Saale)|Halle)) ]] (LEJ), [[Hannover)) ]] (HAJ), [[Münster))]]-[[Osnabrück)) ]] (FMO), [[Nürnberg)) ]] (NUE) und [[Dresden)) ]] (DRS).
Billigfluggesellschaften wie Ryanair landen darüber hinaus auf kleineren Flughäfen wie [[Flughafen Frankfurt-Hahn|Hahn)) ]] (HHN) im Hunsrück, [[Karlsruhe))]]/[[Baden-Baden)) ]] (FKB), [[Dortmund)) ]] (DTM), [[Paderborn)) ]] (PAD), [[Lübeck)) ]] (LBC), [[Weeze)) ]] (Niederrhein-Airport) (NRN), [[Altenburg)) ]] (AOC), [[Friedrichshafen)) ]] (FDH), [[Memmingen)) ]] im Allgäu (FMM) und [[Neubrandenburg)) ]] (FNB). Von diesen Flugplätzen aus existieren meist Busverbindungen, ab Friedrichshafen sogar eine Bahnverbindung, in die nächsten großen Städte. Gegebenenfalls sind höhere Kosten für die Bus- bzw. Bahnfahrt einzurechnen.
=== Bahn ===
=== Bus ===
Busfahrten ins Ausland werden vornehmlich von der [http://www.eurolines.de Deutschen Touring GmbH/Eurolines Germany) ] angeboten.
=== Auto ===
Alle neun Nachbarländer ([[Dänemark))]], [[Polen))]], [[Tschechien))]], [[Österreich))]], [[Schweiz))]], [[Frankreich))]], [[Luxemburg))]], [[Belgien)) ]] und [[Niederlande))]]) besitzen eine Autobahnanbindung von Deutschland.
=== Schiff ===
Nennenswerte Fährverbindungen existieren zwischen diversen Ostseestädten(z.B. [[Putgarden)) ]] (D) nach [[Rödby)) ]] (DK), [[Rostock)) ]] (D) nach [[Trelleborg)) ]] (S), [[Gedser)) ]] (DK)), [[Klaipeda)) ]] (LT) und [[Helsinki)) ]] (FIN). Es verkehren regelmäßig Personenschiffe zwischen Wien und Passau sowie zwischen Děčín und Pirna.
== Mobilität ==
Auf Internetseiten wie [http://www.verkehrsmittelvergleich.de VerkehrsmittelVergleich.de) ] können unterschiedliche Verkehrsmittel bezüglich Reisedauer und Kosten miteinander verglichen werden.
=== Flugzeug ===
Es gibt in Deutschland ein gut ausgebautes Linienflugnetz, selbst einige der kleinsten Flughäfen wie Uetersen (bei Hamburg) sind per Linienflug zu erreichen. Außerdem existieren Mitflugzentralen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass die Regionalflughäfen in vielen Fällen sehr weit von den namensgebenden Städten entfernt liegen. So befindet sich der so genannte Flughafen „Frankfurt“-Hahn in einem völlig anderen Bundesland als die Stadt [[Frankfurt am Main))]].
=== Bahn ===
{{Infobox|ICE|ICE ist die Abkürzung für die Zuggattung InterCityExpress der Deutschen Bahn. Es handelt sich dabei um Hochgeschwindigkeitszüge mit Höchstgeschwindigkeiten von 230 km/h (ICE T mit Neigetechnik <nowiki>=</nowiki> Baureihen 411 und 415), 280 km/h (ICE 1 <nowiki>=</nowiki> BR 401, das Original und ICE 2 <nowiki>=</nowiki> BR 402, halb so lang wie ICE 1) und 330 km/h (ICE 3, darf als einziger auf die Neubaustrecke [[Frankfurt am Main|Frankfurt)) ]] &ndash; [[Köln))]]). Geschwindigkeiten über 200 km/h werden nur auf Neubaustrecken für den Hochgeschwindigkeitsverkehr ([[Würzburg)) ]] &ndash; [[Fulda)) ]] &ndash; [[Kassel)) ]] &ndash; [[Hannover))]], [[Stuttgart)) ]] &ndash; [[Mannheim))]], [[Berlin)) ]] &ndash; [[Hannover)) ]] und [[Nürnberg)) ]] &ndash; [[Ingolstadt))]]) gefahren. Für die Benutzung der ICE benötigt man spezielle Fahrkarten, die etwas teurer sind als die normalen Fahrkarten für den Fernverkehr. Sie enthalten den Vermerk ''ICE'' und dahinter die Angabe des Streckenabschnitts mit ICE-Berechtigung.}}
Das deutsche Bahnsystem ([http://www.bahn.de Die Bahn)]) verbindet die Wirtschaftszentren und wichtigsten Ferienregionen in annehmbarer Zeit.
Bahnfahren ist vor allem im Fernverkehr (ICE, IC, D) abgesehen von einigen Angeboten des Unternehmens relativ teuer (oft ist ein Billigflug günstiger als eine Langstreckenzugfahrt mit der Deutsche Bahn), da die Deutsche Bahn AG noch immer den deutschen Schienenverkehr dominiert. Deutschland gehört zur Interrail-Zone C.
Für Langstreckenfahrer lohnt sich die Bahncard (50 oder 25% Ermäßigung) oder der Sparpreis bei Frühbuchung (mindestens 3 Tage vor Abfahrt, mit Zugbindung). Für Besucher aus dem Ausland kann auch das Angebot ´Euro-Domino´ interessant sein.
Darüber hinaus können sehr preisbewusste Reisende am Wochenende das "Schönes Wochenende"-Ticket nutzen, mit dem 1 - 5 Erwachsene für einen Festpreis (40 € – 56 € am Automat, ab 42 € mit Bedienung) an einem Tag des Wochenendes ohne Beschränkungen quer durch Deutschland mit Zügen des Regionalverkehrs (IRE, RE, RB, S sowie die meisten Privatbahnen) sowie einigen der übrigen Regionalverkehrsmitteln (U, Schwebebahn, Straßenbahn, Bus, Fähre) fahren können. Diese Reisemöglichkeit ist jedoch meist mit einer wesentlich längeren Reisezeit und eventuell mehrmaligem Umsteigen verbunden.
Im Regionalverkehr gibt es inzwischen flächendeckend Ländertickets, mit denen Montags-Freitags von 09:00 bis 03:00 Uhr des Folgetags (an Feiertagen und am Wochenende bereits ab 00:00h) 1-5 Erwachsene zu einem Pauschalpreis zwischen 23 € und 42 € alle Züge des Regionalverkehrs und häufig auch die Busse und Stadtbahnen in Verkehrsverbünden benutzen können. Bewegt man sich innerhalb eines Verkehrsverbundes lohnt sich meist ein Blick auf das Angebot an Tageskarten oder Zeitkarten mit Gültigkeit von 3-4 Tagen, 1 Woche oder einem Monat. Seit 2010 gibt es das [http://www.bahn.de/regional/view/regionen/freizeit/quer-durchs-land.shtml Quer-durchs-Land-Ticket) ] zum Preis für die 1. Person zu 44,- € und für die 2. bis 5. Person jeweils weitere 8,- € am DB-Automaten. Sie gilt montags - freitags von 9 Uhr bis 3 Uhr des Folgetages für beliebig viele Fahrten im gesamten Nahverkehr
Sehr nützlich ist die Fahrplanauskunft unter [http://www.bahn.de)]: Klickt man auf ´erweitert´, lassen sich Verbindungen von Haustür zu Haustür ermitteln (Haltestellen- oder Adresseneingabe wählbar), inklusive Angabe von Fußweg (mit Zeit und Karte), den allermeisten Buslinien, sämtlichen U- und Straßenbahnen (einzelne Einsatzfahrten ausgenommen) sowie vielen europäischen Zügen (zahlreiche europäische Lokal-, die albanische Staats- und selbst einige deutsche Privatbahnen fehlen jedoch!). Besonders günstig kann man Tickets unter Sparpreis (ab 19 €), die mindestens 3 Tage vor Abfahrt gebucht werden müssen, jedoch Zugbindung haben. Das bequeme Bahn-Ticket zum Selbstausdrucken, kann man sich zum Beispiel im Hotel im Computerraum ausdrucken, ist eine geschützte Adobe PDF-Datei. Beachten muss man, dass man sich bei der Fahrkartenkontrolle dann mit dem selbstausgedruckten Ticket und der zum Bezahlen verwendeten Kreditkarte ausweisen muss.
=== Bus ===
===Mitfahrgelegenheiten===
Als preisgünstige Alternative zur Bahn für Fahrten für längere Entfernungen sind in Deutschland bezahlte Mitfahrgelegenheiten populär. Diese werden heute zumeist über das Internet vermittelt. Vielbesuchte Webseiten sind [http://www.mitfahrgelegenheit.de Mitfahrgelegenheit.de)], [http://www.pamemazi.gr pamemazi.gr)], [http://www.mitfahrzentrale.de Mitfahrzentrale.de) ] und [http://www.mfz.de Mfz.de)]. Der Fahrpreis ist Verhandlungssache zwischen Fahrer und Mitfahrer, üblich sind aber 5-6 ct pro km. Bei längeren Distanzen ist in diesem Zusammenhang auch die [http://www.mitflugzentrale.de Mitflugzentrale) ] relevant.
===Auto===
===Schiff===
Neben einigen Fähren, um z.B. die [[Nordseeinseln)) ]] zu erreichen, den [[Bodensee)) ]] zu überqueren, oder verschiedene Flüsse zu kreuzen, gibt es in Deutschland auf den großen Flüssen wie dem [[Rhein))]], Elbe und der [[Donau)) ]] auch Ausflugs- und Kreuzfahrten. Der Rhein ist in Deutschland auf seiner gesamten Länge für die kommerzielle Schifffahrt befahrbar, wovon Kreuzfahrtreedereien auch regen Gebrauch machen.
[[Deutschland/Schiffsverkehr|'''Linien- und Ausflugsschiffe auf deutschen Flüssen und Kanälen''' (mit internationalen Anschlüssen)))]]
===Fahrrad===
In ganz Deutschland gibt es ein Netz von relativ gut ausgeschilderten [[Liste der Radwanderwege|Radwanderwegen))]]. Diese Fahrradwege haben überwiegend eine asphaltierte oder wassergebundene Oberfläche. Teilweise verlaufen sie auf wenig befahrenen Straßen. Viele Radwege führen entlang von Flüssen oder auf ehemaligen Bahnlinien, haben entsprechend geringe Steigungen und sind auch für Familien mit Kindern geeignet.
== Sprache ==
'''Geschäfte''' öffnen in Deutschland Montags bis Samstags von 6 bis 22 Uhr, in einigen Bundesländern auch darüber hinaus. In größeren Städten und generell bei großen Handelsketten wird zumindest in den Abendstunden diese Regelung voll ausgeschöpft. Kleinere Einzelhandelsgeschäfte haben jedoch meist nur bis 18 oder 19 Uhr geöffnet, Samstags wird bereits am späten Mittag geschlossen (Immer mehr Geschäfte, wie z.B. Lebensmittelketten haben aber auch hier bis 22 Uhr geöffnet). Friseursalons sind Montags meist geschlossen. Gänzlich vom Ladenschluss ausgenommen sind Friseurgeschäfte, Tankstellen sowie Geschäfte in Bahnhöfen, auf Flughäfen in Kurorten und Touristengebieten - hier ist allerdings mit deutlich höheren Preisen zu rechnen. Weiterhin bestimmte Waren (Blumen- und Pflanzen, Back- und Konditorwaren sowie landwirtschaftliche Produkte, obwohl sonst an die genannten Zeiten gebunden, Sonntags ihre Produkte verkaufen. Pro Stadt gibt es außerdem mehrere verkaufsoffene Sonntage pro Jahr. Mittlerweile nutzt jede deutsche Großstadt diese Art der Sonderöffnung, außer München.
Seit dem 01.12.2006 haben acht Bundesländer bereits eine völlige Freigabe der Zeiten (mit Ausnahme des Sonntags) gestattet, zum Beispiel in [[Berlin))]], [[Brandenburg))]], [[Hessen))]], [[Niedersachsen))]], [[Nordrhein-Westfalen)) ]] und [[Hamburg))]].
'''Restaurants, Kneipen, Cafés''' und dergleichen sind nicht an das Ladenschlussgesetz gebunden, die Öffnungszeiten werden von der Gemeinde geregelt und variieren dementsprechend. Der Montag gilt davon unabhängig in der Gastronomie traditionell als Ruhetag, ein Teil der Restaurants haben an diesem Tag geschlossen.
Die klassischen Zeitpunkte zum Ausgehen in Deutschland sind die Abende des Freitags und des Samstags. Durch die dezentrale Struktur und das stark ausgeprägte Vereinsleben in Deutschland gibt es neben unzähligen Lokalen, Diskotheken, und großen kommerziellen Veranstaltungen auch zahlreiche kleine regionale Veranstaltungen. In Deutschland ist das Nachtleben sehr ausgeprägt; hier gibt es die größten Discos in Europa, langweilig wird es also nicht.
Leider gibt es keine vollständige Datenbank mit allen Veranstaltungen in Deutschland. Lokale Zeitungen sind meist die beste Quelle für die aktuellen Veranstaltungstipps. Die größte überregionale Datenbank mit Veranstaltungsinformationen in Deutschland ist unter [http://www.eventax.de www.eventax.de) ] abzurufen.
Eine weitere deutschlandweite Möglichkeit Veranstaltungen zu finden bietet sich unter [http://joinjack.de joinjack.de)]. Der Vorteil dieses Portals besteht darin, dass die Veranstaltungen direkt auf einer Karte dargestellt werden, sodass eine Umkreissuche für Touristen möglich ist.
== Unterkunft ==
* '''Jugendherbergen / Herbergen''' - In vielen größeren Städten gibt es Jugendherbergen oder Hostels, die preisgünstig Unterkunft anbieten. Für Herbergen des DJH (Deutsches Jugendherbergswerk) ist eine Mitgliedschaft erforderlich, die man aber auch beim Einchecken erwerben kann. Der Standard ist im Vergleich zu anderen Ländern relativ hoch (z. T. besser als manches 2-Sterne-Hotel). Achtung: DJH-Herbergen bieten zwar meist Frühstück, manchmal auch Abendessen an, dafür sind sie nur selten mit Gäste-Küchen ausgestattet!
:Für privat geführte Hostels ist keine Mitgliedschaft erforderlich und es gibt keine Altersbegrenzung. Die Preise liegen im Durchschnitt zwischen 12 und 20 Euro pro Nacht in 4- bis 12-Bett-Zimmern/Dorms. Diese unabhängig und individuell geführten Häuser sind erste Wahl für alle, die dem fast immer recht sterilen und/oder angestaubten DJH-Flair entfliehen wollen. Viele Backpacker Hostels sind in Deutschland dem [http://www.german-hostels.de/ Backpacker Network Germany) ] angeschlossen. Bettwäsche kann normalerweise vor Ort ausgeliehen werden oder ist im Preis inbegriffen.
* '''Hotels / Pensionen''' - Ansonsten gibt es Pensionen (ca. 20 - 40 € pro Person Ü+F) und natürlich Hotels aller Preislagen. Extrem billig sind die mittlerweile recht trickreich unter der Bezeichnung "Ibis Budget" firmierenden Etap-Hotels (einzelne Häuser in besonders schlechtem Zustand tragen die noch ältere Marke "Formule 1"). Bei etwas höheren Preisen wesentlich besser sind Ibis-Hotels, meist in Bahnhofsnähe gelegen. Vor allem mittelgroße Hotelketten/Hotelkooperationen wie CPH Hotels, Ringhotels oder Romantik-Hotels bieten in der Regel ein verlässliches Preis-Leistungs-Verhältnis. Bedingt durch den fortschreitenden Fachkräftemangel muss insbesondere bei amerikanischen Hotelketten mit schlecht ausgebildetem Personal gerechnet werden.
* '''Privatzimmer''' (auch Fremdenzimmer, Zimmer frei) bedeutet Unterkunft bei Privatpersonen mit 1-8 Betten. Sie sind in großen Städten mit internationalen Gästen oft unter dem moderner klingenden Namen "Bed and Breakfast" zu finden, sofern Frühstück mit angeboten wird. Das Frühstück wird in der Regel im Zimmer, in der Küche des Gastgebers oder in einem Gemeinschaftsraum angeboten. Die Zimmer befinden sich zumeist im Haus, im Anbau oder in der Wohnung des Gastgebers. Es gibt sie mit eigenem Bad und zur Badmitbenutzung. Da als Folge der flächendeckenden Bombardierungen im Zweiten Weltkrieg viele Gebäude aus einer Zeit stammen, in der qualitativ hochwertiger Wohnraum nicht sonderlich stark nachgefragt wurde, sollte man bei dieser Unterbringungsart in Deutschland grundsätzlich keine allzu hohen Ansprüche an Komfort und Ambiente stellen.
* '''Campingplätze''' - Es gibt in den meisten Gegenden einen oder mehrere Campingplätze. In Urlaubsregionen gibt es reichlich Campingplätze. Wikitravel hilft mit der [[Liste der Campingplätze/Deutschland|Liste der Campingplätze)) ]] bei der Suche nach Orten mit einem Campingplatz. Viele der Plätze sind fast das ganze Jahr (bis auf Dezember/Januar) oder sogar das ganze Jahr geöffnet (Dusch-/Waschräume geheizt). Preise (1 Nacht/2Personen/1 Zelt/1 Auto): ca. 13 bis 20 € (wobei die Preisspanne mit ca. 7 bis 40 € sehr groß ist) Die große Mehrheit der Plätze ist weitgehend belegt durch Dauercamper. Für Nicht-Dauercamper gibt es meist eine mehr oder weniger große Wiese. Für die Duschen müssen auf den meisten Plätzen Duschmarken gekauft werden.
* '''Wild Campen''' - Wild campen ist offiziell verboten, und an einigen Stellen ist auch ''Lagern'' (d.h. im Schlafsack oder unter einer Decke übernachten) untersagt, insbesondere in Naturschutzgebieten. In der Realität ist wild campen auch in Deutschland möglich - vor allem in dünn besiedelten Gegenden z. B. neben wenig begangenen/befahrenen Waldwegen und in Schutzhütten, wenn man sich still verhält und sich Stellen aussucht, die nicht von Häusern einsehbar sind.
Die Stellenbörse der Bundesagentur für Arbeit bietet in vielen Fällen einen ersten Überblick über Arbeitsplatzangebote in Deutschland.
Neben der Bundesagentur für Arbeit vermitteln auch private Arbeits- und Ausbildungsvermittlungen (wie z.B. [http://www.absolventa.de '''Absolventa''') ] und [http://www.campusjaeger.de '''Campusjäger''')]), die seit 2002 nicht mehr erlaubnispflichtig sind. Arbeitslosigkeit und Anforderungen sind hoch; daher ist ein Arbeitsaufenthalt in Deutschland nur bei entsprechender Qualifikation zu empfehlen. Im Frühjahr (Spargelzeit) und Herbst (Weinlese) sind Erntehelfer stets willkommen; die Bezahlung ist aber deutlich schlechter als z.B. in den Niederlanden.
== Feiertage ==
{{Infobox|Feiertage|Da die Feiertage teilweise von Bundesland zu Bundesland variieren, erfolgt eine Listung für die Flächenstaaten in den jeweiligen Länderartikeln:
:[[Baden-Württemberg#Feiertage|Baden-Württemberg)) ]] - [[Bayern#Feiertage|Bayern)) ]] - [[Brandenburg#Feiertage|Brandenburg)) ]] - [[Hessen#Feiertage|Hessen)) ]] - [[Mecklenburg-Vorpommern#Feiertage|Mecklenburg-Vorpommern)) ]] - [[Niedersachsen#Feiertage|Niedersachsen)) ]] - [[Nordrhein-Westfalen#Feiertage|Nordrhein-Westfalen)) ]] - [[Rheinland-Pfalz#Feiertage|Rheinland-Pfalz)) ]] - [[Saarland#Feiertage|Saarland)) ]] - [[Sachsen#Feiertage|Sachsen)) ]] - [[Sachsen-Anhalt#Feiertage|Sachsen-Anhalt)) ]] - [[Schleswig-Holstein#Feiertage|Schleswig-Holstein)) ]] - [[Thüringen#Feiertage|Thüringen))]]
Für die drei Stadtstaaten ist die Auflistung links zu finden.}}
'''Feiertage für [[Berlin))]], [[Bremen)) ]] und [[Hamburg))]]:'''
<div align="left">
{|
| Land || Ostern/Frühjahr<br/>2010 || Himmelf./Pfingsten<br/>2010 || Sommer<br/>2009 || Herbst<br/>2009 || Weihnachten<br/>2009/2010 || Winter<br/>2010
|-
| [[Baden-Württemberg)) ]] || 06.04.–10.04. || 25.05.–05.06. || 30.07.-12.09. || 26.10.-30.10. || 23.12.-09.01. || -
|-
| [[Bayern)) ]] || 29.03.–10.04 || 25.05.–05.06. || 03.08.-14.09. || 02.11.–07.11. || 24.12.–05.01. || 15.02.–20.02.
|-
| [[Berlin)) ]] || 31.03.–10.04. || 14.05./25.05. || 15.07./16.07.–28.08. || 19.10.–30.10. || 21.12.–02.01. || 01.02.–06.02.
|-
| [[Brandenburg)) ]] || 31.03.-10.04. || - || 16.07.-29.08. || 19.10.-30.10. || 21.12.-02.01. || 01.02.-06.02.
|-
| [[Bremen)) ]] || 19.03.–06.04. || 25.05. || 25.06.-05.08 || 05.10.-17.10. || 23.12.-06.01. || 01.02.–02.02.
|-
| [[Hamburg)) ]] || 08.03.–20.03. || 14.05.-22.05. || 16.07.-26.08. || 12.10.-24.10. || 21.12.-31.12. || 29.01.
|-
| [[Hessen)) ]] || 29.03.–10.04. || - || 13.07.-21.08. || 12.10.-24.10. || 21.12.-09.01. || -
|-
| [[Mecklenburg-Vorpommern|Mecklenburg-<br />Vorpommern)) ]] || 29.03.–07.04. || 21.05.–22.05. || 20.07.-29.08. || 26.10.-30.10. || 21.12.–02.01. || 06.02.–20.02.
|-
| [[Niedersachsen)) ]] || 19.03.–06.04. || 14.05./25.05. || 25.06.-05.08. || 05.10.-17.10. || 23.12.-06.01. || 01.02.+02.02.
|-
| [[Nordrhein-Westfalen)) ]] || 27.03.–10.04. || 25.05. || 02.07.-14.08. || 12.10.-24.10 || 24.12.-06.01 || -
|-
| [[Rheinland-Pfalz)) ]] || 26.03.–09.04. || - || 13.07.-21.08. || 12.10.-23.10. || 21.12.-05.01. || -
|-
| [[Saarland)) ]] || 29.03.–10.04. || - || 13.07.-22.08. || 19.10.-31.10. || 18.12.-02.01. || 15.02.-20.02.
|-
| [[Sachsen)) ]] || 01.04.–10.04. || 14.05. || 29.06.-07.08. || 12.10.-24.10. || 23.12.-02.01. || 08.02.-20.02.
|-
| [[Sachsen-Anhalt)) ]] || 29.03.–09.04. || 14.05.–22.05. || 25.06.-05.08. || 12.10.–17.10. || 21.12.–05.01. || 08.02.–13.02
|-
| [[Schleswig-Holstein)) ]] || 03.04.–17.04. || - || 20.07.-29.08 || 12.10.-24.10. || 21.12.-06.01. || -
|-
| [[Thüringen)) ]] || 29.03.–09.04. || - || 25.06.-05.08. || 12.10.-24.10. || 19.12.-02.01. || 01.02.-06.02.
|}
-->
Das Leitungswasser hat Lebensmittelqualität und kann überall ohne Bedenken getrunken werden (Ausnahme: ein Schild ''Kein Trinkwasser''!) Die Badegewässer sind von unterschiedlicher Qualität. Die Wasserqualität wird überwacht. Gewässer in denen nicht gebadet werden darf sind mit Schildern gekennzeichnet. Nähere Auskünfte können bei den örtlichen Gemeinden eingeholt werden.
In der Südhälfte herrscht Gefahr von FSME(Frühsommer-Meningoenzephalitis), '''([http://www.zecken.de/index.php?id=478 Verbreitungskarte)])''' die durch Zeckenbiss übertragen wird. Bei Naturausflügen in diesem Gebiet wird eine Schutzimpfung empfohlen.
== Respekt ==
{{Lage|Mitteleuropa}}
[[WikiPedia:Deutschland))]][[ca:Alemanya))]][[en:Germany))]][[eo:Germanio))]][[es:Alemania))]][[fi:Saksa))]][[fr:Allemagne))]][[hi:जर्मनी))]][[hu:Németország))]][[it:Germania))]][[ja:ドイツ))]][[nl:Duitsland))]][[pl:Niemcy))]][[pt:Alemanha))]][[ro:Germania))]][[ru:Германия))]][[sv:Tyskland))]][[wts:Category:Germany))]]

Navigationsmenü