Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Piombino

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Piombino
er Palazzo Comunale mit dem Torre dell’Orologio
Lage
Lage von Piombino
Piombino
Piombino
Kurzdaten
Bevölkerung: 34.535 (31. Dez. 2013)
Fläche: 129 km²
Höhe über NN: 21 m
Koordinaten: 42° 55' 0" N, 10° 31' 59" O 
Vorwahlnummer: 0565
Postleitzahl: 57025

{{if|test=http://www.comune.piombino.li.it/%7Cthen=%7C-

Website: offizielle Webseite von Piombino

{{if|test=|then=|-

Website: Tourismusseite




Die Hafenstadt Piombino liegt malerisch am gleichnamigen Golf des Tyrrhenischen Meers, gegenüber der Insel Elba.

Piombino war früher Hauptstadt eines Fürstentums, welches außerdem einen großen Teil der Insel Elba umfasste und auf 360 km² 25.000 Einwohner zählte. Im Mittelalter gehörte Piombino zu Pisa und wurde 1399 nebst Elba vom Herzog Galeazzo Visconti von Mailand zum Dank für den Verrat Pisas an Gherardo Appiano verliehen und von diesem befestigt. Nach dem Tode des letzten, 1594 in den Fürstenstand erhobenen Appiano kam es an die Familie Ludovisi, später durch Heirat an die römischen Boncompagni. Napoleon I. verlieh das Fürstentum 1805 als französisches Reichslehen seiner Schwester Elise Bacciocchi. Die Wiener Kongressakte gab dem Haus Boncompagni-Ludovisi 1815 dasselbe zurück; bis 1860 stand es unter der Hoheit Toscanas, seit 1860 gehört es zu Italien.

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In Piombino befinden sich Befestigungsmauern mit Türmen, ein Kastell und ein Palast der ehemaligen Fürsten von Piombino.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ausgehen[Bearbeiten]

In der sehr schönen Altstadt befinden sich sehr viele kleine Cafes und einige schicke Trattorias die zum Verweilen einladen. Hier kann man gut und sehr günstig essen. Es wird für jeden Geschmack etwas angeboten, die Bedienungen sind meist sehr freundlich und zuvorkommend.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Weiter geht's[Bearbeiten]

Nördlich von Piombino liegen auf olivenbepflanzter, steil gegen das Meer abfallender Anhöhe die Ruinen der alten etruskischen Seehandelsstadt Populonia mit Hafen (Porto Baratti); im Osten dehnen sich die Maremmen hin.