Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Neuwerk

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neuwerk ist eine Insel im südwestlichsten Teil der Elbmündung vor Cuxhaven.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Anreise ab Cuxhaven: Mit dem Auto über die A27 aus Richtung Bremen-Bremerhaven oder über die B 73 aus Richtung Hamburg. Mit der Bahn aus Richtung Bremerhaven mit der Nordseebahn, aus Richtung Hamburg-Harburg über Stade mit der Niederelbebahn.

Die Anreise von Cuxhaven nach Neuwerk ist je nach Jahreszeit per Schiff sowie durch das bei Niedrigwasser trockengefallene Wattenmeer zu Fuß oder per Wattwagen möglich. Die Pferdekutschen benötigen etwa ein bis zwei Stunden, um das Wattenmeer zu durchqueren und auf Neuwerk anzukommen. Möglich sind auch Kombifahrten, bei denen eine Hin- und Rückfahrt sowie ein kurzer Aufenthalt auf der Norsee-Insel inklusive sind. Es ist dringend empfohlen, die Tickets vorher zu reservieren, da die Wattwagenfahrten besonders bei gutem Wetter sehr beliebt sind. Wattwanderer, die ohne Führer zu Fuß unterwegs sind, sollten zu ihrer Sicherheit genaue Kenntnis der Gezeitenverhältnisse haben. Die Rückwanderung auf das Festland in derselben Niedrigwasserphase ist auch für Trainierte kaum zu schaffen. Wem die einfache Tour zu Fuß genügt, kann auch mit der Fähre die Rückfahrt antreten. Die "MS Flipper" steuert zwischen März und Oktober den Anleger "Alte Liebe" in Cuxhaven an und bringt innerhalb von 1,5 Stunden die Gäste aufs Festland. Fahrgäste sollten beachten, dass die Abfahrtszeiten immer tideabhängig sind und bei schwierigen Witterungsbedingungen stark variieren können. Es empfiehlt sich, bei Unsicherheit vorher beim Anbieter nachzufragen.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Insel ist nur 3 km² groß, die größte Ausdehnung in Nord-Süd-Richtung wie in Ost-West-Richtung beträgt jeweils 2 Kilometer. Autos sind nicht vorhanden, Fahrräder auf den zahlreichen gepflasterten Wegen erlaubt, werden jedoch kaum benötigt. In den Sommermonaten ist die Insel von zahlreichen Tagestouristen bevölkert, die meist zu Fuß unterwegs sind.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Leuchtturm, erbaut 1310.
  • Nationalpark-Haus mit Austellung über das Wattenmeer.
  • Friedhof der Namenlosen, beherbergt in früherer Zeit auf Neuwerk angeschwemmte Leichen (v.a. von Seeleuten)
  • Zuchtstation zur Begattung von Bienenköniginnen

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Wandern, Reiten
  • Es existieren Badestellen, jedoch kein Sandstrand.
  • Der Gezeitenwechsel kann auf Neuwerk besonders anschaulich beobachtet werden.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Es gibt einen Laden für den üblichen Touristenbedarf.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Es gibt einige wenige Gasthöfe, die gutbürgerliche Küche anbieten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Die Insel Neuwerk hat mit ihren 40 Einwohnern wahrlich kein wildes Party-Leben. Wem dennoch am Abend nach einem Bierchen zumute ist, sollte im Restaurant "Zum Anker" das Frischgezapfte probieren. Absolutes Kulturgut der Hamburger Insel ist der wöchentliche "Heimatabend", an dem der Wirt mit seinem Akkordeon gerne mal ein Ständchen bringt. Das schon zur Hymne mutierte Lied "Einmal Neuwerk noch seh'n..." frohlockt auch den gesangsscheuen Inselneulingen die Ohrwurm verdächtige Melodie aus der Kehle.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Weiter geht's[Bearbeiten]