Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Jilin

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
Redirect-yellow.svg   Es gibt andere gleichnamige Orte, siehe Jilin (Wegweiser).



A peek into North Korea.jpg
Lage
Jilin in China (+all claims hatched).svg
Kurzdaten
Hauptstadt: Changchun
Staatsform: Provinz
Währung: Renminbi (¥) (CNY)
Fläche: 187.400 km²
Bevölkerung: 27.400.000
Sprachen: Mandarin Regional gesprochen :Koreanisch
Stromsystem: 220V, 50Hz (US Typ A, Australien Typ I und Typ G-Stecker)
Telefonvorwahl: +86
Internet TLD: .cn
Zeitzone: UTC +8



Jilin (chinesisch 吉林 Glückverheißender Wald) ist eine Provinz im Nordosten der Volksrepublik China. Außerdem gibt es eine gleichnamige Stadt in dieser Provinz, die östlich von Changchun liegt.

Orte[Bearbeiten]

  • Changchun (长春; Chángchūn) Hauptstadt der Provinz Jilin.
  • Baicheng (白城; Báichéng)
  • Baishan (白山; Báishān)
  • Jilin Stadt (吉林; Jílín) Heimat des Reif Bäume von Jilin, einer der vier großen Naturwunder in China
  • Liaoyuan (辽源; Liáoyuán)
  • Siping (四平; Sìpíng)
  • Songyuan (松原; Sōngyuán)
  • Tonghua (通化; Tōnghuà)
  • Yanji (延吉市; Yánjí) in Yanbian, eine koreanische Autonome Präfektur

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

In Jilin herrscht ein nördlich kontinentales durch den Monsun bestimmtes Klima, mit langen kalten Wintern und kurzen warmen Sommern. Die durchschnittliche Temperatur im Januar schwankt zwischen −20 und −14 °C. Der mittlere Regenfall beträgt 350 bis 1000 mm.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Das 220.000 Hektar große Naturschutzgebiet des Changbai-Gebirges, das größte Schutzgebiet Chinas, erstreckt sich 250 Kilometer an der Grenze zu Korea. Es wurde in das internationale Naturschutzprogramm der UNESCO aufgenommen. Die Felsen des Changbai schimmern weiß, wovon sich der Name ableitet (immer weiß). Einer der Gipfel ist der 2.155 Meter hohe Baitoushan Weißkopf-Berg, ein erloschener Vulkan. Auf dessen Spitze breitet sich der bekannte, 9,2 km² große Himmelssee aus, ein über 300 Meter tiefer Krater, der bei einem Vulkanausbruch im Jahr 1702 entstand und sich mit Wasser füllte.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sicherheit[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]