Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Jammu und Kashmir

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Zanskar rafting (babasteve).jpg
Lage
Jammu and Kashmir in India (de-facto) (claimed and disputed hatched).svg
Flagge
Jammu-Kashmir-flag.svg
Kurzdaten
Hauptstadt: Srinagar und Jammu
Staatsform: Bundesstaat
Währung: Indische Rupie (INR)
Fläche: 101.387 km²
Bevölkerung: 12.541.302 (2011)
Sprachen: Urdu
Stromsystem: 230V/50Hz Indische Stecker (alte Britische) / Europäische Stecker
Telefonvorwahl: +91
Internet TLD: .in
Zeitzone: UTC +5:30
Website: Tourismusseite



Jammu und Kashmir ein autonomer indischer Bundesstaat und Teil der zwischen der Volksrepublik China, Indien und Pakistan umstrittenen Region Kaschmir und grenzt an die indischen Bundesstaaten Himachal Pradesh und den Punjab, die gleichnamige pakistanische Provinz Punjab, an das teilautonome pakistanische Asad Kaschmir, an das pakistanische Gilgit-Baltistan, sowie an Tibet.

Orte[Bearbeiten]

Stadt Einwohner
Srinagar 1.180.570
Jammu 502.197
Anantnag 109.433
Sopore 61.098
Baramulla 58.053
Kathua 51.991
Bandipore 37.081
Udhampur 35.507
Leh 30.870

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sicherheit[Bearbeiten]


Qsicon Achtung.svg
WARNUNG! Aufgrund jüngster Auseinandersetzungen wird von nicht unbedingt notwendigen Reisen in die unmittelbare Grenzregion zu Pakistan abgeraten. Dies betrifft die direkten Grenzgebiete in den Bundesstaaten Punjab und Jammu & Kaschmir. Es wird empfohlen, sich über die aktuelle Lage zu informieren und den Anweisungen der lokalen Behörden Folge zu leisten.

Darüber hinaus wird von nicht unbedingt erforderlichen Reisen in den Landesteil Kaschmir, einschließlich Srinagar, wird derzeit abgeraten. Seit Anfang Juli kommt es in Kaschmir bei Demonstrationen immer wieder zu schweren Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften mit Todesopfern und Verletzten. Teilweise wurden Ausgangssperren verhängt. Das Mobilfunknetz funktioniert nur sehr unzuverlässig.





Weiter geht's[Bearbeiten]