Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Dinkelsbühl

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Dinkelsbühl
Dr.-Martin-Luther-Straße
Lage
Lage von Dinkelsbühl
Dinkelsbühl
Dinkelsbühl
Kurzdaten
Bevölkerung: 11.584
Fläche: 75,19 km²
Höhe über NN: 443 m
Koordinaten: 49° 4' 14" N, 10° 19' 9" O 
Vorwahlnummer: 09851
Postleitzahl: 91550
Website: offizielle Webseite von Dinkelsbühl




Dinkelsbühl ist eine Stadt in Mittelfranken im Bundesland Bayern.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bereits von Ferne zeichnet sich die Silhouette der Stadt mit dem mächtigen Münster St. Georg ab. Türme und Tore umgeben eine der „am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte Deutschlands“, wie Kunsthistoriker sagen. Ein Wochenmagazin kürte die Altstadt sogar zur schönsten im Lande: ein Geheimtipp und „Zeitreiseziel“ so die Redaktion. Andere finden hier ihren „Traumort“, wie das Magazin GEO.

Reiche Vergangenheit Geschützt von der wehrhaften Mauer erinnern prächtige Patrizierhäuser wie der „Hezelhof“ und das „Deutsche Haus“ an Dinkelsbühls große Zeit im 15. und 16. Jahrhundert. Fleißige Handwerker und blühender Handel mehrten den Reichtum der Stadt; steinerne Zeugen von Bürgerstolz und Glaubensstärke sind bis heute das gotische Münster St. Georg im Herzen Dinkelsbühls oder das großzügige Heiliggeistspital. Dinkelsbühl wurde im 12. Jahrhundert von den Staufern auf älteren Ursprüngen gegründet und 1188 erstmals urkundlich erwähnt. Aufgrund der günstigen Lage entwickelte sich die Siedlung im 13. Jahrhundert zur Reichsstadt. Handwerk und Zünfte bestimmten die Wirtschaftskraft. Dinkelsbühler Schmiedeerzeugnisse werden auf den Messen in Nürnberg, Nördlingen und Frankfurt gehandelt; ein weiterer Exportschlager war das graue „Dinkelsbühler Tuch“, eine Art Loden. Streit unter den Konfessionen, der Dreißigjährige Krieg und das Erstarken der benachbarten Territorialmächte führen ab der Mitte des 17. Jahrhunderts zum wirtschaftlichen Niedergang. Die einst stolze Reichsstadt fiel in einen Dornröschenschlaf. Schließlich verliert Dinkelsbühl seine Reichsunmittelbarkeit und wird Teil des Königreiches Bayern. Der Romantik und der Begeisterung der bayerischen Wittelsbacher für das Mittelalter verdankt die Stadt zum einen ihre Wiederentdeckung durch Münchener Maler, zum anderen die Anfänge des Denkmalschutzes: 1826 verbietet Ludwig I. der verarmten Stadt den weiteren Abbruch ihrer Mauern, Türme und Tore.

Entspannte Gegenwart Heute zieht der Ort an der Romantischen Straße Jahr für Jahr Gäste aus aller Welt an, die das pulsierende Flair genießen. Dinkelsbühl ist zu jeder Jahreszeit außergewöhnlich reizvoll: in Blütenwolken gehüllt im Frühjahr, sommerfarben bunt zur Kinderzeche im Juli, nostalgisch schwelgend zum historischen Stadtfest im September, leuchtend golden zur Fisch-Erntewoche im Herbst und lichterglänzend festlich zur Advents- und Weihnachtszeit. Den Charme des Städtchens macht auch der Spaziergang im Grünen aus - rund um die alten Befestigungsanlagen, auf der Suche nach dem „Mauergeist“. Gut markierte Rad- und Wanderwege führen rund um die Stadt, im Sommer ist das nostalgische Flussbad in der Wörnitz ein Highlight.

Anreise[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Dinkelsbühl liegt nahe der Autobahn A7 zwischen Würzburg und Ulm. Die nächste Anschlussstelle ist die Ausfahrt Dinkelsbühl/Fichtenau. Durch Dinkelsbühl führt auch die B25, die hier Teil der Romantischen Straße ist.

Bahn[Bearbeiten]

Die nächsten DB Bahnhöfe sind in Crailsheim und Ellwangen/Jagst (22 km) im Westen, Nördlingen (30 km) im Süden und Ansbach (42 km) im Nordosten. Zu all diesen Orten bestehen Busverbindungen.

Bus[Bearbeiten]

Von Ansbach und Crailsheim verkehren regelmäßig Busse.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Alter Bauhof / Kornspeicher
  • Altes Rathaus (Haus der Geschichte Dinkelsbühl)
  • Bäuerlinsturm
  • Deutschordenschloss
  • Dreikönigskapelle
  • Faulturm & Parkwächterhäuschen
  • St. Paulskirche mit Karmeliterkloster
  • Kornspeicher (Jugendherberge)
  • Marktplatz
  • Neues Rathaus
  • Nördlinger Tor / Stadtmühle
  • Rothenburger Tor
  • Segringer Tor
  • Spitalanlage
  • Wörnitztor
  • Münster St. Georg
  • Zeughaus der Dinkelsbühler Kinderzeche
  • Weinmarkt

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Klarkommen[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]