Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Cres

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Cres
Yachthafen von Cres
Lage
Lage von Cres
Cres
Cres
Kurzdaten
Bevölkerung: 2.879 (2011)
Höhe über NN: 21 m
Koordinaten: 44° 57' 42" N, 14° 24' 36" O 
Vorwahlnummer: (+385) 051
Website: offizielle Webseite von Cres




Cres ist ein Ort auf der Insel Cres in Kroatien.

Lage: Cres liegt in einer Bucht mit engem Durchlass Geschützte Lage

Seit dem 15. Jh.: Hauptstadt der Insel, nachdem Osor als Hauptstadt aufgegeben wurde

Anreise[Bearbeiten]

Kombinierte Rad-/ Schiffsreisen sind ideal

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Stadtmauer, Umgab die Stadt im Mittelalter. Wurde im 16. Jh. von Venedig geschliffen, um für die wachsende Bevölkerung neuen Wohnraum zu schaffen. Entstehung eines viereckigen Grundrisses in dieser Zeit. Reste der Stadtmauer: ein runder Wehrturm an der Nordwestecke ein 200 m langer Mauerabschnitt 2 Stadttore: 1. südl. Tor: Mala vrata (kleines Tor) mit Uhrturm 2. nördl. Tor: Grace vrata oder Marcella beide Tore sind aus der Hochrenaissance und mit venezianischen Wappen geschmückt..  edit
  • Mandrać, Ein kleiner Hafen im Hafen. Unter venezianischer Herrschaft war dieses kleine Hafenbecken nachts oder zu Kriegszeiten mit einer Kette verschlossen. Heute ist dieser Teil des Hafens aufgefüllt und gepflastert..  edit
  • Pfarrkirche St. Maria im Schnee, erbaut im 15. Jh. im Stil der Gotik und einem Renaissanceportal mit frei stehendem Glockenturm. Die Namensgebung der Kirche rührt wahrscheinlich daher, dass es geschneit hat, als die Kirche geweiht wurde. Das Portal zeigt ein Relief von der Mutter Gottes mit ihrem Kind. Über dem Portal befindet sich eine Inschrift: NIHIL DEEST TIMENTIBUS DEUM (Nichts mangelt denen, die Gott fürchten). Ein Zitat aus der Hl. Schrift, welches der Osorer Bischof Marco Negri als Devise in sein Wappen aufnahm. Reliquien des hl. Isidor (Schutzpatron von Cres) und Reliquien des hl. Gaudentius (Schutzpatron von Osor) befinden sich in der Kirche..  edit
  • Kirche des hl. Isidor, älteste Kirche der Stadt aus dem 12. Jh., erbaut im romanischen Stil. Die Kirchenglocke aus dem 14. Jh. gehört zu den ältesten der Insel. Sie ist dem Schutzheiligen der Stadt gewidmet. Zu lesen ist die Bitte der Einheimischen im creser cakawischen Dialekt: „Sveti Sider, kampanun do grada, ti nas čuvaj do gveri i glada“ (Heiliger Sider, Schutzpatron der Stadt, bewahre uns vor Krieg und Hunger) Über dem Eingangsportal ist ein Relief des hl. Isidor mit einem Abbild der Stadt zu sehen..  edit
  • Patrizierpalast, Palais Arsan, an dieser Stelle stand früher das alte Arsenal. Ein Gebäude, errichtet im Stil typischer, sehr schöner venezianischer Gotik. Geburtshaus des Philosophen Frane Petrić (geb. 1529), einer der bedeutendsten Philosophen seiner Zeit. Wegen seiner Abneigung gegenüber den Venezianern und seinem Sympathisieren mit den Protestanten wurde er der Stadt verwiesen und ging nach Wien. Dort wurde er von einem der bedeutendsten Mitarbeiter Luthers unterrichtet. Er schrieb Bücher über Geschichte und Geometrie und übersetzte aus dem Griechischen ins Lateinische. (z.B. die Prophezeiungen des Zarathustra) Heute ist der Palast Sitz des Stadtmuseums im Erdgeschoss eine Sammlung von Amphoren aus dem 2. Jh. v. Chr..  edit
  • Franziskanerkloster mit der Kirche Sv. Franjo, erbaut im 14. Jh., der Glockenturm wurde im 18. Jh. an die Kirche gebaut. Der Turm ist mit Gesichtern auf den Schlusssteinen der Biforien verziert: Missgestimmte, stirnrunzelnde Fratzen sind dem faulen, regenbringenden Südwind „Jugo“ ausgesetzt, fröhliche Gesichter schauen dem frischen und gesunden, Sonne bringenden Nordwind „Bura“ entgegen. In der Kirche ein holzgeschnitztes Chorgestühl, im Kloster eine Sammlung gotischer Plastiken und ein Messbuch in glagolitischer Schrift. Im großen, feierlichen Klosterhof Grüfte und Grabplatten von Creser Familien, an der Ostwand Posten berühmter Männer, die aus diesem Kloster hervor gegangen sind. Im kleinen, alten Klosterhof ein Brunnen, der das älteste bekannte Stadtwappen von Cres, ein aufgerichteter Panther, aus dem 14. Jh. trägt..  edit
  • Straßenpflasterung, Nicht nur auf Cres, sondern auch in vielen anderen alten Städten Kroatiens fällt die ursprüngliche Steinpflasterung auf, die teilweise eine gerade Linie von Pflastersteinen in der Mitte aufweist. Diese Linie deutet auf eine Durchgangsstraße hin. Die Pflasterungen der Straßen, die in einer Sackgasse enden, haben diese Linie nicht..  edit

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Camping[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]