Help Wikitravel grow by contributing to an article! Learn how.

User talk:Hansm/Sandbox/Vorlage für Regionen

From Wikitravel
< User talk:Hansm‎ | Sandbox
Revision as of 09:27, 30 September 2004 by Denisoliver (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Denisoliver, weiter so! Die Übersetzung der Templates ist zwar ein bisschen langwierig, aber bestimmt eine unserer wichtigsten Angelegenheiten. Denn wenn die deutsche Version erst mal online ist, können wir uns bestimmt vor lauter unerfahrenen Wikitravel-Autoren kaum retten...

In Wikitravel:Article templates#Mini-FAQ hat Evan erklärt, warum die Überschriften in den Vorlagen so seltwame Namen haben. Ob wir ihm in der deutschen Version folgen wollen, können wir uns überlegen. Ich habe in den Vorlagen für Länder und Städte erst mal versucht seine Begriffe ins Deutsche zu übertragen. Hast du besondere Gründe, weshalb du andere Begriffe in den Überschriften verwendest? -- Hansm 13:40, 2004 Sep 29 (EDT)

Hallo Hans, also einerseits fand ich die wortgetreuen Übersetzungen teils einfach unverständlich. Begriffe wie "Verstehen" kommen im Deutschen gar nicht gut und sind auch nicht gerade intuitiv. Andererseits war es auch ein wenig eine ästhetische Frage. Überschriften, die im englischen wirklich toll klingen und sehr sexy sind (Get In & Get out, Do, See), klingen im Deutschen so lahm und lächerlich, daß es kracht (Komm rein & Komm raus, Tue, Sieh) oder lassen sich gar nicht direkt übertragen, wie z.B. "Get around". Nun ist Wikitravel zwar keine Hochliteratur, aber die Überschriften sollen natürlich nicht nur griffig klingen, sondern müssen auch intuitiv und seriös zugleich sein, da man sonst nicht ernstgenommen wird. Aus der en habe ich daher die "Ein-Wort-Politik" übernommen, statt "Eat" aber z.B. fand ich es im Deutschen sinnvoller von "Küche" zu sprechen, denn das versteht jeder sofort, anders als ein "Essen". Übrigens habe ich durchaus den Eindruck, als wenn auch Evan die Überschriften nicht immer für der Weisheit letzter Schluss hält, zumindest bei "Drink" nicht, da habe ich mir dann auch die Freiheit erlaubt, es in "Ausgehen" umzutaufen. Abschliessend sei noch gesagt, daß meine Vorschläge bestimmt nicht optimal sind, erst gerade habe ich mein hölzernes "Weiterreise" gegen dein "Weiter geht's" ausgetauscht, das genauso klar, aber erheblich lockerer ist. Wichtig ist, daß wir die damit verbundenen Fragen frühzeitig ausräumen, noch bevor wir online gehen, denn solche Sachen kriegt man später nie mehr gedreht. Also: Tu es einfach. Oder auch: Just do it. :) Denisoliver 15:06, 29 Sep 2004 (EDT)

Na gut, was das englische Sprachgefühl angeht, kann ich eigentlich nicht mitreden. Das glaube ich dir einfach. Ich könnte auch gut mit deiner Art von Überschriften leben. Aber dann hätte ich da noch zwei andere Ideen: "Orte" oder "Städte" (es sollen ja nur wichtige Städte hier angeführt werden), "Zum Verständnis" oder "Hintergrund"? -- Hansm 03:46, 2004 Sep 30 (EDT)
Bei User:Denisoliver/Stromboli de passt "Orte" natürlich besser als "Städte". Würde Vorschlagen, je nach Größe der Region das passende zu nehmen, wobei vermutlich meistens "Städte" das passende ist. -- Hansm 05:10, 2004 Sep 30 (EDT)
"Hintergrund" ist bei weitem besser. Passe ich gleich mal an. "Orte" & "Städte" ist in der Tat etwas schwierig. Im englischen gibt es dafür sowohl "City" (die richtige Grossstadt) sowie "Town" (die Klein- bis Mittelstadt). Auch ist in den USA (daher mag Evans Entscheidung rühren), das Dorf oder der Flecken selten eine bedeutende Siedlungsform, anders in Europa und auf anderen Kontinenten, wo Dörfer oder Kleinststädte durchaus kulturell bedeutend und sehenswert oder gar Zentren einer Region sein können, siehe z.B. die Dörfchen im Stromboli-Artikel oder http://de.wikipedia.org/wiki/Batina oder http://de.wikipedia.org/wiki/Kalocsa. Daher gefiel mir das grössenneutrale "Orte" ganz gut. Denisoliver 05:23, 30 Sep 2004 (EDT)

Variants

Actions

Destination Docents

In other languages