Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Weltall: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weltraumtourismus-Projekte)
(Weltraumtourismus-Projekte)
Zeile 7: Zeile 7:
 
Seit der Stiftung des sogenannten Ansaripreises 1996, den ersten erfolgreichen Flügen eines privaten Raumschiffes über die 100-km-Grenze im August und Oktober 2004 laufen erste seriöse Vorbereitungen zur touristischen Erschließung.
 
Seit der Stiftung des sogenannten Ansaripreises 1996, den ersten erfolgreichen Flügen eines privaten Raumschiffes über die 100-km-Grenze im August und Oktober 2004 laufen erste seriöse Vorbereitungen zur touristischen Erschließung.
  
Es gibt zahlreiche Projekte für Suborbital-Weltraumtourismus, welche fast ausschliesslich in den USA entwickelt wwerden. Das bekannteste ist dabei das Scaled-Projekt SpaceShipTwo, welches von [http://www.virgingalactic.com/ Virgin Galactic] betrieben und vermarktet wird. Dies hat v.a. mit dem Marketinggenie Richard Branson von Virgin zu tun, der das Projekt bekannt macht. Befördert werden sechs Passagiere pro Flug.
+
Es gibt zahlreiche Projekte für Suborbital-Weltraumtourismus, welche fast ausschliesslich in den USA entwickelt werden. Das bekannteste ist dabei das Scaled-Projekt SpaceShipTwo, welches von [http://www.virgingalactic.com/ Virgin Galactic] betrieben und vermarktet wird. Dies hat v.a. mit dem Marketinggenie Richard Branson von Virgin zu tun, der das Projekt bekannt macht. Befördert werden sechs Passagiere pro Flug.
 
Ein weiteres Projekt ist das [http://www.xcor.com/ Xcor] Lynx, das lediglich einen Passagier pro Flug befördern soll. Beide Projekte planen den Start der kommerziellen Weltraumflüge ab 2011. Das Lynx wird in Europa von [http://www.migflug.com/lynx-suborbital/  MiGFlug] vermarktet.
 
Ein weiteres Projekt ist das [http://www.xcor.com/ Xcor] Lynx, das lediglich einen Passagier pro Flug befördern soll. Beide Projekte planen den Start der kommerziellen Weltraumflüge ab 2011. Das Lynx wird in Europa von [http://www.migflug.com/lynx-suborbital/  MiGFlug] vermarktet.
 
Die EADS-Tochter [http://www.astrium.eads.net/de/families/space-plane-tourism-flight-shuttle Astrium] hat ebenfalls ein Spacetourismus-Projekt.
 
Die EADS-Tochter [http://www.astrium.eads.net/de/families/space-plane-tourism-flight-shuttle Astrium] hat ebenfalls ein Spacetourismus-Projekt.
 +
Die geplanten Kosten belaufen sich von USD 95'000 (Xcor Lynx) bis EUR 200'000 (EADS Astrium). Virgin Galactic liegt mit USD 200'000 dazwischen.
 +
  
 
* '''Virgin Galactic''', Suborbitalflüge ab 2011 können jetzt schon reserviert werden. [http://www.virgingalactic.com/]
 
* '''Virgin Galactic''', Suborbitalflüge ab 2011 können jetzt schon reserviert werden. [http://www.virgingalactic.com/]

Version vom 19. Oktober 2009, 22:18 Uhr

Das Weltall ist alles, was ab 100 km Entfernung von der Erde existiert. Es ist bisher kein konventionelles Reiseziel, ist aber von Forschungsreisenden bereits vielfach bereist worden.

Das einzige derzeit erreichbare Ziel im All ist die Internationale Raumstation (ISS). Sechs Weltraumtouristen, die sich für je etwa zwanzig Millionen US-Dollar einen Flug mit einem Sojus-Raumschiff gekauft haben, hielten sich jeweils ungefähr eine Woche auf der Station auf. Das Raumfahrt-Reisebüro Space Adventures hat Weltraumflüge zur Weltraumstation ISS (ca. 390 km über der Erde) im Programm.

Weltraumtourismus-Projekte

Seit der Stiftung des sogenannten Ansaripreises 1996, den ersten erfolgreichen Flügen eines privaten Raumschiffes über die 100-km-Grenze im August und Oktober 2004 laufen erste seriöse Vorbereitungen zur touristischen Erschließung.

Es gibt zahlreiche Projekte für Suborbital-Weltraumtourismus, welche fast ausschliesslich in den USA entwickelt werden. Das bekannteste ist dabei das Scaled-Projekt SpaceShipTwo, welches von Virgin Galactic betrieben und vermarktet wird. Dies hat v.a. mit dem Marketinggenie Richard Branson von Virgin zu tun, der das Projekt bekannt macht. Befördert werden sechs Passagiere pro Flug. Ein weiteres Projekt ist das Xcor Lynx, das lediglich einen Passagier pro Flug befördern soll. Beide Projekte planen den Start der kommerziellen Weltraumflüge ab 2011. Das Lynx wird in Europa von MiGFlug vermarktet. Die EADS-Tochter Astrium hat ebenfalls ein Spacetourismus-Projekt. Die geplanten Kosten belaufen sich von USD 95'000 (Xcor Lynx) bis EUR 200'000 (EADS Astrium). Virgin Galactic liegt mit USD 200'000 dazwischen.


  • Virgin Galactic, Suborbitalflüge ab 2011 können jetzt schon reserviert werden. [1]
  • MiGFlug, Dorfstrasse, 6404 Greppen, Schweiz. Lynx Suborbital-Flüge geplant ab 2011, Stratosphären-Flüge mit Kampfjets. Kosmonauten- und Astronauten Training. Tel. (+41)44 500 50 11, [2]

Weblinks

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten