Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Turin: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Änderungen von 85.96.178.141 rückgängig gemacht und letzte Version von Albion wiederhergestellt)
K (Bot: Ergänze: wts:Category:Torino)
Zeile 127: Zeile 127:
 
{{stub}}
 
{{stub}}
 
{{Lage|Piemont}}
 
{{Lage|Piemont}}
 +
  
 
[[en:Turin]]
 
[[en:Turin]]
Zeile 134: Zeile 135:
 
[[ja:トリノ]]
 
[[ja:トリノ]]
 
[[nl:Turijn (stad)]]
 
[[nl:Turijn (stad)]]
 +
[[wts:Category:Torino]]
 +
 
[[WikiPedia:Turin]]
 
[[WikiPedia:Turin]]
 
[[Dmoz:Europa/Italien/Piemont/Städte_und_Gemeinden/Turin/]]
 
[[Dmoz:Europa/Italien/Piemont/Städte_und_Gemeinden/Turin/]]

Version vom 27. Oktober 2009, 08:54 Uhr


Turin
Lage
Lage von Turin
Turin
Turin
Kurzdaten
Bevölkerung: 900.608
Fläche: 130 km²
Höhe über NN: 240 m s.l.m.
Koordinaten: 45° 4' 0" N, 7° 42' 0" O 
Vorwahlnummer: 011
Postleitzahl: 10100
Website: offizielle Website von Turin




Turin (italienisch: Torino) ist eine Stadt in Italien. Sie ist Hauptstadt der Region Piemont und der Provinz Turin.

Inhaltsverzeichnis

Stadtteile

Turin ist in 10 Stadtteile eingeteilt, genannt Circoscrizione. Diese sind im Einzelnen:

  • 1. Centro - Crocetta
  • 2. Santa Rita - Mirafiori Nord
  • 3. Borgo San Paolo - Cenisia - Pozzo Strada - Cit Turin - Borgata Lesna
  • 4. San Donato - Campidoglio - Parella
  • 5. Borgata Vittoria - Madonna di Campagna - Lucento - Vallette
  • 6. Barriera di Milano - Regio Parco - Barca - Bertolla - Falchera - Rebaudengo - Villaretto
  • 7. Aurora - Vanchiglia - Sassi - Madonna del Pilone
  • 8. San Salvario - Cavoretto - Borgo Po
  • 9. Nizza Millefonti - Lingotto - Filadelfia
  • 10. Mirafiori Sud

Für Interesse sind für den Besucher vor allem Circoscrizione 1, welche das Zentrum abdeckt, sowie 9, mit Lingotto im Süden.

Hintergrund

Anreise

Flugzeug

Der Flughafen befindet sich nördlich der Stadt und heißt Caselle. Eine Fluggesellschaft ist Alitalia, Italiens Fluggesellschaft, die Flüge von den wichtigen europäischen und italienischen Städten durchführt. Auch mit der Lufthansakann man direkt von Frankfurt, München und Düsseldorf mehrmals täglich nach Turin fliegen. In Caselle landen auch einige Billigflieger. Vom Flughafen aus kann man mit Bussen, der GTT Bahn bis nach Torino Dora und Taxis in die Stadt gelangen. Direkt vor dem Flughafen fahren regelmäßig Busse ab, die bis nach Porta Nuova fahren. Ein Busticket kostet 5.50 Euro. Man kan auch mit der Bahn bis zur Station Torino Dora fahren und dort dann in Busse umzusteigen. Obwohl die Fahrkarte nur 3.40 kostet und für den Zug sowie alle Busse für eine Dauer von 70 Minuten gilt, ist besonders für diejenigen, die ein Hotel in der Stadt gebucht haben, das mehrmalige Umsteigen mit dem Gepäck eher unhandlich.

Ansonsten fliegt der Anbieter Ryanair zum Flughafen Milano Orio al Serio nahe Bergamo. Von dort aus kann man mit dem Flughafenbus zum Hauptbahnhof Mailand und von dort mit Zügen nach Turin fahren.

Bahn

Die Deutsche Bahn bietet Verbindungen von vielen Großstädten Deutschlands nach Mailand an. Der DB Nachtzug fährt von Dortmund oder München ab und hält von Dortmund aus unter anderem in Köln oder Frankfurt am Main. Von Mailand aus fahren Expresszüge wie der Eurostar oder auch normale IR in regelmäßigen Abständen nach Turin. Zudem soll auch die Hochgeschwindigkeitsstrecke Mailand-Turin eingeweiht werden, so dass man bereits in 60 Minuten in Turin sein kann. Eröffnung ist für Dezember 2008 vorgesehen.

Bus

Auto

Schiff

Mobilität

Metro

Für die Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Turin 2006 wurde auch die erste Strecke der Metro eingeweiht, die von der Bahnstation Porta Susa (Haltestation XVIII Dicembre) bis zum Stadtteil Collegno im Westen Turins (Haltestation Fermi) führt. Inzwischen wurde die Strecke von Porta Susa bis nach Porta Nuova, dem wichtigsten Bahnhof, vervollständigt. Zur Zeit wird an einer weiteren Verlängerung von Porta Nuova bis nach Lingotto im Süden Turins gearbeitet. Fertigstellung dieser Strecke wird für 2010 erwartet. Für den Ausbau von Lingotto bis Piazza Bengasi sowie in der anderen Richtung von Collegno nach Rivoli werden noch nach Finanzierungsmöglichkeiten gesucht. Aufgrund der unterirdischen Arbeiten kann es zu Staus und Umleitungen besonders in via Nizza Richtung Lingotto kommen. In einer Busfahrkarte ist auch immer eine Fahrt in der Metro enthalten. Wer allerdings nicht in Porta Susa ankommt, hat von der Metro relativ wenig, da sie zur Zeit nur den westlichen Teil über Corso Francia mit Porta Nuova verbindet. Für die direkte Innenstadt muss auf Busse umgestiegen werden.

Ferrovie dello Stato

Turin verfügt über verschiedene Bahnhöfe der Ferrovie dello Stato, der italienischen Bahn. Größter Bahnhof ist Porta Nuova, von dem aus Verbindungen in alle großen Städte Piemontes und weiter möglich sind. Der zweitwichtigste Bahnhof Porta Susa befindet sich zur Zeit im Umbau, um eine Verbindung zwischen Bahnhof und Metro zu erlauben. Dort halten alle Züge in Richtung Mailand und Norditalien sowie der TGV Mailand-Paris. Dritter Bahnhof ist Torino Lingotto im Süden. Hier fahren alle Züge für Süditalien und Südpiemont durch, im Besonderen die Züge Torino-Genua. Des weiteren halten dort die GTT Züge der Ferrovia Canavesana. Zu nennen ist zudem der Bahnhof Torino Dora im Norden Turins, in dessen unmittelbarer Nähe sich die GTT Haltestelle befindet, an der direkte Züge zum Flughafen Caselle abfahren und ankommen.

GTT

Turin verfügt über eine große Anzahl an öffentlichen Verkehrsmitteln, die von der Gruppe GTT (Gruppo Torinese Trasporti) verwaltet werden. Es fahren Busse und Straßenbahnen vom Zentrum bis in die wichtigsten Vororte. Eine Fahrkarte kostet 1 Euro und muss bei Einsteigen abgestempelt werden. Sie gilt für 70 Minuten und kann auch für eine Fahrt in der Metro verwendet werden. Bei erneutem Abstempeln der Fahrkarte auf der anderen Seite vor Ende der 70 Minuten kann man seine Fahrt bis zur Endstation des Busses, in den man eingestiegen ist, fortsetzen, auch wenn die 70 Minuten überschritten werden. Ein erneutes Umsteigen ist danach nicht mehr möglich und man muss eine neue Fahrkarte erwerben. Fahrkarten für eine Verbindung in die Vorstädte kosten 1.50 Euro. Fahrkarten können in allen Tabakläden sowie an den Parkautomaten erworben werden. Tageskarten kosten 3.50 Euro. Für 4 Personen gibt es am Wochenende oder an Feiertagen für einen Tag für 4.40 Euro eine Art Tageskarte, die von 14.30 bis 20.00 Uhr gilt. Aufgrund der vielen Arbeiten an der Metrolinie werden die Strecken der Buslinien 1 und 35 recht gern verschoben. Zur Zeit fahren die Linien 1 und 35 in Richtung Lingotto auf der Via Nizza, in Richtung Porta Nuova jedoch in Via Madama Cristina. Auch die Linie 9 in Richtung Lingotto auf dem Corso Massimo d'Azeglio wird recht oft umgeleitet. Neben der GTT bieten auch andere Anbieter einen Busservice in die umliegenden Städte Piemonts an.

Sehenswürdigkeiten

  • Mole Antonelliana. Das Wahrzeichen der Stadt bildet der 167m hohe Turm der Mole. Die ursprüngliche Synagoge beherbergt heute das Museo Nazionale del Cinema, das nationale Kinomuseum, das einen Besuch wert ist. Kinoliebhaber sollten mindestens 2h Besuchszeit einrechnen. Zusätzlich kann man mit einem Lift auf die Aussichtsplattform fahren und dort den herrlichen Ausblick über die Stadt geniessen.
  • Lingotto. Das ehemalige Fiat-Werk ist heute ein riesiges Einkaufszentrum. Berühmt ist die Autoteststrecke auf dem Dach, welche man besichtigen kann, wenn man die Kunstausstellung Pinacoteca Agnelli besucht.
  • Palazzo Reale. Der Königspalast kann nur mit einer Führung besichtigt werden. Es lohnt sich den Besuch frühzeitig zu planen und die Führung zu reservieren (vor allem für Gruppen).
  • Palazzo Madama. Der Palazzo Madama bildet den Mittelpunkt der Piazza Castello. Interessant sind die zwei unterschiedlichen Teile des Gebäudes. Während die Vorderseite einem Schloss gleicht, weist die Hinterseite noch das ursprüngliche Aussehen der einst mittelalterlichen Burg auf. Im Inneren Pallazzo Madamas kann eine große Sammlung an Kunstgegenständen bewundert werden.
  • Duomo di Torino. Der Dom, dem Heiligen Johannes dem Täufer geweiht, befindet sich auf dem gleichnamigen Platz unweit des Palazzo Reale. Es beherbergt das Turiner Grabtuch, dessen lebensgroße Kopie man im Eingang ansehen kann. Das Tuch selbst ist nicht zugänglich.
  • Piazza Vittorio Veneto. Der Platz befindet sich im Zentrum Turins dirket am Po und wird von der Via Po auf der einen und der Gran Madre auf der anderen begrenzt. Mit seinen enormen Ausmaßen gehört er zu den größten Plätzen Europas und ist unter den von portici eingerahmten Plätzen der größte. Auf dem Platz findet jedes Jahr das große Feuerwerk am Tag zu Ehren Johannes dem Täufer statt sowie die Ausstellung CioccolaTÒ.
  • Gran Madre di Dio. Die Kirche Gran Madre bildet das Ende der Piazza Vittorio Venetos und ist eine der wichtigsten Kirchen Turins. Rechts und links befinden sich zwei Statuen, von denen die Legende besagt, dass die Statue des Glaubens, welche einen Kelch in den Händen hält, auf die Anwesenheit des Heiligen Grals in Turin hinweist, und ihre Kopfhaltung die Richtung andeutet.
  • Basilica di Superga. Das zweite Wahrzeichen Turins thront hoch über der Stadt auf einem über 600m hohen Hügel. Die Basilika wurde vom Architekten Juvarra erbaut und beherbergt unter anderem die Gräber vieler Mitglieder der italienischen Königsfamilie und der kompletten Fußballmannschaft des Torino, welche bei einem Flugzeugunglück 1949 an diesem Hügel ums Leben kam.

Aktivitäten

Einkaufen

Wie in den meisten italienischen Großstädten lässt es sich auch in Turin gut einkaufen. Die beiden "Schlagadern" des Shoppings sind dabei die Via Roma von der Piazza Castello zum Bahnhof Porta Nuova und die Via Po, ebenfalls von der Piazza Castello bis zur Piazza Vittorio Veneto. Aber auch rund um diese Straßen herum kommt man auf seine Kosten.

Küche

In Turin ist besonders der Aperitif zu einer Kunst geworden. So bieten verschiedene Restaurants und Bars ab etwa 18-19 Uhr ein reiches Buffet an, von dem man zusammen mit einem Aperitif (man sollte dabei einen der berühmten Weine Piemonts, den Dolcetto oder den Nebbiolo versuchen) unbegrenzt nehmen kann. Das alles für Preise von etwa 7-10 Euro je nach Ort. Besonders Via Po ist in den Abendstunden gesäumt von Bars, die diesen Aperitif anbieten. Zudem wurde der Vermouth in Turin 1786 erfunden und mit der Marke Martini in der ganzen Welt bekannt gemacht. Turins Ausweisschild im Bereich der Süßigkeiten wurde der Gianduiotto, ein Nugathappen. Zu erwähnen ist auch der Bicerin, ein alkoholhaltiges Getränk auf der Basis von Schokolade, Kaffee und Sahne. Jedes Jahr findet in Turin die Schokoladeausstellung CiocolaTÒ statt.

Ausgehen

Unterkunft

Lernen

Arbeiten

Sicherheit

Gesund bleiben

Klarkommen

Kommunizieren

Weiter geht's

Weblinks


Exclamation mark red.png
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig und benötigt deine Aufmerksamkeit.
Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird !





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten