Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Tirol

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
Confusion.png   Es gibt andere gleichnamige Orte, siehe Tirol (Wegweiser).



Tirol ist eine Region in Mitteleuropa in den Alpen, die sich vom Westen Österreichs bis in den Norden Italiens erstreckt.

Ursprünglich unter einer Herrschaft, wurde Tirol nach dem Untergang des Habsburger Vielvölkerstaates Österreich-Ungarn nach dem Ersten Weltkrieg durch den Vertrag von St. Germain auf zwei Staaten aufgeteilt:

  • Nord- und Osttirol (heute: Bundesland Tirol) gehört zu Österreich und bildet den österreichischen Teil der historisch gewachsenen Alpenregion Tirol.
  • Südtirol und Welschtirol (heute: Autonome Region Trentino-Südtirol) gehört zu Italien und ist die nördlichste Region Italiens.

Benannt ist die Region nach der alten Residenz ihrer Landesfürsten, Schloss Tirol bei Meran im Burggrafenamt. Die Landeshauptstädte sind Innsbruck respektive Bozen.

Regionen

Übersicht der Region Tirol
Das österreichische Bundesland Tirol besteht aus 9 Bezirken und die Region Trentino-Südtirol aus 10 Talbezirken:

Tirol (Bundesland)

Südtirol

Städte

Goldenes Dachl - Das Wahrzeichen von Innsbruck


  • Innsbruck ist die Hauptstadt des österreichischen Bundeslandes Tirol. Sie liegt im Inntal an der Alpen-Transit-Strecke Brenner nach Südtirol (Italien). Der Name leitet sich von Inn und Brücke ab (Brücke über den Inn). Innsbruck ist mit ca. 120.000 Einwohnern nach Wien, Graz, Linz und Salzburg die fünftgrößte Stadt Österreichs
  • Bozen oder Balsan ist die Landeshauptstadt der Region Trentino-Südtirols und hat etwa 100.000 Einwohner. Die Stadt liegt an der Brennerautobahn und ist somit sowohl nach Süden als auch nach Norden an das europäische Autobahnnetz angebunden und sehr gut zu erreichen.

Neben den zwei Landeshauptstädten sind auch die kleineren Städte sehenswert. Dazu zählen insbesondere Hall in Tirol, Kufstein, Lienz, Brixen, Meran und Bruneck.

Täler

Die Region Tirol ist gekennzeichnet durch eine Reihe von teils lang anhaltenden Tälern.

  • Inntal, Lechtal, Tannheimertal, Stanzertal, Paznaun, Kaunertal, Pitztal, Ötztal, Stubaital, Wipptal, Zillertal, Achental, Alpbachtal, Brixental, Pillerseetal, Defreggental, Passeiertal, Iseltal, Lesachtal, Pustertal, Virgental,

Seen

Achensee: Der bis zu 133 m tiefe Achensee ist der größte See Tirols. Er liegt nördlich von Jenbach in Tirol. Er bildet mit dem Achental die Grenze zwischen Karwendelgebirge im Westen und Brandenberger Alpen im Osten. Er hat hervorragende Wasserqualität (annähernd Trinkwasserniveau) bei bis zu 10 Meter Sichtweite unter Wasser. Seine Wassertemperatur ist, einem Gebirgssee entsprechend niedrig und überschreitet kaum jemals 20 °C. Gelegentlich wird der Achensee auf Grund seiner Größe und der etwa für Segler und Surfer optimalen Windverhältnisse als Tiroler Meer bezeichnet.

Weitere zahlreiche Seen sind in Tirols Landschaft eingebettet, dazu gehören der Walchsee, Thiersee, Hechtsee, Pillersee, Schwarzsee, Plansee, Heiterwangsee, Fernsteinsee, Haldensee, Vilsalpsee, Piburger See, Tristacher See

Flüsse

Tirol ist aber auch reich an Flüssen.

  • Inn, Lech, Rosanna, Trisanna, Sanna, Faggen, Gurglbach, Pitze, Ötztaler Ache, Melach, Leutascher Ache, Ruetz, Sill, Ziller, Alpbach, Wildschönauer Ache, Brixentaler Ache, Kitzbüheler Ache, Isel, Schwarzach, Drau

Hintergrund

Tirol war bereits seit der Steinzeit besiedelt. Um 15 vor Christus kamen die Römer in das Alpengebiet, gründeten hier die römische Provinz Rätien. Im 6. Jh. rückten von Norden die Bayuwaren vor. 1027 wurde dieses Gebiet von den deutschen Kaiser den Bischöfen von Brixen und Trient übertragen.

Die Bischöfe übergaben einzelne Talschaften Tirols an verschiedene Grafengeschlechter als Lehen. Graf Meinhard II. von Görz-Tirol schloss 1286 durch Kauf und Erbe die Gebiete zur Grafschaft Tirol zusammen. Seine Enkelin, die Gräfin Maultasch, übergab Tirol 1363, an Herzog Rudolf IV von Österreich aus dem Haus Habsburg. Der bedeutendste Tiroler Landesfürst war Maximilan I, unter dem Innsbruck zum kulturellen Zentrum aufstieg: er gab den Tirolern das Recht auf eigene Landesverteidigung.

Im Spanischen Erbfolgekrieg war Tirol Schauplatz erbitterter Kämpfe (1703). 1805 musste Tirol an Bayern (verbündet m. Frankreich) abgetreten werden. Im Freiheitkampf von 1809 blieben trotz der erfolgreichen Schlachten am Bergisel unter der Führung Andreas Hofers letztlich die Bayern siegreich; erst beim Wiener Kongress 1814 wurde Tirol wieder Österreich zugesprochen. Der 1. Weltkrieg zerschlug die Einheit Tirols erneut. Im Friedensvertrag von St. Germain 1919 wurde Südtirol Italien zugesprochen.

Blick auf Meran

Geografie

Die Region Tirol grenzt im Westen an das Bundesland Vorarlberg, im Norden an die Bundesrepublik Deutschland (Bayern), im Osten an die Bundesländer Salzburg und Kärnten, im Süden an Italien (Südtirol) und im Westen an die Schweiz. Der Landesteil Osttirol ist seit der Abtrennung Südtirols vom Mutterland abgeschnitten und nur über Salzburg (Felbertauern-Straßentunnel) oder Italien (Südtiroler Pustertal) erreichbar.

Landschaftlich ist Tirol durch die Alpen geprägt. Tirols höchste Berge sind der Ortler (3905 m ü. A) und die Königspitze (3859 m ü. A) in Südtirol, der Großglockner (3798 m ü. A) in Osttirol, der Monte Cevedale (3769 m s l m.) in Welschtirol (Trentino) und die Wildspitze (3768 m ü. A) in den Ötztaler Alpen in Nordtirol. Der größte Gletscher des Landes ist der Gepatschferner, er bedeckt eine Fläche von 17,7km² und ist 8,7 km lang. Die bekannteste Gebirgskette Südtirols bilden zweifelsohne die Dolomiten, welche sich auf die italienischen Regionen Trentino-Südtirol und Venetien verteilen. Seit dem 26. Juni 2009 gehören Teile der Dolomiten zum UNESCO-Weltnaturerbe. Tirol besitzt mit dem Brenner (1370 m) den niedrigsten Alpenübergang und ist deshalb eines der wichtigsten und am meisten frequentierten Transitländer für Personen- und Warenverkehr. Die Entwässerung erfolgt in Nord- und Osttirol über Inn, Drau und Lech, die alle in die Donau münden. Südtirol und Trentino werden hauptsächlich von der Etsch und ihren Nebenflüssen entwässert. Die Teilung des Landes erfolgte fast genau an der Wasserscheide.

Klima

Tirol gehört zum kühlgemäßigten, mitteleuropäischen Klimabereich, die meisten Niederschläge fallen im Sommer. Die Sommer sind kurz und relativ kühl, die intensive Sonneneinstrahlung, die mit der Höhe zunimmt, täuscht über die niedrige Lufttemperatur hinweg. Häufig tritt ein rascher und kräftiger Wetterumschwung ein, worauf sich Bergwanderer besonders einstellen müssen.

Am regenärmsten ist das obere Inntal (stellenweise weniger als 600 mm Niederschlag/Jahr). Die meisten Sonnenstunden/Jahr gibt es in Hochserfaus, nämlich 1940, das sind 52 % der überhaupt möglichen Sonnenscheindauer. Im Herbst und Winter, wenn das Alpenvorland oft tagelang unter einer geschlossenen Nebeldecke liegt, zeichnen sich die hochalpinen Täler und die Berg- und Gipfellagen durch Sonnenschein und klare Luft aus und sind daher bevorzugte Wintererholungsgebiete.

Ein alpines Wetterphänomen ist der Föhn, der entsteht, wenn Süd- bzw. Nordwinde den Alpenhauptkamm überqueren. Im Staugebiet, wo die Luftmassen aufsteigen, regnet es, auf der anderen Seite des Gebirges - im Föhngebiet - ist das Wetter meist schön und die Luft klar, solange der Föhn weht. Innsbruck ist ein bekanntes Südföhngebiet mit durchschnittlich 64 Föhntagen im Jahr. Vermehrt tritt der Föhn im Frühjahr und Herbst auf, oft böig und orkanartig.


Sprache

Die Landessprache in Nord- und Ostirol ist Deutsch. Allerdings wird in den einzelnen Regionen im Dialekt gesprochen, welcher oftmals nur schwer zu verstehen ist. In Südtirol sind zwei Drittel der Bevölkerung deutschsprachig, über ein Viertel hat Italienisch als Muttersprache und ein kleiner Bevölkerungsanteil im Dolomitengebiet spricht Ladinisch.

Anreise

Auto

Tirol ist mit dem Auto über Autobahnen und Schnellstraßen sehr schnell und leicht zu erreichen. Zwei Autobahnen durchziehen das Land Tirol. Die Inntal- Autobahn A12, welche von Kufstein durch das Inntal in den Westen führt und die Brenner-Autobahn A13, welche sich von Innsbruck Richtung Süden zieht. Die Straßen sind sowohl im Sommer, als auch im Winter in sehr gutem Zustand. Um auf Österreichischen Autobahnen zu fahren, braucht man eine Autobahnvignette, ausgenommen die Brennerautobahn. Hier zahlt man für jede Fahrt 8,- € bis zur italienischen Grenze.

Die Region Trentino-Südtirol ist sowohl über die Brenner Autobahn als auch über den Reschenpass zu erreichen.

Flug

In Innsbruck gibt es einen internationalen Flughafen, der u.a. von Frankfurt am Main und Hannover aus angeflogen wird. Der Flughafen von Bozen (Airport Bolzano Dolomiti) befindet sich ca. 3,5 km südlich von Bozen. Der Aiport Dolomiti wird von Nord- bzw. Westeuropa nur im Charterverkehr angeflogen. Von den Flughäfen aus kommt man anschließend mit öffentlichen Verkehrsmitteln überall hin.

Bahn

Die direkte Anreise mit der Bahn ist durch die zentrale Lage Tirols von allen umliegenden Ländern einfach und unkompliziert. Das Netz der österreichischen Bundesbahnen ist direkt an das europäische Eisenbahnnetz angeschlossen und verfügt über rund 5.700 km Schienenstrecke.

Bus

Durch das sehr gute Verkehrsinfrastruktursystem in Tirol können fast alle Orte einfach mit dem öffentlichen Busverkehr erreicht werden. Vor allem die für den Tourismus relevanten Orte verfügen über gute Verbindungen an die nächsgrößere Stadt.


Mobilität

Öffentlicher Verkehr

Tirol ist ein zentraler Schnittpunkt europäischer Fernstraßen und ist an den internationalen Flug-, Bahn- und Straßenverkehr angeschlossen. Das öffentliche Verkehrssystem in der Region Tirol ist sehr gut ausgebaut. Fast alle kleinen Orte in der ganzen Region sind mit Postbussen mehrmals am Tag zu erreichen und verfügen über gute Verbindungen mit größeren und wichtigen Städten.

Die österreichische Bundesbahn bietet für alle Reisenden eine angenehme und unkomplizierte Reise. Die Züge in Italien, in der Region Trentino-Südtirol, sind zwar nicht schnell, dafür aber sehr billig. Außerdem verfügen sie über eine gute Bahnanbindung auch bis Venedig.

Auto

Tirols Straßen befinden sich in sehr gutem Zustand. Die etwas höher gelegenen Orte sind teils nur auf sehr kurvigen Bergstraßen zu erreichen und können so für Flachlandbewohner anstrengend zu fahren sein.

Um auf Österreichs Autobahnen fahren zu dürfen, muss eine Vignette gekauft werden. Es gibt eine 10-Tages-, 2-Monats- und eine Jahresvignette. Diese kann man bei der Einreise an der Grenze kaufen und gilt dann für alle Fahrten im Gültigkeitszeitraum.

Geschwindigkeitsbeschränkung:

  • PKW: Innerorts 50 km/h; auf Landstraßen 100 km/h; auf Autobahnen 130 km/h tagsüber und ab 22:00 Uhr 110 km/h
  • PKW+Anhänger: Innerorts 50 km/h; auf Landstraßen je nach Anhänger zwischen 70–100 km/h und auf Autobahnen je nach Anhänger zwischen 80–100 km/h

Promillegrenze:

Die Promillegrenze in Österreich liegt bei 0,5.

Pannenhilfe

  • ARBÖ: Landeszentrum Tirol, A-6020 Innsbruck, Stadlweg 7, Tel. 0 512/34 51 23
  • ARBÖ Pannenhilfe: 123, Reise-Notruf: 0 222/78 25 28
  • ÖAMTC: Landessekretariat Tirol, A-6020 Innbruck, Andechsstraße 81, Tel. 0 512/33 20
  • ÖAMTC Pannenhilfe: 120, Euro-Notruf: 0 222/982 13 04

Aktivitäten

Villnöss im Eisacktal
Festung Kufstein, im Hintergrund der Pendling

Tirol ist eine der stärksten touristischen Regionen Österreichs. Sowohl der Sommertourismus als auch der Wintertourismus sind stark ausgeprägt.

Winter

Jährlich sind zahlreiche Skigebiete eine Attraktion für viele Gäste. Tirol bietet im Winter eine Vielzahl an Möglichkeiten für Jedermann. Ob Skifahren, Snowboarden, Langlaufen oder Rodeln, für jeden Wintersportler gibt es Möglichkeiten en masse.


Sommer

Im Sommer ist Tirol bekannt für das dichte und gut ausgebaute Netz von Wanderrouten und Fahrradwegen. So durchmisst zum Beispiel der Adlerweg, ein Weitwanderweg, das ganze Land und erzählt die Geschichte von Tirol.

Die Region eignet sich gut für Fahrrad- und Mountainbikereisen. Der Bike Trail Tirol führt mit 1000km durch das ganze Bundesland und ermöglicht aufgrund des Routenaufbaus eine individuelle Streckenplanung mit beliebigem Startort.

Auch die zahlreichen Seen bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten wie Schwimmen, Segeln oder eine Schifffahrt. Weitere Aktivitäten wie Rafting, Canyoning und Golf lassen sich ausüben.

Sehenswürdigkeiten

Bundesland Tirol

  • Goldenes Dachl (Wahrzeichen von Innsbruck)
  • Tiroler Volkskunstmuseum
  • Swarovski Kristallwelten
  • Schwazer Silberbergwerk
  • Graßmayr Glockengießerei
  • Augustinermuseum Rattenberg
  • Alpinarium Galtür

Region Trentino-Südtirol

  • Die berühmten "Drei Zinnen" im Hochpustertal
  • Die Sextner Sonnenuhr - weltgrößte steinerne Bergsonnenuhr
  • Schloss Tirol bei Meran
  • Archäologiemuseum in Bozen mit der weltberühmten Eismumie "Ötzi"
  • Bunker- und Festungsanlagen/-ruinen des 1. Weltkriegs in ganz Südtirol
  • 3-Burgenwanderung bei Eppan
  • Reinhold Messners "Bergvölker Museum Firmian" auf Schloss Sigmundskron bei Eppan
  • Eislöcher Eppan/Berg ungewöhnliches Kältewunder Klima/Vegetation von 2000 Höhenmetern auf 500 Höhenmetern

Ausgehen

Vor allem in den Skigebieten gibt es im Winter eine Vielzahl an Discos und Bars mit teils gehobenen Preisen und urigem Ambiente. In den kleineren Orten sind diese in den Sommermonaten eher kaum besucht bzw. geschlossen. Die Städte bieten das ganze Jahr über verschiedenste Möglichkeiten.

Küche

Typische Tiroler Spezialitäten sind: Tiroler Speckknödel (in Rindsuppe oder zu Kraut oder Salat serviert), das Tiroler Gröstel ("Gröschtl") - aus Kartoffeln, Fleisch, Speck, Ei hergestellt, Tiroler Leber - gebraten mit Speck und Zwiebeln oder das Tiroler Jausenbrett. Getrunken werden am liebsten Südtiroler Rotweine, Weißweine aus Niederösterreich und natürlich Bier. Ob vor, nach oder zum Essen, es gehört einfach dazu: das ¿Schnapsl¿ - selbstgebrannt aus Äpfeln, Birnen, Vogelbeeren, Enzian oder Wacholder.


Der italienisch-mediterrane Einfluss auf die bodenständige alpine Küche ist natürlich in Südtirol besonders stark ausgeprägt. Neben traditionellen Gerichten wie Knödeln, Schlutzkrapfen, Tirtlen und Krapfen sind Nudelgerichte, Pizza, Risotto und andere italienische Köstlichkeiten sehr beliebt.

Kaufen

In Österreich wird seit 1. Januar 2002 der EURO (€) als Währung verwendet.

Unterkunft

Das Angebot reicht von einfachen Pensionen bis hin zu 5-Sterne Hotels, Campingplätze und Jugendherbergen. Preislich gesehen wird Tirol dem mittleren bis oberen Preissegment zugeordnet.

Feiertage

In der Region Tirol gibt es einige Feiertage, die im gesamten Bundesland arbeitsfrei sind:

Bundesland Tirol

  • 01. Januar 2010 Neujahrstag
  • 06. Januar 2010 Heilige drei Könige
  • 05. April 2010 Ostermontag
  • 01. Mai 2010 Staatsfeiertag
  • 24. Mai 2010 Pfingstmontag
  • 03. Juni 2010 Fronleichnam
  • 15. August 2010 Maria Himmelfahrt
  • 26. Oktober 2010 Nationalfeiertag Österreich
  • 01. November 2010 Allerheiligen
  • 08. Dezember 2010 Maria Empfängnis
  • 25. Dezember 2010 Christtag
  • 26. Dezember 2010 Stefanitag

Trentino-Südtirol

  • 1. Januar 2010 Neujahrstag
  • 06. Januar 2010 Heilige drei Könige
  • 05. April 2010 Ostermontag
  • 25. April 2010 Tag der Befreiung Italien
  • 01. Mai 2010 Tag der Arbeit
  • 24. Mai 2010 Pfingstmontag
  • 02. Juni 2010 Tag der Republik Italien
  • 15. August 2010 Mariä Himmelfahrt
  • 01. November 2010 Allerheiligen
  • 08. Dezember 2010 Mariä Empfängnis
  • 25. Dezember 2010 Weihnachten
  • 26. Dezember 2010 Stephanstag

Sicherheit

Die Kriminalitätsrate in Tirol ist sehr niedrig. Ein leicht erhöhtes Risiko, Opfer von Taschendieben oder Fahrraddieben zu werden, herrscht in den Städten. Daher empfiehlt es sich, die Fahrräder immer abzuschließen, sobald man sie aus den Augen lässt.

Gesundheit

In Tirol gibt es keine Probleme mit Nahrungsmitteln und Wasser. Grundsätzlich ist das Wasser überall trinkbar.

Weiter geht's

Wikitravel hilft bei der Suche eines Campingplatzes in Tirol mit der Liste der Campingplätze.



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten