Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Thüringer Wald

Aus Wikitravel
Thüringen : Thüringer Wald
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Naturpark Thüringer Wald [1] ist eine Kulturlandschaft in Thüringen, deren Antlitz von bewaldeten Mittelgebirgslandschaften sowie vom nördlichen und südlichen Gebirgsvorland geprägt wird. Das Gebiet des Naturparkes verbindet Städte und Ortschaften der Regionen Südwestthüringen, Mittelthüringen und Ostthüringen.

Regionen[Bearbeiten]

Der Thüringer Wald als Mittelgebirge und Kern des Naturparks durchzieht von Nordwest nach Südost den Süden Thüringens. Er gliedert sich in:

Am Gebiet des Naturparkes haben folgende Landkreise und großen kreisfreien Städte Anteil:

Etwa von Nordwest nach Südost: Eisenach, Wartburgkreis, Landkreis Schmalkalden-Meiningen, Suhl, Landkreis Gotha, Ilmkreis, Landkreis Hildburghausen, Landkreis Saalfeld/Saale-Rudolstadt, Landkreis Sonneberg.

Orte[Bearbeiten]

  • Brotterode - Bergstadt am Großen Inselsberg
  • Eisenach - (44.000 Einwohner) Mit der bekannten Wartburg
  • Friedrichroda - (6.000 Einwohner) Malerische Lage am Nordrand des Thüringer Waldes; mit über einer Millionen Übernachtungen pro Jahr ehemals zweitwichtigster Ferienort der DDR
  • Gehlberg am Schneekopf
  • Ilmenau - (28.000 Einwohner) Universitätsstadt am Nordrand des Gebirges
  • Masserberg - Kur- und Wintersportort am Rennsteig
  • Meiningen - (23.000 Einwohner) Idyllisch, repräsentativ und kulturell bedeutsam, liegt Meiningen 30km südlich von Schmalkalden, zwischen dem Thüringer Wald und der Röhn
  • Neuhaus am Rennweg - Stadt direkt am Gebirgskamm
  • Oberhof - bekanntes Wintersportzentrum direkt am Rennsteig.
  • Ruhla - gemütlicher Erholungsort im nördlichen Teil des Gebirges.
  • Tambach-Dietharz - liegt abseits des Touristenrummels, möglicher Rennsteigetappenort.
  • Schmalkalden - (20.000 Einwohner) Mit hübscher Altstadt und Schloss
  • Schmiedefeld am Rennsteig
  • Suhl - "Hauptstadt" des Gebirges
  • Stützerbach - Kurort, bekannt durch Goethes Aufenthalte
  • Zella-Mehlis bei Suhl

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Nördlich des "Rennsteig" genannten Kammweges spricht man Thüringisch, südlich davon Fränkisch.

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Der Erwerb einer Thüringer Wald Card zum Preis von 5,00 Euro bietet Rabatt-Vorteile bei über 300 Attraktionen und Anbietern in Form von Preisnachlässen und Bonusleistungen. Verkaufsstellen für die jeweils ein Kalenderjahr gültigen Rabattkarten gibt es in allen Orten der Region: bei den Naturpark-Informationszentren, Tourist-Informationsstellen, in Gaststätten und Hotels sowie bei anderen touristischen Anbietern. Sie kann auch online oder am Service-Telefon: (0180) 5 45 22 54 bestellt werden. Neu: Ab sofort ist die Gültigkeit der Thüringer Wald Card nicht mehr an das Kalenderjahr gekoppelt, sondern beträgt grundsätzlich ein Jahr vom Zeitpunkt ihres Erwerbs an (Kaufmonat = Ablaufmonat im Folgejahr!)

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Auf dem Kamm des Mittelgebirges verläuft der Rennsteig, ein Höhenwanderweg von 168 Kilometern Länge. In seiner Nachbarschaft können Radwanderer die Strecke auf dem Rennsteig-Radweg bewältigen.

Die meisten Thüringer-Wald-Urlauber kommen um zu wandern, dem entsprechend sind auch die Angebote der Ferienorte strukturiert. Die Wanderwege sind gut ausgebaut, man sollte dennoch immer festes Schuhwerk tragen. Es gibt hervorragende Wintersportmöglichkeiten, es bestehen zahlreiche gespurte Loipen und die meisten Ferienorte besitzen auch einen Abfahrtshang mit Skilift. Andere Angebote sind

Touristische Straßen:

  • Rennsteig
  • Spielzeugstraße
  • Porzellanstraße
  • Klassikerstraße
  • Olitätenwege
  • Schieferstraße

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Küche ist der Fränkisch-Bayerischen recht ähnlich, die Portionen sind üppig und kalorienreich. Spezialitäten sind die Thüringer Klöße mit Roulade und natürlich die Thüringer Bratwurst, die mit jedem Höhenmeter mehr besser schmeckt. Zum Essen wird ein Bier gereicht. Es gibt noch in sehr vielen Orten kleine Familienbrauereien, die Pilsner und Schwarzbier herstellen.

Ausgehen[Bearbeiten]

Wenn man abends ausgehen möchte, empfiehlt es sich in die Städte zu fahren, da in den meisten kleineren Ferienorten 18 Uhr "die Bürgersteige hoch geklappt werden".

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Lawinengefahr besteht nicht, da alle Berge bewaldet sind.
  • Achtung: An vielen Stellen des Thüringer Waldes gibt es keinen Handyempfang.
  • Im Winter sind Winterreifen unverzichtbar, es empfiehlt sich, Schneeketten mitzunehmen.
  • Mit Kriminalität gibt es keine Probleme.

Klima[Bearbeiten]

Im Thüringer Wald herrscht Mittelgebirgsklima, die Nordseite ist etwas feuchter als die Südseite. Im Winter liegt im Thüringer Wald oberhalb von 600 bis 700 Metern immer Schnee, bis 400 Meter Höhe sind die Winter auch noch relativ schneesicher. Der schönste Monat, um den Thüringer Wald zu besuchen, ist der Juni, bzw. der Januar für Wintersportler.

Klarkommen[Bearbeiten]

Naturpark-Informationsstellen des Verbandes Naturpark Thüringer Wald gibt es in den Orten: Altenstein, Bad Blankenburg, Eisfeld, Friedrichshöhe, Gotha, Hörschel, Oberhof, Ohrdruf, Ruhla, Sitzendorf, Sonneberg, Spechtsbrunn, Tabarz, Unterweißbach und Vesser.

Weiter geht's[Bearbeiten]

  • Erfurt - Die Thüringer Landeshauptstadt ist von den meisten Orten des Thüringer Waldes in einer Stunde Fahrtzeit zu erreichen
  • Weimar - Europäische Kulturhauptstadt 1999
  • Rhön
  • Saaletal
  • Coburg



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten