Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Tartu

Aus Wikitravel
Baltikum : Estland : Tartu
Version vom 29. Mai 2012, 21:14 Uhr von 193.40.10.178 (Diskussion)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Tartu
Tartu.jpg
Kurzdaten
Bevölkerung: 101.297
Fläche: 38,8 km²
Höhe über NN: 79 m ü. NN
Koordinaten: 58° 22' 5" N, 26° 43' 14" O 
Website: offizielle Website von Tartu
Im Notfall
Notruf: 112
Polizei: 110




Tartu (auch Dorpat oder Yuryev), die zweitgrößte Stadt in Estland ist eine sehenswerte, alte Universitätsstadt mit einer langen Geschichte.

Hintergrund[Bearbeiten]

Tartu ist nicht nur eine alte Stadt (gegr. 1030 durch Großfürst Jaroslaw dem Weisen von Kiew), sondern auch eine moderne Universitätsstadt. Der große Anteil an Studenten (es gibt mehrere Universitäten) prägt das Nachtleben. Dabei behält Tartu den historischen Charme und ist stolz auf seine Traditionen.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der Tartu Airport (IATA: TAY) liegt etwa 10km auserhalb der Stadt. Vom Flughafen (lennujaam) zum Busbahnhof (bussijaam) kann man den Bus bzw. das Airport Shuttle oder ein Taxi nehmen. Der Bus braucht ca. 10 Min., das Airport Shuttle kostet 4 Euro. Ein Taxi ist im Vergleich zu Deutschland relativ günstig und sollte ca. 6 Euro kosten. Estonian Air, Finnair und Flybe bieten Direktflüge nach Tallinn, Helsinki und andere finnische Städte an.

Von Deutschland aus stellt der der Flughafen Tallinn (auch "Lennart Meri Tallinn Airport" oder "Ülemiste Airport") (IATA: TLL) die bessere Wahl dar. RyanAir fliegt von Bremen, Düsseldorf-Weeze und Frankfurt-Hahn nach Tallinn. AirBaltic von Berlin, Estonian Air von Hannover. Vom Flughafen aus verkehren jede Stunde Direktbusse nach Tartu.

Bahn[Bearbeiten]

Die Zugverbindungen in Estland sind generell eher schlecht ausgebaut. Edelraudtee bietet Verbindungen nach Tallinn und Valga an der lettischen Grenze. Grenzüberschreitende Zugverbindungen bestehen nicht. Von Tallinn aus besteht eine tägliche Verbindung nach Moskau mit GoRail.

Bus[Bearbeiten]

innerhalb Estlands
Es bestehen direkte überregionale Verbindungen nach Talinn, Pärnu, Narva, Valga, Viljandi und weitere Städte. Vom Busbahnhof (bussijaam) starten ca. alle 20 Minuten Busse in Richtung Tallinn. Eine Fahrt mit dem Bus von Tallinn nach Tartu dauert reichlich 2 Stunden und kostet ca. 10 Euro, für ISIC-Besitzer 9 Euro. Fahrkarten werden in der Regel im Busbahnhof am Schalter erworben, bei einigen Regionallinien sind sie beim Fahrer erhältlich. Je nach Busunternehmen und Wochentag werden verschiedene Rabatte gewährt. Beispielsweise kosten die meisten Linien an Samstagen für Studenten nur die Hälfte. Fahrpläne und Preisauskünfte in Englisch auf Bussireisid.

aus dem Ausland
Von Deutschland aus gelangt man mit Ecolines oder Eurolines für etwa 100 Euro über Riga nach Tartu. Simple Express bietet Fahrten von Berlin mit Umstieg in Vilnius und Riga an. Weiterhin bestehen tägliche Verbindungen zum Beispiel mit Lux Express nach Riga und St. Petersburg.


Auto[Bearbeiten]

Von Deutschland aus durchquert man Polen und gelangt über Kaunas und Riga nach Tartu. Die Strecke von Tallinn ist mit 185 km zwar nicht allzu lang, allerdings gibt es keine Autobahn. Man muss also zwei Stunden Fahrt einplanen. Diese gestalten sich abwechslungslos auf fast schnurgerader Strecke.

Mobilität[Bearbeiten]

Tartu hat ein gut ausgebautes Busnetz. Alle Busse sind leicht an ihrer roten Farbe zu erkennen. Fahrkarten können am R-Kiosk oder im Bus gekauft werden. Eine Fahrt kostet 1 Euro, für Studenten 51 Cent. Ein Mehr-Tages-Ticket bietet sich für die Dauer des Aufenthaltes an. Weiterhin sind auch Monatsfahrkarten erhältlich. Fahrpläne und Streckennetze finden sich auf Peatus.ee.

In das Einkaufszentrum Lõunakeskus am Stadtrand verkehrt der kostenfreie Bus 69, Fahrplan hier.

Generell sind die Strecken, die in Tartu zurückzulegen sind, alle nicht zu lang. In ca. 40 Min. hat man Tartu einmal zu Fuß durchquert. In der historischen Altstadt ist man am besten zu Fuß unterwegs.

Günstige Auto-Vermietungen in Tartu sind City Car und Rendiautorent.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Kostenlose Stadtpläne mit den Sehenswürdigkeiten gibt es an der Touristeninformation auf dem Rathausplatz (Raekojaplats):

Diese hat Mo-Fr 9-17 und Sa 10-15 Uhr geöffnet.

  • Der Toome mägi, der Domberg, ein Hügel direkt am Stadtzentrum, bietet schon mal ein paar der Sehenswürdigkeiten:

Auf ihm befindet sich die alte Kathedrale, die teils in Ruinen liegt. Neben der Kathedrale ist ein Platz, den gleich drei Statuen zieren. Unter anderem steht hier die Statue des K.E. Baer (Entdecker der Eizelle), die Gegenstand studentischen Widerstands gegen die russische Besatzung war. Trotz russischen Verbots dieser Tradition, haben Studenten ein Mal im Jahr diese Statue gewaschen (dann in der Nacht). Karl Ernst von Baer bezeichnet man auch als den "nordischen Humboldt" und war wohl der letzte Universalgelehrte der Neuzeit. Als Begründer der Embryologie erlangte er Berühmheit und hatte auf die Geschicke der Universität Dorpat lange Zeit großen Einfluss, bis er hier 1876 gestorben ist. Ebenfalls auf dem Toome mägi zu finden sind die Engelsbrücke und die Teufelsbrücke. Die Engelsbrücke (inglisild) verdankt ihren Namen wahrscheinlich der Ähnlichkeit der Worte "englisch" (inglise) und "Engels-" (ingel) im Estnischen. Die Brücke wurde im englischen Stil gebaut. Die Teufelsbrücke (kuradisild) hat ihren Namen von Herrn Manteuffel, der sie entwarf.

Kirchen[Bearbeiten]

  • Ruine der Kathedrale
  • Die Jaani Kirk (St.Johanniskirche)

Die Jaani Kirk gilt als herherausragendes kunsthistorisches Baudenkmal aus dem 14. Jahrhundert. Obwohl sie beim Einmarsch der sowjetischen Truppen im August 1944 niedergebrannt worden war, zählt sie zu den besterhaltensten Gebäuden Tartus aus dem Mittelalter. Während der Sowjetzeit verfiel sie und wurde zeitweise als Gefängnis und auch als Lagerraum zweckentfremdet. Seit 1991 wurde die Kirche -mit erheblicher finanzieller Unterstützung durch die BRD, die Nordelbische Kirche und die Partnerstadt Lüneburg- restauriert und durch Bundespräsident Horst Köhler 2005 wieder eingeweiht. Bekannt ist die Kirche wegen ihrer ehemals über 2.000 Terrakotta-Köpfen, die an den Außenmauern als Fries angebracht waren und bekannte und unbekannte Stadtbürgergesichter, aber auch gekrönte Häupter darstellten. Leider ist davon nur noch etwa die Hälfte erhalten, deren Restaurierung noch etwa 10 Jahre dauern wird.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Am Rathausplatz steht ein arg schiefes Haus, das jetzt eine Kunstgalerie beherbergt.

Das "Schiefe Haus" ließ sich der russische Feldherr aus den napoleonischen Kriegen, Barclay de Tolly, für sich und seine Familie bauen. Weil früher das Grundwasser sehr hoch war, mussten fast alle Gebäude in Tartu auf Pfählen gegründet werden. Die Absenkung des Grundwasserspiegels führte in der Folgezeit bei unterschiedlichen Pfahllängen zu unterschiedlich großen Setzungen.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Vor dem Café Wilde steht ein Denkmal zu Ehren der zwei Wildes. Das Denkmal stellt die Begegnung des irischen Dichters Oskar Wilde und des estnischen Schriftstellers Eduard Vilde dar. Die gleiche Skulptur steht auch in Irland.

Museen[Bearbeiten]

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Nett ist ein Gang durch die Straßen der "Supilinn", der Suppenstadt. Die Straßen haben Namen wie "Erbse" oder "Möhre". Das Viertel selbst ist voll von alten Holzhäusern und strahlt einen ganz eigenen Charme aus. Jährlich gibt es auch die Supilinn-Tage.
  • Rathausplatz im Zentrum:

Hier findet man das wunderschöne Rathaus (1789) mit Glockenspiel, den Brunnen der küssenden Studenten (suudlevad tudengid) und eine Kunstgalerie im "leaning house". Außerdem blickt man auf eine Bogenbrücke über den Emajõgi, die von Studenten als Mutprobe (so schlimm ist es nicht) auf dem Bogen gehend überquert wird.

Parks[Bearbeiten]

  • Direkt hinter dem Rathausplatz befindet sich der Pirogov-Park:

Hier treffen sich (sobald kein Schnee mehr liegt) die jungen Einwohner Tartus und genießen die Sonne. Es wird getrunken, gespielt, Musik gemacht und überhaupt das Leben genossen. Dies ist der einzige Ort, an dem öffentlich Alkohol verzehrt werden darf. Es ist erstaunlich, wie viele Menschen an einem (für einen Deutschen) kalten Tag an diesem Ort zusammen kommen.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Biermuseum von A.le Coq inkl. Brauereibesichtigung und Probe, Tähtvere 56/62, [1]. 25 Kroon.  edit

Führung sogar in deutsch möglich

  • Botanischer Garten, Lai 38, [2]. 7-21 Uhr. 7 Kroon.  edit
  • Wasserpark AURA, Tu 10, [3].  edit
  • Schlittschuhbahn Liuväli im Lõunakeskus, Ringtee 75, [5]. 9-22 Uhr außer Trainingszeiten. 30-50 Kroon pro 45 min.  edit

Mitten in einem riesigen Einkaufszentrum befindet sich eine Schlittschuhbahn. Kunstlauf- und Eishockeytrainings finden hier statt.

  • Östlich des Parks Toomemägi befindet sich der Kassitoome, eine Senke, in der im Winter Schlitten, ja sogar Schi und Snowboard gefahren wird.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kaufhäuser

Eines der grössten Kaufhäuser der Stadt Lõunakeskus befindet sich am südlichen Stadtrand, ist aber gut mit dem Bus zu erreichen. Ringtee 75

Das zweite grosse Kaufhaus Eeden befindet sich etwas näher am Zentrum der Stadt, nördlich des Flusses Emajõgi. Kalda tee 1c

Direkt im Stadtzentrum, zwischen Raekoja Plats und Bussijaam findet man das neue Kaubamaja. Auf drei Stockwerken gibt es dort eine breit gefächerte Auswahl (Kleidung, Foto-, Sport-, Technik-, Haushaltsartikel). Riia 1

Supermärkte

Weiterhin gibt es in der Stadt mehrere, größere Supermärkte, die meist sieben Tage die Woche, von 9-22 Uhr geöffnet sind.

Souvenirläden

Tartu Zentrum für Kreativwirtschaft Hier gibt es "echt estnische" Mitbringsel, hergestellt von estnischen Künstlern und Designern. Von Schmuck, über Accessoires bis hin zu Gemälden - die Auswahl ist groß und bunt. Im Haus befindet sich ein Souvenirladen: Loov Galerie. Kalevi 13

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Restaurant-Klub Maailm [6]: Nettes, kleines Restaurant mit gemütlicher Inneneinrichtung und freundlichem Personal; im Sommer auch mit Tischen im Freien. Rüütli 12

Café-Restaurant Crepp: Hier gibt es neben etlichen verschieden gefüllten Pfannkuchen auch andere Köstlichkeiten. Rüütli 16

Trehv: Ist eigentlich eher eine Bar mit Pooltischen und einer kleinen Bühne für Livemusik, bietet allerdings gute und günstige Mahlzeiten zu Mittag an. Narva Mnt. 25a

Café Bianca: Ein gemütliches Café im Stadtteil Karlova mit zwangloser Atmosphäre und freundlichem Personal. Das Essen ist immer frisch und täglich wechselt das Tagesangebot. Kalevi 13

Gehoben[Bearbeiten]

Café-Lounge Werner Ülikooli 11

Ausgehen[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Illegaard: Auch bei Livemusik gratis Eintritt. Ülikooli 5

Zavood Lai tn. 30

Genialistide Klubi: Konzerte, Theater, DJ-Nights... Lutsu 2

Trehv


Nachtklubs

Atlantis Narva mnt. 2

Club Tallinn Narva mnt. 27

Club Illusion Raatuse 97

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Die Universität Tartu ist heute die einzige Volluniversität Estlands und Mutteruniversität für die technische Universität und die Universität für Biowissenschaften (beide in Tallinn).

Weitere Hochschulen:

  • Estnische Landwirtschaftshochschule [7]
  • Kunsthochschule Tartu [8]
  • Estnische Musikakademie [9]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesund bleiben[Bearbeiten]

  • Notruf 112
  • Polizei 110
  • Krankenwagen 112

Das Tartu Ülikooli Kliinikum befindet sich in L. Puusepa 1

Klarkommen[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Exclamation mark red.png
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig und benötigt deine Aufmerksamkeit.
Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird !








Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten