Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Side: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Einkaufen)
(Reiseanbieter)
Zeile 62: Zeile 62:
 
=== Reiseanbieter ===
 
=== Reiseanbieter ===
 
Wie in vielen touristischen Gebieten finden sich auch in Side an vielen Straßen Reiseanbieter, die ihre Aktivitäten günstiger als der Reiseveranstalter im Hotel anbietet. Dabei ist zu beachten, dass selbst Touristen, die beim Straßenhändler buchten, mit dem selben Bus mitfuhrten, wie Touristen, die beim Reiseveranstalter teurer buchten. Daher empfiehlt es sich abzuwägen, ob man den günstigeren Preis wählt, dafür jedoch in versicherungstechnischen Fragen einen Abstrich macht.
 
Wie in vielen touristischen Gebieten finden sich auch in Side an vielen Straßen Reiseanbieter, die ihre Aktivitäten günstiger als der Reiseveranstalter im Hotel anbietet. Dabei ist zu beachten, dass selbst Touristen, die beim Straßenhändler buchten, mit dem selben Bus mitfuhrten, wie Touristen, die beim Reiseveranstalter teurer buchten. Daher empfiehlt es sich abzuwägen, ob man den günstigeren Preis wählt, dafür jedoch in versicherungstechnischen Fragen einen Abstrich macht.
 +
 +
'''Manavgat-Bootstour''' <br>
 +
Dabei fährt man mit dem Bus nach Manavgat und bestaunt die 2m hohen Wasserfälle von einem Boot aus. Die Buchung kostet ca. 15 Euro. Viele Touristen meinen, dass sich die Bootstour nicht wirklich lohne und man die Wasserfälle lieber auf eigene Faust bereisen sollte. Dabei kann man vom Otogar Manavgat in die Dolmus mit Richtung Selalesi einsteigen. Der Eintritt zu den Wasserfällen kostet.
  
 
'''Green-Canyon Boots-Tour''' <br>
 
'''Green-Canyon Boots-Tour''' <br>

Version vom 12. März 2013, 18:24 Uhr


Side
Lage
Lage von Side
Side
Side
Kurzdaten
Koordinaten: 36° 46' 0" N, 31° 23' 20" O 





Side ist ein bekannter Urlaubsort an der Türkischen Riviera zwischen den Städten Antalya und Alanya in der Türkei.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Die Region Side ist mittlerweile ein langer Küstenstreifen, hauptsächlich genutzt von Pauschaltouristen. Hier reihen sich zahlreiche Hotels aneinander. Auch die Orte Kumköy, Colakli, Titreyengöl, Sorgun und Kizilagac werden von den Reiseveranstaltern zu Side gezählt. Gerade in der Ferienzeit ist es hier sehr voll. Die meisten Hotels sind auf Familien ausgelegt. Mit Allinklusiv-Angeboten sowie Wasserrutschen für die Kinder locken sie hauptsächlich deutsche und russische Touristen. Aber auch Endländer und Holländer verbringen in der Region Side gern ihren Urlaub.

Anreise

Die Anreise erfolgt über den Flughafen Antalya. Danach geht es weiter mit dem Bus. Je nach Lage und Zahl der anzufahrenden Hotels kann die Transferzeit zwischen 1-2 h betragen.

Mobilität

Dolmuş
Die sog. Dolmuş (sprich Dolmusch) sind Mini-Busse und die preiswerteste Möglichkeit zu den Nachbarorten von Side zu reisen. Bezahlen kann man in Euro und Türkische Lira. Ein Ticket kostet 3 TL (Stand 2012). Typischerweise sind die Mini-Busse meistens voll und daher wird es meist eng. Die Dolmusfahrt wird in der türkischen Kultur als Treffpunkt gesehen, dabei kennen viele Einheimische den Fahrer sehr gut. Je nach Zielort kann es dabei auftreten, dass Bauer Ziegen oder anderes kleine Getier mitnehmen, wobei dieses Phänomen immer seltener wird.

Aufgrund der kulturellen Unterschiede setzen sich Männer meist nicht neben Frauen, außer sie sind ein Paar. Daher sollten Touristen sich respektweise nicht neben traditionellen einheimischen Frauen setzen. Jedoch gibt es auch moderne türkische Frauen, die kein Problem damit haben, dass sich Männer neben ihnen setzen.

Die Bezahlung erfolgt entweder beim Einsteigen oder beim Austeigen, dabei wird das Geld meist an die Mitpassagiere weitergereicht bis das Geld an den Fahrer gelangt.

Ein Schild auf der Vorderseite zeigt an, wohin der Dolmuş hinfährt. In Side befindet sich als Endstation der sog. Otogar (Busbahnhof). Von dort aus kann man auch Reisen nach Kumköy, Colakli oder Manavgat starten.

Taxi
In Side fahren auch typische Taxen. Der Preis lässt sich, aufgrund der hohen Benzinpreise in der Türkei, mit den Preisen in Deutschland messen. Vor jeder Fahrt sollte man festgelegte Preise verhandeln, da die Fahrer das Taxometer meist nicht anschalten oder dann plötzlich noch höhere Preise als üblich verlangen.

Sehenswürdigkeiten

  • Amphitheater
  • Agora
  • Säulen am Hafenbecken
  • Ruinenfeld
  • Side-Museum in der Agora-Therme

Aktivitäten

Besonderen Spass macht es, durch das sehr weitläufige Ruinenfeld zu wandern. Man kann da eine Säulenallee, das zweigeschossige Hospital, die Agora, Tempel und vieles mehr entdecken. Auf dem Boden liegen viele Säulen(reste) und Teile der alten Steingebäude. Vieles ist schon wieder zugewuchert. Die Fundstücke weisen noch herrliche Steinmetzarbeiten (Köpfe, Ornamente usw.)auf. Wenn man vom Strand oder von der Hauptstrasse in Side kommt, drängeln sich immer wieder (illegale) "Führer" auf. Es ist sehr schwer, sie los zu werden.

Frauen sollten allein besser nicht durch das weitläufige Runinenfeld gehen. Die Führer gehen oftmals zu abgelegenen Bodensenken und setzen sie mit Forderungen unter Druck.

Hamam (Türkische Bäder)
In Side befinden sich mehrere Bäder, die das typische türkische Badegefühl anbieten. Die Bäder lassen sich mittels Reiseanbieter oder auf eigene Faust besuchen. Die meisten Bäder trennen zwischen Männern und Frauen.

Reiseanbieter

Wie in vielen touristischen Gebieten finden sich auch in Side an vielen Straßen Reiseanbieter, die ihre Aktivitäten günstiger als der Reiseveranstalter im Hotel anbietet. Dabei ist zu beachten, dass selbst Touristen, die beim Straßenhändler buchten, mit dem selben Bus mitfuhrten, wie Touristen, die beim Reiseveranstalter teurer buchten. Daher empfiehlt es sich abzuwägen, ob man den günstigeren Preis wählt, dafür jedoch in versicherungstechnischen Fragen einen Abstrich macht.

Manavgat-Bootstour
Dabei fährt man mit dem Bus nach Manavgat und bestaunt die 2m hohen Wasserfälle von einem Boot aus. Die Buchung kostet ca. 15 Euro. Viele Touristen meinen, dass sich die Bootstour nicht wirklich lohne und man die Wasserfälle lieber auf eigene Faust bereisen sollte. Dabei kann man vom Otogar Manavgat in die Dolmus mit Richtung Selalesi einsteigen. Der Eintritt zu den Wasserfällen kostet.

Green-Canyon Boots-Tour
Bei dieser Tour wird man mit einem Bus abgeholt und zum Green-Canyon-See gefahren, welcher eine charakteristische Smaragd-Grün Farbe besitzt. Dabei lässt sich die grüne Landschaft und der See bestaunen. Man fährt ungefähr 2 Stunden auf einem Boot auf dem See mit, wobei die Fahrt viele Möglichkeiten für schöne Fotomotive bietet. Die Tour bietet später die Möglichkeit für ca. 30 Minuten im See zu schwimmen, wobei bedachtet werden sollte, dass der See eiskalt ist.

Nach der Bootstour findet ein Mittagessen bei einem Restaurant in der Nähe statt. Dort hat am die Möglichkeit kostenlos ein Kanu auszuleihen und eine Runde zu drehen.

Alternativ lässt sich der Green-Canyon auch mit einem Mietauto bereisen.

Einkaufen

Das Shoppen steht in Side an erster Stelle, dabei lassen sich günstige Schnäppchen ergattern. Allerdings muss man sich auf das Handeln einlassen, da die Händler meist viel zu hohe Preise anbieten. Als Faustregel gilt, dass man meist auf 1/3 des Preises herunter handeln kann, wobei diese Faustregel nicht für die Juweliere gilt.

Die meisten Händler sprechen fließend Deutsch und meist sogar besser als Englisch.

Aufgrund des kulturellen Temperaments sind einige Händler stark aufdringlich, was nicht jedem gefallen kann. Hier muss man deutlich, wenn auch manchmal häufiger, klar machen, dass man entweder nur sich umsehen oder nichts kaufen möchte.

Kleidung
Die Kleidung ist meist von guter Qualität, da die türkischen Händlern diese von Fabriken in der Nähe beziehen, die teilweise auch für Marken produzieren. Wenn man die Qualität am Markt von Manavgat vergleicht wird man direkt starke Qualitätseinbusse sehen, alledings auch nochmals starke Preisunterschiede.

Einige Händler bieten sogar indiviuelle Erstellungen von Markenkopien an.

Silberschmuck
Auch hier ist die Qualität sehr gut und man spart im Vergleich zu deutschen Preisen ungemein was ein.

Küche

Nachtleben

Unterkunft

Weiter geht's

Manavgat
Manavgat ist die nächst größere Stadt und lässt sich leicht von Side aus bereisen. Dabei sollte man sich an dem großen Kreisverkehr an der Hauptstraße stellen und auf die Dolmus mit der Aufschrift Manavgat warten. Per Handzeichen halten diese & für 3 TL fährt man bis zur Endstation zum Otogar Manavgat.

Vom Otogar aus lassen sich verschiedene Ziele bereisen wie z.B. die Manavgat-Wasserfälle oder den Oymapinar-Stausee.

Wenn man in Manavgat ankommt wird man sehen, dass diese Stadt noch traditionell aufgebaut ist und nur einige Orte touristisch geprägt sind.

In Manavgat kann man auch den Markt besuchen. Dieser findet jeden Montag und Donnerstag statt. Die Preise sind dort sehr viel günstiger als in Side, jedoch ist die Qualität etwas schlechter.

Adventure Kletterpark
Beim Oymapinar-Stausee hat sich ein deutscher Betreiber niedergelassen und betreibt einen TÜV-geprüften Hochseilgarten. Diesen erreicht man von Side aus, in dem man einen Dolmus Richtung Manavgat bis zur Endstation Otogar durchfährt. Von dort aus steigt man in einen Dolmus Richtugn Oymapinar um. Am besten sollte man den Fahrer auf Englisch klarmachen, dass man in den Kletterpark möchte, damit dieser euch genau rauslässt.

Nach der Fahrt müsst ihr noch ungefähr einen 10-minütigen Weg bis zum Kletterpark laufen. Der Betreiber spricht Deutsch und erklärt jedem Anfänger die Grundlagen des Kletterns. Der Kletterpark ist vielseitig gestaltet mit verschiedenen Kletterhürden. Das Highlight ist eine große Seilbahn über den See. Da man mit dem Klettern beschäftigt ist, kann man sich auch Fotos machen lassen.

Nach dem Klettern hat man auch Gelegenheit in dem See zu baden oder einfach die Natur rund um den See zu bestaunen.

Das Gepäck lässt sich im Geschäft sichern, bei Bedarf kann man dort auch Getränke kaufen. Der Park hat von 09:00 - 19:00 geöffnet. Wichtig ist, dass der letzte Dolmus bei der Haltestelle um 16:30 abfährt!

Alanya
Auch hier wieder in den Dolmus Richtung Manavgat Endstation Otogar fahren. Von dort aus dann in einen Bus (nicht Dolmus) mit der Aufschrift Alanya fahren. Diese Hin-und-Rückreise sind mit jeweils ~ 7 Euro recht günstig.

Alternativ bieten vor Ort Reiseanbieter eine Fahrt mit einem PKW mit einem Programm sowie Freizeit. Diese Reisen kosten meist um die 25 Euro, sind damit also was teurer als wenn man auf eigener Faust reisen würde.

Antalya
Die größte Stadt an der türkischen Rivierra lässt sich ebenfalls ab dem Manavgat Otogar bereisen. Hierbei stehen große, komfortable Busse zur Verfügung. Dabei werden während der Fahrt kostenlos ein Wassergetränk sowie eine alkoholische Händedesinfektion angeboten. Die Fahrt dauert, je nach Verkehrslage, rund 2,5 Stunden. Die Busse sind klimatisiert.

In Antalya empfiehlt sich der Besuch des großen Marktes, da dort die angebotene Ware meist nochmal günstiger als in Side ist.

An bestimmten Zeiten findet in Antalya ein Sandbau-Festival (Sandland) statt. 2012 war das Thema "Hollywood". Dabei werden zu jedem Thema Sandburgskulpturen aufgebaut, die nachts beleuchtet sind. Sandland findet sich in Lara Beach und sollte mit dem Bus bereist werden.

Alternativ bieten auch die Reiseanbieter eine Fahrt nach Antalya an.

Weblinks

Exclamation mark red.png
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig und benötigt deine Aufmerksamkeit.
Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird !

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten