Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Sevilla: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks)
(Sehenswürdigkeiten)
Zeile 73: Zeile 73:
 
* '''Plaza de España''' [[Image:Spanischer Platz Sevilla.jpg|thumb|Plaza de Espana]]
 
* '''Plaza de España''' [[Image:Spanischer Platz Sevilla.jpg|thumb|Plaza de Espana]]
 
* Die '''Universität Sevilla''' - in der Nähe des Parque Maria Luisa. Marmorböden und -bögen führen in kleinere Höfe mit bemalten Wandkacheln.
 
* Die '''Universität Sevilla''' - in der Nähe des Parque Maria Luisa. Marmorböden und -bögen führen in kleinere Höfe mit bemalten Wandkacheln.
 +
* Der '''Palacio de la Condensa de Lebrija''' oder ‘der Palast der Gräfin von Lebrija’, ist zu finden in der´'Calle Cuna'. Der Palast wird als der ‘mit den besten Boden belegte Palast Europas’ beschrieben, aufrgund der Sammlung romanischer Mosaike, zahlreichen Vasen und Gefäßen bis hin zu Amphoren, Säulen, und Skulpturen von unschätzbaren Wert in seinem Erdgeschoss. Im ersten Stock sind die ehemals bewohnten Zimmer zu besuchen. Hier werden Ornamente und Möbel aus der ganzen Welt so wie Gemälde von Van Dyke, Bruegel, Murillo und Zurbarán (unter anderem) ausgestellt.
 +
 +
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10:30-19:30 Uhr (Jul/Aug: 09:00-15:00), Sa 10:00-19:00 Uhr (Jul/Aug: 10:00-14:00Uhr), So 10:00-14:00 Uhr (Juli-Aug: geschlossen)
 +
Eintritt: Erdgeschoss 4€, Erster Stock 8€ (mit Führung)
 +
http://www.palaciodelebrija.com
 +
 
* Das '''Museo del Baile Flamenco''' liegt in mitten der Altstadtviertels Barrio Santa Cruz und bietet seinen Besuchern eine interaktive Zeitreise vom Ursprung des Flamenco bis in die heutige Zeit. Cristina Hoyos hat das welt weit einzige Flamenco Tanz Museum 2006 ins Leben gerufen, um allen Gästen Sevillas das Kulturgut Flamenco näher zu bringen.  
 
* Das '''Museo del Baile Flamenco''' liegt in mitten der Altstadtviertels Barrio Santa Cruz und bietet seinen Besuchern eine interaktive Zeitreise vom Ursprung des Flamenco bis in die heutige Zeit. Cristina Hoyos hat das welt weit einzige Flamenco Tanz Museum 2006 ins Leben gerufen, um allen Gästen Sevillas das Kulturgut Flamenco näher zu bringen.  
 
Öffnungszeiten Mo-So 9:00-19:00 Uhr, Eintritt: Erw. 10€, Schüler und Studenten 8€ und Kinder 6€.
 
Öffnungszeiten Mo-So 9:00-19:00 Uhr, Eintritt: Erw. 10€, Schüler und Studenten 8€ und Kinder 6€.

Version vom 26. November 2010, 15:50 Uhr


Sevilla
The Giralda, Seville
Lage
Lage von Sevilla
Sevilla
Sevilla
Kurzdaten
Bevölkerung: 704.414
Fläche: 141,31 km²
Höhe über NN: 12 m ü. NN
Koordinaten: 37° 22' 59" N, 5° 58' 59" W 
Vorwahlnummer: +34 95
Website: offizielle Website von Sevilla





Sevilla ist die Hauptstadt Andalusiens und mit 700.000 Einwohnern die viertgrösste Stadt Spaniens.

Inhaltsverzeichnis

Stadtteile

Hintergrund

Nach der Legende wurde Sevilla von Herkules gegründet. Im römischen Reich war Sevilla als Hispalis bekannt, under den Mauren hieß die Stadt Isbiliya (أشبيليّة). Sevilla erlebte seine Blütezeit nach der Entdeckung Amerikas.

Die Stadt liegt an den Ufern des langsam dahinfliessenden Guadalquivir, der die Stadt in zwei Hälften teilt: Sevilla und Triana.

Zwei große internationale Ausstellungen fanden in Sevilla statt, die Ibero-Amerikanische Ausstellung von 1929 und die Weltausstellung 1992.

Die Einwohner von Sevilla sind als Sevillanos bekannt.

Anreise

Flugzeug

Von Deutschland aus bietet u.a. Air Berlin via Mallorca Flüge nach Sevilla an. Oft preisgünstiger ist Ryanair, die von Frankfurt-Hahn ins nahe gelegene Jerez de la Frontera, und von Frankfurt Hahn und Düsseldorf Weeze direkt nach Sevilla fliegen. Von Jerez de la Frontera aus kann man Sevilla bequem mit Bus oder Bahn erreichen.

Bahn

Von Madrid ist Sevilla mit dem Schnellzug in drei Stunden zu erreichen. Langsamere und preiswertere Verbindungen verkehren über Barcelona.

Bus

Der Bus für den Stadtverkehr kostet 1,20 Euro pro Fahrt. Neben dem Stadtverkehr gibt es zwei zentralen Busbahnhöfe von dem Überlandbusse in die nähere Umgebung und in verschiedene Städte in Spanien, Portugal und auch in andere europäische Länder fahren:

  • Busbahnhof 'Estación del Prado': Von hier starten überwiegend Busse in andalusische Städte, z.B. Carmona, Ronda, Granada, etc.
  • Busbahnhof 'Estación de Plaza de Armas': Busse nach Huelva, Madrid, Portugal und in den Rest Europas.

Auto

Sevilla ist an das spanische Autobahnnetz angeschlossen. Direkte Verbindungen Richtung Cordoba, Antequera/Malaga, Jerez/Cadiz und Huelva. Eine Ringautobahn umgibt das Stadtzentrum. Aufgrund des spanischen Temperaments, welches auch beim Autofahren zu spüren ist, sollte man besonders umsichtig sein, wenn man mit dem Auto im Stadtzentrum unterwegs ist.

Schiff

Mobilität

Die meisten Sehenswürdigkeiten im Zentrum sind gut zu Fuss zu erreichen, ein eigenes Auto eher hinderlich. Es ist ratsam, das Auto in einer der Tiefgaragen der Innenstadt (z.B. unter dem Paseo Colon) zu parken. Wenn man jedoch einen Parkplatz in ca. 15 Minuten Entfernung zu Fuß vom Plaza de Espana, der Kathedrale und des Alcázar sucht, hat man meistens Glück in der Avenida de Santiago Montoto. Sie ist am Ufer des Canal de Alfonso XIII gelegen und am besten per Anfahrt über die Stadtviertel Triana und Los Remedios und dann nach Überquerung der Puente del Generalísimo rechts zu erreichen.

Auf dem Guadalquivir werden Bootsfahrten mit Erläuterungen angeboten, ebenso gibt es touristische Buslinien, die die Sehenswürdigkeiten anfahren.

Die romantischste und auch teuerste Methode, Sevilla zu entdecken ist mit einer Pferdekutsche.

Seit einiger Zeit gibt es außerdem die Möglichkeit, Sevilla auf dem Fahrrad zu erkunden. An den Stationen von "Sevici" kann man nach Anmeldung Räder leihen und an einer beliebigen anderen Station wieder abstellen.

Sehenswürdigkeiten

  • Die Kathedrale von Sevilla - einst als drittgrößte Kirche der Welt nach der Peterskirche in Rom und St Pauls in London gezählt. Die Kathedrale aus dem 15. Jahrhundert steht an der Stelle einer grossen Moschee aus dem späten 12. Jahrhundert. Das Hauptschiff ist beeindruckende 42 Meter hoch, die gesamte Fläche der Kirche sind 11.520 Quadratmeter. Öffnungszeiten Mo-Sa 11-17 Uhr (Juli/August 9:30-15:30 Uhr), So 14:30-18 Uhr. Eintritt 7,50€, Studenten 2€ zusammen mit der Giralda, Sonntags freier Eintritt. http://www.catedralsevilla.org
  • La Giralda - ehemaliges Minarett der Hauptmoschee, jetzt der Glockenturm der Kathedrale und Symbol der Stadt. Von oben beeindruckender Rundblick auf Sevilla.
  • Der Alcázar - ein Palast im maurischen Stil, begonnen im frühen 10. Jahrhundert, erweitert bis in die gotische Zeit hinein. Zusätzlich ausgedehnte Gartenalagen aus verschiedenen Epochen. Öffnungszeiten Mo-Sa 9:30-18 Uhr (April-September bis 20 Uhr), So 9:30-14:30 Uhr (April-September bis 18 Uhr), Eintritt 7€, Studenten frei. http://www.patronato-alcazarsevilla.es
  • Barrio Santa Cruz, ein Altstadtviertel nähe Kathedrale und Alcazar mit engen Gassen und weißgekalkten Häusern.
  • Der Torre de Oro - ein Turm aus dem 13. Jahrhundert, dessen Spitze früher mit Gold beschlagen war. Heute ein Marinemuseum.
  • Plaza de toros - in der Stierkampfarena (genannt La Real Maestranza) finden immer noch Stierkämpfe statt. Es gibt auch ein kleines Stierkampfmuseum.
  • Parque María Luisa, angelegt für die Ibero-Amerikanische Ausstellung, ebenso der
  • Plaza de España
    Plaza de Espana
  • Die Universität Sevilla - in der Nähe des Parque Maria Luisa. Marmorböden und -bögen führen in kleinere Höfe mit bemalten Wandkacheln.
  • Der Palacio de la Condensa de Lebrija oder ‘der Palast der Gräfin von Lebrija’, ist zu finden in der´'Calle Cuna'. Der Palast wird als der ‘mit den besten Boden belegte Palast Europas’ beschrieben, aufrgund der Sammlung romanischer Mosaike, zahlreichen Vasen und Gefäßen bis hin zu Amphoren, Säulen, und Skulpturen von unschätzbaren Wert in seinem Erdgeschoss. Im ersten Stock sind die ehemals bewohnten Zimmer zu besuchen. Hier werden Ornamente und Möbel aus der ganzen Welt so wie Gemälde von Van Dyke, Bruegel, Murillo und Zurbarán (unter anderem) ausgestellt.

Öffnungszeiten: Mo-Fr 10:30-19:30 Uhr (Jul/Aug: 09:00-15:00), Sa 10:00-19:00 Uhr (Jul/Aug: 10:00-14:00Uhr), So 10:00-14:00 Uhr (Juli-Aug: geschlossen) Eintritt: Erdgeschoss 4€, Erster Stock 8€ (mit Führung) http://www.palaciodelebrija.com

  • Das Museo del Baile Flamenco liegt in mitten der Altstadtviertels Barrio Santa Cruz und bietet seinen Besuchern eine interaktive Zeitreise vom Ursprung des Flamenco bis in die heutige Zeit. Cristina Hoyos hat das welt weit einzige Flamenco Tanz Museum 2006 ins Leben gerufen, um allen Gästen Sevillas das Kulturgut Flamenco näher zu bringen.

Öffnungszeiten Mo-So 9:00-19:00 Uhr, Eintritt: Erw. 10€, Schüler und Studenten 8€ und Kinder 6€. Das Museo bietet an ausgewählten Freitagen und Samstagen Flamencoshows. http://www.museoflamenco.com

Aktivitäten

  • Semana Santa - Osterwoche mit Umzügen
  • Feria de Abril - Sevillanisches Volksfest
  • Bienal de Flamenco - Einen Monat lang jeden Tag Flamenco in vielen Theatern der Stadt. Auch wenige öffentliche Konzerte. Alle 2 Jahre (2008, 2010, ...)

Einkaufen

Die beliebteste Einkaufsmeile ist die Calle Sierpes (Schlange) mit Läden vieler internationaler Labels. In Sevilla gibt es auch mehrere große Kaufhäuser (z.B. im El Corte Inglés kann man so gut wie alles kaufen) und Einkaufszentren (sehr schön ist das an der Plaza de Armas, ein ehemaliger Bahnhof). Dort und im Keller des Corte Inglés an der Calle San Pablo gibt es auch einen Supermarkt.

Küche

Sevilla ist die Stadt der Tapas. Spezialitäten sind unter anderem Schnecken (caracoles und cabrillas), Spinat mit Kichererbsen (espinacas con garbanzas), frittierte Stockfischstücke (pavias) und marinierter Dornhai (cazon en abado).

Viele Tapasbars befinden sich in der Nähe der Calle Sierpes und im Viertel Santa Cruz, dort insbesondere in der Nähe des Plaza Alfalfa. In der Calle San Eloy findet man ebenfalls einige Bars mit günstigen Tapas.

Ausgehen

In der Innenstadt von Sevilla befinden sich sehr viele kleine Kneipen und Bars. Wenn man in die kleinen Gassen geht, trifft man ausschließlich auf Spanier und auf normale Preise. In Kneipen kostet das 0,4 Liter Bier meistens 1,20 Euro. An den Sehenwürdigkeiten zahlt ca. 3 €. Die meisten Bars und Kneipen schließen zwischen 5 und 6 Uhr morgens. Auch Werktags sind Kneipen morgens um 5 Uhr noch sehr gut besucht. Nahe dem Plaza Alfalfa und auch an der Alameda de Hercules finden sich einige Clubs, die bis in die Morgenstunden geoffnet haben. In der Calle Betis gibt es ebenfalls viele Ausgehmöglichkeiten.

Unterkunft

  • Hostal Jentoft - Nahe der Innenstadt mit eigenem Parkhaus. Das Hostal ist nicht schön aber funktional eingerichtet. Zimmer mit Bad und Klimaanlage, die nach Innen sind ruhig. Calle Benidorm 2, 41001 Sevilla. Tel. / Fax +34 954 220 981. DZ ca. 37€, Parken 8€.
  • Oasis backpacker's hostel www.hostalsoasis.com - 20€/Nacht im Mehrbettsimmer, ein Doppelzimmer kostet 46€/Nacht, freundliches Personal, Bar, neue Einrichtung mit Bad/Toilette auf dem Zimmer, kostenloses WLAN, Küche auf dem Dach des Hauses mit Terasse und Pool
  • Gran Melia Colon, Canalejas, 1, [1]. Das neue Hotel Gran Meliá Colón liegt mitten im Herzen der Stadt und wurde von Grund auf renoviert.

Camping

Lernen

Es gibt einige Sprachschulen die sowohl Spanisch als auch Englisch Unterricht anbieten. Sehr zu empfehlen ist "Babylon Idiomas" in der Calle Amor de Dios 50 - 52 direkt an der Alameda de Hercules. Ausserdem kann man stundenweise Unterricht im Flamenco Tanz und Gitarre nehmen.

Arbeiten

Sicherheit

Allgemein kann man sich in der Innenstadt sicher bewegen. Man sollte sich in Menschenmengen oder Engen Bars allerdings vor Taschendieben in Acht nehmen. Vor der Kathedrale verteilen einige Frauen Rosmarin und wollen aus der Hand lesen. Danach verlangen sie Geld, auch wenn sie es vorher als "regalo" also als Geschenk anbieten. Bezahlt man nicht, werden manche sehr laut und unfreundlich. Ausserdem gibt es drei Stadtteile die, vor allem Nachts, recht gefährlich werden können. Das sind das Polygon norte, Polygon sur und vor allem das Viertel "Tres Mil Viviendas", welches nach der Bahnstrecke am Stadion des Betis Sevilla beginnt. Hier sollte man sich auf keinen Fall ohne Spanischkenntnisse oder mehrere spanische Begleiter hinbegeben.

Gesund bleiben

Klarkommen

Kommunizieren

Unterhalten kann man sich mit Sevillanos meist nur in spanisch. Englisch wird so gut wie überhaupt nicht gesprochen. In Hotels trifft man jedoch manchmal auf Englich oder Deutsch sprechendes Personal. In Touristeninformationen wird immer Englisch teilweise auch Deutsch gesprochen.

Weiter geht's

  • Granada ist in einem langen Tagesausflug zu sehen, aber man plant besser eine Übernachtung oder ein langes Wochenende ein.
  • Cordoba ist nur etwa eine Zugstunde entfernt. Man kann die Mezquita mit ihren gestreiften Bögen sehen und im jüdischen Viertel mit seinen weißgekalkten Wänden bummeln
  • Cádiz ist etwa anderthalb Zugstunden entfernt, mit dem Auto etwas kürzer. Eine sehenswerte Altstadt, nahe Strände und Fischlokale locken.
  • Tarifa, die Stadt zwischen den Kontinenten, ist in etwa 3 Stunden mit dem Bus zu erreichen und auf jeden Fall einen Besuch wert.



Feather narrow.png Dieser Artikel ist ein Entwurf und noch unvollständig.

Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten