Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Ronneburg (Thüringen)

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ronneburg
Blick über den Baderteich aufs Schloss
Lage
Lage von Ronneburg
Ronneburg
Ronneburg
Kurzdaten
Bevölkerung: 5.10
Fläche: 19,18 km²
Höhe über NN: 280 m ü. NN
Koordinaten: 50° 51' 48" N, 12° 10' 50" O 
Vorwahlnummer: 036602
Postleitzahl: 07580
Zeitzone: UTC+1 (MEZ)
Sommerzeit: UTC+2 (MEZ+1)
Website: offizielle Website von Ronneburg
Im Notfall
Polizei: 110
Feuerwehr: 112




Die Kleinstadt Ronneburg liegt etwa 8 km östlich von Gera. Sie ist vor allem als Zentrum des ostthüringischen Uranerzbergbaus bekannt geworden. 2007 hat sie zusammen mit Gera die Bundesgartenschau austragen.

Anreise

Ronneburg ist über zwei Anschlussstellen an die Bundesautobahn 4, die nördlich der Stadt entlangführt, angebunden. Bei der Anreise aus Richtung Westen bietet sich die Abfahrt Gera-Leumnitz (AB-AS-blau.png 59) und bei der Anreise aus Richtung Osten die Abfahrt Ronneburg (AB-AS-blau.png 60, östlich des Ortsteils Raitzhain) an. Durch die Stadt führt auch die Bundesstraße 7 und die Mitte-Deutschland-Verbindung.

Mobilität

Ronneburg ist problemlos zu Fuß erkundbar. Stadtbusse existieren nicht.

Sehenswürdigkeiten

Der nördliche Teil Ronneburgs ähnelt mehr einer Schlafstadt. Hier befinden sich vornehmlich sanierte Wohnhäuser aus den fünfziger Jahren. Anders der Teil zwischen dem Markt und dem Bahndamm: hinter dem Markt findet sich die spätgotische Pfarrkirche St. Marien aus dem 15. Jh., weiter talwärts das ebenfalls spätgotische Schloss.


In der Bogenbinderhalle befindet sich ein Museum, das sich der Geschichte des Uranerzbergbaus und der gegenwärtigen Landschaftsumgestaltung verschrieben hat. An der Außenmauer des Areals ist eine Gedenktafel angebracht, die an den Ronneburger Schnallensturm, einen Weberaufstand von 1841, erinnert.


Auf dem Marktplatz befindet sich das Rathaus der Stadt Ronneburg. Sein heutiges Erscheinungsbild erhielt es insbesondere durch Anbauten und den Zukauf von angrenzenden Gebäuden. Urkundlich erwähnt wurde das "Haus des Rates" erstmals 1476. 1665 wurden weite Teile des Gebäudes bei einem Brand zerstört. Der Wiederaufbau dauerte neun Jahre. Neben dem Rathaus befand sich über Jahrhunderte hinweg das sogenannte "Fischer'sche Haus", das 1921 von der Stadt angekauft wurde. Beim Umbau des Rathauses in den Jahren 1928/29 wurde es als neuer Gebäudeteil mit einbezogen. In den Erdgeschoßräumen befand sich bis 1923 der "Ratskeller".

Das Gebäude der ehemaligen Superintendentur befindet sich direkt an der Stadtmauer. Als beim Brand von 1665, am 1. August, 214 Häuser vernichtet wurden, befand sich dieses darunter. Heute finden wir an dieser Stelle das Wohnhaus des evangelischen Pfarrers und seiner Familie. Als besonders schön kann die im Hildesheimer Stil ausgeführte Fachwerkfassade nach der Gartenseite hin bezeichnet werden.

Patrizierhaus Noack Dieses unter Denkmalschutz stehende Gebäude befindet sich auf dem oberen Markt gegenüber dem Rathaus . Es steht seit dem Jahr 1737 in seiner heutigen Form. Im Torbogen auf der Hofseite des Vorderhauses ist ein Schlußstein angebracht, der die Initialen J.C.S. mit einem Anker und der Jahreszahl 1737 aufweist. J.C.S. ist der Name des Erbauers des Hauses, nämlich Johann Christoph Schmidt, Kauf- und Handelsherr in Ronneburg. Er hat das Grundstück, auf dem das neue Haus erbaut wurde, im Jahr 1735 von Frau Anna Christiane Kramer erworben.Seit dem Jahre 1750 wechselten oft die Besitzer des Hauses, bis es am 19.April 1906 von Hermann Noack aus Guben erworben wurde, der eine Drogerie einrichtete. In seiner Form und Gestalt der Außenfassade sind deutliche Merkmale eines Patrizierhauses zu erkennen, auch die Innengestaltung weist darauf hin. Das Haus (umgangssprachlich: Haus Noack) ist eine besondere Zierde des Ronneburger Marktplatzes. Die jetzige Eigentümerin betreibt in diesem historischen Gebäude einen Friseursalon.

ehem. Bürgerschule, heute Friedrich-Schiller-Schule Die Anfänge des Schulwesens gehen in Ronneburg auf das Jahr 1529 zurück, das Gründungsjahr einer ersten Schule, einer Knabenschule. Sie befand sich in einem Gebäude auf dem Kirchplatz. Beim verheerenden Stadtbrand des Jahres 1665 wurde auch sie Opfer der Flammen.Nachdem in der Folgezeit noch andere Gebäude der Stadt als Schulhaus dienten, wurden Ende des vergangenen Jahrhunderts Stimmen laut, die den Bau einer neuen und modernen Schule forderten. Der Stadt gelang es, ein geeignetes Grundstück, das zu dem ehemaligen Rödergut gehörte, zu erwerben. Der 1.Mai des Jahres 1889 war der Tag der Grundsteinlegung, und schon am 16.September des folgenden Jahres weihte man das Schulgebäude ein. Eine Erinnerungsplakette hielt das Ereignis fest.Das Schulgebäude, ein Backsteinbau, trägt an seiner Vorderseite die Bildnisse der bekannten Persönlichkeiten Luther, Pestalozzi, Comenius und Melanchton. Im September 1990 konnte die Schule nunmehr als Staatliche Regelschule 100 jähriges Bestehen in einem wiedervereinten Deutschland begehen.

Aktivitäten

Einmal am Schloss, sollte man sich unbedingt den neu geschaffenen Zugang zum Gessental ansehen. Zu diesem Zweck wurde der Bahndamm abgetragen und durch eine Bogenbrücke ersetzt.

Einkaufen

In den letzten Jahren mussten aufgrund zunehmender Konkurrenz durch Supermärkte viele Einzelhandelsläden am Markt schließen.

Küche

Ausgehen

Unterkunft

Auf dem Markt befindet sich das älteste Gasthaus Ronneburgs(ca. 400 Jahre oder älter), der "Gambrinus". Dieses 3-Sterne Hotel liegt in zentraler Lage und kann mit komfortablen Zimmern und heimischem Essen glänzen. Unter anderem befinden sich in Ronneburg mehrere private Pension zur Übernachtung.

Weiter geht's

  • Gera (8 km westlich) - die nächste größere Stadt.
  • Schmölln (13 km östlich) - die Stadt der Knopffabrikation.

Weblinks

Feather narrow.png Dieser Artikel ist ein Entwurf und noch unvollständig.

Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten