Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Reisen mit dem Fahrrad

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fahrradtransport

Mit dem Fahrrad im Zug

Im Nahverkehr

Keine Reservierung möglich. Kosten: Tageskarte 5,00 €. In einigen Nahverkehrsverbünden kostenlos, meist aber erst ab 9 Uhr. In Rheinland-Pfalz/Saarland und Thüringen/Sachsen Anhalt generell ab 9 Uhr kostenlos. In Hessen nur in den beiden jeweiligen Verkehrsverbünden ganztags kostenlos. In der S-Bahn gibt es z.B. in Hamburg u. München Sperrzeiten!

http://www.bahn.de/regional/view/regionen/freizeit/laendertickets.shtml

Im Fernverkehr

Im IC/EC

Nur mit Reservierung im Fahrradabteil. Kosten: 9,- €, mit Bahncard: 6,- €

Im ICE

Nicht möglich. Außer Klappräder, die dann als Reisegepäck gelten und kostenlos sind. Klappräder müssen nicht verpackt sein. Es darf keine Verletzungs- und Verschmutzungsgefahr von ihnen ausgehen.

Mit dem Fahrrad im Bus

Mit dem Fahrrad im Flugzeug

Buchung des Fluges

Die Fluglinien haben unterschiedliche Bestimmungen für den Transport von Sperrgepäck. Fahrräder werden nicht immer mitgenommen, daher sollte man schon vor der Buchung des Fluges bei der Fluggesellschaft informieren, ob das Fahrrad mitgenommen werden kann. Die Konditionen für den Fahrradtransport sind unterschiedlich:

  • Bei manchen Fluggesellschaften wird das Gewicht des Fahrrades mit dem Freigepäck verrechnet. Wenn das Gewicht des Fahrrades und der Ausrüstung (Kleidung, Werkzeug, Karten) das Freigepäck übersteigt, muss Übergepäck bezahlt werden.
  • Bei Charterflügen und z.B. bei der Lufthansa wird für den Fahrradtransport eine Gebühr erhoben.
  • Andere Fluggesellschaften transportieren das Fahrrad völlig umsonst.

Bei der Buchung des Passagierfluges muss das Fahrrad in der Regel mit angemeldet werden.

Tipp: Sollte man bei einer Fluggesellschaft gebucht haben, die das Fahrrad nur innerhalb der Freigepäckgrenze transportiert, so kann man versuchen bei der Anmeldung des Fahrradtransportes über die Freigepäckgrenze zu feilschen. Wenn die Fluggesellschaft eine Golfausrüstung umsonst befördert ist es manchmal möglich die Freigepäckgrenze um 8-10 kg zu erweitern. Trägt der Mitarbeiter der Fluggesellschaft diese erweiterte Freigepäckgrenze schon bei der Anmeldung des Fahrradtransportes in die Passagierdaten ein, gibt es in der Regel keine Schwierigkeiten beim Check-in am Flughafen. Für den Rückflug gelten diese ausgehandelten Konditionen meist nicht. Jedoch sind hier die Mitarbeiter der Airlines wesentlich kulanter als in Deutschland.

Vorbereitung des Fahrrades für den Flug

Allgemeine Bestimmungen für die Beförderung des Fahrrades im Flugzeug sind: lose Teile vom Fahrrad entfernen, Luft aus den Reifen herauslassen, Pedale abschrauben, Lenker quer stellen.

Verpackung des Fahrrades:

  • Im Handel werden spezielle Koffer und Taschen angeboten. Die Räder werden vom Fahrrad abgenommen und in die speziellen Fächer verstaut. Lenker abschrauben, Sattelstütze herausziehen. Rahmen in das spezielle Fach legen, alle anderen Teile mit Verpackungsmaterial umwickeln.
    Vorteil: Fahrrad wird geschützt transportiert.
    Nachteil: Anschaffungspreis, am Zielflughafen muss der Koffer/Tasche aufbewahrt werden.
    Alternative zum Kauf: Tasche oder Koffer mieten (entweder beim örtlichen Fahrradfachhandel fragen oder im Internet, ab etwa 2 Euro pro Tag für eine Tasche)
  • Im Fahrradgeschäft einen alten Fahrradkarton besorgen. Lenker und Sattel herunterstellen. Rahmenrohre können zusätzlich mit Dämmmaterial für Wasserrohre aus dem Baumarkt geschützt werden. Mit Verpackungsmaterial alle sensiblen Teile umwickeln.
    Vorteil: kaum Kosten, Karton und Verpackungsmaterial kann überall entsorgt werden.
    Nachteil: kein optimaler Schutz, unförmiger Karton kann nicht in kleinen Flugzeugen (z.B. Zubringerflugzeug) transportiert werden und kommt erst verspätet am Zielort an. (Das Fahrrad wird 1-2 Tage später mit einem größeren Flugzeug befördert. Kann man für den Zielort eine Adresse angeben, wird es dorthin umsonst angeliefert.), für Rücktransport ist vielleicht kein Karton erhältlich.

Transport von Packtaschen:

Am einfachsten in einem Seesack mit Schloss. Dieser kann während der Radtour zusammen gefaltet werden.

Check-in

Mit Gepäck und Fahrrad zum Schalter. Nachdem das Gepäcktag am Fahrrad befestigt wurde, muss es beim Sperrgepäck abgegeben werden. (Check-in Mitarbeiterin ruft beim Gepäckdienst an)

Zielflughafen

An die Stelle, wo die Passagiere ihr Gepäck in Empfang nehmen, bringt ein Mitarbeiter des Gepäckdienstes das Fahrrad.

Ausrüstung

  • Schloss: ein Schloss ist in den meisten Gegenden unbedingt notwendig. Bügelschloss/Kettenschloss/Rahmenschloss/Fahrradcodierung
  • Flickzeug und sonstiges Reparaturzubehör -insbesondere zur Demontage der Reifen.
  • Wasserflasche(n) zum Trinken. In Deutschland gibt es auf den meisten Friedhöfen trinkbares Leitungswasser.(Friedhofsordnung beachten!)
  • Müsliriegel oder ähnliches als Energiereserve
  • Fahrradtaschen um Gepäck zu transportieren sollten entweder "an sich" wasserdicht sein, oder entsprechende Überzüge haben. Fahrradtaschen verlagern den Schwerpunkt des Rades, im Gegensatz zu Gepäck, das auf dem Gepäckträger transportiert wird, nach unten und sorgen so für mehr Fahrstabilität.
  • evtl. Campingausrüstung:
    • Zelt
    • Schlafsack
    • Campingkocher

Kleidung

  • Helm
  • Regenjacke
  • Regenhose
  • "Funktionskleidung" aus Kunstfasern oder Wolle trocknet schnell.
  • Brille gegen Insekten

Fahrrad mieten

Unterkunft

autofreie Sonntage

Radfahren in besonderen Regionen

Afrika

Asien

Australien und Ozeanien

Europa

Nordamerika

Mittelamerika

Südamerika

Weblinks

Exclamation mark red.png
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig und benötigt deine Aufmerksamkeit.
Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird !

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten