Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Phuket

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Phuket
Lage
Lage von Phuket
Phuket
Phuket
Phuket
Kurzdaten
Koordinaten: 7° 59' 36" N, 98° 20' 38" O 
Zeitzone: UTC+7
Sommerzeit: keine




Phuket ist mit 540 km² die größte Insel Thailands und liegt 890 Straßenkilometer südlich von Bangkok. Phuket ist an der breitesten Stelle 50 km und an der schmalsten Stelle 22 km breit. Phuket hat etwa 220.000 Einwohner, von denen 70.000 in der Hauptstadt Phuket Town leben.

Regionen

Phuket wird auch als die "Perle der Andamansee" bezeichnet. An der Westseite findet man einige der schönsten Strände Südthailands. Bei Touristen besonders beliebt sind Patong, Kamala, Kata, Karon, Surin und Bang Tao . Allerdings hat die Bauwut so zugenommen, dass es sich empfiehlt, die Insel möglichst bald zu besuchen, ehe auch noch der letzte Hang zugebaut ist.

Orte

Weitere Ziele

Im Norden der Insel, westlich vom Flughafen, befindet sich der Nationalpark "Nai Yang", hier ist eine natürliche Dschungel- und Strandwelt erhalten. Ein Ausflug mit einem Speedboot zu den Phi Phi Inseln oder Phan NGA lohnt sich.

Strand

Am Karon- oder Kata Strand zahlt man ca. 200 Baht (Stand Feb/März 2010) für 2 Liegen mit Schirm. In der Nebensaison geht´s auch schon für die Hälfte.

Hintergrund

Der Tourismus hat sich an der Westküste und im Südosten etabliert, auf der Ostseite der Insel befinden sich vor allem Mangroven, sie ist zum Baden nicht geeignet.

Geschichte

Kultur

Klima

Von Januar bis März (Nordost-Monsun)ist die beste Reisezeit (=Hauptsaison), dann gibt es im Monat nur maximal 4 Regentage. Von April bis November (Südwest-Monsun) zählt man zwischen 15 und 20 Regentage pro Monat, im Dezember sind es ca. 8. Die Tagestemperaturen zwischen Februar und April liegen bei 35°C, in der übrigen Zeit bei 30°C. Die Tiefsttemperaturen fallen nicht unter 25°C. Die Sonne ist allerdings mit Vorsicht zu geniessen (auch bei bedecktem Himmel), da in diesen Breitengraden ein Sonnenbrand sehr schnell auftreten kann. Sonnenschutz mit einem Faktor von mindestens 8 ist empfehlenswert, auch für sonnengewöhnte Urlauber. Das Wasser hat meistens eine Temperatur zwischen 27 und 29°C.

Anreise

Der Phuket International Airport / ท่าอากาศยานนานาชาติภูเก็ต (HKT) ist ein internationaler Verkehrsflughafen etwa 30 km nördlich des Zentrums von Phuket.

Folgende Fluggesellschaften fliegen Phuket aus dem deutschsprachigen Raum direkt an:

  • airberlin saisonal aus Berlin-Tegel, Düsseldorf (ab 25. März via Abu Dhabi) und München
  • Condor saisonal aus Frankfurt am Main
  • Edelweiss Air aus Zürich

Alternativ bieten sich auch Umsteigeverbindungen via Bangkok an, beispielsweise mit Thai Airways ab Frankfurt am Main und München.

Phuket ist im Norden durch die Thaotherpkrasattri-Brücke mit dem Festland verbunden. Bus- und Bahnverbindungen (eine Tagesreise!) nach Bangkok bestehen ebenfalls und sind preiswert. Einige kleine Häfen (Pier) sind auf der Ost- bzw. Südseite zu finden.

Mobilität

Die meisten einheimischen Bewohner der Insel sowie auch Touristen benutzen kleine Motorräder um ihre Ziele zu erreichen. Es kommt nicht selten vor, dass mehrere Personen ohne Helm am Straßenverkehr teilnehmen. In Thailand herrscht für den Motorradfahrer Helmpflicht nicht aber für den Beifahrer. Dies wird auch in den Touristenzentren von der Polizei kontrolliert. Mopeds/Motorräder können an vielen Verleihstationen gegen eine relativ geringe Gebühr (Mopedroller ca. 180TB/Tg., bei längerer Mietdauer billiger, Stand 5.09; Nebensaison 150TB/Tg. (Stand 10.10) gemietet werden. Die Verträge sind meist in englischer Sprache verfasst. Hierbei ist zu beachten, ob eine Vollkaskoversicherung (mit oder ohne Selbstbeteiligung) angeboten wird. Diese sollte man auf jeden Fall nutzen (kostet nur ein paar EUR mehr). Auf einen guten technischen Zustand des Kraftrades ist zu achten, keine alten "Mühlen" mieten. Falls nämlich während der Nutzungsdauer ein Defekt auftritt kann es passieren, dass man die Haftung des Schadens übernehmen muss. Das ist auch der Fall bei einer Vollkasko mit Selbstbeteiligung. PKW (Limousine, Offroad, Kleinwagen) können ebenfalls geliehen werden. Die in Deutschland bekannten Autovermietungen (z.B. Sixt) sind vor Ort. Hier den Wagen vor Fahrtantritt checken und alle Mängel zusammen mit dem Vermieter in einer Mängelliste festhalten wie gewohnt. Der Moped-Kraftstoff ist weit günstiger als in Deutschland. Man bekommt ihn an Tankstellen (ca. 41TB/L (Stand 10.10)), Tankautomaten und auch flaschenweise entlang der Straßen.

Wer nicht selber ein Moped lenken möchte, kann sich ein Moped-Taxi heranwinken; erkennbar daran, daß der Fahrer eine rote Weste trägt. Eine preiswerte Alternative, wenn man ohne großartiges Gepäck mal schnell von A nach B gefahren werden will.

Im Gegensatz zu den Provinzen in Zentral- und Nordthailand ist öffentlicher Verkehr in Phuket nicht sehr entwickelt. Es gibt zwar Busverkehr von einzelnen Orten und Stränden nach Phuket Town. Möchtest du aber von Patong direkt zum Rawai - Beach, dann ist das mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht möglich. Man muss ein Taxi mieten, was in Phuket aber vergleichsweise teuer ist. Den Preis sollte man unbedingt vorher vereinbaren, es gibt keine Taxameters wie sie z. B. in Bangkok üblich sind.

Eine mögliche und abwechslungsreiche Alternative (besonders für Gruppen) ist das Mieten eines Longtail - Bootes.

Sehenswürdigkeiten

Der grosse Buddha von Phuket, ehemals als “Phra Puttamingmongkol Akenakkiri” vorgestellt und dann verkürzt auf Mingmongkol Buddha, wird er von jedem in Phuket schlicht und einfach nur der große Buddha genannt. In einer meditativen Pose sitzt der große Buddha auf einem sehr dominanten Platz und schaut von seinem 400 Meter hohen Berg auf die Chalong Bucht hinunter und noch weit darüber hinaus nach Osten zum Sonnenaufgang. Der Buddha sitzt damit auf einem so prominenten Platz, dass er aus der ganzen Stadt Phuket und von allen umgebenden Inseln aus gesehen werden kann. Bei klarem Wetter kann ihn ein ankommendes Schiff bereits aus 50 km Entfernung erspähen.

Der 45 Meter große und 25 Meter breite Koloss ist komplett mit tausenden von weißen burmesischen Marmorkacheln belegt und steht mit der Farbe weiß für die Reinheit des Geistes. Der große Sockel auf dem der Buddha sitzt, ist in Form von gigantischen Lotosblüten ausgebildet, die für Liebe und Zufriedenheit stehen. Diese Statue ist die größte, weiße Marmordarstellung Buddhas weltweit und obwohl der Bauvorgang (Mai 2010) noch nicht beendet ist, (der Sockel mit den Lotosblüten ist noch nicht mit den Marmorkacheln verkleidet) zieht der Gigant bereits jetzt täglich hunderte von schaulustigen Touristen, sowie betende gläubige Buddhisten aus einem grossem Umkreis an. Ein kleinerer Buddha, der aus 22 Tonnen Messing gegossen wurde, sitzt mit seinen 12 Metern Höhe wie ein kleiner Bruder rechts neben dem Koloss zusammen mit den Skulpturen von heiligen alten Mönchen, anderen Statuen und der großen Glocke der Verehrung. Der große Marmorbuddha wurde zum 80. Geburtstag dem König von Thailand, seiner Majestät Bhumibol Adulyadej und der kleinere Bronzebuddha, Ihrer Majestät Königin Sirikit gewidmet.

Die Fertigstellung wird nicht mehr so lange dauern und der Buddha wird dann wahrscheinlich von einem 7 Hektar großen Buddhistischen Garten umgeben sein. Inmitten von Rasenflächen, Blumen und blühenden Büschen, werden in einer natürlichen Umgebung auch diverse steinerne Statuen ausgestellt werden. Der Garten soll uns helfen Entspannung, Ruhe und inneren Frieden in der Meditation zu finden. Einige sagen, in den Morgenstunden sei die beste Zeit dem Buddha einen Besuch abzustatten. Da zu dieser frühen Stunde so gegen 05.30 Uhr, der Morgenwind in einer steifen kühlen Brise daherkommt, empfiehlt es sich unbedingt langärmlige warme Kleidung zu tragen. Dafür wird man mit einem Konzert belohnt, das hunderte von kleinen Glocken, die im Aufgang zum Buddha hängen, nur für Sie spielen. Ein unvergleichlicher Sonnenaufgang über der Chalong Bucht beschert einem ein weiteres Highlight. Wenn gerade die ersten Sonnenstrahlen den Buddha an der Nase kitzeln, bekommt man von ihm seine Schokoladenseite angeboten und man erhält die mit Abstand schönsten Bilder. Halten Sie sich dagegen bei Sonnenuntergang in der Chalong Bucht auf, dann können Sie sehen wie die untergehende Sonne direkt über dem Buddha schwebt und langsam hinter ihm versinkt. Der Buddha erscheint in diesem Augenblick ganz schwarz und wird von Strahlen umgeben. Dies ist ein ebenfalls sehr schönes und empfehlenswertes Fotomotiv. Aber wieder zurück auf den Berg. Auch untertags haben Sie gen Osten eine himmlische Aussicht auf Phuket, seine vorgelagerten Inseln und sogar bis Krabi. Südwestlich können Sie von einem separaten kleinen Aussichtspunkt die beiden Kata Strände und bis zum Kap Prom Thaep sehen. Wenn Sie beim Herunterfahren kurz stoppen, dann sehen Sie von Karon bis hinueber nach Patong Beach. Hinauf kommen Sie, wenn Sie von Kata kommend in den Chalong Kreisverkehr einbiegen und die erste Ausfahrt Richtung Flughafen nehmen. Nach ca. 2 km sehen Sie die Hinweisschilder (Big Buddha) und wenn Sie links abbiegen, dann windet sich die teilweise steile Straße 5 Kilometer in Serpentinen den Berg hinauf. Bereits beim Aufstieg haben Sie an manchen Stellen einen gigantischen Ausblick auf die Chalong Bucht und die vielen Neubauten, die sich nun links und rechts der Straße in die Berghänge fressen. Bedenken Sie bitte bei einem Besuch, dass es sich hier um einen Buddhistischen Tempel handelt und deshalb Mindestanforderungen an die Kleidung gestellt werden. Wenn Sie im Gebäude unterhalb der Buddhastatuen die Auslegeware betreten wollen, dann ziehen Sie bitte dort die Schuhe aus wo Sie bereits welche stehen sehen. In diesem Bereich können Sie auch mit den Mönchen beten oder sich segnen lassen. Beobachten Sie die Einheimischen und Sie wissen wie Sie sich zu verhalten haben. Wenn Sie als Mann den persönlichen Segen eines Mönchs bekommen, erhalten Sie von ihm einen kleinen Talisman, den Sie sich ums Handgelenk binden können. Bitte beachten Sie, dass Frauen niemals direkt den Talisman aus der Hand eines Buddhistischen Mönches empfangen können. Die Berührung von Frauen ist den Mönchen verboten, ja sogar das bloße Sitzen direkt neben Frauen ist nicht gestattet. Da muss immer ein Mann oder zumindest ein leerer Stuhl dazwischen stehen. Den Glücksbringer legt der Mönch deshalb vor Ihnen ab, oder wenn Sie von einem Mann begleitet werden, dann kann der Talisman auch indirekt übergeben werden. Und wenn Sie schon den Segen und den Talisman empfangen, dann sollten Sie zumindest einen der Grundsätze des über 2500 Jahre alten Buddhistischen Glaubens kennen und der lautet, dass Buddhisten lernen die Dinge zu sehen wie sie sind, nicht wie sie sein sollen. Um frei zu werden von Illusion und Erwartung und um bessere Menschen zu werden. Arbeiten Sie dran und Sie werden sich jeden Tag gut fühlen. Übrigens nur zur Information: das gesamte Bauvorhaben wurde ausschließlich mit Spenden finanziert. Wenn Ihnen Ihr Besuch gefallen hat, dann zeigen Sie sich erkenntlich. Trinken Sie heute Abend zwei Singhas weniger und geben Sie stattdessen etwas in die bereitstehenden Sammelboxen. Oder schreiben Sie Ihren Namen auf die Rückseite der Marmortafeln, mit denen der Sockel noch verkleidet werden muss und entrichten dafür einen kleinen Obulus. Danke in Buddhas Namen.
Natürlich darf man sich auch mal eigene Gedanken über ein solches Großprojekt und seine Auswirkungen auf den Standort machen...

Wat-Chalong ist eine sehr sehenswerte Tempelanlage südlich P.-Town. Es ist auch ein idealer Platz für Pyromanen. Man kann sich mit Knallern eindecken und die dann nach Herzenslust in einem gemauerten Türmchen zünden.

Vom View-Point, südlich von Kata, hat man einen tollen Blick über die Strände Kata Noi, Kata Yai und Karon. Zu den schönsten Stränden gehören u.a. Nai-Harn-Beach im Süden (besonders beliebt bei Hundehaltern...), sowie Pansea-Beach und Laem-Singh im Norden. Die Vielfalt der Strände ist groß und mit dem richtigen Gefährt, sei es nun ein Moped, ein Leihwagen, ein Taxi oder ein Tuk-Tuk, kann man kostengünstig täglich neue Strände erkunden.

Rund um Phuket gibt es eine Vielzahl an Inseln, welche mit dem Boot angefahren werden können. Zu den bekanntesten und schönsten zählt hierzu sicherlich Kho Phi-Phi. Diese Insel und die Inseln in der näheren Umgebung (wo u.a. Sequenzen des Films "The Beach" gedreht wurden) gehören nach wie vor zu den schönsten Inseln Asiens. Im Süden ist die Insel Koh Raya einen Besuch wert.

Aktivitäten

Wassersport

Phuket ist reich an renomierten Tauchbasen, die täglich "Day-Trips" zu den vorgelagerten Tauchzielen anbieten. Sie gehören auch nach dem Tsunami zu den Schönsten der Welt. Der Service ähnelt sich bei den meisten Anbietern; Abholung vom Resort, Transport zur Basis (Equipment-Ausgabe) sowie Transport zum Pier von Chalong, von dem alle Boote starten. Die Boote unterscheiden sich im Standard teils erheblich; üblich sind Frühstück und Mittagessen an Bord, sowie Wasser (alles inklusive). Das entfernteste Tagesziel ist Koh Phi-Phi mit drei Tauchgängen. Am Ende des Tauchtages wird man zur Unterkunft zurückgebracht. Live-Aboards sind Mehrtagestouren zu den Similan-Insel oder zu den Burma-Banks. Diese legen zum grossen Teil in Tablamu ab, etwa 80km noerdlich von Phuket.

  • Geo Expedition Similan Dive Center, 13/61 Moo 7 Khao Lak, Khuk Kak, Takuapa, Phang Nga (Gegenüber der Bangkok Bank im Zentrum von Khao Lak), +66 76 485 792 (), [2]. Das Tauchcenter bietet tauchen in einer freundlichen Atmosphäre mit einer erfahrenen Deutschsprachigen Crew an. Es gibt tägliche Tagestouren zu den Similan Inseln, Koh Bon, Koh Tachai und Richelieu Rock.

Darüber hinaus ist Phuket das Segelzentrum Thailands. Es gibt inzwischen 4 Yachthäfen und ein weiterer ist in der Chalong Bucht im Bau. Das Ganzjahressegelrevier der Phang Nga Bucht mit seinen durch den James Bond "Man with the golden gun" bekannt gewordenen Naturschönheiten liegt direkt im Osten Phukets, wo auch die Marinas zu finden sind. Viele dieser Attraktionen sind auch gut auf einem Tagestrip auf einer Segelyacht zu erkunden. Die Chalong Bucht im Süden ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Phang Nga Bucht eingehender in einem Mehrtagestörn zu besegeln oder die Segelreise etwas weiter nach Süden zu den weltbekannten Phi Phi Inseln auszudehnen. Von diesem Ausgangshafen bietet das deutsch - thailändische Segel Charter Unternehmen Island Cruises eine schöne Auswahl an Segelkatamaranen für bemannten Charter und auch als Bare Boote an.

Baden/Schwimmen kann auf der Westseite in der Monsunzeit = Nebensaison schonmal gefährlich sein wegen Strömungen/Wellengang. Auf die Life-Guard sollte man sich wie überall in der Welt nicht bedingungslos verlassen, zumal sie in dieser Zeit eher unterbesetzt bzw. gar nicht vorhanden.

Andere Aktivitäten reichen von Reiten über Golfen, Quad-Touren und Bootstouren zu den Felsen der Phang-Nga Bucht ("James-Bond-Felsen) bis zu Muay-Thai Box-Gyms, in denen man tage-,wochen- und monatsweise als Gast bis zur Wettkampfreife trainieren kann.

Küche

Reis, Nudeln, Hühner-,Schweine- sowie Rindfleisch und Meeresfrüchte werden fast an jedem einheimischen Strandlokal angeboten. Die Preise sind sehr viel günstiger als im Hotelrestaurant, man darf aber den Service nicht verwechseln, ausserdem gibt es oft keine eigenen Toiletten in diesen Lokalen, dafür aber eine mit 5 Baht bezahlbare öffentliche saubere Toilette in der Nähe.

Ein Essen (Chicken with Rice) bekommt man schon für 0,75 EUR abseits der örtlichen Tourismusstrassen z.b. in der Nanai Road wo viele kleine Lokale an der Stasse liegen und vor allem Thailänder aber auch Touristen essen gehen. Am Karon bzw. Kata Strand kann man mit ca 5,00 Eur pro Essen inkl. Getränk rechnen. (Stand Feb/März 2010) Sehr lecker sind auch die Pancakes. Für ca. 40 - 45 Baht werden diese von mobilen Straßenverkäufern angeboten. Sie sehen aus wie Pfannenkuchen und sind gefüllt mit Kokusraspeln oder Bananen.

Eine gute Auswahl an lokalen Spezialitäten bekommt man zu kleinen Preisen auf jedem der täglich wechselnden Märkte. Bei der Zubereitung kann man zuschauen.

Nachtleben

Der meistbesuchte Ort ist sicherlich Patong Beach. Mit seiner berühmt berüchtigten "Bangla-Road", einer Amüsiermeile der besonderen Art, mit einer sehr hohen Rate an Prostitution. Hier ist das Nachtleben gut auf Touristenwünsche orientiert und entwickelt worden. Tagsüber ein vergleichbarer Touristenort wie überall.

Für die Abendstunden ist ein Besuch des Simon Cabaret, zwischen Patong-Beach und Karon-Beach, in welchem ausschließlich nur Transvestiten auftreten, sehenswert. Ein weiteres Highlight für das Abendprogramm ist die "Phuket Fanta-Sea" Show in Kamala. Diese Show auf Phuket sehr beliebt, und in Thailand mehrfach mit dem Award als "beste Show Thailands" ausgezeichnet.

Weitere Orte an denen man sich ins Abendleben stürzen kann sind Karon Beach (eingeschränkt durch Bürgermeisterentscheid), Kamala Beach (eingeschränkt durch religiöse Bevölkerungsmajorität) und Phuket Stadt. In diesen Orten sollte man wissen wo man das Nachtleben findet, da alles sehr weit auseinandergezogen ist und somit nicht unbedingt bei Missfallen eine nahe Alternative bietet.

Patong hat sich durch das mittlerweile sehr gut entwickelte Nachtleben (Shows, Discos, sowie 24-Stunden Restaurants und permanent günstigen Transport usw.) auch bei Einzel-, Paar und/oder Gruppenreisenden Frauen und Paaren, einen guten Namen gemacht. Auch durch die sogut wie nicht vorhandene Kriminalität und nahezu uneingeschränkte Bewegungsfreiheit, wofür der Ort bei Insidern ebenfalls bekannt ist.

Der Wochenend-Nachtmarkt in Phuket Stadt.

Sicherheit

In der Nähe der Hotelanlagen und in den touristischen Gegenden ist die Kriminalitätsrate sehr gering. Die Nummer der Tourist Police ist 1155, diese spricht viele Sprachen.

Weiter geht's

Weblinks

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten