Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Osaka

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ōsaka
Das Schloss von Osaka Castle und die Hochhäuser des Osaka Business Park, Kyōbashi
Lage
Lage von Ōsaka
Ōsaka
Ōsaka
Kurzdaten
Bevölkerung: 2.636.256 (1. Jan. 2007)
Fläche: 222,11 km²
Koordinaten: 34° 40' 0" N, 135° 30' 0" O 





Osaka (大阪) ist die zentrale Metropole der Region Kansai und die Hauptstadt der Präfektur Osaka. Mit etwa 2,6 Millionen Einwohnern ist es die größte Stadt der Region Kansai (17,5 Millionen Einwohner), deren Bewohner in freundschaftlicher Weise mit den Bewohnern der Region Kanto und insbesondere der Hauptstadt Tokyo rivalisieren. Typisch für Osaka und die Region Kansai ist neben dem ausgeprägten Interesse an Baseball und den ortstypischen Speisen die Tatsache, dass im Fußgängerverkehr und insbesondere auf Rolltreppen der Rechtsverkehr gilt (im Gegensatz zu dem sonst üblichen Linksverkehr, der in den meisten Regionen auch von Fußgängern praktiziert wird).

Stadtteile[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der Hauptflughafen von Osaka ist Kansai International Airport (IATA|KIX), welcher Verbindungen zu fast allen internationalen Knotenpunkten bedient. Inlandsflüge erreichen teilweise jedoch Osaka International Airport, manchmal auch Itami Airport genannnt (IATA|ITM), welcher, anders als sein Name es vermuten lässt, seit 1994 keinen internationalen Flug gehabt hat. Itami ist mit der Osaka Monorail verbunden, welche die nördlichen Vorstädte verbindet. Um jedoch in das Zentrum zu gelangen, muss man in die Hankyu-Line wechseln. Eine andere Methode sind die Airport Limousine Buses, welche Itami mit viele Gegenden in Osaka verbinden (auch Kansai Airport). Die Preise starten dabei bei ¥500-600.

Bahn[Bearbeiten]

Tokaido und Sanyo Shinkansen (新幹線) der JR-Line fahren über den Bahnhof Shin-Osaka am nördlichen Ende des Stadtzentrums. Von Shin-Osaka existieren Verbindungen über andere JR-Linien (zum Beispiel nach Umeda, Osaka Loop Line), Midosuji Linie (nach Umeda und Namba) und Hankyu Line' (nach Umeda und andere nördliche Gebiete).

Von Tokyo, brauchen Nozomi (のぞみ) Shinkansen für die einfach Strecke 2 1/4 Stunden (¥14050); Hikari (ひかり) Shinkansen benötigen 3 Stunden (¥13750). Für Besitzer eines Japan Rail Pass ist die Benutzung des Shinkansen frei, wenn sie den Hikari Shinkansen nutzen.

Aus westlicher Richtung von Osaka gibt es Nozomi Shinkansen aus Okayama (¥6060, 45 mins), Hiroshima (¥10150, 80 mins) und Hakata Station in Fukuoka (¥14890, 2 1/4 hours). Besitzer eines Japan Rail Pass können den Hikari Rail Star (ひかりレールスター) Shinkansen nutzen, welcher gleichschnell wie der Nozomi fährt, aber einige Bahnhöfe mehr anfährt.

Langsamere Kodama (こだま) Shinkansen verbinden die restlichen Bahnhöfe auf der Shinkansen-Strecke.

Bus[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Generell ist es keine gute Idee, Osaka mit dem Auto zu "erfahren". Viele Straßen haben keine Namen bzw. einige Straßen haben den gleichen Namen. Parkplatzgebühren sind astronomisch. So ist es in einigen Stadtteilen verboten, sich ein Auto zu kaufen, wenn man keinen Stellplatz vorweisen kann, der dann auch annähernd das Gleiche kostet wie ein Auto. Der Linksverkehr und die vielen japanischen Verkehrschilder tun ihr Übriges, um Autofahren in Osaka als sehr ungünstig erscheinen zu lassen.

Schiff[Bearbeiten]

Es existieren Fährverbindungen von Osaka nach Busan (Süd Korea) dreimal die Woche und nach Shanghai (China) zweimal die Woche. Osaka International Ferry Terminal [1] liegt bei Nankō (南港) in der Osaka Bay Area. Am besten nimmt man die "New Tram" von der Suminoe-koen Station nach Nankōguchi (南港口).

Mobilität[Bearbeiten]

Osaka Subway Map.png

Die beste Möglichkeit, die Region Kansai zu erkunden, ist die Nutzung des Kansai-Tickets. Es ermöglicht die Nutzung von Bussen und Bahnen im ganzen Kansaigebiet. Zu beachten ist, dass es nicht für Busse und Bahnen der ehemals staatlichen JR Line gültig ist. Dies sollte jedoch verschmerzbar sein, da die anderen Bahnbetreiber ein ähnlich dichtes Netz in Osaka/Kansai haben und somit trotzdem alles erreicht werden kann.

U-Bahn[Bearbeiten]

Osaka besitzt Japans zweitgrößtes U-Bahn-Netzwerk nach Tokyo. Dadurch ist die U-Bahn der normale Weg, im Zentrum von Osaka umherzukommen. Die Midosuji Line ist Osakas Hauptlinie, verbindet sie doch die großen Bahnhöfe und Einkaufskomplexe von Shin-Osaka, Umeda, Shinsaibashi, Namba und Tennoji.

Die Anzeigen und das Ticketsystem ist ähnlich wie in Tokyo; allerdings sind die Preise speziell für kürzere Strecken etwas teurer. Es gilt jedoch das Kansai Ticket.

Bahn[Bearbeiten]

Wie der Name nahe legt, verläuft die JR Osaka Loop Line (環状線 Kanjō-sen) in einem Kreis um das Zentrum von Osaka. Sie ist nicht ganz so überladen und stark genutzt wie Tokyos Yamanote Line, aber auch hier kann es in den Hochzeiten recht voll werden. Wichtige Bahnhöfe sind Umeda, Tennoji und Osaka Castle. Namba, Universal Studios Japan und Shin-Osaka sind mit der JR Osaka Loop Line über Ableger verbunden. Zu beachten ist, dass auf dem Netz der JR-Linie das Kansai Ticket keine Gültigkeit besitzt.

Neben dem Netz der JR-Linie gibt es noch eine Vielzahl von anderen Privatbahnen, welche teilweise über ein nicht unerhebliches Schienennetz verfügen und die Vororte Osakas mit dem Zentrum verbinden, aber auch in die umliegenden Städte wie Kyoto, Kobe, Nara oder Wakayama führen.

Zum einen sind das die Hankyu-Line, welche vor allem das nördliche Gebiet von Osaka bedient. Die Linien starten alle an der Hankyu Umeda Station und führen teilweise bis Kyoto (Umeda-Kawaramachi), Takarazuka (Umeda - Takarazuka) oder Kobe (Umeda - Sannomiya)). Neben diesen Hauptlinien existieren noch einen Vielzahl an Nebenlinien. In dem Netz der Hankyu-Line gilt das Kansai Ticket.

Östlich von Osaka fährt die Kintetsu-Line. Die Linien starten von der Kintetsu Namba Station. Sie verbinden Osaka mit den östlichen Stadtteilen, führen aber auch bis Nara oder Ise (berühmt für die Ise-Schreine). Es ist mit Umsteigen sogar möglich, bis nach Nagoya zu fahren. In dem Netz der Kintetsu-Line gilt das Kansai Ticket.

Das Gebiet im südlichen Osaka wird von der Nankai-Line bedient. Die Linien starten in Namba (Nankai Namba Station) und führen bis nach Wakayama (Nankai Main Line) und Koya-San (Koya Line). Daneben bestehen aber auch mehrere Verbindungen zum Kansai International Airport. In dem Netz der Nankai-Line gilt das Kansai Ticket.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die Wolkenkratzer des Umeda, Osaka

  • Osaka Burg (大阪城 Osaka-jō) ist eine von Japans berühmtesten Burgen und spielte eine wichtige Rolle bei der Vereinigung Japans im 16. Jahrhundert. Zu erreichen ist sie über den JR-Bahnhof Osakajo Koen.
  • Osaka Museum of History[4] 1-32 Otemae 4-Chome Chuo-ku
  • Osaka Science Museum (大阪市立科学館)
  • Umeda Sky Building (梅田スカイビル)[5]. 1-1-20 Oyodonaka, Kita-ku
  • Sumiyoshi Taisha (住吉大社)
  • Shitennōji (四天王寺), 1-1-18 Shitennōji Tennōji-ku
  • Japan Mint (造幣局) 1-1-79, Temma Kita-ku
  • Tsūtenkaku (通天閣) ist die Bezeichnung eines 103 Meter hohen Sende- und Aussichtsturms in der Nähe des JR-Bahnhofs Shinimamiya im Bezirk Naniwa. Der Stahlfachwerkbauweise Turm wurde 1956 als Nachfolger eines 1943 demontierten ähnlichen Turms errichtet. Die Aussichtsetagen befinden sich in 84 m und 87 m Höhe. Anhand zweier Farben an der Turmspitze gibt er die Wettervorhersage für den kommenden Tag an.
  • Amerikamura (アメリカ村, American Village) auch "Ame-mura" genannt. Ist ein Vergnügungs- und Shopingviertel in der Nähe von Shinsaibashi (Midosuji-Line, Shinsaibashi Sta.) im Minami Bezirk von Osaka. Wahrzeichen ist eine (kleinere) Kopie der Freiheitsstatue. Amerikamura ist berühmt für seine westlichen Kleidungsläden speziell für jugendliche Leute und ein idealer Platz um einer Teil der japanischen Jugendkultur zu bestaunen.
  • Kaiyukan (海遊館) Aquarium http://www.kaiyukan.com
  • Momofuku Ando Instant Ramen Museum - Instant Noodle Museum, in der Nähe der Ikeda Station

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Zwei Gebiete sind in Osaka besonders als Einkaufsgegenden hervorzuheben. Im Norden das Gebiet um die Bahnhöfe Umeda und Osaka mit dem bekannten Einkaufszentrum "Hep Five" und einem Gewirr aus ober- und unterirdischen Einkaufsstraßen.

Im Süden ist das Gebiet zwischen Shinsaibashi und rund um den Bahnhof Namba sehr stark thematisch nach Interessensgebieten geordnet. Die Hauptstraße, Mido-Suji, beherbergt hauptsächlich hochpreisige und prestigeträchtige Shops der namhaften Luxus- und Lifestyle-Marken. Schon eine Parallelstraße weiter östlich befindet sich die bekannte Einkaufsstraße Shinsaibashi-Suji (oder auch kurz "Shinsaibashi", obwohl damit eigentlich nur die U-Bahn-Station im Norden der Straße bezeichnet wird) mit bunt gemischten Läden, ähnlich europäischen Einkaufsarkaden. In dieser Höhe westlich von Mido-Suji befindet sich Amerika-Mura, ein Gebiet mit allerlei Kleidungs-, Schmuck- und Schuhgeschäften im Stil dessen, was japanische Jugendliche für amerikanischen Stil halten.

An der U-Bahn-Station Nipponbashi, in der Nipponbashi-Suji, befindet sich "Den Den Town", eine Straße mit allerlei Elektronik-Geschäften in verschiedensten Größen. Eine Parallelstraße weiter westlich findet man "Otatown" (in Anlehnung an "Otaku" benannt) für Videospiel-, Anime- und Manga-Begeisterte. Wiederum eine Straße weiter westlich finden sich Haushalts- und Restaurantbedarf aller Art. Rund um Namba befinden sich mehrere vielstöckige Department-Stores mit deutlichem Fokus auf Unterhaltungselektronik.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Osaka ist berühmt für seine Küche und Restaurants, mit einer sehr eigenen regionalen Küche. Die beiden wohl typischsten Gerichte für Osaka und die Region Kansai sind:

  • Takoyaki (jap. たこ焼き), mit gekochten Oktopusstücken ("tako" bedeutet "Oktopus") gefüllte golfballgroße Teigbällchen. Üblicherweise erhält man sie in Portionen zu 6 oder 8 Stück, gegessen werden sie mit einem Zahnstocher. Überall in der Stadt sind takoyaki-Stände, an denen man die Fingerfertigkeit der Köche, die Bällchen in den speziellen Formen herzustellen, bestaunen kann. Takoyaki sind so typisch für Osaka geworden, dass man sie in Souvenir-Läden als allerlei Artikel, z.B. Schlüsselanhängern und T-Shirts, bekommen kann - selbst Disney-Charaktere werden für den Markt in Osaka mit "takoyaki-Hut" hergestellt.
  • Okonomiyaki (jap. お好み焼き), oftmals auch als "Pizza Japans" bezeichnet, tatsächlich aber eher mit einem Pfannkuchen verwandt. Es handelt sich um einen dicken tellergroßen runden Fladen aus Wasser, Kohl, Mehl, Ei und Dashi. "okonomi" bedeutet "was du willst" und "yaki" bedeutet "gebraten" oder "gegrillt". Dementsprechend wird der Fladen mit diversesten Zutaten nach Wahl, üblicherweise mit Rindfleisch und Fisch, gefüllt. Das Gericht wird mit der eigenen Okonomiyaki-Soße und Mayonnaise übergossen, typischerweise auf einer speziellen Heizplatte in der Mitte des Tisches serviert. Der Verzehr mit den dafür vorgesehenen Spateln ist ein geselliges Ereignis. Die "Hiroshima"-Variante ist von den Zutaten her identisch, wird allerdings in der Art eines Crèpes serviert.

Speziell entlang des Dotombori-Kanals, in den Einkaufs-Arkaden rund um den Bahnhof Namba und westlich der Shinsaibashi-Suji befindet sich eine schier unübersichtliche Anzahl von Restaurants, deren Mitarbeiter abends lautstark um Kundschaft auf der Straße buhlen.

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Kaneyoshi Ryokan (jap. かねよし旅館), Zu Fuß von der U-Bahn Station Namba in Osaka, +81 6 6211 6337, [2]. günstig (6300 Yen pro Person, pro Nacht), kleine traditionelle japanische Herberge  edit

Wenige Meter vom Bahnhof Shin-Immamya entfernt ist das SUNPLAZA 2: kleine Zimmer im japanischen Stil mit Gemeinschaftsbad und einer Dusche im westlichen Stil im Erdgeschoss. Für anspruchslose Reisende ideal. Ab 1800-3500 Yen pro Nacht. (2007)

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

in folgenden Krankenhaeusern wird Englisch gesprochen:

Meiji Hospital 2-4-8- Higashinoda-cho Miyakojima-ku Osaka 534-0024 Tel.: 0663533121

Klarkommen[Bearbeiten]

Konsulate[Bearbeiten]

  • Deutsches Generalkonsulat, +81/(0)6/ 64 40 50 70 (, fax: +81/(0)6/ 64 40 50 80), [3]. Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 9 Uhr bis Mittag.  edit
  • Schweizerisches Generalkonsulat, +81/(0)6/ 6344 7671 (, fax: +81/(0)6/ 6344 7678). Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 9 Uhr bis Mittag.  edit

Kommunizieren[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]

Seine Lage mitten in der geschichtlich wichtigen Region Kansai machen Osaka zu einen optimalen Ausgangspunkt für Tagesausflüge. Speziell bieten sich hierfür folgende Ausflüge an:

  • Kyoto ist die geschichtlich und kulturell bedeutendste Stadt Japans, war von 794 bis 1868 Sitz des kaiserlichen Hofes von Japan und bildet das Weltkulturerbe „Historisches Kyōto“. (30 Minuten mit JR-Line oder Hankyu-Line - auch wenn der "Bullet Train" Shinkansen die Strecke in 15 Minuten schafft, empfehlen sich die Regionallinien, die an deutlich bequemer gelegenen Stationen in Kyoto halten)
  • Nara Wegen seiner vielen alten und gut erhaltenen Tempel gehört Nara mit zu den bedeutendsten touristischen Zielen in Japan. Mehrere Tempel, Schreine und Ruinen in Nara sind Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. (30 Minuten mit Kintetsu-Line)
  • Kobe die moderne, internationale Stadt bildet mit Ōsaka und Kyōto und kleineren Städten das Herz der Kansai-Gegend. Tragisch berühmt durch das Hanshin-Erdbeben. (20 Minuten mit JR-Line oder Hankyu-Line)
  • Himeji Die Burg Himeji (Himeji-jō) gehört zu den nationalen Kulturschätzen Japans und wurde 1993 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Der Park um die Burg ist als einer der besonders schönen Orte für das Kirschblütenfest Hanami bekannt und zieht alljährlich zahlreiche Besucher an. (1 Stunde JR-Line oder JR-Shinkansen)
  • Koya-San beheimatet den größten und bedeutendsten Friedhof Japans und die Konpon Daitō (根本大塔), eine Pagode, die nach der Lehre des Shingon der Mittelpunkt eines Mandala ist, das nicht nur den Kōya-san, sondern ganz Japan bedeckt. (1 Stunde mit Nankai-Line)
  • Ise ist ein Wallfahrtsort und beherbergt den Ise-Schrein (Ise Jingū), das höchste shintoistische Heiligtum Japans. (1.5 Stunden mit Kintetsu-Linie)
  • Akashi Kaikyo Bridge Mit einer Mittelspannweite von 1990,8 m ist sie derzeit die Hängebrücke mit der größten freien Spannweite der Welt. (40 Minuten mit JR-Line oder Hankyu-Line)

Weblinks[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten