Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Oman: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Änderung 123976 von 77.177.6.236 (Diskussion) wurde rückgängig gemacht.)
K (Bot: Ändere: pt:Omã)
Zeile 177: Zeile 177:
 
[[ja:オマーン]]
 
[[ja:オマーン]]
 
[[nl:Oman]]
 
[[nl:Oman]]
[[pt:Oman]]
+
[[pt:Omã]]
 
[[sv:Oman]]
 
[[sv:Oman]]

Version vom 23. März 2008, 14:28 Uhr


noframe
Lage
noframe
Flagge
Mu-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Maskat
Staatsform: Sultanat
Währung: Omanischer Rial (OMR),
1 OMR = 2,15 € (März 2006)
Fläche: 212.000 km²
Bevölkerung: 2,9 Mio
Sprachen: Arabisch
Religionen: Ibadhi Muslime 75% sowie weitere islam. Richtungen
Stromsystem: 240 Volt/50 Hz (drei-polige britische Stecker)
Telefonvorwahl: +968
Internet TLD: .om
Zeitzone: UTC + 4h



Oman liegt im Nahen und Mittleren Osten.

Inhaltsverzeichnis

Regionen

Mu-map.png

Städte

  • Hauptstadt: Maskat (oft wird auch die englische Schreibweise Muscat verwendet, arabisch Masqat)
  • Andere Städte sind Nizwa, Rustaq, Sohar, Sur, Salalah.

Weitere Ziele

Hintergrund

Anreise

Das nötige Visum für den Oman ist am Flughafen und den Grenzen problemlos erhältlich. Die Gebühr beträgt 6 OMR (ca. 15 Euro). Emiratische Dirham (AED) werden zum Kurs 10:1 akzeptiert. Bei der Botschaft in Berlin ist das Visum ebenfalls innerhalb eines Tages für 30 Euro zu bekommen. Falls man per Auto aus den VAE anreist ist zu beachten, dass bei der Ausreise aus den VAE 20 AED und bei der Ausreise aus dem Oman 2 OMR Ausreisesteuer zu entrichten sind. Bei der Ausreise aus dem Gebiet Musandam sowie am Flughafen fallen keine Steuern an.

Flugzeug

Oman ist von D/CH/A praktisch täglich mit dem Flugzeug mit allen grossen internationalen Fluglinien erreichbar.

Flugziel ist der Seeb International Airport (Airport Code MCT - zirka 25 km westlich von Maskat).

Die meisten Flüge haben einen Zwischenstopp in Dubai, Abu Dhabi, Riad o.ä. bei dem man aber im Flugzeug sitzen bleiben kann.

In Oman selbst gibt es zwei Airlines, die innerhalb des Landes und der Region regelmäßige Verbindungen anbieten:

1) Oman Air, die staatliche Omanische Fluggesellschaft.

2) Gulf Air, an welcher der Staat Oman eine Minderheitsbeteiligung hält (der Rest gehört den umliegenden Golfstaaten).

Ansonsten nimmt man am besten einen Flug nach Dubai mit Oman Air oder Emirates (Verbindungen alle paar Stunden) und in weniger als einer Stunde erreicht man das Middle East Hub und kann von dort aus dann in alle Welt weiterfliegen.

Bahn

Zum Oman gibt es keinen Bahnverkehr.

Bus

Aus den Vereinigten Arabischen Emiraten verkehren Busse der Oman National Transport Company mit Ziel Maskat. Busverbindungen gibt es auch zu den einzelnen Städten im Oman sowie innerhalb von Maskat.

Der Busbahnhof befindet sich in Ruwi, gegenüber von KFC. Von dort aus fahren die klimatisierten Busse auch nach Salalah (Fahrtzeit ca. 12 Stunden), nach Abu Dhabi und Dubai sowie nach Al Buraimi und andere Städte im Sultanat.

Auto

Alle großen sowie auch nationale Autovermieter bieten Mietwagen an. Es gilt Rechtsverkehr. Europäische Autofahrer werden sich ohne größere Probleme schnell zurechtfinden. Ein Liter Benzin kostet umgerechnet zirka 25 Euro-Cent (2005).

Schiff

Mobilität

Eisenbahnen sind im Oman unbekannt.

Busverkehr zwischen wichtigen Städten im Oman wird von der Oman National Transport Company angeboten.

Sprache

Neben der Amtssprache Arabisch sind auch Englisch, Swahili, Baluchi, Urdu sowie indische Dialekte in Gebrauch.

Öffentliche Transportmittel

Die günstigste Reiseart innerhalb des Großraumes Maskat sind die vielen Taxen und Minibusse. Eine Fahrt von Seeb (Airport) nach Ruwi kostet beispielsweise genau 400 Baisal und nicht mehr. Die Busse fahren die Hauptstrasse ab. Man muss sich am Strasserand durch ein Handzeichen bemerkbar machen. Achtung: Kleingeld bereithalten. Trinkgelder sind nicht üblich und sollten auch nicht von Touristen eingeführt werden.

Taxi

Die günstigste Variante ist ein Sammeltaxi zu benutzen. Kontakte zu den anderen Mitreisenden gehören dazu! Taxistände findet man u.a. in Ruwi direkt vor dem KFC. Die Taxen fahren von dort aus in alle Richtungen! Möchte man kein Sammeltaxi, so bezahlt man für 4 Personen! Ansonsten kostet eine Fahrt von Ruwi zum Souk nach Muttrah 200 Baisal.

Achtung: Die Preise für ein Taxi vor dem Souk in Muttrah sind extrem teuer (Touristenfalle!!!). Mann kann auch, wenn man den Souk verlässt, an der Corniche bis zum Kreisverkehr nach rechts gehen. Dort gibt es einen Bus- und Taxibahnhof. Von dort aus fahren die Sammeltaxen (Busse) wieder ab! (Auszug aus dem Informationsbuch Oman - Das Sultanat, mit freundlicher Genehmigung des Autors)

Kaufen

Typische Reisemitbringsel sind:

Die Shopping-Möglichkeiten im Oman sind - verglichen mit denen in den Vereinigten Arabischen Emiraten - bei Weitem nicht so ausgeprägt. Dennoch findet man auch im Oman interessante Einkaufsmöglichkeiten, speziell in der Gegend von Maskat.

  • Al Fair ist eine verbreitete Lebensmittelkette mit gutem Sortiment und gehört zur Spinneys-Gruppe

Küche

Ausgehen

Tipps findet man in der englischsprachigen Publikation Oman Today, die "ein Muss" für den Touristen darstellt (in vielen omanischen Geschäften erhältlich).

Unterkunft

  • Villa Shams - kleines aber feines Hotel in Qurm (bei Maskat) unter deutscher Leitung

Literatur

Oman - Das Sultanat, Michael Teupel, Reiseliteratur Verlag Hamburg, Oman - Muscat, Michael Teupel, BoD, 2007 (Hotelführer)

Lernen

  • Arabisch Kurse für Anfänger kann man auch über die Villa Shams (unter Leitung von Hilde Schmid) buchen

Arbeiten

Einen gut bezahlten Job im Oman zu finden ist nicht einfach. Gute Möglichkeiten ergeben sich jedoch bei den Öl- bzw. Gasgesellschaften. Die großen Hotelketten bieten über die jeweiligen Homepages Jobangebote an. Die Gehälter sind im Vergleich zu Deutschland relativ niedrig!

Tipp: Bewerben Sie sich am besten bei Firmen aus Europa und bestehen Sie auf einen europäischen Arbeitsvertrag. Dann kann es sich lohnen!

Sicherheit

Der Oman ist im allgemeinen sehr sicher, Kriminalität gegen Ausländer ist nahezu unbekannt. Bei Fahrten in die Wüste sollte immer genügend Wasser mit genommen werden, beim Befahren von Pisten ist Vorsicht geboten, besonders wenn man nicht mit einem allradgetriebenen Fahrzeug unterwegs ist! Die unmittelbare Grenzregion zum Jemen (südlich von Salalah) ist nicht überall sicher.

Gesund bleiben

Die medizinische Versorgung in NOTFÄLLEN ist in den staatlichen Gesundheitseinrichtungen im Sultanat Oman kostenfrei. Geht man in eine Privatklinik müssen die Kosten bezahlt und später bei der Krankenkasse zur Erstattung eingereicht werden. Bei kleineren Problemen kann man sich auch an jede Pharmacy wenden. Dort bekommt man auch einen Hinweis ob man unbedingt einen Arzt aufsuchen muss. In der Regel befindet sich neben den meisten Apotheken auch eine Clinic. Es wird pauschal eine "Behandlungsgebühr" berechnet, die sich auf ca. 7 Euro beläuft.

Respekt

Touristen sieht man im Oman noch relativ selten, besonders außerhalb der großen Städte. Demnach ist etwas Zurückhaltung geboten, man sollte sich eher konservativ kleiden. Kurze Hosen sind abseits vom Strand unangebracht. Frauen sollten den Oberkörper bedeckt halten - Kopftücher sind aber nicht nötig.

Kommunizieren

Telefon

Omans bisher einziger Festnetz-Anbieter ist Omantel. Die Festnetzpenetration ist, zumindest in den Ballungszentren, sehr hoch. Netzqualität, auch für Auslandsgespräche, ok und bezahlbar.

Es gibt 2 Mobilfunk-Anbieter:

1) Oman Mobile: Die Netzqualität ist manchmal nicht so gut, aber eine hinreichende Netzabdeckung ist auch in ländlichen Gebieten gegeben.

2) Nawras: Die noch etwas schlechte Netzabdeckung wird durch ein nationales Roaming-Abkommen mit Oman Mobile kompensiert.

Bei beiden Anbietern kann man als Ausländer ohne Wohnsitz in Oman relativ günstig eine Prepaid-Karte erwerben. Gespräche nach D/A/CH sind meist günstiger als Roaming mit der eigenen D/A/CH SIM-Karte. Nawras ist bei internationalen Gesprächen auf das Oman Mobile Gateway angewiesen, was bisweilen zu Qualitätsproblemem führen kann.

Einziger ISP im Land war bis 2005 OmanTel - Einwahl i.d.R. nur analog. Aufgrund der nicht gravierenden - aber dennoch herrschenden - Zensur waren manche Internetseiten nicht abrufbar.

Für längere Aufenthalte bzw. für Überlandtouren empfiehlt sich ein Satellitentelefon der Thuraya Satellite Telecommunications Co. Geräte können in fast allen europäischen Ländern geliehen werden.

Weblinks

Exclamation mark red.png
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig und benötigt deine Aufmerksamkeit.
Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird !





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten