Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Niederländische Antillen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Karibik : Niederländische Antillen
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
(Kaufen: Ergänzungen zu Bonaire)
 
(36 dazwischenliegende Versionen von 16 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{{quickbar
+
[[Bild:Nt-map.png|250px|right]]
| Bild=
+
Die '''Niederländischen Antillen''' liegen in der [[Karibik]].
| Lage=
+
| Flagge=
+
| Hauptstadt=[[Willemstad]]
+
| Staatsform=Teil des Königreiches der<br> Niederlande mit innerer Autonomie
+
| Währung=Niederl. Antillengulden (ANG)
+
| Fläche=960 km²
+
| Bevölkerung=220.000
+
| Amtssprache=Niederländisch
+
| Religion=
+
| Stromsystem=
+
| Telefonvorwahl=00599
+
| TLD=.an
+
| Zeitzone=MEZ-5h
+
}}
+
  
'''Die Niederl. Antillen''' liegen in der [[Karibik]].
 
 
== Regionen ==
 
== Regionen ==
[[Bild:Nt-map.png|right]]
+
 
'''Die 5 Inseln der Niederländischen Antillen''' ''(de 5 eilanden van de Nederlandse Antillen)'' teilen sich in zwei Inselgruppen auf:
+
Die 6 Inseln der ''Niederländischen Antillen'' ''(de 6 eilanden van de Nederlandse Antillen)'' teilen sich in zwei Inselgruppen auf:
 
* '''Inseln über dem Winde'''
 
* '''Inseln über dem Winde'''
**Sint Maarten --> Philipsburg
+
**[[Sint Maarten]] --> Philipsburg
**Saba --> Windwardside
+
**[[Saba]] --> Windwardside
**Sint Eustatius --> Oranjestad
+
**[[Sint Eustatius]] --> Oranjestad (Sint Eustatius)
  
* '''Inseln unter dem Winde'''
+
* '''Inseln vor dem Winde'''
**Bonaire --> Kralendijk
+
**[[Bonaire]] --> Kralendijk
**Curaçao --> Willemstad
+
**[[Curaçao]] --> Willemstad
 +
**[[Aruba]] --> Oranjestad (Aruba)
  
 +
Aruba, Curaçao und Sint Maarten sind gleichberechtigten Königreichsteile des Königreiches der Niederlande, die anderen sind Sondergemeinden der eigentlichen [[Niederlande]] in Europa.
  
'''Sint Maarten (NA) / Saint Martin (F)'''
+
'''Sint Maarten (NA autonom) / Saint Martin (F)'''
  
 
Lage: ca. 300 km östlich von Puerto Rico, ca. 950 km nördl. von Curaçao
 
Lage: ca. 300 km östlich von Puerto Rico, ca. 950 km nördl. von Curaçao
Zeile 40: Zeile 27:
 
Davon franz. Seite: 43 km², niederl. Seite: 32 km²
 
Davon franz. Seite: 43 km², niederl. Seite: 32 km²
  
Höchster Punkt: Franz. Seite: '''Pic du Paradis''' mit 424 m, niederl. Seite '''Sentry Hil'''l mit 344 m
+
Höchster Punkt: Franz. Seite: Pic du Paradis mit 424 m, niederl. Seite Sentry Hill mit 344 m
  
 
Hauptstadt:  '''Philipsburg (NA)'''  bzw.  '''Marigot (FWI)'''
 
Hauptstadt:  '''Philipsburg (NA)'''  bzw.  '''Marigot (FWI)'''
 
Nickname: The friendly Island
 
Nickname: The friendly Island
 
  
 
'''Saba (N.A.) '''
 
'''Saba (N.A.) '''
(Teil der Niederl. Antillen)  
+
(Sondergemeinde der Niederlande)  
  
 
Lage: 72 km südöstl. von Sint Maarten (N.A.) , 35 km nördl. von St. Eustatius (N.A.)
 
Lage: 72 km südöstl. von Sint Maarten (N.A.) , 35 km nördl. von St. Eustatius (N.A.)
Zeile 55: Zeile 41:
  
 
Nickname: The unspoiled Queen
 
Nickname: The unspoiled Queen
 
  
 
'''Curaçao (N.A.)'''
 
'''Curaçao (N.A.)'''
(Teil der Niederl. Antillen)
+
(autonom)
  
 
Lage:  60 km vor der Küste Venezuelas (YV), bzw. vom südamerik. Festland entfernt
 
Lage:  60 km vor der Küste Venezuelas (YV), bzw. vom südamerik. Festland entfernt
Zeile 68: Zeile 53:
 
Höchster Punkt: Sint Christoffelberg mit 375 m.
 
Höchster Punkt: Sint Christoffelberg mit 375 m.
 
   
 
   
 
 
'''Bonaire (N.A.)'''
 
'''Bonaire (N.A.)'''
(Teil der Niederl. Antillen)
+
(Sondergemeinde der Niederlande)
  
 
Lage:  80 km vor der Küste Venezuelas (YV), bzw. vom südamerik. Festland entfernt.
 
Lage:  80 km vor der Küste Venezuelas (YV), bzw. vom südamerik. Festland entfernt.
Zeile 80: Zeile 64:
 
Höchster Punkt:  Brandaris (241 m) im Washington-Slagbaai Nationaal Park
 
Höchster Punkt:  Brandaris (241 m) im Washington-Slagbaai Nationaal Park
  
Nickname: Diver's Paradise
+
Die Insel ist insbesondere bei Sport-Tauchern beliebt, daher auch der Spitzname: ''Diver's Paradise''
 +
Tauchgänge werden überwiegend in Eigenregie vom Land aus unternommen. An der Küstenstrasse auf der Westseite der Insel sind die ausgewiesenen Tauchplätze durch gelb lackierte Steine am Strassenrand markiert.
  
 +
Die Insel wird hauptsächlich von holländischen und amerikanischen Touristen besucht.
  
 +
 +
''''Weitere Freizeitmöglichkeiten:''''
 +
* <do name="Windsurfen" alt="Jibe City" url="http://www.jibecity.com/"> Auf der Ostseite der Insel in Sorobon befindet sich die Lac-Bay. Die Bucht ist bei Windsurfern beliebt. Verleih von Windowsufausrüstung sowie eine Surfschule sind vorhanden.</do>
 +
* <do name="Donkey Sancturary" url="http://www.donkeysanctuary.org/"> Ausserdem besteht die Möglichkeit eines Besuchs im Donkey-Sancturary. Dieses befindet sich auf der Straße zwischen Belnem und Sorobon.</do>
 +
* Die Saltworks im Süden der Insel können auf der Küstenstrasse umrundet werden. Hier wird durch Verdunstung von Meerwasser Salz gewonnen. Am Saltpier wird das Salz für den Export verladen.
  
 
== Städte ==
 
== Städte ==
Zeile 94: Zeile 85:
  
 
Mit Fähre in 20 Minuten nach [[Anguilla]] einer brit. Insel in Sichtweite nördlich von Sint Maarten.
 
Mit Fähre in 20 Minuten nach [[Anguilla]] einer brit. Insel in Sichtweite nördlich von Sint Maarten.
 
  
 
== Hintergrund ==
 
== Hintergrund ==
  
Das karibische Gebiet wird eingeteilt in die "Großen Antillen" (Greater Antilles) und die "Kleinen Antillen" (Lesser Antilles) "
+
Die niederländischen Antillen gehören zur Inselgruppe der "Kleinen Antillen".
Groß weil die Inseln groß sind (Kuba, Jamaika, Hispaniola…) und klein weil die anderen  (Barbados, Martinique, St. Lucia) eben klein sind, was die Oberfläche betrifft.
+
 
+
Bei den Kleinen Antillen unterscheidet man noch die '''Leeward Islands''' und die '''Windward Islands.'''
+
 
+
Interessant in diesem Zusammenhang, dass keine der kleinen Antillen 'spanischsprachig' ist, während doch der übergroße Teil von Mittel- und Südamerika spanischsprachig ist: die Kleinen Antillen sind englisch- französisch- oder niederländischsprachig, was die Folge der Kolonisation ist.
+
 
+
Staats- und völkerkundetechnsich könnte man ein Buch schreiben: Von  völlig unabhängigen Staaten, bis  überseeische Gebiete des (europ.) Mutterlandes reicht der Grad der Selbstverwaltung, und dazwischen reicht die Schattierung von innerer Vollautonomie und Member of Commonwealth bis hin zu Teilautonomie und halber Abhängigkeit.
+
 
+
  
 
'''a. Geographische Situation'''
 
'''a. Geographische Situation'''
  
 
Die niederl. Besitzungen bestehen aus 6 Inseln:
 
Die niederl. Besitzungen bestehen aus 6 Inseln:
- A B C  
+
- A B C (''Inseln unter dem Winde'')
- S S S
+
- S S S (''Inseln über dem Winde'')
 
+
Da sind zunächst die A-B-C-Inseln: Aruba - Bonaire - Curaçao.
+
Diese liegen dicht vor der venezolanischen Küste (zw. 30 bis 80 km), Entfernung untereinander zw. 50 und 70 km.
+
- die drei ABC Inseln machen zusammen 92% der Fläche der sechs Inseln aus
+
- 90% der Einwohner der sechs Inseln entfallen auf A-B-C
+
 
+
Die anderen 3 Inseln werden S-S-S-Inseln genannt, und liegen 950 km (!) von A-B-C entfernt!
+
Sint Maarten - Saba - St. Eustatius; liegen also "da oben bei Puerto Rico".
+
 
+
Statistisch haben sie nicht viel Gewicht: zusammen nur 8% der Fläche und 10% der Einwohner. So hat Saba gerade mal 1.400 Einwohner, Sint Eustatius gerade mal 2.100.  (aber Curaçao zum Vergleich 165.000!) Oft werden die Antillen dann auch fälschlich mit Curaçao und Aruba gleichgesetzt.
+
  
 +
Die sog. A-B-C-Inseln sind Aruba, Bonaire und Curaçao. Sie liegen dicht vor der venezuelanischen Küste (zw. 30 bis 80 km), Entfernung untereinander zw. 50 und 70 km. Die drei ABC Inseln machen zusammen 92% der Fläche und 90% der Einwohner der sechs Inseln aus.
  
 +
Die anderen 3 Inseln werden S-S-S-Inseln genannt, und liegen 950 km (!) von den anderen entfernt. Sint Maarten und Saba und St. Eustatius liegen also näher an Puerto Rico. Statistisch haben sie nicht viel Gewicht: zusammen nur 8% der Fläche und 10% der Einwohner. So hat Saba gerade mal 1.400 Einwohner, Sint Eustatius gerade mal 2.100 (aber Curaçao zum Vergleich 165.000). Oft werden die Antillen daher auch fälschlich mit Curaçao und Aruba gleichgesetzt.
  
 
'''b. politische Situation'''
 
'''b. politische Situation'''
  
der geographischen Lage zum Trotz, bilden B + C einerseits und die drei S-S-S Inseln andererseits zusammen die Niederländischen Antillen (Nederlandse Antillen)
+
Bis zum 10. Oktober 2010 waren die ''Niederländischen Antillen'' ein autonomes Land innerhalb des Königreichs der [[Niederlande]]. Ausgenommen hiervon war Aruba, dass sich 1986 aus diesem Verband löste und eigenständig zu einem autonomen Land der Niederlande wurde. "Autonomes Land" heißt, dass Außenpolitik, Verteidigung und Passwesen (Staatsangehörigkeit) durch Den Haag bestimmt werden, den Rest regeln die Gebiete selber. Alle Einwohner einen niederländischen Pass und die Rechte eines EU-Mitgliedes (obwohl man nicht zur EU gehört).
Dies ist ein autonomes Land innerhalb des Königreiches der Niederlande, bestehend aus 5 Inseln.  
+
  
Doch halt: was ist mit Aruba? (das A von A-B-C)
+
Am 10. Oktober 2010 wurden die ''Niederländischen Antillen''als politische Einheit aufgelöst. Stattdessen sind nun Curaçao und St. Maarten (genauso wie Aruba) autonome Länder innerhalb der Niederlande. Bonaire, Saba und St. Eustatius sind sogenannte "Besondere Gemeinden" der Niederlande und gehören damit direkt zum Mutterland.
Aruba schied 1986 aus diesem Staatenverband aus, und ging ein direktes Verbindnis mit den Niederlanden an. Der sogenannte "Status Aparte"
+
  
Das Königreich der Niederlande besteht also (seit 1986) aus den folgenden drei Teilen:
+
Um die Kolonialgeschichte endgültig zu beenden, wollte man die Antillen schon mehrmals in die Unabhängigkeit entlassen. In mehreren Volksabstimmungen, u.a. auf Aruba und Curaçao, sprachen sich jedoch etwa 3/4 der Einwohner gegen eine völlige Unabhängigkeit aus und möchten stattdessen in einem losen Staatenverband mit den Niederlanden bleiben.  
- den Niederlanden ("Holland") mit Hauptstadt Amsterdam  [37.300 km² / 15.800.000 Einw.]
+
- den Niederländischen Antillen mit Hauptstadt Willemstad [803 km² / 207.500 Einw]
+
- und Aruba mit Hauptstadt Oranjestad [193 km² / 70.000 Einwohner]
+
 
+
 
+
“Autonomes Land” heißt im Klartext, daß Außenpolitik, Verteidigung (Armee) und Pass-wesen (Staatsangehörigkeit) noch durch Den Haag geregelt werden, den Rest aber von Schulwesen bis Höchstgeschwindigkeit    und von Polizei(-uniform) über Radio/TV bis Sozialversicherung regelt man selbst. Man kann also im Inneren tun und lassen, was man will. Trotzdem haben alle Einwohner einen niederl. Paß und die Rechte eines EU-Mitgliedes (obwohl man nicht zur EU gehört…) und Können sich jederzeit ohne Formalität und unbegrenzt nach NL begeben, was knapp 1/3 aller Antillianer und Arubaner bisher gemacht hat.
+
Also: eine "Botschaft der Niederl. Antillen" gibt es im Ausland nicht, und folglich auch keine deutsche Botschaft auf Curaçao, sondern nur ein Konsulat. Und hat ein Einwohner Curaçaos in Australien oder Ungarn Probleme, müßte er zur jeweiligen niederl. Botschaft gehen.
+
 
+
 
+
Bis 1975 bestand das Königreich übrigens schon mal aus drei Teilen: bis dato waren das Holland, die Niederl. Antillen und Suriname. "Bekanntlich" wurde Suriname 1975 aus dem Staatenverband entlassen und unabhängig, was zur Folge hatte, daß sich knapp die Hälfte der Einwohner ins europäische Mutterland absetzte, ein ungeheurer Brain-Drain und einmalig in der Weltgeschichte der Kolonisation. Aber das nur am Rande.
+
 
+
Um die Kolonialgeschichte endgültig zu beenden, wollte man auch die Antillen schon mehrmals in die Unabhängigkeit entlassen, so stand im Vertrag von Aruba zum Status Aparte 1986, daß man bis 1996 völlige Unabhängigkeit anstrebt; das ist bekanntlich bis heute nicht der Fall, nach mehreren Volksabstimmungen auf u.a. Aruba und Curaçao, scheint, daß 3/4 der Einwohner gegen völlige Unabhängigkeit sind, man will im  losen Staatenverband mit NL bleiben. (Für die Holländer als Trost also keine Wiederholung des indonesischen oder surinamischen Unabhängigkeits-Fiaskos)
+
Ganz billig ist der Spaß nicht: Den Haag überweist umgerechnet statistisch gesehen fl. 1.000 pro Antillen-Einwohner pro Jahr an 'Sponsoring'.
+
 
+
Resultat: für karibische Begriffe ist man sehr wohlhabend, Analfabetismus, Malaria und Säuglingssterben o.ä. gibt's nicht. Aber es kommt eben drauf an, wie man' s sieht: Für einen Venezolaner oder Dominikaner reich, aber da sich die Niederl. Antillen an Den Haag und Amsterdam orientieren, findet man sich selber arm, und zieht wenn's geht lieber ins Mutterland: z.Zt. sind ca. 50.000 Antillianer/Arubaner in NL, und das ist (mit niederl. Paß) ja auch kein Problem!!
+
 
+
Der Trend ist im Moment, daß Curaçao und Sint Maarten auch mit einem Status Aparte liebäugeln, während Saba, Sint Eustatius und Bonaire wohl (wieder) überseeische Gebiete des Mutterlandes werden möchten… Aber diese Eier sind noch  nicht gelegt.
+
 
+
Auffallend: trotz des Verbandes Niederl. Antillen, sind die Inseln untereinander sehr verschieden: alle sechs Inseln haben jew. eigene politische Parteien, eigene Radio + TV Sender, eigene Telekom, eigene Tageszeitungen, eigene Flagge, eigene Inselhymne  usw. usw.  Es gibt also weder einen „Niederl.-Antillianischen Rundfunk“ noch eine Partei, die man auf allen Inseln wählen kann. Noch gibt es einen gemeinsamen Tourismusverband.
+
 
+
Sehr groß ist das "wir" Gefühl also nicht, da lobt man sich doch die Franz. Antillen ("F.W.I.") da gibt es keine Extrawurst: von Postleitzahl und Telefonvorwahl, bis zu Gendarmerie und Sozialgesetz ist man Teil des Mutterlandes.
+
 
+
Alle Angaben zu Einwohnerzahlen und z.T. Fläche sind mit Vorsicht zu genießen, man scheint es in der Karibik mit Einwohnerzahlen und Statistik nicht so genau zu nehmen, da ich diverse Bücher und Broschüren habe, fiel mir das auf: Aruba ist mal 180km² und mal 193 km² groß.
+
z.T. wird gesagt, dass Curaçao 152.700 Einwohner  habe(=Landenreeks des Kon. Instituut voor de Tropen, 1999), das Buch "ANWB-Reisgids" aus 2000 meint, dass die Insel 160.000 Einwohner habe, der Marco Polo Reiseführer schreibt 144.000.
+
  
 +
Die Inseln sind untereinander sehr verschieden: alle sechs Inseln haben jew. eigene politische Parteien, eigene Radio- und TV-Sender, eigene Flaggen, etc.
  
 
== Anreise ==
 
== Anreise ==
  
 
=== Flugzeug ===
 
=== Flugzeug ===
 +
 +
Da die Niederländischen Antillen, wie der Name schon sagt, zu den Niederlanden gehören, ist die niederländische Fluglinie KLM hier einer der günstigsten Anbieter.
 +
Es werden auch Flüge mit Zwischenstop in Amsterdam von deutschen Flughäfen durch KLM angeboten, allerdings ist es für Personen, die nicht all zu weit von der niederländischen Grenze entfernt wohnen, ratsam, direkt von Amsterdam zu fliegen. Dies hat den Vorteil geringerer Kosten, aber man spart auch eine zum Teil mehrere Stunden dauernden Aufenthalt auf dem Amsterdamer Flughafen.
 +
Von Duesseldorf fliegt "Airberlin" einmal wöchentlich nonstop nach Curacao. Der Flugpreis liegt teilweise deutlich unter dem der niederländischen Gesellschaften KLM oder arkefly.
  
 
=== Schiff ===
 
=== Schiff ===
  
Diverse Kreuzfahrtschiffe laufen Willemstad/Curaçao und Philipsburg/St. Maarten an. Auf den anderen drei Inseln können derartige Schiffe nicht anlegen.
+
Diverse Kreuzfahrtschiffe laufen Willemstad/Curaçao, Kralendijk/Bonaire und Philipsburg/St. Maarten an. Auf den anderen drei Inseln können derartige Schiffe nicht anlegen.
  
 
== Mobilität ==
 
== Mobilität ==
Zeile 180: Zeile 133:
  
 
Zwischen St. Maarten und Saba verkehrt täglich eine Personenfähre. Auch zwischen Bonaire und Curaçao fährt eine Schnellfähre für Personen.
 
Zwischen St. Maarten und Saba verkehrt täglich eine Personenfähre. Auch zwischen Bonaire und Curaçao fährt eine Schnellfähre für Personen.
 +
 +
Zwischen Curacao und Bonaire verkehrt auch eine Fluglinie, die täglich fliegt und verhältnismäßig günstig ist. Sie fliegt auch zur nahen Insel Aruba, die mit Bonaire und Curacao zu den sogenannte ABC-Inseln gehört, sich aber vor einigen Jahren aus dem Verbund der Niederländischen Antillen gelöst hat. Obwohl sie immer noch zu den Niederlanden zählt, sind die Flüge dorthin wesentlich teurer (ca. 2-3 mal), obwohl die Entfernung ähnlich ist und Aruba hat eine eigene Währung.
  
 
== Sprache ==
 
== Sprache ==
  
Offizielle Sprache ist Niederländisch, aber auf den drei kleinen Inseln ('''Sint-Maarten, Saba und St. Eustatius''') ist Englisch die tägliche Umgangs- und Verkehrssprache. Auch Presse und TV sind dort englischsprachig.
+
Offizielle Sprache ist Niederländisch, aber auf den drei kleinen Inseln (Sint-Maarten, Saba und St. Eustatius) ist Englisch die tägliche Umgangs- und Verkehrssprache. Auch Presse und TV sind dort englischsprachig.
  
 
Auf den zwei großen Inseln spricht die Bevölkerung 'papiamento', aber auch Niederländisch, Spanisch und Englisch:
 
Auf den zwei großen Inseln spricht die Bevölkerung 'papiamento', aber auch Niederländisch, Spanisch und Englisch:
Zeile 240: Zeile 195:
 
'''Bonaire''': Straßennamen sind alle auf papiamento, aber Werbung und andere Aufschriften sind zum Teil auf niederländisch. Es gibt niederländischsprachiges Radio und Fernsehen.
 
'''Bonaire''': Straßennamen sind alle auf papiamento, aber Werbung und andere Aufschriften sind zum Teil auf niederländisch. Es gibt niederländischsprachiges Radio und Fernsehen.
  
== Kaufen ==
+
== Einkaufen ==
Curaçao:
+
'''Curaçao'''
 +
 
 
Die Breedestraat (Otrabanda) entlanggehen: hier fällt das Colon Shopping Center zur linken auf. Mit einem  No-Name Supermarkt gut ein zu kaufen.
 
Die Breedestraat (Otrabanda) entlanggehen: hier fällt das Colon Shopping Center zur linken auf. Mit einem  No-Name Supermarkt gut ein zu kaufen.
  
Bonaire:
+
'''Bonaire'''
  
Cultimara.
+
Auf der ''Kaya Grandi'' finden sich die üblichen Touristen-Läden, in denen alle möglichen Andenken (teils auch aus Südamerika) verkauft werden. Befindet sich ein Kreuzfahrt Schiff im Hafen von Bonaire, erkennt man dies auch sehr leicht an dem tagsüber deutlich stärkeren Publikumsverkehr auf der Kaya Grandi.
Das ist der größte Supermarkt von Bonaire (bzw. der Inselsupermarkt schlechthin) mit Bäckerei + Getränkemarkt.
+
Bei Cultimara große Auswahl an Albert-Heijn Hausmarke!!! Sowie viele andere aus NL vertraute Lebensmittel/-produkte!
+
Und die anderen 50% US-amerikanische Produkte von Heinz über Kraft bis Peanutbutter.
+
  
An den Kassen Zeitungsständer mit Algemeen Dagblad und Amigoe. (www.amigoe.com)
+
''van den Tweel'' auf der Kaya Industria ist der größte Supermarkt von Bonaire mit Bäckerei + Getränkemarkt.  
Amigoe = Onafhankelijk dagblad voor de Nederlandse Antillen en Aruba.
+
Es gibt eine große Auswahl an Produkten der Euro-Shopper Hausmarke, sowie viele andere aus den Niederlanden vertraute Lebensmittel und Produkte.
 +
Ausserdem viele US-amerikanische Produkte.
  
 +
Das ''Bonaire-Warehouse'', ebenfalls auf der Kaya Industria, bietet ebenfalls ein gut sortiertes Angebot zu einem etwas niedrigerem Preisniveau.
 +
 +
Holländische und US-Amerikanische Presseerzeugnisse werden ebenfalls angeboten.
 +
Ausserdem: Amigoe = Onafhankelijk dagblad voor de Nederlandse Antillen en Aruba.
 +
 +
Das Preisniveau ist im allgemeinen etwas höher als in Deutschland, da so gut wie alles importiert werden muss.
 +
Frisches Obst und Gemüse wird Freitags Nachmittags aus Venezuela angeliefert.
  
 
== Küche ==
 
== Küche ==
Zeile 259: Zeile 220:
 
== Ausgehen ==
 
== Ausgehen ==
  
== Schlafen ==
+
== Unterkunft ==
  
 
== Lernen ==
 
== Lernen ==
Zeile 275: Zeile 236:
  
 
== Sicherheit ==
 
== Sicherheit ==
 +
Die Zeiten wo man z.B. auf '''Saba''' keinen Zimmerschlüssel erhielt weil "Dies hier nicht üblich" sei sind leider vorbei, aber insg. gehören die Inseln zu den sichereren Orten der Welt. Auf Curacao wird allerdings vor häufigen Autoeinbrüchen an entlegen Stränden gewarnt. Dies betrifft vor allem Taucher, die wie die Diebe wissen so etwa eine Stunde unter Wasser sind und nicht plötzlich auftauchen. Also dort den Wagen leer und unverschlossen stehen lassen.
 +
 +
Ein anderes Problem sind Hurrikane. Eigentlich sind die ABC-Inseln außerhalb des Bereichs, aber nicht immer halten sich die Stürme daran.
 +
 +
'''Bonaire'''
 +
 +
Es wird empfohlen nichts im Auto zu lassen, es nicht abzuschliessen und die Fenster ein Stück offen zu lassen. Ansonsten kommen Kleinkriminelle schnell auf die Idee es gäbe etwas zu holen.
 +
 +
An den Häusern wird nachts überlicherweise die Aussenbeleuchtung an gelassen und Fenster und Türen sind i.d.R. vergittert und abgeschlossen.
 +
 +
Diebstahl ist demzufolge leider weit verbreitet, von Gewaltverbrechen wurde jedoch nicht berichtet (2012).
 +
 +
Tauchflaschen können jedoch auf den Pritschen (Pick-Up Ladefläche) gelassen werden, da alle Flaschen farbig makiert sind und es daher keinen Hehelermarkt für diese auf Bonaire gibt.
  
 
== Gesund bleiben ==
 
== Gesund bleiben ==
Zeile 291: Zeile 265:
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
Saba, N.A.  internetlinks:
 
  
http://www.sabatourism.com - offizielle Homepage des Verkehrsbüros  Tipp!! Tolle Fotos!
+
{{Lage|Karibik}}
  
http://www.divesaba.com - private Touristeninfo Homepage, nicht nur zum Thema tauchen
+
[[WikiPedia:Niederländische Antillen]]
 
+
[[Dmoz:Amerika/Niederländische Antillen/]]
http://www.sabapark.com - Normal ist ein Naturschutzgebiet über Wasser, doch dieser Park liegt unter Wasser: Marine Park
+
 
+
http://www.saba.org - "Saba University"  School of Medicine
+
 
+
Sint Maarten, NA
+
 
+
http://www.pjlibrary.an - The Phil Jubilee Library, Philipsburg, N.A.
+
 
+
http://www.thedailyherald.com - Tageszeitung auf St Maarten, N.A.
+
 
+
http://www.sxmnews.com/ - Nachrichten online
+
 
+
http://www.sintmaarten.net/ - Internet Servicve Provider
+
 
+
http://www.stmaarten-info.com/ - Infos über St Maarten
+
 
+
http://www.sxm.com - Best of St. Maarten
+
 
+
 
+
Curaçao, N.A. internetlinks:
+
 
+
http://www.curacao.com
+
 
+
http://www.curacaoinfo.nl
+
 
+
http://www.curacaomagazine.com
+
 
+
http://www.curacao-tourism.com - CDTD - Curaçao Tourism Development Bureau
+
 
+
http://www.curacao-gov.an - Die lokale Inselregeriung
+
 
+
http://www.curacao-chamber.an - KvK - Handelskammer Curaçao
+
 
+
http://www.curacao.de - Deutsche Webseite über Curaçao
+
 
+
http://www.willemstad.net - Webwijzer
+
 
+
http://www.tdscuracao.com - T.D.S. Kabelfernsehgesellschaft
+
 
+
http://www.telecuracao.com - Tele Curaçao - Kanaal 8
+
 
+
http://www.k-pasa.com - Wöchentliches Veranstaltungsmagazin, liegt aus in Kneipen und Bibliotheken
+
 
+
 
+
allg. Antillenlinks:
+
 
+
http://www.centralbank.an - Die zentrale Landesbank (Centrale Bank van de Nederl. Antillen)
+
 
+
http://www.abn-amro.an - ABN Amro Bank NV
+
 
+
http://www.bancodicaribe.com - Banco di Caribe NV
+
 
+
http://www.meteo.an - das Wetter auf den Niederl. Antillen
+
 
+
http://www.amigoe.com - Tageszeitung auf niederl. !
+
 
+
http://www.postna.com - Post van de Nederl. Antillen
+
 
+
http://www.dutch-caribbean.net - Info über NA + AW
+
 
+
http://www.caribbean-on-line.com - alles über die Antillen
+
 
+
 
+
Bonaire Internetlinks:
+
 
+
http://www.bonaire-gov.an - die "Inselregierung"
+
 
+
http://www.discoverbonaire.com - Tourismus
+
 
+
http://www.bonaire.net - Business + travel
+
 
+
http://www.bonairewebcams.com - Live Cameras auf Bonaire
+
 
+
http://www.bonairetalk.com - Chatten oder Frage über Bonaire?
+
 
+
http://www.bonairelive.com - Internetprovider
+
 
+
http://www.bonairereporter.com - English weekly für US und CA Touris
+
 
+
http://www.megafm.com - Hitradio Popsender auf Bonaire auf 101,1 MHz, übernimmt u.a. am Samstag die Hitparade Top 40 von Radio 3 (NOS)!!! Stdl. Nachrichten in het Nederlands!
+
 
+
 
+
 
+
{{IstIn|Karibik}}
+
  
 
[[en:Netherlands Antilles]]
 
[[en:Netherlands Antilles]]
 
[[eo:Nederlandaj Antiloj]]
 
[[eo:Nederlandaj Antiloj]]
 +
[[fi:Alankomaiden Antillit]]
 
[[fr:Antilles néerlandaises]]
 
[[fr:Antilles néerlandaises]]
 
[[it:Antille olandesi]]
 
[[it:Antille olandesi]]
 
[[ja:オランダ領アンティル]]
 
[[ja:オランダ領アンティル]]
 
[[nl:Nederlandse Antillen]]
 
[[nl:Nederlandse Antillen]]
 
+
[[pt:Antilhas Holandesas]]
[[WikiPedia:Niederländische Antillen]]
+
[[ru:Нидерландские Антильские острова]]
[[Dmoz:Amerika/Niederländische Antillen/]]
+
[[wts:Category:Netherlands Antilles]]

Aktuelle Version vom 11. Oktober 2012, 20:14 Uhr

Nt-map.png

Die Niederländischen Antillen liegen in der Karibik.

Inhaltsverzeichnis

Regionen[Bearbeiten]

Die 6 Inseln der Niederländischen Antillen (de 6 eilanden van de Nederlandse Antillen) teilen sich in zwei Inselgruppen auf:

Aruba, Curaçao und Sint Maarten sind gleichberechtigten Königreichsteile des Königreiches der Niederlande, die anderen sind Sondergemeinden der eigentlichen Niederlande in Europa.

Sint Maarten (NA autonom) / Saint Martin (F)

Lage: ca. 300 km östlich von Puerto Rico, ca. 950 km nördl. von Curaçao

Einwohner: 74.000 Davon franz. Seite: 38.000, niederl. Seite: 36.000

Fläche: 75 km² Davon franz. Seite: 43 km², niederl. Seite: 32 km²

Höchster Punkt: Franz. Seite: Pic du Paradis mit 424 m, niederl. Seite Sentry Hill mit 344 m

Hauptstadt: Philipsburg (NA) bzw. Marigot (FWI) Nickname: The friendly Island

Saba (N.A.) (Sondergemeinde der Niederlande)

Lage: 72 km südöstl. von Sint Maarten (N.A.) , 35 km nördl. von St. Eustatius (N.A.)

Einwohner: 1.400 Fläche: nur 13 km² (3 km breit und 4 km lang)

Nickname: The unspoiled Queen

Curaçao (N.A.) (autonom)

Lage: 60 km vor der Küste Venezuelas (YV), bzw. vom südamerik. Festland entfernt Hauptstadt: Willemstad (120.000 Einw.)

Einwohner: 152.700 Fläche: 444 km² (also etwas größer als Ostberlin vergleichsweise) - 344 Einw pro km² Max. 61 km lang und zw. 5 und 14 km breit Höchster Punkt: Sint Christoffelberg mit 375 m.

Bonaire (N.A.) (Sondergemeinde der Niederlande)

Lage: 80 km vor der Küste Venezuelas (YV), bzw. vom südamerik. Festland entfernt. 52 km von Curaçao entfernt (östliche Richtung) Hauptstadt: Kralendijk (10.000 Einw.)

Einwohner: 14.100 Fläche: 281 km² - 49 Einw/km² Höchster Punkt: Brandaris (241 m) im Washington-Slagbaai Nationaal Park

Die Insel ist insbesondere bei Sport-Tauchern beliebt, daher auch der Spitzname: Diver's Paradise Tauchgänge werden überwiegend in Eigenregie vom Land aus unternommen. An der Küstenstrasse auf der Westseite der Insel sind die ausgewiesenen Tauchplätze durch gelb lackierte Steine am Strassenrand markiert.

Die Insel wird hauptsächlich von holländischen und amerikanischen Touristen besucht.


'Weitere Freizeitmöglichkeiten:'

  • Windsurfen (Jibe City), [1]. Auf der Ostseite der Insel in Sorobon befindet sich die Lac-Bay. Die Bucht ist bei Windsurfern beliebt. Verleih von Windowsufausrüstung sowie eine Surfschule sind vorhanden.  edit
  • Donkey Sancturary, [2]. Ausserdem besteht die Möglichkeit eines Besuchs im Donkey-Sancturary. Dieses befindet sich auf der Straße zwischen Belnem und Sorobon.  edit
  • Die Saltworks im Süden der Insel können auf der Küstenstrasse umrundet werden. Hier wird durch Verdunstung von Meerwasser Salz gewonnen. Am Saltpier wird das Salz für den Export verladen.

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Mit Fähre in 20 Minuten nach Anguilla einer brit. Insel in Sichtweite nördlich von Sint Maarten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die niederländischen Antillen gehören zur Inselgruppe der "Kleinen Antillen".

a. Geographische Situation

Die niederl. Besitzungen bestehen aus 6 Inseln: - A B C (Inseln unter dem Winde) - S S S (Inseln über dem Winde)

Die sog. A-B-C-Inseln sind Aruba, Bonaire und Curaçao. Sie liegen dicht vor der venezuelanischen Küste (zw. 30 bis 80 km), Entfernung untereinander zw. 50 und 70 km. Die drei ABC Inseln machen zusammen 92% der Fläche und 90% der Einwohner der sechs Inseln aus.

Die anderen 3 Inseln werden S-S-S-Inseln genannt, und liegen 950 km (!) von den anderen entfernt. Sint Maarten und Saba und St. Eustatius liegen also näher an Puerto Rico. Statistisch haben sie nicht viel Gewicht: zusammen nur 8% der Fläche und 10% der Einwohner. So hat Saba gerade mal 1.400 Einwohner, Sint Eustatius gerade mal 2.100 (aber Curaçao zum Vergleich 165.000). Oft werden die Antillen daher auch fälschlich mit Curaçao und Aruba gleichgesetzt.

b. politische Situation

Bis zum 10. Oktober 2010 waren die Niederländischen Antillen ein autonomes Land innerhalb des Königreichs der Niederlande. Ausgenommen hiervon war Aruba, dass sich 1986 aus diesem Verband löste und eigenständig zu einem autonomen Land der Niederlande wurde. "Autonomes Land" heißt, dass Außenpolitik, Verteidigung und Passwesen (Staatsangehörigkeit) durch Den Haag bestimmt werden, den Rest regeln die Gebiete selber. Alle Einwohner einen niederländischen Pass und die Rechte eines EU-Mitgliedes (obwohl man nicht zur EU gehört).

Am 10. Oktober 2010 wurden die Niederländischen Antillenals politische Einheit aufgelöst. Stattdessen sind nun Curaçao und St. Maarten (genauso wie Aruba) autonome Länder innerhalb der Niederlande. Bonaire, Saba und St. Eustatius sind sogenannte "Besondere Gemeinden" der Niederlande und gehören damit direkt zum Mutterland.

Um die Kolonialgeschichte endgültig zu beenden, wollte man die Antillen schon mehrmals in die Unabhängigkeit entlassen. In mehreren Volksabstimmungen, u.a. auf Aruba und Curaçao, sprachen sich jedoch etwa 3/4 der Einwohner gegen eine völlige Unabhängigkeit aus und möchten stattdessen in einem losen Staatenverband mit den Niederlanden bleiben.

Die Inseln sind untereinander sehr verschieden: alle sechs Inseln haben jew. eigene politische Parteien, eigene Radio- und TV-Sender, eigene Flaggen, etc.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Da die Niederländischen Antillen, wie der Name schon sagt, zu den Niederlanden gehören, ist die niederländische Fluglinie KLM hier einer der günstigsten Anbieter. Es werden auch Flüge mit Zwischenstop in Amsterdam von deutschen Flughäfen durch KLM angeboten, allerdings ist es für Personen, die nicht all zu weit von der niederländischen Grenze entfernt wohnen, ratsam, direkt von Amsterdam zu fliegen. Dies hat den Vorteil geringerer Kosten, aber man spart auch eine zum Teil mehrere Stunden dauernden Aufenthalt auf dem Amsterdamer Flughafen. Von Duesseldorf fliegt "Airberlin" einmal wöchentlich nonstop nach Curacao. Der Flugpreis liegt teilweise deutlich unter dem der niederländischen Gesellschaften KLM oder arkefly.

Schiff[Bearbeiten]

Diverse Kreuzfahrtschiffe laufen Willemstad/Curaçao, Kralendijk/Bonaire und Philipsburg/St. Maarten an. Auf den anderen drei Inseln können derartige Schiffe nicht anlegen.

Mobilität[Bearbeiten]

Auf jeder Insel anders:

Curaçao: die Firma A.B.C. (=Autobusbedrijf Curaçao) versorgt den Busverkehr in Willemstad und dem Rest der Insel.

Sint Maarten: Es gibt einige Linienbusse und Kleinbusse, die zur französischen Seite fahren. Einfach winken und anhalten.

Uebrige Inseln: Kein ÖPNV.

Zwischen St. Maarten und Saba verkehrt täglich eine Personenfähre. Auch zwischen Bonaire und Curaçao fährt eine Schnellfähre für Personen.

Zwischen Curacao und Bonaire verkehrt auch eine Fluglinie, die täglich fliegt und verhältnismäßig günstig ist. Sie fliegt auch zur nahen Insel Aruba, die mit Bonaire und Curacao zu den sogenannte ABC-Inseln gehört, sich aber vor einigen Jahren aus dem Verbund der Niederländischen Antillen gelöst hat. Obwohl sie immer noch zu den Niederlanden zählt, sind die Flüge dorthin wesentlich teurer (ca. 2-3 mal), obwohl die Entfernung ähnlich ist und Aruba hat eine eigene Währung.

Sprache[Bearbeiten]

Offizielle Sprache ist Niederländisch, aber auf den drei kleinen Inseln (Sint-Maarten, Saba und St. Eustatius) ist Englisch die tägliche Umgangs- und Verkehrssprache. Auch Presse und TV sind dort englischsprachig.

Auf den zwei großen Inseln spricht die Bevölkerung 'papiamento', aber auch Niederländisch, Spanisch und Englisch:

Papiamento ist eine Kreolsprache, die auf den ABC-Inseln (Aruba, Bonaire und Curaçao) gesprochen wird. Der Wortschatz des Papiamentu setzt sich zum größten Teil aus spanischen, portugiesischen und niederländischen Wörtern zusammen.

Papiamento also die einzige Kreolensprache basierend auf spanisch-portugiesisch, und das merkt man:

Einfache Sätze und Begriffe Bon dia - Guten Tag Bon tardi - Guten Abend Bon nochi - Gute Nacht Bon Bini - Willkommen Danki - Danke schön Con ta bai - Wie geht es Dir? ajo - Tschüß Cuanto ora tin - Wieviel Uhr ist es? Unda bo ta bai - Wohin gehst Du? Nos tur - Wir alle boso - Ihr alle [denke an 'vosotros'] nos dos - Wir zwei Mi tin sed - Ich bin durstig Mi tin hamber - Ich habe hunger Ban kas - Lasst uns heimgehen [vgl. "van a casa"] Mi dushi - mein Liebling Mi amor - meine Liebe Hopi bon - sehr gut

Shopping Cuando esaki ta costa? - Wieviel kostet das? Ban dal un trip - Lass uns eine Tour machen Banco - die Bank Plaka - Geld Cua pelicula ta hunga awe? - Welcher Film wird heute gezeigt?


Weitere Wörter und Begriffe bin aki - Komm her [ denke an b=v, dann wird "bin" also vin (Viens!) und aki (=aqui)] ban sali - Lass uns ausgehen tur kos ta bon - Alles geht gut ban sigi - Lass uns weitermachen ban come - Lass uns essen


cuminda - Essen pan - Brot manteca - Butter keshi - Käse refresco - Soda, Limonade mangel - Süßigkeiten suku - Zucker salo - Salz pika - scharf


Curaçao: Straßennamen sind fast alle auf niederländisch, auch Werbung und andere Aufschriften sind oft niederländisch. Es gibt niederländischsprachiges Radio und Fernsehen, fast 15% der Einwohner sind "Festlandniederländer" aus Europa.

Bonaire: Straßennamen sind alle auf papiamento, aber Werbung und andere Aufschriften sind zum Teil auf niederländisch. Es gibt niederländischsprachiges Radio und Fernsehen.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Curaçao

Die Breedestraat (Otrabanda) entlanggehen: hier fällt das Colon Shopping Center zur linken auf. Mit einem No-Name Supermarkt gut ein zu kaufen.

Bonaire

Auf der Kaya Grandi finden sich die üblichen Touristen-Läden, in denen alle möglichen Andenken (teils auch aus Südamerika) verkauft werden. Befindet sich ein Kreuzfahrt Schiff im Hafen von Bonaire, erkennt man dies auch sehr leicht an dem tagsüber deutlich stärkeren Publikumsverkehr auf der Kaya Grandi.

van den Tweel auf der Kaya Industria ist der größte Supermarkt von Bonaire mit Bäckerei + Getränkemarkt. Es gibt eine große Auswahl an Produkten der Euro-Shopper Hausmarke, sowie viele andere aus den Niederlanden vertraute Lebensmittel und Produkte. Ausserdem viele US-amerikanische Produkte.

Das Bonaire-Warehouse, ebenfalls auf der Kaya Industria, bietet ebenfalls ein gut sortiertes Angebot zu einem etwas niedrigerem Preisniveau.

Holländische und US-Amerikanische Presseerzeugnisse werden ebenfalls angeboten. Ausserdem: Amigoe = Onafhankelijk dagblad voor de Nederlandse Antillen en Aruba.

Das Preisniveau ist im allgemeinen etwas höher als in Deutschland, da so gut wie alles importiert werden muss. Frisches Obst und Gemüse wird Freitags Nachmittags aus Venezuela angeliefert.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ausgehen[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Termin Name Bedeutung
xx. yy Xyz Xyz

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Zeiten wo man z.B. auf Saba keinen Zimmerschlüssel erhielt weil "Dies hier nicht üblich" sei sind leider vorbei, aber insg. gehören die Inseln zu den sichereren Orten der Welt. Auf Curacao wird allerdings vor häufigen Autoeinbrüchen an entlegen Stränden gewarnt. Dies betrifft vor allem Taucher, die wie die Diebe wissen so etwa eine Stunde unter Wasser sind und nicht plötzlich auftauchen. Also dort den Wagen leer und unverschlossen stehen lassen.

Ein anderes Problem sind Hurrikane. Eigentlich sind die ABC-Inseln außerhalb des Bereichs, aber nicht immer halten sich die Stürme daran.

Bonaire

Es wird empfohlen nichts im Auto zu lassen, es nicht abzuschliessen und die Fenster ein Stück offen zu lassen. Ansonsten kommen Kleinkriminelle schnell auf die Idee es gäbe etwas zu holen.

An den Häusern wird nachts überlicherweise die Aussenbeleuchtung an gelassen und Fenster und Türen sind i.d.R. vergittert und abgeschlossen.

Diebstahl ist demzufolge leider weit verbreitet, von Gewaltverbrechen wurde jedoch nicht berichtet (2012).

Tauchflaschen können jedoch auf den Pritschen (Pick-Up Ladefläche) gelassen werden, da alle Flaschen farbig makiert sind und es daher keinen Hehelermarkt für diese auf Bonaire gibt.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Keine Impfungen, kein Malaria. 'Sauber' wie in Europa, man kann alles essen, ohne Montezuma's Rache fürchten zu müssen.

Klima[Bearbeiten]

Tropisch heiss, ewiger Sommer. Durch den leichten Passatwind auf Bonaire und Curaçao unterschätzt man die Kraft der Sonne.

Respekt[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Man wird als Ausländer auf englisch oder niederländisch angesprochen. Papiamento Kenntnisse werden nicht erwartet, ein paar Floskeln können aber alle Türen weit öffnen.

Weblinks[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten