Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Nador

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Nador
Nador seafront.jpg
Kurzdaten
Bevölkerung: 180.000
Höhe über NN: 20 m
Koordinaten: 35° 10' 0" N, 2° 55' 59" W 




Nador ist eine Stadt in Marokko.

Hintergrund

Nicht weit (12km) von Melilla, der spanischen Enklave auf afrikanischem Boden im Norden von Marokko gelegen findet man eine Stadt ohne nennenswerte touristischer Infrastruktur. Dadurch, dass die Marokkaner selbst sehr reisefreudig sind, findet man aber genügend Reiseverbindungen und Unterkünfte.

Anreise

Flugzeug

Der Flughafen liegt etwa 25km von Nador entfernt nahe der Stadt Mont-Aroui oder El Aroui (Al Aaroui), an der N2 gelegen (z.B. Strecke Nador - Taouirt. Einen Busshuttle gibt es (2008) noch nicht, aber reichlich Taxis.

Bahn

Nador bekommt etwa September 2009 eine neue Bahnverbindung nach Taouirt. Bis jetzt bedient diese Strecke noch die Busgesellschaft Supratours. Da Supratours zur Bahngesellschaft oncf.ma gehört, kann man leicht mit einem Ticket und ohne lange Zwischenstopps durch ganz Marokko reisen. Zug und Bahn warten sogar bei Verspätungen aufeinander. Heute noch ist also der nächste Bahnanschluss in Taouirt. Das Reisebüro von Supratours befindet sich in Bd. El Amir Sidi Mohamed neben dem Hotel Ismail.

Bus

Es gibt verschiedene Busbahnhöfe. Und Grand-Taxi-Stände (Sammeltaxis).

Auto

Die N15 stößt in Selouane auf die N2, die Verbindung zwischen Tanger im Westen und Oujda im Osten.

Schiff

Nador verfügt über einen Hafen in Beni-Enzar oder Beninzar. Zum Hafen von Nador (Beni-Enzar bzw. dann spanisch Melilla) ist es weit. Man braucht ein Grand Taxi (Sammeltaxi, man sagt das Wort „Collectiv“ oder wenn das nicht reicht „une place“, sonst fährt das Taxi los und man zahlt den 6fachen Preis.) Festpreis 2009: 5 Dirham pro Person. Um zum Taxistand zu kommen ist es am einfachsten, ein orangefarbenes Petit Taxi zu fangen. Kostet 5-8 Dirham, auch angeblich Tarif. Das bringt einen zum Grand Taxistand. Jetzt wird der aufmerksame Leser mit Recht fragen, warum das Petit Taxi denn nicht die 10 Minuten das Stück bis zum Hafen durchfährt. Ja mein Lieber, das ist verboten.

Nun ist man also mit seinem Grand Taxi am Taxistand im Hafenbereich von Beni-Enzar angelangt. Man läuft weiter zu der Kreuzung und sieht links den Eingang von Spanien. Dort geht es nach Melilla weiter. 200 Meter Fußweg. An der Kreuzung geradeaus geht es jedoch zum Anleger nach Almeria. Dieser Anleger befindet sich noch auf marokkanischem Territorium(Die Fähre Acciona Transmed fährt täglich, etwa 22 Uhr von Nador nach Almeria. 49 Euro. Von Almeria um 10 Uhr nach Nador. Ausnahmen erfragen unter ferrytravels.com.) Wenn man an der Kreuzung siehe oben noch einen Blick nach rechts riskiert, dann sieht man die Haltestelle der Busgesellschaft TRANSNAD. Der grüne Bus fährt nach Nador rein. Los geht’s, wenn er voll ist. 3 Dirham kostet der Transfer. Mit Gepäck etwas eng und mühsam. Eine Busnummer habe ich nicht gefunden. Vom Taxistand gleich links geht es also ca. 200 Meter nach Melilla (gehört zu Spanien) über die Grenzanlagen. Am Grenzerhäuschen angelangt nimmt man sich einen kostenlosen Vordruck, den man für die Ausreise ausfüllen muss oder nutzt den Service, den arbeitslose Jungen und Männer anbieten, für 5-10 Dirham einen Vordruck ausfüllen zu lassen. Nach der Zollabfertigung in Melilla / Spanien den Bus Nr. 2 zur Plaza Espana (Busaufschrift: AFOROS – PLAZA ESPANA) nehmen. 0,70 Euro. Am Plaza Espana angelangt an der Mole weiter nach links (Av Gen Macias). Hier findet man das neue grandiose Hafengebäude. Wahrscheinlich ist ihnen beim Bau das Geld ausgegangen, denn es ist nur eine Pracht ganz in Glas. Für Gold war wohl nix mehr übrig. Auch fehlte das Geld für eine Gepäckaufbewahrung.

In der kleinen Bar ganz hinten gibt es noch Tapas oder halbe Portionen (media racion). Auch kann man hier für 'ne Stunde sein Gepäck hinter der Theke abstellen. Komisch: Die haben keine Angst vor deinen Bomben im Gepäck und freuen sich sogar noch über deinen Euro. Ab 17 Uhr öffnet der Ticketschalter im Hafengebäude (daran denken, dass man auch den Boarding Pass in den Händen hält. Ansonsten nochmals zum Ticketschalter gehen und das Ticket vorlegen). Preis hier am Schalter 34,70 Euro (2008).

Mobilität

Die kleinen orangefarbenTaxis (petite taxi ) kosten pauschal 5 bis 8 Dhs. Keine Taxometer.

Sehenswürdigkeiten

Nador besitzt eine quirlige Innenstadt mit extrem vielen Cafes. Nach Norden geht es zur breit angelegten Uferpromenade. Erwähnenswert, weil sehr hübsch gelegen ist das halbe Türmchen, mit blauem Zaun, das wie eine Seebrücke in das Meer ragt: Dort zwischen Turm und Zaun stehen Stühle und Tische. Es werden Cafe und Croissant serviert. Man sitzt dort wie direkt im Meer. Mit einem Buch kann man es aushalten.

Aktivitäten

Strand: Gelber Sand, einfach, aber mit einer Art Hotel direkt am Strand: Karía Plage oder auch Arkemane Plage genannt (Kariat-Arkmane bei GoogleMaps). Er befindet sich 25 Km entfernt östlich von Nador. Zu erreichen mit dem Grand Taxi vom Busbahnhof aus, 5 Dirham ein Platz. (Grand Taxi Collective, une place). Busbahnhof und Taxistand: Vom Hotel Ismail aus gesehen (gegenüber der Endstation des Busses von Supratours) nach rechts gehen. Bei der Ampel links. Nun sieht man schon das Meer. Am Ende dieser Straße befindet sich der Busbahnhof und der Stand mit den Grand Taxis. Wenn man „Karia Plage“ sagt, wissen die schon was man will und schieben einen weiter zum richtigen Taxi.

Dann ist man bald auf dem Grand Taxi Stand Platz von Arkemane gelandet. Hier kann man den Taxifahrer fragen, ob er einen zum Strand bringt. Das kostet dann 20 Dhs. Nochmal 3 Km Richtung Nordost. Zurück muss man dann laufen. Denn dort stehen keine Taxen. Laufen zumindest bis zur Kreuzung der Hauptstraße nach Nador, denn dort hält der Bus der Linie S.T.N.B. Er bringt einen zurück nach Nador.

Weitere Strände: Beninzar / Beni-Enzar. Das ist der Ort vor Melilla. Plage de Boyafar. 30 Km von Nador.

Plage Seydir 80 Km und Cape d'Or 50 km


Einkaufen

Zum Einkaufen geht man am besten in einen der 3 großen Märkte (Souks) Mulei-kaube, Oulad-Mimoun und Kassaria. Dort gibt alles was das Herz begehrt, Schuhe, Handtaschen, Stoffe oder einfach nur ein Souvenir. Das Handeln auf dem Markt ist landestypsich und somit erwünscht.

Küche

Günstig

In den kleinen Gassen tauchen im Dunkeln plötzlich kleine Stände mit Gebratenem und Gesottenem auf. Ansonsten für den Tag und den frühen Abend: Die Gasse in der Verlängerung der Fußgängerzone vor der Moschee ist mit kleinen Fresslokalen besiedelt. Da gibt es Sattwerden für einen oder zwei Euro.

Mittel

Gehoben

Im Restaurant in der ersten Etage des Hotel Riad treffen sich auch die Honoratioren der Stadt. Nicht viel besser, aber mit Weinchen und Bierchen.

Nachtleben

Das Nachtleben in Nador fällt relativ mager aus. Es gibt kaum bekannte Diskoteken, da die Stadt zu den konservativen Städten Marokko's gehört. Als Alternative bietet sich das von Spanien bestetzte Land Mellilia (12 km.

Günstig

Mittel

Gehoben

Unterkunft

Mittel

Gehoben

Lernen

Arbeiten

Sicherheit

Gesund bleiben

Klarkommen

Kommunizieren

Weiter geht's

Weblinks




Feather narrow.png Dieser Artikel ist ein Entwurf und noch unvollständig.

Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten