Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Mainz

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Mainz
P1000395-ghh.jpg
Lage
Lage von Mainz
Mainz
Mainz
Kurzdaten
Bevölkerung: 197.778
Koordinaten: 49° 59' 51" N, 8° 16' 3" O 
Vorwahlnummer: (0)6131/(0)6136
Postleitzahl: 55001 bis 55131
Zeitzone: UTC+1 (MEZ)
Sommerzeit: UTC+2 (MEZ+1)
Website: offizielle Website von Mainz
Im Notfall
Polizei: 110
Feuerwehr: 112




Mainz ist die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz und liegt in Rheinhessen am Rhein, gegenüber liegt Wiesbaden.


Anreise

Flugzeug

Rhein-Main-International Airport Frankfurt: Zum Frankfurt Flughafen Regionalbahnhof fährt in 27 Minuten alle halbe Stunde die S-Bahn von Mainz Hbf und Römisches Theater. IC's und ICE's steuern Frankfurt Flughafen Fernbahnbahnhof in 19 min. an.

Flughafen Frankfurt-Hahn: Die Verbindung zum so genannten Flughafen "Frankfurt"-Hahn (der nicht in Frankfurt liegt, sondern im Hunsrück) erfolgt mit Bussen ab dem Hauptbahnhof in Mainz. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde.

Bahn

Mainz ist gut an den Fernverkehr nach Köln, Basel und Dresden angebunden. Auch durch seine Nähe zum Eisenbahnkreuz Frankfurt und zum Frankfurter Flughafen Fernbahnhof sind alle europäischen Ziele erreichbar. Außerdem gibt es eine S-Bahn Verbindung nach Wiesbaden und über den Regionalbahnhof Flughafen Frankfurt durch die Frankfurter Innenstadt nach Offenbach. Regionalbahnen und Regional-Expresszüge fahren bis nach Karlsruhe, Saarbrücken, Koblenz, Wiesbaden, Frankfurt und über Darmstadt nach Aschaffenburg.

Bus

Fernbusbahnhof

  • Pariser Tor: Straßenbahnhaltestelle, Linie 50, 51, 52: Birkenfeld, Frankfurt am Main, Kaiserslautern, Luxembourg, Trier

Auto

vom Frankfurter Flughafen:

Nehmen sie die A3 Richtung Richtung Köln, dann am Mönchhofdreieck auf die A67 Richtung Darmstadt und am Rüsselsheimer Dreieck auf die A60 Richtung Mainz. Die Abfahrt Laubenheim führt sie direkt in die Innenstadt.

Aus der Richtung Stuttgart:

nehmen sie die A5 Richtung Frankfurt, am Darmstädter Kreuz auf die A67 wechseln und am Rüsselsheimer Dreieck auf die A60, schon kommen sie nach Mainz


Aus der Richtung Köln:

Entweder auf der A3 Richtung Frankfurt, ab Mönchhofdreieck wie oben (Frankfurt Flughafen) beschrieben. Oder auf der A61 bis Kreuz Nahetal, dort auf die A60 wechseln und entweder über Mombach oder Laubenheim Richtung Innenstadt.

aus der Richtung Kaiserslautern:

Von Kaiserslautern führt Sie die A63 bis in die Mainzer Innenstadt. Wenn sie dem Straßenverlauf folgen wird die A63 zur B40 und führt sie direkt in die Innenstadt


Mainz erreichen sie weiterhin von Wiesbaden aus über die A643 oder die B455. Außerdem kommen sie auf der B9 nach Mainz, diese Bundesstraße ist landschaftlich sehr empfehlenswert, da sie von Karlsruhe bis nach Bonn fast immer entlang des Rheins führt.

Schiff

Mainz ist Anlegestation der großen Ausflugs- und Kabinenschiffe auf dem Rhein. Zum Fahrplan der Köln-Düsseldorfer Rheinschifffahrt geht es hier (Infotelefon 0221 2088-318). Weitere Ausflugsfahrten , auch auf dem Main in Richtung Frankfurt, bietet die Primus-Linie an (Infotelefon 069 133837-0 / -12).

Wer niemals eine Dampferfahrt durch das Mittelrheintal gemacht hat, hat Deutschland nicht gesehen.

Mobilität

Die Verkehrsführung der Stadt Mainz bringt überall gute Überlebenschancen für Radfahrer mit sich, allerdings ist von der Innenstadt aus das Erreichen der Oberstadt und einiger Vororte mit mittleren Steigungen verbunden. Vom Schillerplatz führt eine Gasse hoch zum Kupferbergkeller. An Ende des Ganges führen 2 kostenlose Fahrstühle in das Parkhaus und hoch zum Kästrich und der Kupferbergterrasse.
Fahrradverleih im Parkhaus CityPort (Binger Straße 19, Info-Telefon 06131 - 33612 25. Nach dem Verlassen des Hauptbahnhofes durch den Haupteingang nach rechts den Straßenbahngleisen folgen, wenige Minuten Fußweg). Preise ab 8,50 € pro 24 Stunden. Fahrrad-Verleih in Mainz
Die Mitnahme in den Bahnen und Bussen ist ganztägig kostenlos, nach Rheinhessen Mo.-Fr. erst ab 9 Uhr. In Mainz wird ab April 2012 ein neues Fahrrad-Verleihsystem mit 100 Stationen aufgebaut.

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Mainz sind ganz ordentlich und mit den Mehrfahrtenkarten zu je 2,- € billiger als anderswo. Auf einigen Strecken fahren Nachtbusse, welche vom Hauptbahnhof um Mitternacht und 1:05 Uhr (an Wochenenden und Feiertagen auch 2:10 Uhr) starten. Des weiteren gibt es 3 Straßenbahnlinien. Für Fahrten bis max. 3 Haltestellen werden auch Kurzstrecken-Fahrscheine angeboten. Einzelfahrscheine kosten 2,60 €. Sie gelten auch in Wiesbaden (gleiche Tarifzone). Mehrfahrtenkarten müssen im Bus/Straßenbahn entwertet werden. Sie sind nicht im Bus oder im Bahnhof erhältlich. Es gelten die Tarife des Rhein-Main Verkehrsverbundes, für Fahrten von und in Richtung Worms, Bingen, Bad Kreuznach, Idar-Oberstein gelten die Übergangs-Tarife des Rhein-Nahe-Nahverkehrsverbundes. Außerdem wird das Rheinland-Pfalz- und das Hessen-Ticket anerkannt. Mit der Mainz-Card kann man 2 Tage lang die öffentlichen Verkehrsmittel in Mainz und Wiesbaden nutzen, außerdem ist sie gültig in der S-Bahn zum Frankfurter Flughafen und als Eintrittskarte in zahlreiche Sehenswürdigkeiten in Mainz. Sie kostet für 1 Person 9,95 Euro, für Gruppen bis max. 5 Personen 25 Euro (Stand 2009).

Verkehrsgünstig liegt auch der Bahnhof Mainz-Kastel an der Reduit. Vom Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel (S1, S9, RE10) läuft man über die Rheinbrücke und ist kurz darauf am Kurfürstlichen Schloss und der Rheingoldhalle, die nahe des Stadtzentrums liegt.

Taxistände, an denen man 24 Stunden sicher Glück hat, befinden sich im Innenstadtbereich am Hauptbahnhof und am Leichhof in der Nähe des Staatstheaters. Allerdings kommt es während der Tage der Fastnachtfeierlichkeiten und des Johannisfestes immer wieder zu Engpässen, weshalb bei Bedarf eine rechtzeitige Taxireservierung angeraten ist.

Der öffentliche Parkraum wird im gesamten Innenstadtbereich vollständig bewirtschaftet; nach 19 Uhr ist fast überall das Parken nur noch für Anwohner erlaubt. Wer die Innenstadt und insbesondere die Altstadt mit dem eigenen Auto aufsuchen möchte, sollte sich also von vorn herein auf die Benutzung eines der zahlreichen nicht billigen, aber gut ausgeschilderten Parkhäuser einstellen.

Achtung: Während der Fastnachtfeierlichkeiten und des Johannisfestes ist die Mobilität im Innern der Stadt stark eingeschränkt. Busse und Straßenbahnen sind teilweise unterbrochen und umgeleitet. Am Rosenmontag ruht in der Innen- und Altstadt der gesamte Verkehr, auch für Fußgänger ist vielerorts kein Durchkommen, da der Zuglauf nur schwer gequert werden kann.

Sehenswürdigkeiten

Kirchen

  • Dom (St. Martin und St. Stefan)
  • St. Stephan
  • St. Ignaz
  • Augustinerkirche
  • St. Peter
  • St. Quintin
  • Christuskirche
  • Johanniskirche
  • Antoniterkapelle
  • Karmeliterkirche
  • St. Emmeran
  • Altmünsterkirche

Burgen, Schlösser und Paläste

  • Kurfürstliches Schloss am Rheinufer
  • Deutschhaus am Rheinufer – Barockes Palais von 1737, heute Sitz des Landtags Rheinland-Pfalz.
  • Zitadelle oberhalb des Römischen Theaters
  • Schloss Waldthausen in Budenheim

Bauwerke

  • In einem Untergeschoss der Römerpassage in der Innenstadt befinden sich die Grundmauern des Isistempels aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. mit einer Reihe interessanter Ausstellungsstücke zur Volksreligion aus der Römerzeit. Bemerkenswert sind die Verfluchungsinschriften, in denen zum Beispiel die Göttin Isis aufgefordert wurde, der Geliebten eines gewissen Narcissus alles Unglück der Welt an den Hals zu hexen.
  • Das römische Theater, dessen Reste am Südbahnhof zu besichtigen sind, war das größte nördlich der Alpen.
  • Die Römersteine in der Zahlbach sind die Pfeiler eines großes römischen Aquaeduktes, das einst die Stadt und das Legionslager mit Wasser einer Quelle außerhalb versorgte. Zu erreichen mit der Straßenbahnlinie 52 ab Schillerplatz oder Hauptbahnhof Richtung Bretzenheim; Haltestelle Römersteine.

Denkmäler

  • Gutenberg-Denkmal auf dem Gutenbergplatz gegenüber dem Staatstheater
  • Gutenbergbüste auf dem Liebfrauenplatz vor dem Gutenbergmusseum
  • Schillerdenkmal auf dem Schillerplatz
  • Fastnachtsbrunnen auf dem Schillerplatz
  • Der Drususstein in der Zitadelle oberhalb des Bahnhofs Römisches Theater, sieht heute wie ein mittelalterlicher Burgturm aus. Er ist der Stumpf eines Denkmals, das römische Legionäre für ihren im Jahr 9 v. Chr. bei einem Feldzug gegen die Germanen vom Pferd gefallenen Feldherrn Nero Claudius Drusus errichtet hatten.

Museen

  • Museum für antike Schifffahrt am Südbahnhof. 1981/82 wurden in Mainz bei Bauarbeiten in Rheinnähe die guterhaltenen Überreste mehrerer Schiffe aus spätrömischer Zeit gefunden, die so genannten Mainzer Römerschiffe. Es handelte sich um zwei unterschiedliche Kriegsschiffstypen der spätrömischen Rheinflotte sowie um weitere Schiffsarten. Im Museum für antike Schiffahrt werden die Funde im Original und in Form von originalgetreuen Nachbauten im Format 1:1 präsentiert. In diesem Zusammenhang wird in dem Museum zusätzlich über antiken Schiffbau generell, Bautechnik und römisches Flottenwesen in den germanischen Provinzen und im gesamten Imperium informiert. – Bis Herbst 2011 geschlossen!
  • Gutenberg-Museum Das Gutenberg-Museum der Stadt Mainz ist ein weltweit bekanntes Museum für Schrift und Druckkunst. Im Jahr 1900 wurde es anlässlich des 500. Geburtstag Johannes Gutenbergs, des Erfinders der Druckkunst mit beweglichen Lettern, gegründet. Auch die weltberühmten 42-zeiligen Bibeln Gutenbergs sind neben vielen anderen Druckwerken und Druckgeräten ausgestellt. In einer rekonstruierten Druckerei wird demonstriert, wie vor über 500 Jahren gedruckt wurde. Gutenberg-Museum; Liebfrauenplatz 5 (am Dom).
  • Landesmuseum Mainz
  • Naturhistorisches Museum
  • Dom- und Diözesanmuseum
  • Fastnachtsmusem

Straßen und Plätze

  • Domplatz
  • Liebfrauenplatz mit dem Gutenbergmuseum
  • Gutenbergplatz mit dem Gutenbergdenkmal und dem Staatstheater
  • Schillerplatz
    Der Schillerplatz war bis zur Einweihung des Schillerdenkmales 1862 ein Viehmarkt. Die zentrale Funktion des Platzes kann man auch an den vielen barocken Fürstenhöfen erkennen: Bassenheimer Hof, Osteiner Hof und der Schönborner Hof. Ebenfalls an diesen Platz grenzt der Fremdenbau des Weißfrauenklosters (Zisterzienserinnenkloster).
    Am Südostende des Platzes steht eines der Wahrzeichen von Mainz, der Fastnachtsbrunnen. Der bronzene Narrenturm steht in einem runden Wasserbecken. Seine achteckige Form ist abgeleitet vom Fierungsturm des Domes (in Blickweite nach WNW). Am Turm sind etwa 250 Figuren mit den Symbolen der Mainzer 'Fassenacht', das Narrenschiff, die Schwellköpp, De' Bajaß mit de' Latern', de' Till mit Zepter und Spiegel, unten am Wasser wäscht ein echter Meenzer am Aschermittwoch sein 'Portmonnee' (= Porte-monnaie = Geldbeutel = Überbleibsel aus der häufigen französischen Besatzung). Erstens ist der Geldbeutel am Aschermittwoch sowieso leer und zweitens soll das Glück und einen gefüllten Geldbeutel im nächsten Jahr bringen.
  • Kirschgarten
    Der Kirschgarten, ein ehemaliger Obstgarten, liegt südlich des Domes und ist heute ein Platz von ca 35 x 12 m. Er wird von schönen Fachwerkhäusern, zum Teil aus dem 15. Jahrhundert, umgrenzt. Die Häuser tragen Namen wie 'Zum Aschaffenberg' oder 'Zum Beymberg'. Letzteres war ein Backhaus und trägt eine Brezel als Wappen der Bäckerzunft. An diesem Haus steht auch noch der etwa meterhohe Stumpf des letzten Kirschbaumes. Charakteristisch für Mainz sind bis heute die Verkaufsstände für Bretzeln zweier konkurierender Firmen. Welche Bretzeln besser sind, finden Sie am besten selbst heraus.

Parks

Im Stadtteil Oberstadt gelegen ist der Volkspark, welcher sich optimal zur Entspannung der gesamten Familie eignet. Der Park ist geprägt durch große Rasenflächen, welche sich zum Fußballspielen, grillen und sonstigem hervorragend eignen. Um die Rasenflächen herum führt eine kleine Eisenbahn für Kinder. Für ausreichend Parkplätze ist gesorgt, Kinderspielplatz und einem Restaurant direkt am Volkspark. Mit den Buslinien 62 und 63 direkt zu erreichen.

Botanischer Garten

Der Botanischer Garten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist ein wissenschaftlicher Garten. Der eintritt ist frei. Am 10. Juni 2012 wird das neugestaltete Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen eröffnet. - Anselm-Franz-von-Bentzel-Weg 9b

Verschiedenes

Aktivitäten

Karneval mit dem Rosenmontagszug am 20. Februar 2012 mit seinen politischen Motivwagen, Schwellköppen, Musikzügen, Fahnenträgern und Garden. Das Motto für 2012 lautet: Dem Zeitgeist närrisch auf der Spur – mit Mainzer Fassenachtskultur.

Einkaufen

Das Einkaufsangebot ist nicht anders, als in jeder deutschen Großstadt zu erwarten. Zentrum ist die Ludwigstraße zwischen Schillerplatz und Dom, von den Mainzern kurz "Lu" genannt, die auch die Grenze zwischen Innen- und Altstadt markiert. Eine weitere Achse bildet die Große Bleiche (mit meist geringerwertigem Angebot), die andere (nördliche) Begrenzung der Innenstadt. Am Brandt, Richtung Rathaus, finden sich die typischen Bekleidungsläden. Neu errichtet ist die Römerpassage, in der auch die kostenlose Ausstellung des Isistempels im Untergeschoss zu finden ist.
Frische Lebensmittel vom Erzeuger gibt es dienstags, freitags und samstags vormittags auf dem Wochenmarkt auf dem Marktplatz vor dem Dom. Ein wesentlich kleinerer Wochenmarkt findet donnerstags am Graben in der südlichen Altstadt statt, hier befindet sich auch ein Oxfam-Laden. In der Altstadt gibt es weiterhin einige Boutiquen, kleine Buchläden, gute Eisläden, Outdoor- und Second Hand-Läden. Ein Dritte-Welt-Laden mit Produkten aus fairem Handel findet sich in der Christofsstraße in der nördlichen Innenstadt, ein Naturkost-Supermarkt in der Großen Langgasse nördlich des Schillerplatzes. In der Neustadt findet sich ein linksalternativer Buchladen sowie ein Naturkostladen.

Eine typische "Nobelmeile" gibt es in Mainz nicht; die Frage danach bescheidet der Mainzer mit einem abfälligen "Gugge se doch in Wiesbade".

Küche

Günstig

  • Brauhaus zur Sonne*: große Portionen zu realistischen Preisen. Achtung: relativ oft voller Touristen insbesondere englische/amerikanische. Deutsche Küche.

Mittel

  • Mae Nam Thai-Restaurant, Emmeransstr. 32 in der Nähe der Römerpassage
  • Das Gusto im Frankfurter Hof in der Augustinerstr. 55, 55116 Mainz, Tel.(06131) 1 44 90 49, ist sehr empfehlenswert, ein wirklich guter Italiener - derzeit wohl der beste - mit neuerdings einem Menu und vielen leckeren frisch zubereiteten Kleinigkeiten. Eine sehr gute Weinkarte mit vielen guten offenen Weinen unterstreicht, dass es sich eigentlich um eine "Vinebar" handelt.
  • Auch sehr gut Buchholz in Mainz-Gonsenheim, Klosterstr. 29, 55124 Mainz (06131) 9 71 28 90 in einem renovierten alten Fachwerkhaus an einer Ecke gelegen, im Sommer mit schönem Innenhof, gute Gastronomie von einem "Fernsehkoch".
  • Mainz bestes Restaurant mit natürlich auch gehobenen Preisen. Dort werden auch Kochkurse veranstaltet, das Restaurant ist nicht an allen Tagen geöffnet.
  • Ein weiterer gastronomisch und vom Ausblick empfehlenswerter Ort ist das Bell Pepper, das Restaurant im 5-Sterne-Hotel am Rhein.
  • Weitere Restaurants, die bei den besseren oft genannt werden, sind: Bassenheimer Hof und das Incontro (Italiener auf der Augustinerstr. 57, 55116 Mainz (06131) 23 82 21.
  • Mollers bietet oben in dem renovierten Theater einen tollen Blick über die Stadt oder auf den angestrahlten Dom bei Nacht und hat auch eine ambitionierte Küche.
  • Als Geheimtipp für die Liebhaber echter italienischer Küche gilt das Al Cortile in der Altstadt. Neben hausgemachter Pasta gibt es Pizza aus dem Holzofen. Reservierungen sind äußerst zu empfehlen!

Ausgehen

Veranstaltungshäuser

Weinhäuser

Der traditionelle (und seltener werdende) Gastronomietyp in der Altstadt ist das Weinhaus. Die Preise sind meist moderat (aber nicht billig), die Küche ordentlich, neuerdings mit einem zunehmenden Hang zum Internationalen. Die Weinkarten zeigen in erster Linie die regionalen Gewächse von beiden Ufern des Rheins, was durchaus kein Fehler ist. Nett sind der Beichtstuhl und der Templer (wo sich schöne Frauen etwas vor dem Wirt in Acht nehmen müssen) in der Kapuzinerstraße, der Bacchus und das Lösch in der Jakobsbergstraße, sowie das Hottum in der Grebenstraße.

Beinahe weltberühmt, aber etwas abenteuerlich ist das Weinhaus Bluhm in der Badergasse. Das Publikum kann schon fast das Interesse von Ethnologen wecken; eine richtige Küche gibt es nicht, und man trinkt dort auch gerne Apfelwein oder Bier.

Wer gerne auch einmal einer Busladung Japaner begegnet, kann den Augustinerkeller in der Augustinerstraße aufsuchen.

Eine beliebte und belebte Weinstube in der Neustadt ist der Kurfürst in der Kurfürstenstraße.

Wein- und Biergärten

Alle Gastwirtschaften die in Wohngebieten liegen müssen um 22 Uhr ihre Gäste bitten den Außensitzplatz zu verlassen. Wer länger draußen sitzen möchte, muss in die Wiesbadener Vororte Mainz-Kastel, Mainz-Kostheim oder in andere Wiesbadener Stadtteile ausweichen. Hier kann man meist mindestens bis Mitternacht draußen sitzen.

Eine idyllische Location ist die Strandbar und Kastanien-Biergaten Bastion von Schönborn in Kastel vor der Riduit mit Blick auf Mainz und die angestrahlte Theodor-Heuss-Brücke. Die Liegestühle sind kostenlos, wenn es zu kalt wird kann man sich auch ins Restaurant zurückziehen. Parkplätze sind am Bahnhof Mainz-Kastel zu finden. Die Buslinie 6 auf dem Brückenkopf fährt auch nachts.

Gemütlich und vor allem preiswert geht es in den Straußwirtschaften und Gutsschänken in den Mainzer Vororten zu.

Günstig

  • Caveau
  • Klingelbeutel
  • Quartier Mayence

Mittel

  • Kumi-Klub
  • 50 Grad
  • Red Cat
  • KUZ – Kulturzentrum
  • Citrus

Gehoben

Media:Beispiel.ogg

Nachtleben

Allgemeines

Cafes/Bars

In Mainz gibt es eine Menge an gemütliches Bars. Leckere Cocktails gibt es in der Andaman Bar oder dem Sausalitos. Beeindruckend ist ein Besuch im Heilig Geist. Obwohl es einer Kirche ähnelt, war es früher mal ein Hospital.

Gay

An jedem zweiten und vierten Freitag im Monat findet ab 22 Uhr auf dem Universitätsgelände im QKaff die Lesbisch-Schwule Party "Warm ins Wochenende" statt. Sie ist immer sehr gut besucht. Ab 23 Uhr wird es voll. Die Preise sind günstig.

Wer es lieber etwas uriger mag und sich an vergangene Zeiten erinnern will, besucht das Chapeau in der kleinen Langgasse. In Wohnzimmeratmospähre trifft sich hier meist Publikum höhren Alters. Beliebt ist die Bar jedoch auch bei jüngerem Publikum zu später Stunde, bevors nach einer Party-Nacht nach Hause geht.

In Hinteren Bleiche findet sich die Bar jeder Sicht. Das schwul-lesbische Kultur-und Kommunikationszentrum in Mainz.

Jeden 3. Freitag im Monat findet Takeover Friday Mainz statt. Ein non-gay Location wird auf der Webseite www.takeoverfriday.de bekanntgegeben und von Schwulen, Lesben & Friends "übernommen". Teilnehmerzahl schwankt von 15-40.

Und wem die übersichtliche Szene zu wenig ist, setzt sich in den Zug und ist in 40 min in Frankfurt.

Unterkunft

Günstig

Die Mainzer Jugendherberge liegt an der der Stadt abgewandten Seite des Mainzer Volksparks im Ortsteil Weisenau (Otto-Brunfels-Schneise 4, Telefon 06131 85332, Email: mainz@diejugendherbergen.de). Der Südbahnhof ist ungefähr 2 km entfernt; die Stadt kann mit den Buslinien 62, 63, 92 erreicht werden.

Mittel

Gehoben

Lernen

Arbeiten

Sicherheit

Mainz ist im Grunde so sicher wie jede andere deutsche Großstadt auch. Allerdings ist auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes nach Einbruch der Dunkelheit eine gewisse Vorsicht angebracht; es sind dort schon Leute ausgeraubt worden.

Während der Fastnachtsfeierlichkeiten und des Johannisfestes ist im Innenstadtbereich das Aufkommen von Betrunkenen unverhältnismäßig groß, deren artgerechtes Handling zuweilen eine gewisse Umsicht erfordert.

Im Großen und Ganzen kann Mainz jedoch als sehr sicher betrachtet werde: "gefährliche" Viertel in denen man zwangsläufig belästigt wird gibt es nicht.

Gesund bleiben

Vor allem Sport hält die Mainzer gesund. Gejoggt wird am besten entlang des Rheinufers oder in den Obstgärten zwischen Lerchenberg und Finthen. Gesund bleibt man auch durch Klettersport, der in der "Kletterkiste" der DAV-Kletterhalle in der Turmstraße in Mombach oder im "Blockwerk" neben der Phönixhalle (nur Bouldern) betrieben werden kann. Desweiteren gibt es in Mainz die gängigen Muckibuden, wie das Kiesertraining (große Bleiche) oder das MCFit (Rheinallee), wo sich die Städter gerne austoben. Wer gerne schwimmt um fit zu bleiben kann in Mainz ins Taubertsbergbad (nähe Hbf), das Maaraue-Schwimmbad (Mz-Kastell) oder in das Mombacher Schwimmbad gehen, um dort seine Bahnen zu ziehen.

Für Studenten bietet der Uni-Sport der Mainzer Johannes-Gutenberg Universität vom Kanupolo bis zum Unterwasserrugby so ziemlich jede erdenkliche Sportart an, die jeden Studenten auf seine Lieblingsart fit und gesund hält.

Klarkommen

Die Mainzer sind an sich offen und aufgeschlossen, die Mundart ähnelt aus der Sicht Außenstehender am ehesten der in Südhessen. Der Umgangston in den Altstadtkneipen ist das berühmte "Rau aber herzlich". Neuankömmlinge werden gerne aufgenommen, insofern sie sich nicht herablassend über die Nullfünfer äußern. Despektierliche Bemerkungen über Wiesbaden sind dagegen fast überall zulässig. Desweitern sollten auswärtige nicht die Bezeichnung "Pfälzer" benutzen, um den Rheinland-Pfälzischen Einwohner zu bezeichnen, da Mainz in der Region Rheinhessen (mundartl.: "Rhoihesse") liegt, die Pfalz beginnt erst ein gutes Stück südlich von Mainz etwa ab Worms.

Historische Stadtteile

Die seit 1945 zu Wiesbaden gehörenden alten Mainzer Stadtteile Mainz-Kastel, Mainz-Kostheim und Mainz-Amöneburg liegen sehr viel näher an der Mainzer Innenstadt als zur Wiesbadener Innenstadt. Weitere Ortschaften, die dem Namen nach an Mainz erinnern, gehören zum hessischen Landkreis Groß-Gerau

Kommunizieren

Weiter geht's

Weblinks



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten