Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Luxor/Königsgräbertal: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Luxor : Königsgräbertal
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 1: Zeile 1:
 
Das '''Königsgräbertal''' (Arabisch: Wādī al-Mulūk, وادي الملوك; auch als Biban el-Moluk, den „Toren der Könige“, bekannt)) befindet sich in den Bergtälen westlich hinter den Dörfern am [[Luxor/West Bank|Westufer]]. Es ist eine der bedeutendsten ärchäologischen Stätten [[Ägypten|Ägyptens]] und der Welt und Begräbnisstätte der meisten Pharaonen des Neuen Reichs.
 
Das '''Königsgräbertal''' (Arabisch: Wādī al-Mulūk, وادي الملوك; auch als Biban el-Moluk, den „Toren der Könige“, bekannt)) befindet sich in den Bergtälen westlich hinter den Dörfern am [[Luxor/West Bank|Westufer]]. Es ist eine der bedeutendsten ärchäologischen Stätten [[Ägypten|Ägyptens]] und der Welt und Begräbnisstätte der meisten Pharaonen des Neuen Reichs.
 +
 +
==Hintergrund==
 +
 +
Die Königsgräber im Königsgräbertal (einschließlich dem Westtal) sind durchnummeriert, die Abkürzung vor dieser Nummer bedeutet „King’s Valley“ (Königstal). So besitzt z.B. das Grab des Tutanchamun die Nummer KV62.
 +
 +
Die Grabungen im Gräbertal werden bis zum heutigen Tag fortgesetzt, die derzeit bekannteste ist die Grabung des Grabes KV 5, dem Grab der Söhne Ramses’ II. durch die American University in Cairo unter Leitung von Dr. Kent Weeks. Diese Grabung ist Teil des Theban mapping Projects.
  
 
==Anreise==
 
==Anreise==
Zeile 8: Zeile 14:
  
 
==Sehenswürdigkeiten==
 
==Sehenswürdigkeiten==
 +
 +
  
 
==Aktivitäten==
 
==Aktivitäten==

Version vom 8. August 2005, 10:45 Uhr

Das Königsgräbertal (Arabisch: Wādī al-Mulūk, وادي الملوك; auch als Biban el-Moluk, den „Toren der Könige“, bekannt)) befindet sich in den Bergtälen westlich hinter den Dörfern am Westufer. Es ist eine der bedeutendsten ärchäologischen Stätten Ägyptens und der Welt und Begräbnisstätte der meisten Pharaonen des Neuen Reichs.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Die Königsgräber im Königsgräbertal (einschließlich dem Westtal) sind durchnummeriert, die Abkürzung vor dieser Nummer bedeutet „King’s Valley“ (Königstal). So besitzt z.B. das Grab des Tutanchamun die Nummer KV62.

Die Grabungen im Gräbertal werden bis zum heutigen Tag fortgesetzt, die derzeit bekannteste ist die Grabung des Grabes KV 5, dem Grab der Söhne Ramses’ II. durch die American University in Cairo unter Leitung von Dr. Kent Weeks. Diese Grabung ist Teil des Theban mapping Projects.

Anreise

Mobilität

Sehenswürdigkeiten

Aktivitäten

Einkaufen

Küche

Ausgehen

Unterkunft

Weiter geht's

Weblinks

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen