Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Libysche Wüste (Ägypten): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Afrika : Nordafrika : Ägypten : Libysche Wüste
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Regionen)
K (Schützte „Libysche Wüste (Ägypten)“: Vandalismus [edit=autoconfirmed:move=autoconfirmed] (bis 16:07, 6. Aug. 2011 (UTC)))
 
(27 dazwischenliegende Versionen von 11 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Die '''Libysche''' oder '''Westliche Wüste''' liegt im Westen [[Ägypten|Ägyptens]], westlich des Niltals. Sie ist der östliche Teil der [[Sahara]].
+
Die '''Libysche''' oder '''Westliche Wüste''' liegt im Westen [[Ägypten|Ägyptens]], westlich des [[Nil|Niltals]]. Sie ist der östliche Teil der [[Sahara]].
  
 
==Regionen==
 
==Regionen==
  
* Das '''[[Wādī an-Natrūn]]''' (Sketis) befindet sich am Ostrand der Libyschen Wüste westlich der Autobahn von [[Kairo]] nach [[Alexandria]].
+
* Das '''[[Wādī an-Natrūn]]''' (Sketis) befindet sich am Ostrand der Libyschen Wüste westlich der Autobahn von [[Kairo]] nach [[Alexandria (Ägypten)|Alexandria]].
* Die Oase '''[[Faiyūm|el-Faiyūm]]''' befindet sich am Ostrand der Libyschen Wüste südwestlich von [[Beni Suef]].
+
* Die Oase '''[[Faiyūm|el-Faiyūm]]''' befindet sich am Ostrand der Libyschen Wüste südwestlich von [[Beni Suef]]. Im Süden des el-Faiyūm befinden sich das '''[[Wādī er-Raiyān]]''' und das '''[[Tal der Wale]]'''.
 
* Die '''[[Mittelmeer (Ägypten)|Mittelmeerküste]]''' bildet den Abschluss der Libyschen Wüste im Norden.
 
* Die '''[[Mittelmeer (Ägypten)|Mittelmeerküste]]''' bildet den Abschluss der Libyschen Wüste im Norden.
  
Zeile 10: Zeile 10:
 
* '''Qattara-Senke'''
 
* '''Qattara-Senke'''
 
* '''Ägyptische Sandsee'''
 
* '''Ägyptische Sandsee'''
 +
* Wanderdüne '''[[Ghurd Abū Muḥarrik]]'''
 +
 +
===Gouvernements===
 +
 +
* '''[[Gīza (Gouvernement)|al-Gīza]]'''
 +
* '''[[Maṭrūḥ]]'''
 +
* ''' [[Neues Tal]]'''
  
 
==Oasengürtel (Senken)==
 
==Oasengürtel (Senken)==
  
* '''[[Siwa]]''' und Route Baharīya nach Siwa
+
* '''[[Siwa]]''' und Route Bahrīya nach Siwa
* '''[[Baharīya]]''' (Bauwiti, el-Haiz)
+
* '''[[Baḥrīya|Bahrīya]]''' (Bauwiti, el-Haiz)
 
* '''[[Farāfra]]'''
 
* '''[[Farāfra]]'''
* '''[[Dāchla|ed-Dāchla]]''' (Mūt)
+
* '''[[Dāchla (Ägypten)|ed-Dāchla]]''' (Mūt)
 
* '''[[Chārga|el-Chārga]]'''
 
* '''[[Chārga|el-Chārga]]'''
  
 
==Orte==
 
==Orte==
* '''[[Bāwīṭī]]''' (Senke [[Baharīya|el-Baharīya]])
+
* '''[[Bāwīṭī]]''' (Senke [[Baḥrīya|el-Bahrīya]])
* '''[[Ḥaīz|al-Ḥaīz]]''' (Senke [[Baharīya|el-Baharīya]])
+
* '''[[Ḥaīz|al-Ḥaīz]]''' (Senke [[Baḥrīya|el-Bahrīya]])
* '''[[Mūṭ]]''' (Senke [[Dāchla|ed-Dāchla]])
+
* '''[[Mūṭ]]''' (Senke [[Dāchla (Ägypten)|ed-Dāchla]])
 
* '''[[Chārga (Stadt)]]''' (Senke [[Chārga|el-Chārga]])
 
* '''[[Chārga (Stadt)]]''' (Senke [[Chārga|el-Chārga]])
 
* '''[[Farāfra (Stadt)]]''' (Senke [[Farāfra]])
 
* '''[[Farāfra (Stadt)]]''' (Senke [[Farāfra]])
Zeile 30: Zeile 37:
 
Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich in oder nahe der Oasen der oben genannten Senken. Nachfolgend finden Sie Reiseziele, die sich keiner der genannten Senken zuordnen lassen.
 
Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich in oder nahe der Oasen der oben genannten Senken. Nachfolgend finden Sie Reiseziele, die sich keiner der genannten Senken zuordnen lassen.
  
* Die '''[[Weiße Wüste|Weiße]]''' und '''[[Schwarze Wüste]]''' sind Wüstenregionen im Bereich der Senke [[Baharīya]] und zwischen [[Baharīya]] und [[Farāfra]].
+
* Die '''[[Weiße Wüste|Weiße]]''' und '''[[Schwarze Wüste]]''' sind Wüstenregionen im Bereich der Senke [[Baḥrīya|Bahrīya]] und zwischen [[Baḥrīya|Bahrīya]] und [[Farāfra]].
 
* Die Tropfsteinhöhle '''[[Gāra|el-Gāra]]''' befindet sich etwa auf der halben Strecken zwischen [[Farāfra]] und [[Asyūṭ]].
 
* Die Tropfsteinhöhle '''[[Gāra|el-Gāra]]''' befindet sich etwa auf der halben Strecken zwischen [[Farāfra]] und [[Asyūṭ]].
 
* Das '''[[Gilf Kebir]]''' im Südwesten der Libyschen Wüste zählt zu seinen herausragenden landschaftlichen und archäologischen Regionen.
 
* Das '''[[Gilf Kebir]]''' im Südwesten der Libyschen Wüste zählt zu seinen herausragenden landschaftlichen und archäologischen Regionen.
* '''[[ʿAin Amūr]]''' ist eine römische Tempelanlage mit Wasserquelle zwischen [[Dāchla|ed-Dāchla]] und [[Chārga|el-Chārga]] an der Wüstenpiste zwischen [[Dāchla|ed-Dāchla]] und [[Asyūṭ]].
+
* '''[[ʿAin Amūr]]''' ist eine römische Tempelanlage mit Wasserquelle zwischen [[Dāchla (Ägypten)|ed-Dāchla]] und [[Chārga|el-Chārga]] an der Wüstenpiste zwischen [[Dāchla (Ägypten)|ed-Dāchla]] und [[Asyūṭ]].
 +
* '''Wadi al-ʿUbayyid'''
  
 
==Hintergrund==
 
==Hintergrund==
Zeile 46: Zeile 54:
  
 
==Aktivitäten==
 
==Aktivitäten==
 +
 +
=== Motorrad-Tourismus ===
 +
 +
Es ist durchaus möglich, die Libysche Wüste mit einem Motorrad zu durchqueren, ein entsprechend ausgerüstetes [[Reisen mit dem Motorrad|Motorrad]] und fahrerisches Können vorausgesetzt. Da es nicht sehr einfach ist, mit einem Fahrzeug nach Ägypten einzureisen, seien für Interessenten nachfolgend Motorrad-Touristik-Unternehmen genannt, die auch die Motorräder zur Verfügung stellen:
 +
 +
* '''[http://www.germanmotos.com/ German’s Motos]''', 9 Said Zo el-Fakar, App. 603, Kairo, Tel.: +20 (02) 365 2025, Mobil: +20 (012) 786 9273, Fax: +20 (02) 365 9099, Email: [mailto:Info@germanmotos.com Info@germanmotos.com]; General-Manager ist German Sulzmann, 46 Manial St., Flat 29, Floor 7, Kairo, Tel. und Fax: +20 (02) 532 1042, Mobil und Email wie genannt.
 +
* '''[http://www.francopicco.com/ Franco Picco Racing Team]''', P.F.R. s.r.l. Via dei Muzzi 59, 36050 Sovizzo Vicenca, [[Italien]], Tel.: +39 (0444) 357936, 379017, Fax: +39 (0444) 379010, Mobile +39 339 5371664, Email: über die genannte Internet-Präsenz.
 +
 +
Natürlich werden die Fahrer von Jeeps begleitet, die auch das Material transportieren.
  
 
==Küche==
 
==Küche==
Zeile 52: Zeile 69:
  
 
==Sicherheit==
 
==Sicherheit==
 +
 +
== Klima ==
 +
 +
Das Klima ist ganzjährig warm bis heiß und trocken. Regenfälle stellen eine absolute Ausnahme dar, die Regendauer überschreitet wenige Minuten nie.
 +
 +
Gefürchtet sind die Sandstürme, die '''Chamsīn''' (arab. خماسين, Chamāsīn, oder خمسين, Chamsīn) genannt werden. Dies sind heiße Süd- und Südostwinde, die den Wüstensand aufwirbeln und mit sich fortreißen. Die Entstehungsursache sind Tiefdruckgebiete im Mittelmeerraum. Die Stürme können ganzjährig auftreten, ihre Hauptsaison sind die Monate März bis Mai (ein Zeitraum von 50 Tagen nach Frühlingsanfang – auf den Zeitraum bezieht sich auch das arabische Wort), auch im Herbst treten sie gehäuft auf. Die Stürme dauern mehrere Tage an und sind in weiten Teilen [[Ägypten|Ägyptens]] anzutreffen. Weit gefährlicher, aber örtlich begrenzter, sind die Sandwirbelwinde, Soba'a genannt. Hier muss man in jedem Fall Augen und elektronische Geräte schützen. Die Stürme tragen nicht selten dazu bei, dass Flugpläne nicht mehr eingehalten werden. Im Jahr 2006 trat der erste Sandsturm bereits Ende Februar auf (Einheimische sagten, dass sie das seit 20 Jahren nicht erlebt hätten), irgendwo im Staub waren sogar die Pyramiden kaum zu erkennen.
  
 
==Weiter geht's==
 
==Weiter geht's==
Zeile 57: Zeile 80:
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
  
{{IstIn|%C3%84gypten}}
+
{{Lage|Ägypten}}
  
 
[[en:Western Desert]]
 
[[en:Western Desert]]
 +
[[pt:Deserto Ocidental]]
 
[[WikiPedia:Libysche Wüste]]
 
[[WikiPedia:Libysche Wüste]]

Aktuelle Version vom 6. Juli 2011, 18:07 Uhr

Die Libysche oder Westliche Wüste liegt im Westen Ägyptens, westlich des Niltals. Sie ist der östliche Teil der Sahara.

Regionen[Bearbeiten]


Gouvernements[Bearbeiten]

Oasengürtel (Senken)[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich in oder nahe der Oasen der oben genannten Senken. Nachfolgend finden Sie Reiseziele, die sich keiner der genannten Senken zuordnen lassen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Motorrad-Tourismus[Bearbeiten]

Es ist durchaus möglich, die Libysche Wüste mit einem Motorrad zu durchqueren, ein entsprechend ausgerüstetes Motorrad und fahrerisches Können vorausgesetzt. Da es nicht sehr einfach ist, mit einem Fahrzeug nach Ägypten einzureisen, seien für Interessenten nachfolgend Motorrad-Touristik-Unternehmen genannt, die auch die Motorräder zur Verfügung stellen:

  • German’s Motos, 9 Said Zo el-Fakar, App. 603, Kairo, Tel.: +20 (02) 365 2025, Mobil: +20 (012) 786 9273, Fax: +20 (02) 365 9099, Email: Info@germanmotos.com; General-Manager ist German Sulzmann, 46 Manial St., Flat 29, Floor 7, Kairo, Tel. und Fax: +20 (02) 532 1042, Mobil und Email wie genannt.
  • Franco Picco Racing Team, P.F.R. s.r.l. Via dei Muzzi 59, 36050 Sovizzo Vicenca, Italien, Tel.: +39 (0444) 357936, 379017, Fax: +39 (0444) 379010, Mobile +39 339 5371664, Email: über die genannte Internet-Präsenz.

Natürlich werden die Fahrer von Jeeps begleitet, die auch das Material transportieren.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ausgehen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist ganzjährig warm bis heiß und trocken. Regenfälle stellen eine absolute Ausnahme dar, die Regendauer überschreitet wenige Minuten nie.

Gefürchtet sind die Sandstürme, die Chamsīn (arab. خماسين, Chamāsīn, oder خمسين, Chamsīn) genannt werden. Dies sind heiße Süd- und Südostwinde, die den Wüstensand aufwirbeln und mit sich fortreißen. Die Entstehungsursache sind Tiefdruckgebiete im Mittelmeerraum. Die Stürme können ganzjährig auftreten, ihre Hauptsaison sind die Monate März bis Mai (ein Zeitraum von 50 Tagen nach Frühlingsanfang – auf den Zeitraum bezieht sich auch das arabische Wort), auch im Herbst treten sie gehäuft auf. Die Stürme dauern mehrere Tage an und sind in weiten Teilen Ägyptens anzutreffen. Weit gefährlicher, aber örtlich begrenzter, sind die Sandwirbelwinde, Soba'a genannt. Hier muss man in jedem Fall Augen und elektronische Geräte schützen. Die Stürme tragen nicht selten dazu bei, dass Flugpläne nicht mehr eingehalten werden. Im Jahr 2006 trat der erste Sandsturm bereits Ende Februar auf (Einheimische sagten, dass sie das seit 20 Jahren nicht erlebt hätten), irgendwo im Staub waren sogar die Pyramiden kaum zu erkennen.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten