Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Khartum

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Khartum
Kurzdaten
Bevölkerung: 2.207.794 (2007)
Koordinaten: 15° 34' 48" N, 32° 31' 12" O 
Zeitzone: UTC+3




Khartum ist die Haupstadt der Republik Sudan. Sie liegt im Nordosten des Landes am Zusammenfluss des blauen und weißen Nils gegenüber ihrer Schwesterstädte Omdurman und Bahri (Khartumnord).

Hintergrund

Anreise

Flugzeug

Bahn

Es bestehen Eisenbahnlinien nach Osten Bur Sudan, nach Norden Wadi Halfa und nach Südwesten über Kusti nach Waw, al-Ubayyid und Nyala.

Bus

Auto

Schiff

Mobilität

Sehenswürdigkeiten

Kirchen

Im Stadtteil Amarat gibt es eine (kaum als solche zu erkennende) Kirche der „Khartoum International Church (KIC)“. Als Sehenswürdigkeit gibt sie nicht allzu viel her. Interessant sind aber die (in englisch abgehaltenen) Gottesdienste der internationalen Gemeinde. Die Gemeinde besteht zum größten Teil aus Weißen, die in Khartum leben und arbeiten, aber auch einige schwarze Christen nehmen regelmäßig am Gottesdienst teil.

Burgen, Schlösser und Paläste

Bauwerke

Denkmäler

Museen

Straßen und Plätze

Parks

Verschiedenes

Aktivitäten

Einkaufen

Küche

Günstig

Burgerläden

Im Stadtzentrum von Khartum um den „Souq al Arabi“ gibt es unzählige namenlose Buden, in denen man zu gleichen Preisen nahezu das gleiche Angebot findet:

Burger mit Ei (200 bis 300 SD)- Gulaschbrötchen: (150 SD)- gekühlter Saft (50 SD, groß: 100 SD)- frischgepresster Saft Pampelmuse oder Orange (100 SD)

Koscheryladen

Er scheint bis dato der einzige Laden in Khartum (*) zu sein, der das dem Ägyptenreisenden bekannte Koschery verkauft. (Mischgericht aus Nudeln, Reis, Linsen mit Tomatensuauce und Kichererbsen). Die Portion (es gibt nur eine Größe) kostet 200 SD. Außerdem kann man hier frisch gepressten Zuckerrohrsaft für 100 SD trinken.

Der Laden ist wie folgt zu finden:

Von der Shell-Tankstelle im Stadtzentrum („Souq al Arabi“) nach Westen gehen (zur Orientierung der Nil liegt nördlich). Die zweite Straße rechts rein. Relativ am Anfang auf der rechten Seite findet man ihn. (Gegenüber gibt es es ein mit „Net Coffee“ markiertes Internetcafe.) Der Laden sieht von außen aus wie alle anderen. Es lohnt sich aber im Zweifelsfall die Läden abzuklappern und dort nach Koschery zu fahnden.

(*) Ein weiterer Laden ist im oberen Stock des außerhalb gelegenen AFRA Centers. Dort kostet die Portion jedoch 400 SD.

Mittel

Cafe und Restaurant Solitaire

siehe „Ausgehen - Mittel“

Gehoben

Ausgehen

Günstig

Mittel

Cafe Ozone

Ein aufwendiges System von ringsherum feinversprühtem Wasser sorgt für angenehm kühle Atmosphäre in dem offenen, parkgleichen Café.

Reiche Auswahl an Kuchen und Kaffeestückchen fuer 400 SD, frischer Orangensaft (0,5 Liter) für 600 SD. Sehr gutes Eis. (3 Bällchen für 400 SD.)

In Amarat am Coca-Cola-Kreisel gelegen.

Cafe und Restaurant Solitaire

Schöne Einrichtung, sehr guter Service, sehr gutes Essen zu (nach europäischem Massstab) günstigen Preisen.

Kostenloser Wireless LAN Hot Spot!

Beefsteak mit Pommes und gegrilltem Gemüse für ca. 3200 SD. Käse-Pilzomlett aus drei Eiern mit Pommes und Tomaten für ca. 1000 SD. Eine der wenigen Möglichkeiten, richtiges Sprudelwasser (Soda) zu bekommen. (400 SD für 0,33 Liter). Mittelgroße Auswahl recht guter Kuchen. Gute Kaffespezialitäten.

In Amarat in der Nähe der Schweizer Botschaft gelegen.

Gehoben

Unterkunft

Günstig

Günstige Unterkünfte, wie man sie z.B. von Ägypten oder Äthiopien her kennt, gibt es in Khartum nicht. Die Preisskala fängt bei 2500 SD pro Nacht für ein Doppelzimmer an. Um das Stadtzentrum („Souq al Arabi“) finden sich verschiedene Hotels dieser Kategoerie. Die Preise ändern sich jedoch schnell, die Hotels sind oft sehr voll und Empfehlungen lassen sich schwer ausprechen, da die korrekte Einstufung in ein Preis-Leistungsshema von der persönlichen „Dreckignorierfähigekeit“ des Einzelnen abhängt. Wer arabisch lesen kann, ist klar im Vorteil, da er die nicht in lateinischer Schrift beschilderten Hotels ebenfalls findet. Wer es auch noch sprechen kann, erhöht seine Chancen, in den Herbergen, die ungern „Chawajas“ (Fremde) aufnehmen, dennoch einen Platz zu bekommen.

Mittel

Gehoben

Lernen

Arbeiten

Sicherheit

Khartum gilt gemeinhin als die sicherste Großstadt Afrikas, und das nicht zu unrech: Von Überfällen und Gewaltverbrechen hört man kaum, auf der Straße kann man sich (auch als Weißer) unbehelligt bewegen. Zur Vorsicht sei trotzdem geraten. Eine größere Gefahr stellen der chaotische Straßenverkehr und metertiefe Löcher im Bürgersteig (Kanalisation) dar.

Gesund bleiben

In Khartum ist an den Apotheken nahezu alles zu bekommen, solange man den Namen des Wirkstoffs kennt. Zum Teil sind die Medikamente wesentlich billiger als in Deutschland (z.B. kostet eine N1 Packung des Breitbandantibiotikums Ciprofloxacin nur 450 SD.)

Klarkommen

Kreditkarten und ausländische Bankkarten können im Sudan nicht verwendet werden. Reisende müssen Bargeld in hinreichender Menge zur Finanzierung ihres Aufenthaltes mitführen.

Kommunizieren

Post

Allgemein: Das Postsystem wies in der Vergangenheit gravierende Mängel auf. Briefe nach Deutschland verschwanden oft oder kamen mit großer Verspätung an. In letzter Zeit scheint es sich allerdings verbessert zu haben. Es empfiehlt sich dennoch weiterhin von (wichtigen) Briefen eine Kopie anzufertigen. (Günstig bei den zahlreichen Kopierläden anzufertigen.)

Postlagernde Sendungen („Poste restante“): Nach Khartum problemlos. Briefe und Päckchen können am Hauptpostamt ohne Gebühr (nahe des „Palasts der Republik“) abgeholt werden. Pakete sind z. Tl. gebührenpflichtig. Zuverlässige Lagerung. Informationen über postlagernde Sendungen in andere andere Städte liegen nicht vor. Die Sendung sollte wie folgt markiert werden:

VORNAME NACHNAME
C/O POSTE RESTANTE
MAIN POST OFFICE
KHARTOUM
SUDAN

Unterstrichener Vorname und sauber geschriebene Blockschrift erleichtert das Wiederfinden der Sendung ungemein.

Porto nach Deutschland: Brief 400 SD Postkarte 200 SD

Telekommunikation

Mobilfunk: Die Telekommunikationsgesellschaft Sudatel betreibt ein Moblfunknetz, das in Khartum funktioniert.

Telefonzellen: Die grünen Sudatel-Telefonzellen sind in Khartum weit verbreitet, funktionierern aber oft nicht. Zu bestimmten Zeiten (vorallem spät abends) scheint man außerdem nicht telefonieren zu können. Karten gibt es z.B. für 800 SD, was für circa. 5 Minuten nach Deutschland reicht.

Telefonladen: Eine gute Alternative zur Telefonzelle ist der Telefonladen, in dem nach Gesprächsende beim Besitzer nur die tatsächlich vertelefonierte Zeit bezahlt werden muss. Oft findet man auch Telefone bei Kiosken oder den „Loch in der Wand“-Läden.

Telefongespräche nach Deutschland kosten derzeit (April 2006) 250 SD pro Minute. Alternative: Net 2 Phone.

Net 2 Phone (Internettelefonie): Viele Internetcafés und Telefonläden in Khartum bieten das Telefonieren über eine DSL-Leitung an. Ausstatung, Verbindungsqualität und Preise sind sehr unterschiedlich und reichen vom Headsettelefonieren mit großer Zeitverzögerung („Funkgefühl“) für 100 SD pro Minute bis zum Telefonieren mit normalen Festnetzapperaten ohne nennenswerte Zeitverzögerung für 50 SD.

Internet

Mit einer Zain-Prepaidkarte hat kann man für 5 SD pro Tag einen Zugang zum UMTS freischalten. Das UMTS-Netz ist recht gut ausgebaut und hat eine ordentliche Verbindungsqualität. [1]

In Khartum existieren viele Internetcafés unterschiedlicher Verbindungsqualität (150 - 200 SD pro Stunde).

Net Coffee

Von der Shell Tankstelle im Stadtcentrum („Souq al Arabi“) nach Westen gehen (zur Orientierung der Nil liegt nördlich). Die zweite Straße rechts rein. Relativ am Anfang auf der linken Seite findet man einen Telefonladen auf dessen Glaswand „Net Coffee“ geschrieben steht. Dort kostet die Stunde 200 SD die Verbindung ist aber meist sehr gut.

Weiter geht's

Trampen

Im Sudan erfreut sich das Mitfahren auf Lkws bzw. auf derer Ladung einer sehr großen Beliebtheit. Es ist üblich ,dafür Geld zu zahlen, das vorher ausgehandelt wird. Im Stadtbereich Khartum, Omdurman, Bahri (Khartumnord) ist herkömmliches (kostenloses) Trampen mit den zahlreichen Pickups sehr gut möglich. Zum Anhalten die Autos am Besten „herunterwinken“ (mit angewinkeltem Arm und der ganzen Hand oder der arabischen „Kommher“-Geste.)

Weblinks

Feather narrow.png Dieser Artikel ist ein Entwurf und noch unvollständig.

Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten