Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Istanbul

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Istanbul (Türkisch: İstanbul, früher Konstantinopel) ist sowohl aus kultureller, als auch aus wirtschaftlicher Perspektive die wichtigste und vielseitigste Stadt der Türkei. Die Stadt breitet sich zu beiden Seiten des Bosporus aus und erstreckt sich somit über zwei Kontinente. Über die Einwohnerzahl herrscht mehr oder weniger Unklarheit, Schätzungen liegen zwischen etwa 12 und 16 Millionen Einwohnern, was bedeutet, dass Istanbul auch eine der größten Städte Europas und der Welt ist. Bis zur Republikgründung war Istanbul die Hauptstadt des Osmanischen Reiches, dies wurde nun aus strategischen Gründen Ankara. Aufgrund der römischen, griechischen und osmanischen Geschichte bietet Istanbul eine Vielzahl an kulturellen Attraktionen.

Stadtteile

Distrikte von Istanbul

Istanbul ist in 32 Stadtteile gegliedert:

Hintergrund

Anreise

Flugzeug

Die meisten Flüge kommen auf dem modernen Atatürk Flughafen (IST) an, der etwa 20 km westlich des Stadtzentrums liegt. Von dort aus gibt es verschiedene Möglichkeiten, um in die Stadt zu gelangen. Ein Taxi kostet bis zu 15 Euro, der Expressbus "Havaş" fährt alle halbe Stunde nach Taksim und kostet etwa 5 Euro. Außerdem gibt es noch eine U-Bahn nach Aksaray, sowie eine Straßenbahn nach Sultanahmet.

Tipp für Individualtouristen: Für nur 2.60 YTL (umgerechnet etwa 1,5 Euro) könnt ihr dank Metro und Tram innerhalb einer Stunde vom Flughafen aus die Innenstadt (u.a. Sultanahmet, Eminönü, Kabatas) erreichen. Dazu folgt ihr auf dem Flughafen den Anzeigetafeln zur Hafif Metro und nehmt dann die Metro in Richtung Aksaray (vorher kauft ihr beim Jeton Gisesi-Schalter ein einfaches Ticket für 1,30 YTL). Steigt aus bei Zeytinburnu (sechster Stop) und haltet euch rechts (bleibt immer auf dem selben Stockwerk). Hier kauft ihr ein weiteres Ticket und nehmt dann die Tram, die gleich neben der Metrostation nach Kabatas startet. Nach etwa einer Dreiviertelstunde erreicht ihr das Touristenviertel Sultanahmet (Hagia Sofia, Blaue Moschee), wenige Minuten später Eminönü (Hafen am Südufer des Goldenen Horns) und schließlich die Endstation Kabatas im Norden des Goldenen Horns. Die Stationen werden vor jedem Stop durchgesagt (außerdem ist die Reihenfolge der Haltestellen in der Tram aufgeschlagen). Weitere Informationen findet ihr beim Turkey Travel Planner.

Der zweite Stadtflughafen Sabiha Gökcen liegt im Ostteil Istanbuls. Der öffentliche Transport ist noch nicht besonders ausgebaut.

Bahn

Die internationalen Züge aus Europa kommen in Gar in Eminonu, in der Nähe von Sultanahmet an (Sirkeci-Bahnhof). Von hier gibt es direkte Bahnverbindungen nach Sofia (dauert ca. 13 Stunden) und Bukarest. Es gibt jeden Abend den "Dostluk Ekspress", Freundschafts Express mit Schlafwagen, der um 20.00 Uhr nach Thessaloniki (Griechenland) fährt. Die Fahrt dauert Fahrplanmäßig 12 Stunden. Züge, die aus Asien kommen, fahren zur Haydarpasha Station. Um von der einen zur anderen zu gelangen, nimmt man eine Fähre über den Bosporus.

Bus

Der ZOB, Otogar liegt etwa 10 km östlich vom Zentrum. Die Metro, Kleinbusse und Taxis fahren von dort aus ins Zentrum.

Auto

Schiff

Mobilität

ÖPNV von Istanbul

Der Verkehr in Ístanbul ist absolut verrückt, erwarte eine stressige Fahrt. Wenn man Beulen oder schlimmeres vermeiden will, sollte man sein Auto an einer sicheren Stelle parken und die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Der Fahrstil ist hier anders als in Westeuropa und als Ungeübter kann man schnell in einen Unfall verwickelt werden. Fährt man über die Brücke auf die asiatische Seite, so ist eine Maut zu zahlen.

Mit dem Taxi kommt man schnell und günstig herum. Eine Fahrt von Taksim nach Sultanahmet sollte nicht mehr als ein 10 Lira kosten. Man hält eines der gelben Taxis per Handzeichen an, Die Taximeter werden immer eingeschaltet, da die Tarife festgelegt sind. Während der Nacht ab 22.30 kosten Taxis das Doppelte vom Tagestarif.

Ein Dolmuş ist ein Sammeltaxi und kostet etwas mehr als die normalen Stadtbusse, aber weniger als ein Taxi. Sie sind leicht zu erkennen, da sie wie die Taxis gelb sind und ein Dolmuş-Zeichen auf dem Dach haben. Dolmuşs fahren auf festgelegten Routen durch die Stadt, sind aber flexibler und fahren auch mal kurze Schlenker um jemanden abzusetzen, außerdem kann man jederzeit aus- und zusteigen. Das Ziel steht auf einem Schild hinter der Windschutzscheibe und man zahlt je nach Entfernung (man sollte Erkundigungen bei einheimischen Mitfahrern einholen).

Das Busnetz der Stadt ist sehr eng. Ein Ticket kostet etwa 1.3 YTL und müssen Fahrtantritt gekauft werden. Es gibt auch Wochen- und Monatskarten, sowie größere Mengen an Einzelfahrscheinen.

Zwischen dem europäischen und dem asiatischen Teil der Stadt verkehren auch Fähren. Die Überfahrt dauert etwa 15 Minuten, kostet 1.3 Neue Lira und bietet eine hervorragende Aussicht.

Zur Zeit verbindet die U-Bahn nur Taksim mit dem Norden, aber es wird an weiteren Verbindungen gebaut. Eine zweite Linie verbindet bereits den Flughafen mit dem Hauptbusbahnhof in Esenler und den Stadtteil Aksaray. Dort besteht eine etwas komplizierte Umsteigemöglichkeit in die Strassenbahn nach Kabatas.

Eine Straßenbahn verbindet Sultanahmet und die Stadtteile südlich des Goldenen Horns. Tickets gibts an den Haltestellen. Die Linie wurde vor kurzem über die Galatabrücke (Goldenes Horn) bis Kabatas verlängert.

Sehenswürdigkeiten

  • Topkapi Palast, Pracht aus osmanischer Zeit (der erste Palast)
  • Hagia Sophia, ehemalige Kirche
  • Dolmabahçe Sarayı, prächtiger Palast (der neue Palast)
  • Sultan Ahmet Moschee, auch als Blaue Moschee bekannt
  • Sultan Süleyman Moschee
  • Basilikazisterne, historischer Wasserspreicher - bekannt aus dem James Bond-Film "Liebesgrüsse aus Moskau"
  • Galataturm, alter Turm mit hervorragender Aussicht auf die gesamte Stadt
  • Leanderturm, ein Turm auf einer kleiner Insel - bekannt vom James Bond-Film "Die Welt ist nicht genug"
  • Beylerbeyi Sarayı, neue Sommerresidenz der Sultane
  • Ein Detail für Liebhaber: im Eingangsbereich der Hauptpost im Stadtteil Sirkeci hängt ein großes, viele Jahrzehnte altes Thermometer. Es ist zweiskalig (Fahrenheit / Centigrade) und gibt sinnigerweise neben dem Gefrierpunkt ("glace") und der menschlichen Körpertemperatur ("chaleur humaine") eine dritte Temperatur an: "Senegal", bei 47°C.


Aktivitäten

Hamami

Ein Besuch im Hamam ist eine willkommene Abwechslung zum Sightseeing und gibt die Möglichkeit eine andere Kultur auch aus anderer Sicht kennenzulernen. Den Besuch im Hamam darf man sich nicht so wie einen Sauna-Besuch vorstellen, es geht eher um die Waschung, die rituelle/religiöse Wurzeln hat. Viele Türken, mit denen man spricht benutzen das Hamam gar nicht bis kaum. [...]

Hamami in Istanbul:

  • Cemberlitas ist eher eine Touristenfalle, der Eintritt kostet dort mit Seifenmassage 40.- YTL.
  • Sifa Hamami ist ein kleines Hamam aus dem Jahre 1777 und liegt unweit von der Blauen Moschee Eintritt kostet 15 YTL Sifa Hamami Sokak No. 24 - Sultanahmet, Istanbul, 0212 6383849
  • ...

Einkaufen

Küche

Die türkische Küche zählt neben der französischen und chinesischen zu den bekanntesten und besten Küchen der Welt. Diese Küche ist genauso farbig wie das Kulturmosaik des Landes und besteht aus zahllosen und unterschiedlichen Geschmäcken. Die unterschiedlichen Klimazonen des Landes spielen bei der Entwicklung der regionalen Spezialitäten eine grosse Rolle. Die östliche Schwarzmeerküste ist ein gutes Beispiel dafür. Wegen hoher Niederschlagsmengen kann dort Weizen nicht angebaut werden. Daher bilden Mais und Maismehl die Hauptnahrungsmitteln dieser Küche. Im Gegensatz dazu ist das Südostanatoliengebiet für die kebaps berühmt, da dort vorwiegend Viehzucht betrieben wird. Als ein Olivendepot ist die Ägäis für die leckeren Gemüsespeisen bekannt. Ausserdem sind die Teigpasteten des Nordwestgebietes (Trakien) sehr beliebt. Die raffinierte Küche von Istanbul ist durch diese verschiedene Gerichten der Regionen bereichert.

Ausgehen

Abends findest du in der Altstadt das "Kumkapi"- Viertel (Fischrestaurants, Roma-Livemusik, Alkohol in Hülle und Fülle). Etwas überteuert im Vergleich mit dem Rest der Stadt, aber leicht zu erreichen für Pauschaltouristen, die zumeist in der Altstadt nächtigen.

Das Bohemienviertel BEYOGLU mit unzähligen Restaurants, Cafes (insbesondere in der Fransiz Sokagi), Bars, Diskotheken und Kneipen für jedes Portemonnaie befindet sich links und rechts der Fußgängerzone "Istiklal Caddesi" zwischen Tünel und Taksim auf der europäischen Seite, nördlich der Galatabrücke - für jeden Geschmack und Orientierung ist etwas dabei. Die Athmosphäre ist ausgelassen und jeder Kleidungsstil erlaubt. Gilt als Stadtteil mit dem intensivsten Nachtleben Europas.

Oberhalb TAKSIMS in Nisantasi und Levent gibt sich der Istanbuler und der Internationale JET-SET ein Stelldichein die Preise sind dementsprechend die Bars könnten genauso in Manhattan sein, z.B. Buz-Bar.

Auf der GALATABRÜCKE selbst befinden sich unterhalb der Fahrbahn, direkt am Wasser auf beiden seiten dicht gedrängt Restaurants und Bars - Empfehlung - den Sonnenuntergang auf der Westseite der Brücke geniessen-unbeschreibliche Atmosphäre!

Auf der asiatischen Seite könnte man das gemütliche Viertel Kadiköy empfehlen-zwischen alten griechischen und armenischen Kirchen, einer Fußgängerzone mit Flohmarkt finden sich einige nette Bierkneipen mit studentischem Publikum - hier können auch Istanbuler Frauen ungestört allein ein Bier trinken und auch Ausländerinnen werden nicht belästigt. Vom Hafen die große Strasse bergauf und dann zum Kadiköy-Pazar (nach Gügüm, Liman-Cafe oder Son Gemi fragen).

Unterkunft

  • Best Western Empire Palace (Sultanahmet, Hüdavendigar Cad.), ca. 160YTL für Doppelzimmer pro Nacht (Stand Mai 2006), das Hotel liegt ganz in der Nähe des Gülhane Parki und der Agia Sophia. Ist in Deutschland z.B. über LTU buchbar. Ordentliches Hotel mit nur 35 Zimmern und Frühstücksraum auf dem Dach
  • Orient Hostel (Sultanahmet), ein recht günstiges Bed & Breakfast Hostel mit nettem Personal. Ein Bett in einem 4er-8er-Schlafraum kostet 18-20 YTL (ca. 10-11 Euro), ein Einzelzimmer 40 YTL (ca. 22 Euro) und ein Doppelzimmer 50 oder 70 YTL (ca. 27-38 Euro), je nachdem ob mit oder ohne internem Bad. (Stand Mai 2007) Um einen besseren Eindruck zu gewinnen, besucht ihr am besten die Internetseite des Orient Hostels.

Lernen

Arbeiten

Sicherheit

Aufpassen sollte man in jeder Metropole. Es gelten die üblichen "dos and don'ts". Da aber die Kriminalität in Istanbul in den letzten zehn Jahren sehr gestiegen ist sollten gewisse Dinge noch zusätzlich beachtet werden: Telefonieren Sie niemals gehend mit Ihrem Handy. Suchen Sie sich einen übersichtlichen Platz, damit Sie die Umgebung im Auge behalten können (Ihr Telefon könnte Ihnen schnell aus der Hand gerissen werden.) Achten Sie auf Ihren Code bei Geldautomat-Behebungen. Tragen Sie niemals zuviel Geld bei sich. Wo es geht (fast überall!) mit Kreditkarte bezahlen! Hängen Sie in einer Gaststätte - auch bei besseren - NIEMALS Ihre HAndtasche über die Stuhllehne! Lassen Sie sich auf der Strasse (ausser in den touristischen Basars) nicht von Fremden in ein Gespräch verwickeln. Schon gar nicht in der Fussgängerzone, wenn jemand sehr gut Deutsch spricht.(Ohne verallgemeinern zu wollen, kann es sich um einen "Abgeschobenen" handeln, der ein bisschen Geld braucht.) In einem Pub mit Alkoholausschank ist das natürlich etwas anderes, da gehört das dazu! In den belebten Teilen Istanbuls sind Sie in den beleuchteten Hauptstrassen auch als Frau in der Nacht ziemlich sicher. In Vierteln wie Kasimpasa gibt es zwar sehr interessante Lokale, nur sollte man die nicht ohne ortskundiger Begleitung besuchen, denn die Inhaber und das Publikum wechseln häufig, oftmals von eimen Tag zum anderen und mann/frau landet dann in einem völlig anderen Ambiente, als zuvor geglaubt. Lassen Sie sich auf keinen Fall von der Strasse weg in ein Lokal "schleppen"!Oft muss man dort dann sehr deutlich zu verwstehen geben, dass einem das Ambiente nicht behagt. (deshalb: Bargeld in der Hosentasche und nur wenig im Portemonnaie - sollte es brenzlig werden, zeigt man dann seinw schwach bestückte Geldtasche- natürlich nichts konsumieren oder sich auch nicht einladen lassen!). Taxis sind in der Regel zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher. Auch Gassen in den mittelschichtigen Wohnvierteln, wie z.B. Kadiköy oder Ataköy sind schlecht beleuchtet, aber dort passiert trotzdem selten etwas.

Sollte Ihnen dennoch etwas gestohlen werden, vergessen Sie einfach die Polizei. Nur eine Anzeigebestätigung für die Versicherung zu bekommen ist nervenaufreibend. Man wird "zuständigkeitshalber" von einem "Karakol" (=Kommissariat) zum anderen geschickt. Das kostet oft einen ganzen Tag!

Gesundheit und medizinische Versorgung

Die Türkei -insbesondere Istanbul- entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem Mekka von Medizintouristen. So wird schon fast jeder einmal von Erfahrungen von einem Bekannten oder in Zeitschriften z.B. über Augenlasern oder Schönheits-op´s gehört bzw. gelesen haben. Es sind überwiegend private Kliniken, die Patienten aus aller Welt medizinisch auf höchstem Niveau versorgen. Und das im Vergleich zu fairen Preisen. Besonders in sachen Zahnmedizin, die in Istanbul nach den Grundsätzen der ästhetischen Amerikanischen Zahnmedizin an den Universitäten gelehrt wird, wissen viele Europäische Medizintouristen dieses Handwerk zu schätzen. Man kann sich also in Istanbul in jeglicher weise medizinisch Versorgen lassen. Wie in jedem Land der Welt muss man auch hier die richtigen Adressen kennen. Nützliche Tipps finden Sie unter www.medizinreisen.de (Augenlasern) oder unter www.medicagent.de (Zahnbehandlungen).

Klarkommen

Es ist sehr einfach in Istanbul klarzukommen, die Stadt ist (besonders in den touristischen Bezirken) mehr westlich europäisch orientiert als man denkt. Man wird häufig angesprochen, recht häufig auch ohne jegliches Interesse daran Teppiche oder sonstwas zu verkaufen. Wer sich auf ein Gespräch (ggf. auch mit einem potentiellen Teppichhändler) einlässt erfährt meist interessantes und der Gesprächspartner ist auch nicht böse, wenn man anschließend keinen Teppich kauft. Man sollte beachten, dass kurze Hosen von den Türken nicht getragen werden. Insbesondere in Moscheen ist kurze Beinkleidung inakzeptabel, auch sonst sollte man eher davon absehen.

Kommunizieren

Die Körpersprache unterscheidet sich in Manchem:

  • Hochziehen der Augenbrauen, machmal mit einem "ts" kombiniert heisst einfach "nein" ist nicht beleidigend gemeint!
  • Daumen zwischen Zeigefinger und Mittelfinger geklemmt ist eine obszöne Geste.
  • Wenn man jemand deuten will, herzukommen, dann die Handfläche nach unten und die Handbewegung zum eigenen Körper.
  • nicht mit dem Finger auf jemanden zeigen!
  • Beim Betreten einer Moschee oder eines Privathaushaltes immer die Schuhe ausziehen.

Ganz kurzer Sprachführer:

  • Hallo: Merhaba
  • Wie geht's?: Nasilsin
  • Bitte: Lütfen
  • Danke mir gehts gut: Iyiyim, sag ol.(saa ol)
  • Danke: sag ol(saa ol)oder tesekkür ederim (teschekür ederim)
  • Ja: evet
  • Nein: Hayir oder yok :nein,habe ich nicht, gibts nicht
  • Guten morgen: Günaydin,
  • Auf Wiedersehen:
    • iyi günler (etwa bis 18:00 Uhr),
    • iyi aksamlar (iyi akschamlar, ab etwa 18:00-24:00 Uhr),
    • iyi geceler (iyi gedscheler, ab 24:00)


  • 1 bir,
  • 2 iki,
  • 3 üc (ütsch),
  • 4 dört,
  • 5 bes (besch),
  • 6 alti,
  • 7 yedi,
  • 8 sekiz (sekis),
  • 9 dokuz (dokus),
  • 10 on,
  • 11 on bir,
  • 12 on iki...,
  • 20 yirmi,
  • 21 yirmi bir,
  • 30 otuz,
  • 40 kirk,
  • 50 elli,
  • 60 altmis,
  • 70 yetmis,
  • 80 seksen,
  • 90 doksan,
  • 100 yüz,
  • 200 iki yüz..,
  • 1000 bin,

z.B. 2937 iki bin dokuz yüz otuz yedi


  • Tee: cay (tschai)
  • Kaffee: kahve
  • Milch: süt
  • Kaffee mit Milch: sütlü kahve
  • Zucker: seker (scheker)
  • Ohne Zucker: sekersiz (schekersis)
  • Gemüse: sebze (sebse)
  • Bier: bira
  • Wein: sarap (Scharap)
  • Wasser: Su


  • Fleisch: et
  • ohne Fleisch: etsiz
  • welches Fleisch ist das?: Bu ne eti?
  • Kuzu eti (kusu eti): Lammfleisch
  • Tavuk eti: Hühnerfleisch
  • Dana eti: Kalbfleisch
  • Siir eti: Rindfleisch
  • Domuz eti: Schweinefleisch
  • Balik: Fisch
  • Das will ich nicht: Istemiyorum.
  • Das will ich:Istiyorum
  • Schmutzig: pis
  • sauber: temiz
  • Einzelzimmer: tek oda
  • Doppelzimmer: iki kisilik (kischilik)
  • eine person: tek kisi(kischi)
  • zwei personen: iki kisi
  • Tisch: Masa
  • Stuhl: Sandalye
  • Autobus:Otobüs,
  • Zug: tren,
  • Busbahnhof: Otogar,
  • Bahnhof: Istasyon,
  • Taxi: Taksi,
  • U-Bahn: Metro,
  • Straßenbahn: Tramvay,
  • Fährschiff (in Istanbul und Izmir) : Vapur,
  • Anlegestelle (Steg): Iskele,
  • Hafen (f.grosse Schiffe): Liman
  • Gute Reise: Iyi yolculuklar (iyi yoldschuluklar)

Weiter geht's

Weblinks




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten