Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Gran Canaria

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gran Canaria ist die drittgrößte Insel der Kanaren.

Blick von Aussichtsplattform bei Sonnenuntergang
Playa de las Canteras, Las Palmas
Dunas de Maspalomas

Regionen[Bearbeiten]

An der Südküste befindet sich mit den Orten Maspalomas, Playa del Inglés und San Agustin das touristische Zentrum der Insel. Hier gibt es einen 12 km langen Sandstrand und die Dünen von Maspalomas. Obwohl die Insel nur einen Durchmesser von 45 km hat, hat sie eine enorme Vielfalt an Klimazonen und wird manchmal auch als "Miniaturkontinent" bezeichnet.

Orte[Bearbeiten]

  • Bahía Feliz
  • Playa del Inglés - Playa del Inglés ist eine große Touristenmetropole an der es schöne Dünenstrände gibt. Sehenswürdigkeiten gibt es hier kaum außer einer Kirche die den Gottesdienst in 3 verschiedenen Sprachen abhält. Abends wechselt die Stadt ihr Gesicht. Wo am Tage noch Familien am Strand lagen oder shoppen waren, ist nun die Jugend unterwegs und besucht die unzähligen Diskotheken, Bars und Restaurants der Stadt - der Ballermann der Kanarischen Inseln.
  • Playa de Taurito - Dieser Ort ist eher etwas für Erholungssuchende und für diejenigen die gerne Sport treiben. In Playa Taurito gibt es einen feinsandigen Strand und es ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen.
  • Maspalomas - Ein idealer Ort für Familien, hier gibt es eine wunderschöne Dünenlandschaft und einen 6 km langen feinsandigen Sandstrand.
  • San Agustin - In San Agustin findet man einen beeindruckenden dunklen Lavastrand sowie am Playa Las Burras eine goldfarbene flachabfallende geschützte Strandbucht, geeignet für Familien mit Kindern. In diesem Ort gibt es Wellnessangebote mit Thalasso-Therapie und ein Spielcasino. Für Spaziergänger führt ein Paseo entlang am Meer bis nach Playa del Inglés. Mit der Clinica Roca verfügt der Ort über ein eigenes Hospital.
  • Puerto Rico - Ein Muss für Wassersportler! Hier findet man alle bekannten Wassersportarten wieder.
  • Las Palmas - Die Hauptstadt hat internationales Flair und der 3 km lange Sandstrand eignet sich gut zum Entspannen. Wer lieber etwas anderes unternimmt, als nur am Strand zu liegen, ist hier auch richtig, da es in Las Palmas Museen, herrliche Parkanlagen und Kirchen gibt. Auch das Kolumbushaus welches sich in Las Palmas befindet sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.
  • Teror ist ein idyllisches Bergdorf und ein bekannter Wallfahrtsort.
  • Agaete ist ein idyllisches Dorf im Nordwesten der Insel, das touristisch wenig erschlossen ist.
  • Puerto de Mogan ist ein kleiner Ferienort im Südwesten, oft von Tagestouristen besucht aber sonst sehr ruhig.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Vielfach heißt es, die kilometerlangen Dünen von Maspalomas wären aus der Sahara von Marokko herübergeweht. Das ist ein Märchen, das man den Touristen erzählt. Fest steht, dass die Dünen ein Millionen Jahre altes Werk von Wind und Wellen (in diesem Fall dem Golf-Strom) sind. Wind gibt es hier sowieso reichlich. Deshalb gibt es nördlich San Agustin in Pozo Izquierdo auch ein Weltrang-Windsurf-Revier.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Insel besteht aus vulkanischem Gestein, welches über dem Grünstein- und Thonschiefergebirge aufgeschüttet und durch Hebung seit dem Tertiär vergrößert ist. Die kleine Halbinsel Isleta im Nordosten ist jungvulkanisch. Die Insel ist fast kreisrund, erhebt sich zur Mitte hin. Höchster Punkt ist der "Pico de las Nieves" (Schneespitze, 1.951 m). Schluchten durchfurchen das Land, das im Norden Ackerbau mit zwei oder drei Ernten ermöglicht, der Süden wurde nicht von ungefähr auf alten Landkarten als "die Wüste" bezeichnet. Wie fast alle Kanarischen Inseln war auch Gran Canaria vor der Eroberung mit fließenden Bächen und Wald überzogen. Schnell wurde das gerade gewachsene Holz für den Schiffbau geschlagen, der Anbau von Zuckerrohr erforderte das Verfeuern des restlichen Holzes zum Eindicken der Melasse. Im vorletzten Jahrhundert wurde hervorragender Wein angebaut, eine Tradition, an die jetzt wieder angeknüpft wird. Für den Schiffsverkehr mit den Kolonialgebieten bunkerten die Engländer Kohle in Las Palmas, auf dem Rückweg nach England nahmen sie Bananen mit, die rasch zur neuen Monokultur wurde. Ein weiteres landwirtschaftliches Exportgut sind die Tomaten. Der gute Hafen in Las Palmas brachte weitere Interessenten auf die Insel, so dass die Stadt rasch wuchs und die Insel sehr international geblieben ist. Es gibt eine Vielzahl von Schulen in anderen Sprachen, alleine drei deutsche Schulen. Dieses Wachstum hat seine Eindrücke hinterlassen, in den Häusern der Gartenstadt, in den Jugendstil-Gebäuden von Triana, in den Parks und Anlagen. Erst in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts zogen die Überwinterer und der wachsende Tourismus in den Süden der Insel, während Las Palmas das kulturelle, soziale und politische Zentrum blieb.

Klima[Bearbeiten]

Mindestens zweigeteiltes Klima: In der Nordhälfte meist warm und sonnig, aber auch schon mal bewölkt. Geschätzte Temperatur 22 bis 26 Grad. Im Winter auch kurzer, feiner Nieselregen möglich mit Nachttemperaturen von 10 bis 14 Grad. In der Südhälfte fast durchgehend Sonne, deutlich wärmer als im Norden, auch im Winter kaum Regenschauer, aber falls doch, dann durchaus heftig. Wenn die Sonne weggeht, fällt der durch die Tageshitze aufgestiegene Wasserdampf als Tau herunter, und es wird für eine kurze Zeit deutlich frisch. Wer in die Berge geht, braucht einen Schutz vor der Sonne, auf fast 2000 Metern Höhe kann das Wetter schnell wechseln und auch sehr kalt werden.

Sprache[Bearbeiten]

Die Amtssprache ist Spanisch.

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der Airport Gran Canaria (LPA) liegt etwa 18 km südlich von Las Palmas und wird aus dem deutschsprachigen Raum von zahlreichen Fluggesellschaften direkt angeflogen:

  • airberlin aus Basel, Berlin-Tegel, Dresden, Dortmund (saisonal), Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Köln/Bonn, Leipzig/Halle, Münster/Osnabrück, München (saisonal), Paderborn/Lippstadt, Stuttgart (saisonal) und Zürich
  • Austrian Airlines aus Linz, Salzburg und Wien
  • Condor aus Berlin-Schönefeld, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Köln/Bonn, Leipzig/Halle, München, Paderborn/Lippstadt und Stuttgart
  • easyJet aus Basel
  • Edelweiss Air aus Zürich (saisonal)
  • Germania aus Bremen und Karlsruhe/Baden-Baden
  • germanwings aus Köln/Bonn und Hannover
  • NIKI aus Graz (saisonal)), Salzburg und Wien
  • Ryanair aus Frankfurt-Hahn, Karlsruhe/Baden-Baden, Magdeburg-Cochstedt, Bremen und Bratislava
  • SWISS aus Zürich
  • TUIfly aus Basel, Berlin-Tegel (saisonal), Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln/Bonn, München, Stuttgart und Zweibrücken

Mobilität[Bearbeiten]

Der öffentliche Nahverkehr wird immer besser, robuste Busse brettern für wenig Geld durch Stadt und Land. Sehr verbreitet ist die Nutzung von Taxen, Mietwagen oder Motorrollern. Fahrradfahren ist nicht üblich.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Im Süden Gran Canarias wohl hauptsächlich das Licht, die Sonne und der schier endlose Strand mit dem beeindruckenden Dünenfeld. Das Inselinnere bietet atemberaubende Berge und Schluchten, wunderschöne Wanderwege, hier einen kleinen Palmenhain, dort einen reizenden Stausee vor imposanter Kulisse. Die Hauptstadt Las Palmas hat zwei Strände, einen großen Hafen mit Containern und Werften und einen Sporthafen mit angenehmer Atmosphäre. Im Hafengebiet, am Strand "Las Canteras" und am "Parque Santa Catalina" quierliges Hafenleben, Musikveranstaltungen, Wissenschaft-Museum etc. Eine Hafenrundfahrt ist immer nett. Im anderen Ortsteil "Vegueta", der Altstadt, steht die Kathedrale, das Museum für Neue Kunst, belebte Gassen mit Außenbestuhlung und Restaurants mit neuer spanischer Küche.


  • Barrancos: Schöne Schluchten im Landesinneren
  • Roque Nublo: "Wolkenfels", Wahrzeichen Gran Canarias
  • Höhlenwohnungen der Guanchen (Ureinwohner)
  • Jeepsafari ins Bergland
  • Ausflüge zu den Nachbarinseln
  • Bandama: Spektakulärster Vulkankrater der Insel
  • Puerto de Mogan: Ruhiger kleiner Ferienort von dem man an einer U-Boot Fahrt teilnehmen kann
  • Die aus dem 16. Jahrhundert stammende Catedral de Las Palmas (Kathedrale von Las Palmas) wurde im spätgotischen Stil erbaut, bestehend aus drei Schiffen mit Andachtskreuz.
  • Das Castillo de la Luz (Kastell des Lichtes) diente im 16. Jahrhundert der Stadt Las Palmas zum Schutz vor englischen und niederländischen Piraten.

Palmitos Park ist ein sehr schöner Tierpark in einer grandiosen Schlucht mit tropischer Flora u. Fauna, man hat in der Gängen den Eindruck im Dschungel zu sein. Nicht verpassen sollte man die beiden Flugvogel-Shows (Greifvogelshow mit Weißkopfadlern, Condor... u. Exotikvogelshow mit Ibissen, Aras... ganz oben, also gleich am Eingang die Uhrzeiten beachten!

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In Süden: VARADERO und Boulevard Faro sind neu, Promenade von Meloneras westlich von Maspalomas, viele exklusive Geschäfte, schöne Mode, das Cafe&Athene an der Promenade macht sehr leckere Latte Machiatto (Tchibokaffee auch koffeinfrei)

  • El Corte Ingles das größte Kaufhaus liegt im Zentrum von Las Palmas.
  • 7Palmas sehr schönes modernes Einkaufszentrum an der Autobahn in Las Palmas, hier gibt es einen leckeren Döner.
  • EL Muelle]schönes Einkaufszentrum im Hafen von LasPalmas , direkt neben der Anlegestelle der imposanten Kreuzfahrtschiffe, direkt am Haupteingang ist eine Skulptur die sehr realistisch eine riesige aus dem Wasser ragende Schwanzflosse eines Pottwalls darstellt!

Kulinarisch[Bearbeiten]

In Las Palmas gibt es Grillhähnchen Bratereien ohne Sitzplätze wo die Einheimischen sich Grillhähnchen und sehr leckere Knoblauch-Backkartoffeln (frische ungeschälte Kartoffeln werden mit frischem zerhackten Knoblauch gemischt und etwa 40-60 Min. gebacken.) Auf spanisch: Pollo asado y el Patatas al horno con ajos. Sehr frisches exotisches Obst und Käsespezialitäten gibt es in der Markthalle der Altstadt Vegueta von LasPalmas! An Wochentagen bis 14Uhr. Las-Canteras-Strand

Tapas-Schnellrestaurant „todo1euro“ im schönen, großen modernem Einkaufszentrum Centro comercial Las Terrazas, Telde an der Autobahn nach LasPalmas. Ähnlich wie bei Subway –Schnellrestaurant werden kleine Tapas-Brötchen nach Wunsch belegt und wie der Name schon sagt jedes für 1 Euro.

Im spanischen McDonald's gibt es einen leckeren Nachtisch Pancakes (tortitas americanas) Eierpfannkuchen mit Schoko- o. Karamellsoße!

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • alle Arten Wassersport: Baden, Segeln, Windsurfen
  • Bergwandern, Klettern

Für das Wandern gibt es mittlerweise mehrere brauchbare Wanderführer zum Beispiel von Kompass, Rother (2002!, also veraltet), Dumont. Sie bringen jedoch in der Mehrheit Streckenwanderungen. Diese sind mit einem Mietwagen - und ein solcher ist fast Pflicht - nicht unbedingt günstig. Die Caminos Reales werden mehr und mehr zu einem Wanderwegenetz ausgebaut. Leider sind die Wegbeschilderungen bislang äußerst dürftig und nicht mit Wanderwegen in Mitteleuropa zu vergleichen. Für die Canarios ist man als Wanderer sowieso noch immer leicht bescheuert. Was den Vorteil (und manchmal auch Nachteil) hat, daß man fast überall auf einsamen Pfaden unterwegs ist. Eine Ausnahme bilden dabei der Roque Nublo, der Pico de las Nieves und die Caldera de Bandama. Diese sind ein absolutes "Muss" und dementsprechend gut besucht.

  • Motorrad-Ausflüge
  • Paragliding, Fallschirm-Springen
  • Rennrad, Mountainbike
  • im Januar excellente Konzerte von Weltklasse; sonst andere Konzerte wie "Womad" etc

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Papas arrugads

Zu den kanarischen Leckerbissen zählen "Papas Arrugadas" (kleine runzelige Pellkartoffeln mit Knoblauch-Sauce), "ropa vieja" (Eintopf mit Kichererbsen), "pata de cerdo" (gebackener Schinken), "gofio escaldado" (mit Fischsuppe eingedicktes Maismehl), "pimientos padron" (kleine, manchmal scharfe Paprikaschoten), "morcilla" (gebratene Blutwurst mit Rosinen), "potaje de berros" (Suppe mit Brunnenkresse), "cabrito" (Ziegenfleisch), Nachspeisen wie "bienmesabe", "leche asada", "tunos" (Geschälte Frucht der Kakteen). Sonst jede Zubereitungsart von Fisch und Meeresfrüchten (Salzteig, gebacken, gedünstet,...)

Nachtleben[Bearbeiten]

Im Süden findet die meiste Aktivität an der Strandpromenade statt (zB Meloneras), oder in den Einkaufszentren (Centros Comerciales). Diese sind voller Restaurants aller Nationalitäten, Discotheken und kleinen Kneipen. In Las Palmas muss man nie weit laufen, hier findet sich alles, sowohl im Hafengebiet als auch in Vegueta.

Für junge Leute, die an Party interessiert sind ist das KasbahCenter in Playa del Ingles genau das Richtige. Dort reiht sich ein Bar bzw. Disco an die nächste. Dort kann man richtig geil Party machen. Auch die Preise für Alkohol sind durchaus angemessen für 2 0,33l Bier zahlt man zwischen 5 und 8 Euro. (Wenn man ein Getränk bestellt bekommt man automatisch gleich 2!!! In allem Bars oder Discos)

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Gelegenheit macht Diebe, also normale Vorsicht wie überall auf der Welt: nicht mit Geldscheinen herumwedeln, keine Wertsachen im Auto lassen.
  • Gesundheit: verbreitet Ärzte und Apotheken mit deutsch oder englisch sprechendem Personal, gute Kliniken in Las Palmas.

In der Regel werden die Ärzte bar bezahlt, das Geld kann meist bei der Krankenversicherung eingefordert werden. Gesetzlich Versicherte müssen sich vorab einen Versicherungsschein von Ihrer Krankenkasse ausstellen lassen. Dort erhalten sie auch Beratung über die Versicherungsformalitäten in Spanien.

VORSICHT (Stand Anfang 2010): In Puerto de Mogán sind einige offizielle Stände der Touristeninformation, dort stehen nette Mitarbeiter im Einheitslook mit Ausweisen des Touristministeriums von Gran Canaria, es wirkt alles sehr vertrauenswürdig, wenn man dort nach allgemeinen Informationen fragt, wird nett weitergeholfen und ganz nebenbei wird einem erzählt, es läuft gerade eine Informationsveranstalltung in einer wunderschönen Ferienanlage (mit echtem Karibiksand-Strand) von Anfi del Mar. Es ginge darum, man soll unverbindlich diese Anlage etwa 1 Std. besichtigen und falls es einem gefällt, an Freunde weiterempfehlen. Als kleines Dankeschön bekommt jeder am Ende eine Freikarte für z.Bsp. Palmitos Park. Also haben wir uns die Anlage mit Führung angeschaut (eine wirklich sehr schöne u. luxuriöse Anlage), schnell wurde klar, daß bei der Führung geschickt versucht wurde uns zu überreden einen Urlaubsvertrag (eine Art Time-Sharing-Vertrag) zu unterschreiben.

Beim Mietwagen sollte aufs Kleingedruckte geachtet werden, Vollkasko ist nicht gleich Vollkasko, man sollte Vollkasko ohne die üblichen Ausnahmen wie: mit Selbstbeteiligung, ohne Glas+Reifen+Dach+Getriebe+Innenraum....) buchen!

Klarkommen[Bearbeiten]

Botschaften[Bearbeiten]

  • Deutsches Konsulat Las Palmas de G.C (Consulado de la República Federal de Alemania), Calle Albareda 3-2, 35007 Las Palmas de Gran Canaria, Tel.:(0034) 928 49 18 80, Fax: (0034) 928 26 27 31, in dringenden Notfällen:(0034) 659 51 76 00


Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten