Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Fuerteventura: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Änderungen von 79.144.127.156 rückgängig gemacht und letzte Version von 84.58.102.61 wiederhergestellt)
K (Sicherheit)
 
(28 dazwischenliegende Versionen von 9 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 23: Zeile 23:
 
=== Corralejo ===
 
=== Corralejo ===
  
Corralejo ist die größte Touristensiedlung im Norden der Insel. Sie liegt direkt an der Nordspitze der Insel. Von hier hat man einen guten Blick auf die nur 12km entfernte Nachbarinsel [[Lanzarote]] sowie auf die kleine Insel Los Lobos. Corralejo ist so beliebt bei den Touristen wegen seinem, im Süden liegendem Wanderdünengebiet '''El Jable'''. In Corralejo befinden sich viele Geschäfte und Restaurants die sich dem internationalen Publikum aus Spaniern, Engländern und Deutschen angepasst haben. Auch eine riesige, bunte Uferpromenade gibt es direkt am Hafen.
+
Corralejo ist die größte Touristensiedlung im Norden der Insel. Sie liegt direkt an der Nordspitze der Insel. Von hier hat man einen guten Blick auf die nur 12km entfernte Nachbarinsel [[Lanzarote]] sowie auf die kleine Insel Los Lobos. Corralejo ist so beliebt bei den Touristen wegen seines, im Süden liegenden Wanderdünengebiets '''El Jable'''. In Corralejo befinden sich viele Geschäfte und Restaurants die sich dem internationalen Publikum aus Spaniern, Engländern und Deutschen angepasst haben. Auch eine riesige, bunte Uferpromenade gibt es direkt am Hafen.
  
 
=== La Olivia ===
 
=== La Olivia ===
Zeile 38: Zeile 38:
  
 
=== Costa Calma ===
 
=== Costa Calma ===
 +
In Costa Calma ist das Hotel R2 Rio Calma ansässig.
  
 
=== Jandia ===
 
=== Jandia ===
 +
Jandia ist eine der größten und meistfrequentierten Touristenorte der Insel. Hier residieren auch sehr viele deutsche Urlauber. Hier findet man mit die schönsten und längsten Sandstrände der ganzen Insel. Es gibt Hotels nahezu aller Kategorien und Preisklassen. An der Hauptstraße zieht sich eine Promenade entlang, die nahezu nahtlos in den Nachbarort Morro Jable übergeht. Hier gibt es Geschäfte aller Art, Supermärkte, Bars und Restaurants. In den kleinen Elektronik-Geschäften wird man teilweise aufdringlich zum kaufen animiert und einem die besten Preise versprochen. Gelassenheit zahlt sich hier aus. Wenn man dem Verkäufer deutlich signalisiert, nichts kaufen zu wollen, wird man auch in Ruhe gelassen. Entlang der Promenade gibt es auch drei Geldautomaten. Kreditkarten werden selbst in den kleineren Läden akzeptiert.
  
 
=== Morro Jable ===
 
=== Morro Jable ===
 +
Morro Jable ist eine kleine Fischer- und Hafenstadt die direkt an Jandia grenzt. An der Strandpromenade gibt es zahlreiche Restaurants und Bar`s, wo vor allem abends sehr viel los ist. In fast allen Restaurants bekommt man täglich fangfrischen Fisch und frische Meeresfrüchte. Das Essen ist hier sauber, sehr gut und absolut unbedenklich. Hier treffen sich abends auch die einheimischen zum baden, essen, reden und trinken. In Morro Jable wohnen viele der Personen, die in den umliegenden Hotels arbeiten. Es gibt aus dem Ortskern keinen direkten Weg zum Hafen. Dazu muss man erst einen steilen Hang hinauf gehen um anschließend über einen Umweg zum Hafen zu gelangen. Ein Besuch von Morro Jable, vorzugsweise am Abend, ist auf jeden Fall lohnenswert.
  
 
== Weitere Ziele ==
 
== Weitere Ziele ==
 +
===Oasis Park===
 +
In der Nähe des Ortes La Lajita gibt es den Oasis Park. Dieser künstliche Tier- und Naturpark ist der größte der Insel. Hier gibt es nicht nur Tiere und Pflanzen aus aller Welt zu bestaunen, sondern es werden auch toll gestaltete Shows (Seelöwen-Show, Papageien-Show und Greifvogel-Show) geboten. Der Park ist recht groß, aber sehr gepflegt. Man sieht, dass es den Tieren an nichts mangelt und sie gut behandelt werden. Der Park ist sicherlich eine Attraktion für die ganze Familie. Es gibt auch diverse Restaurants und Shops. Der Park ist ganzjährig von 9 - 18 Uhr geöffnet. Die Preise liegen bei 28 EUR für einen Erwachsenen, 18 EUR für Kinder (bis 11 Jahre). Die Preise sind recht hoch, aber der Besuch lohnt sich. Man sollte dazu einen ganzen Tag einplanen. Von vielen Hotels bzw. Treffpunkten in Touristenorten fahren regelmäßig kostenlose Shuttelbusse zum Oasis Park. Auch hier ist darauf hinzuweisen, dass ein Sonnenschutz (Sonnencreme) unerlässlich ist.
  
 
== Hintergrund ==
 
== Hintergrund ==
Zeile 51: Zeile 56:
 
Die Wüsteninsel der Kanaren, geprägt vom Wind und Trockenheit, ist vom Tourismus stark beeinflusst, bietet jedoch viele ursprüngliche Einblicke. Sakrale Besonderheiten und seltene Tier- und Pflanzenarten sind im steinigen Inselinneren zu finden.
 
Die Wüsteninsel der Kanaren, geprägt vom Wind und Trockenheit, ist vom Tourismus stark beeinflusst, bietet jedoch viele ursprüngliche Einblicke. Sakrale Besonderheiten und seltene Tier- und Pflanzenarten sind im steinigen Inselinneren zu finden.
  
 +
Im Jahr 2012 wurde Fuerteventura die Auszeichnung, QualityCoast Gold für besondere Anstrengungen in der nachhaltigen Entwicklung verliehen. Daher  wurde Fuerteventura in den weltweiten Atlas für nachhaltigen Tourismus, DestiNet, aufgenommen.
 
== Sprache ==
 
== Sprache ==
  
Zeile 57: Zeile 63:
 
== Anreise ==
 
== Anreise ==
  
Die Insel besitzt einen internationalen Flughafen südlich von Puerto del Rosario, der von vielen deutschen Großflughäfen direkt angeflogen wird.
+
Die Insel besitzt einen internationalen Flughafen südlich von Puerto del Rosario, der von vielen deutschen Großflughäfen direkt angeflogen wird. Die Flugzeit von Frankfurt beträgt ca. 4:00 Stunden. Direktflüge (Charterflüge) werden von u.a. TUIfly, Air Berlin, Condor, Air VIA und Germania angeboten. Die Preise für einen Hin- und Rückflug variieren stark nach Saison (ca. 200 EUR - 800 EUR pro Person). Der Flughafen ist sehr übersichtlich, modern, sauber und die Abfertigung sehr zügig.  
  
Außerdem kann man Fuerteventura täglich per Schiff von den anderen Inseln der [[Kanaren]] aus erreichen.
+
Von [[Corralejo]] aus verkehrt stündlich eine Fähre nach [[Playa Blanca]] auf die nördliche Nachbarinsel [[Lanzarote]]. Morro Jable hat eine Fährverbindung mit [[Las Palmas]] auf [[Gran Canaria]]. Die Fähre setzt einmal am Tag über und braucht etwa dreieinhalb Stunden. Von Las Palmas gibt es eine Verbindung nach [[Gran Tarajal]].
  
 
== Mobilität ==
 
== Mobilität ==
Zeile 114: Zeile 120:
 
* Tuineje – Las Rosas – El Cardon – Mario Sánchez – La Lajita (1x Mo-Sa)
 
* Tuineje – Las Rosas – El Cardon – Mario Sánchez – La Lajita (1x Mo-Sa)
 
* Vega del Río de la Palma – Betancuria – Tefia – Puerto del Rosario (3x täglich)
 
* Vega del Río de la Palma – Betancuria – Tefia – Puerto del Rosario (3x täglich)
 +
 +
===Taxi===
 +
Taxis findet man in den touristischen Orten überall und in ausreichender Anzahl. Taxifahren ist günstiger als in Deutschland. Um zwischen zwei Ortschaften hin und her zu fahren, ist der Bus jedoch die günstigste Alternative. Für eine Taxifahrt vom Flughafen nach Jandia (ca. 90 km) muss man, je nach Tageszeit, ca. 95 EUR einkalkulieren. Die Taxis sind alle einheitlich, modern und in der Regel auch sauber. Die Taxifahrer sind meistens sehr freundlich und auch ehrlich - Angst abgezockt zu werden braucht man hier nicht zu haben. Lediglich der Fahrstil ist hier und da gewöhnungsbedürftig. In den Zeiten der zunehmenden Radarkontrollen erlebt man dies jedoch immer weniger. Im Internet findet man immer wieder Angebote für Privattransfers, jedoch sind diese teilweise erheblich teurer als die Fahrt mit dem normalen Taxi. Ein Privattransfer lohnt eher bei einer großen Menge Reise- bzw. Sportgepäck.
  
 
== Sehenswürdigkeiten ==
 
== Sehenswürdigkeiten ==
Zeile 123: Zeile 132:
 
* Die Wanderdünen '''El Jable''' sind die wohl größte Sehenswürdigkeit im Norden der Insel. Sie ziehen sich von der Küste aus, auf ca. 20km² ins Hinterland der Insel. Schon von weitem kann man die schneeweißen Sanddünen sehen. Diese werden von den Passatwinden ständig in Bewegung gehalten. Seit 1982 steht dieses Naturschauspiel unter Naturschutz weshalb hier keine weiteren Hotels gebaut werden dürfen.
 
* Die Wanderdünen '''El Jable''' sind die wohl größte Sehenswürdigkeit im Norden der Insel. Sie ziehen sich von der Küste aus, auf ca. 20km² ins Hinterland der Insel. Schon von weitem kann man die schneeweißen Sanddünen sehen. Diese werden von den Passatwinden ständig in Bewegung gehalten. Seit 1982 steht dieses Naturschauspiel unter Naturschutz weshalb hier keine weiteren Hotels gebaut werden dürfen.
  
* Die 6km² große, unbewohnte Insel  '''"Isla de Los Lobos"''' liegt vor der Nordküste der Insel.  Der name der Insel bedeutet Robbeninsel, doch diese haben die Insel schon lange verlassen. Täglich bringen Fähren von Corralejo aus die Touristen auf die Insel. Dort kann man entweder in einer Bucht schwimmen und schnorcheln oder die Insel umwandern. Die Insel steht unter Naturschutz!
+
* Die 6km² große, unbewohnte Insel  '''"Isla de Los Lobos"''' liegt vor der Nordküste der Insel.  Der Name der Insel bedeutet Robbeninsel, doch diese haben die Insel schon lange verlassen. Täglich bringen Fähren von Corralejo aus die Touristen auf die Insel. Dort kann man entweder in einer Bucht schwimmen und schnorcheln oder die Insel umwandern. Die Insel steht unter Naturschutz!
  
 
=== In der Inselmitte ===
 
=== In der Inselmitte ===
Zeile 140: Zeile 149:
  
 
== Küche ==
 
== Küche ==
 +
 +
==Kaufen==
 +
Da die Kanarischen Inseln politisch und verwaltungstechnisch zu Spanien gehören (geografisch zu Afrika), ist die offizielle Währung der EURO. Wegen seiner Lage hat Fuerteventura in der EU einen Sonderstatus. Deswegen ist der Einkauf zollfreier Waren auf den Flügen möglich. Banken bzw. Geldautomaten findet man in ausreichender Stückzahl in jedem Touristenort. Die Bar-Abhebung mit EC- und Kreditkarten ist problemlos möglich. Die meisten Hotels akzeptieren Kreditkarten, ebenso wie sehr viele Geschäfte (selbst sehr kleine) und Restaurants.
 +
 +
Tabakwaren und Alkohol kann man hier sehr günstig einkaufen. Die vielen Supermärkte bieten auch viele Waren aus dem deutschsprachigen Raum an. Da so gut wie alle Lebensmittel importiert werden müssen, ist das Preisniveau bei Waren aus dem deutschsprachigen Raum eher hoch, teilweise deutlich teurer als in Deutschland. Aber es gibt sehr viele spanische und regionale Lebensmittel, die nicht nur eine ausgezeichnete Qualität, sondern auch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben. Allgemein sind die Supermärkte sehr gut sortiert und vor allem sehr sauber.
 +
 +
In den Touristenhochburgen gibt es viele kleine Elektroläden, wo man deutlich günstiger einkaufen kann wie in Deutschland (z.B. Camcorder, Fotokameras und Zubehör). Doch hier ist Vorsicht geboten, da man sich nicht sicher sein kann, ob es sich wirklich um Originalware handelt. In Jandia gibt es vereinzelt auch hochpreisige Markenboutiquen. Die Kosten für Marken-Kleidungsstücke sind in etwa auf deutschem Niveau, teilweise aber auch deutlich teurer. In vielen Geschäften werden Fälschungen von Trikots aller möglichen Fußballmannschaften angeboten - und dies teilweise zum Preis des Originals. Davon sollte man die Finger lassen, da nicht nur die Qualität teilweise äußerst mangelhaft ist, sondern da es auch Probleme am Flughafen / Zoll geben könnte.
 +
 +
Fuerteventura bietet eine nette Auswahl an Mitbringsel. Es gibt handgefertigte Stickereien, Tischdecken und Handwerkskunst welche auf Fuerteventura hergestellt werden. Sehr bekannt ist natürlich auch das Aloe Vera, welches auf Fuerteventura angebaut wird. Dies gibt es nahezu überall in verschiedenen Ausführungen und Qualitäten zu kaufen. Eine Besichtigung der Aloe Vera Fabrik ist möglich. Dort findet auch ein Werksverkauf statt.
 +
 +
Gerade in den kleinen Läden (Elektronik, Schmuck, Kleidung, Strandspielzeug etc.) entlang der Shopping-Meilen und Promenaden lohnt sich das feilschen. Mit etwas Geschick und Geduld kann man hier den Preis schon mal um 1/3 drücken. Die Markenboutiquen und Parfümerien haben meistens Festpreise.
  
 
== Ausgehen ==
 
== Ausgehen ==
  
In den touristischen Zentren (Costa Calma, Jandia, Corralejo) wird das übliche Touristennachtleben mit Kneipen, Discos, Clubs etc. geboten.
+
In den touristischen Zentren (Costa Calma, Jandia, Corralejo) wird das übliche Touristennachtleben mit Kneipen, Discos, Clubs etc. geboten. Allgemein darf man aber keinen Partyurlaub erwarten. Große Discos mit Party bis in die frühen Morgenstunden wird man hier nicht finden. Die meisten Bar`s und Kneipen schließen gegen 1:00 Uhr.
  
 
== Sicherheit ==
 
== Sicherheit ==
 +
 +
Fuerteventura ist ein sehr sicheres Reiseziel. Gewalt- oder Kapitalverbrechen gibt es hier so gut wie nicht. Auch die Gefahr von Einbrüchen und Taschendiebstählen hält sich, im Vergleich zu anderen Urlaubsdestinationen, absolut im Rahmen. Dennoch sollte man die für einen Urlaubsort üblichen Sicherheitsregeln einhalten: Wertgegenstände nicht offen rum liegen lassen, Wertsachen im Zimmersafe deponieren, Gepäck nicht unbeaufsichtigt lassen. Trickbetrügereien und Abzocke muss man hier in der Regel nicht befürchten.
 +
 +
Gerade an der Westküste sollte man mit dem baden sehr vorsichtig sein! Hier gibt es gefährliche Strömungen und starke Brandungen. Immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen, da diese Strände auch nicht bewacht sind. Man sollte die Wahnhinweise auf Schildern etc. unbedingt respektieren und sein Können nicht überschätzen. Die bekannten Touristenstrände sind zum baden weitestgehend unbedenklich und großteils auch bewacht. Mit Flaggen wird auf mögliche Gefahren hingewiesen (Grün: Keine Gefahr; Gelb: Vorsichtig sein; Rot: Gefahr!; Schwarz: Baden verboten!).
 +
 +
==Gesund bleiben==
 +
Die medizinische Versorgung auf Fuerteventura ist gut. In jedem größeren Touristenort gibt es Arztpraxen mit deutschen oder deutschsprachigen Ärzten. Es gibt sogar eine Auswahl an Fachärzten sowie Dialyse-Möglichkeiten. Das Krankenhaus (Hospital General Fuerteventura) ist am Stadtrand der Inselhauptstadt Puerto del Rosario. Die Klinik wurde vor einigen Jahren aufwändig renoviert und modernisiert. Das Krankenhaus bietet 120 Betten. Es gibt Fachabteilungen für Allgemeine Chirurgie, Innere Medizin (mit Gastroenterologie), Neurologie, HNO, Urologie und Anästhesie. Das Klinikum verfügt auch über eine kleine Intensivstation und einen Hubschrauberlandeplatz. Im Krankenhaus selbst gibt es nahezu rund um die Uhr deutsch bzw. zumindest englischsprachige Ärzte. Die Wartezeiten in der Notaufnahme können für nicht so dringliche Fälle schon mal sehr lang sein. Das Krankenhaus ist modern ausgestattet, planbare größere Operationen sollte man dennoch besser in Deutschland durchführen lassen. In den Touristenorten gibt es teilweise auch größere Arztpraxen die "kleine Chirurgie" und kurzstationäre Behandlungen anbieten. Der Transport von Jandia / Morro Jable ins Krankenhaus kann mit dem Krankenwagen schon mal 70-80 Minuten dauern. Eine Auslandskranken- und Rückholversicherung wird dennoch empfohlen.
 +
 +
Natürliches Trinkwasser ist auf Fuerteventura auf Grund der Trockenheit sehr knapp. Das Leitungswasser in den Hotels sollte nicht getrunken werden, da es unter anderem auch sehr stark gechlort ist. Das Wasser stammt meist aus Meerwasser-Entsalzungsanlagen. Zum Zähneputzen kann man es verwenden, sofern einen der Geschmack nicht stört. In jedem Supermarkt gibt es eine riesige Auswahl an Trinkwasser zu günstigen Preisen zu kaufen. Eiswürfel sind in fast allen Bar`s, Hotels und Restaurants unbedenklich.
  
 
== Klima ==
 
== Klima ==
  
Fuerteventura ist eine Insel, auf der man das ganze Jahr über Sommerurlaub machen kann. Im Winter fällt die Temperatur tagsüber nur selten unter 19°C. Das ganze Jahr herrscht auf der Insel eine Brise aus nordöstlicher Richtung. Es ist ein geniales Surfparadies.
+
Fuerteventura ist eine Insel, auf der man das ganze Jahr über Sommerurlaub machen kann. Im Winter fällt die Temperatur tagsüber nur selten unter 19°C. Das ganze Jahr herrscht auf der Insel eine Brise aus nordöstlicher Richtung. Es ist ein geniales Surfparadies. Die Wassertemperatur schwankt zwischen 18 Grad im Winter und 23 Grad im Hoch- bzw. Spätsommer. Besonders erwähnt werden muss die "Calima"-Wetterlage: Die Temperaturen steigen sprunghaft um bis zu 10 Grad an und die Sicht verringert sich auf wenige hundert Meter, da sehr viel Flugsand aus der Sahara in der Luft ist. Calima-Wetterlagen kommen jedoch eher selten vor. Regen ist auf Fuerteventura recht selten. Da Fuerteventura keine größeren Erhebungen hat, können sich dort keine Wolken festsetzen, sondern ziehen direkt weiter. Wenn es mal regnet, was meist in den Wintermonaten der Fall ist, kann dies auch schon mal ergiebiger sein. Regenschauer ist meist von kurzer Dauer. Es gibt aber auch immer wieder Jahre, wo es so gut wie garnicht regnet.
  
 
== Weiter geht's ==
 
== Weiter geht's ==
Zeile 155: Zeile 184:
 
Von Fuerteventura aus gehen jeden Tag Schiffsverbindungen auf die anderen Kanarischen Inseln '''[[Gran Canaria]]''', '''[[Teneriffa]]''', '''[[Lanzarote]]''', '''[[La Palma]]''', '''[[La Gomera]]''' und '''[[El Hierro]]'''.
 
Von Fuerteventura aus gehen jeden Tag Schiffsverbindungen auf die anderen Kanarischen Inseln '''[[Gran Canaria]]''', '''[[Teneriffa]]''', '''[[Lanzarote]]''', '''[[La Palma]]''', '''[[La Gomera]]''' und '''[[El Hierro]]'''.
  
== Weblinks ==
 
  
* [http://www.fuerteventuraturismo.com/Default.aspx?Cultura=de-DE offizielle Webseite Fremdenverkehrsamt Fuerteventura]
 
{{stub}}
 
  
  

Aktuelle Version vom 15. August 2014, 15:00 Uhr

Fuerteventura ist eine Insel im Atlantik. Sie ist die zweitgrößte der Kanarischen Inseln.

Steilküste bei Ajuy


Regionen[Bearbeiten]

Der Norden[Bearbeiten]

Die Inselmitte[Bearbeiten]

Der Süden[Bearbeiten]

Als den Süden von Fuerteventura bezeichnet man die Halbinsel Jandia. Hier sind die meisten Touristenzentren angesiedelt. Der Süden besticht durch seine kilometerlangen weißen Sandstrände und durch seine harmlose Brandung. Hier weht zwar ein ständiger Wind, weshalb die Gegend sehr beliebt bei Surfern ist, jedoch kann man auch gefahrlos baden und schwimmen. An der Nordwestküste der Halbinsel Jandia finden sich ebenfalls kilometerlange einsame Sandstrände, jedoch ist hier die Strömung für Schwimmer gefährlich und deshalb befinden sich hier kaum Touristenorte. An der Südspitze der Insel kann man meterhohe Dünen durchwandern.

Orte[Bearbeiten]

Puerto del Rosario[Bearbeiten]

Puerto del Rosario ist die Hauptstadt der Insel und liegt an der Ostküste der Insel. In der größten Stadt der Insel leben 25.000 Einwohner. In Puerto del Rosario gibt es kaum Tourismus weshalb die Uferpromenade nicht sehr stark ausgebaut ist.

Corralejo[Bearbeiten]

Corralejo ist die größte Touristensiedlung im Norden der Insel. Sie liegt direkt an der Nordspitze der Insel. Von hier hat man einen guten Blick auf die nur 12km entfernte Nachbarinsel Lanzarote sowie auf die kleine Insel Los Lobos. Corralejo ist so beliebt bei den Touristen wegen seines, im Süden liegenden Wanderdünengebiets El Jable. In Corralejo befinden sich viele Geschäfte und Restaurants die sich dem internationalen Publikum aus Spaniern, Engländern und Deutschen angepasst haben. Auch eine riesige, bunte Uferpromenade gibt es direkt am Hafen.

La Olivia[Bearbeiten]

La Olivia, eine Kleinstadt im Norden Fuerteventuras gelegen, ist das Verwaltungszentrum des gesamten Nordens der Insel. Sie zählt zu den fünf historischsten Städte der Insel. Besonders sehenswert in La Olivia ist die Pfarrkirche deren Turm aus schwarzem Lavastein gebaut ist.

Betancuria[Bearbeiten]

Betancuria liegt in einem von hohen Bergen umgebenen fruchtbaren Tal in der Mitte der Insel. Die Insel war bis 1860 die Hauptstadt von Fuerteventura. Heute leben hier nur noch ca. 600 Einwohner. Der Ort hat den Status einer Bischofsstadt.

Antigua[Bearbeiten]

Pajara[Bearbeiten]

Costa Calma[Bearbeiten]

In Costa Calma ist das Hotel R2 Rio Calma ansässig.

Jandia[Bearbeiten]

Jandia ist eine der größten und meistfrequentierten Touristenorte der Insel. Hier residieren auch sehr viele deutsche Urlauber. Hier findet man mit die schönsten und längsten Sandstrände der ganzen Insel. Es gibt Hotels nahezu aller Kategorien und Preisklassen. An der Hauptstraße zieht sich eine Promenade entlang, die nahezu nahtlos in den Nachbarort Morro Jable übergeht. Hier gibt es Geschäfte aller Art, Supermärkte, Bars und Restaurants. In den kleinen Elektronik-Geschäften wird man teilweise aufdringlich zum kaufen animiert und einem die besten Preise versprochen. Gelassenheit zahlt sich hier aus. Wenn man dem Verkäufer deutlich signalisiert, nichts kaufen zu wollen, wird man auch in Ruhe gelassen. Entlang der Promenade gibt es auch drei Geldautomaten. Kreditkarten werden selbst in den kleineren Läden akzeptiert.

Morro Jable[Bearbeiten]

Morro Jable ist eine kleine Fischer- und Hafenstadt die direkt an Jandia grenzt. An der Strandpromenade gibt es zahlreiche Restaurants und Bar`s, wo vor allem abends sehr viel los ist. In fast allen Restaurants bekommt man täglich fangfrischen Fisch und frische Meeresfrüchte. Das Essen ist hier sauber, sehr gut und absolut unbedenklich. Hier treffen sich abends auch die einheimischen zum baden, essen, reden und trinken. In Morro Jable wohnen viele der Personen, die in den umliegenden Hotels arbeiten. Es gibt aus dem Ortskern keinen direkten Weg zum Hafen. Dazu muss man erst einen steilen Hang hinauf gehen um anschließend über einen Umweg zum Hafen zu gelangen. Ein Besuch von Morro Jable, vorzugsweise am Abend, ist auf jeden Fall lohnenswert.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Oasis Park[Bearbeiten]

In der Nähe des Ortes La Lajita gibt es den Oasis Park. Dieser künstliche Tier- und Naturpark ist der größte der Insel. Hier gibt es nicht nur Tiere und Pflanzen aus aller Welt zu bestaunen, sondern es werden auch toll gestaltete Shows (Seelöwen-Show, Papageien-Show und Greifvogel-Show) geboten. Der Park ist recht groß, aber sehr gepflegt. Man sieht, dass es den Tieren an nichts mangelt und sie gut behandelt werden. Der Park ist sicherlich eine Attraktion für die ganze Familie. Es gibt auch diverse Restaurants und Shops. Der Park ist ganzjährig von 9 - 18 Uhr geöffnet. Die Preise liegen bei 28 EUR für einen Erwachsenen, 18 EUR für Kinder (bis 11 Jahre). Die Preise sind recht hoch, aber der Besuch lohnt sich. Man sollte dazu einen ganzen Tag einplanen. Von vielen Hotels bzw. Treffpunkten in Touristenorten fahren regelmäßig kostenlose Shuttelbusse zum Oasis Park. Auch hier ist darauf hinzuweisen, dass ein Sonnenschutz (Sonnencreme) unerlässlich ist.

Hintergrund[Bearbeiten]

Mit ca. 1.700 km² ist Fuerteventura die zweitgrößte und älteste der Kanarischen Inseln. Sie ist 100 km lang und zwischen 5 und 31 km breit. Fuerteventura ist vulkanischen Ursprungs und ca. 100 km vom afrikanischen Festland entfernt. Die Anzahl der Bewohner beträgt ungefähr 90.000, davon wohnen in der Hauptstadt Puerto del Rosario rund 25.000 Menschen. Fuerteventura ist neben Lanzarote eine Insel, die keine sehr große Erhebung in der Mitte hat.

Die Wüsteninsel der Kanaren, geprägt vom Wind und Trockenheit, ist vom Tourismus stark beeinflusst, bietet jedoch viele ursprüngliche Einblicke. Sakrale Besonderheiten und seltene Tier- und Pflanzenarten sind im steinigen Inselinneren zu finden.

Im Jahr 2012 wurde Fuerteventura die Auszeichnung, QualityCoast Gold für besondere Anstrengungen in der nachhaltigen Entwicklung verliehen. Daher wurde Fuerteventura in den weltweiten Atlas für nachhaltigen Tourismus, DestiNet, aufgenommen.

Sprache[Bearbeiten]

Auf Fuerteventura wird Spanisch gesprochen. Englisch ist auch stark verbreitet. Deutsch ist vereinzelt in den Touristenorten verbreitet.

Anreise[Bearbeiten]

Die Insel besitzt einen internationalen Flughafen südlich von Puerto del Rosario, der von vielen deutschen Großflughäfen direkt angeflogen wird. Die Flugzeit von Frankfurt beträgt ca. 4:00 Stunden. Direktflüge (Charterflüge) werden von u.a. TUIfly, Air Berlin, Condor, Air VIA und Germania angeboten. Die Preise für einen Hin- und Rückflug variieren stark nach Saison (ca. 200 EUR - 800 EUR pro Person). Der Flughafen ist sehr übersichtlich, modern, sauber und die Abfertigung sehr zügig.

Von Corralejo aus verkehrt stündlich eine Fähre nach Playa Blanca auf die nördliche Nachbarinsel Lanzarote. Morro Jable hat eine Fährverbindung mit Las Palmas auf Gran Canaria. Die Fähre setzt einmal am Tag über und braucht etwa dreieinhalb Stunden. Von Las Palmas gibt es eine Verbindung nach Gran Tarajal.

Mobilität[Bearbeiten]

Es existiert ein gut ausgebautes Bus-Transfer-Netz. Um an die wirklich schönen Plätze und Strände der Insel zu gelangen, ist es ratsam, sich einen Mietwagen zu nehmen. Die Straßen auf Fuerteventura wurden vor einigen Jahren komplett erneuert und sind dadurch sehr gut befahrbar. Einige Highlights der Insel lassen sich allerdings nur über teilweise holprige und abenteuerliche Straßen erreichen. Die Autovermieter auf der Insel verbieten es allerdings (wohl aus Erfahrung), diese Orte mit normalen PKWs aufzusuchen. Wenn man alles auf der Insel erreichen möchte, muss man sich einen Geländewagen mieten.

Buslinien[Bearbeiten]

  • Castillo (Caleta de Fuste) – El Matorral – Aeropuerto – Hospital – Puerto del Rosario (1x Mo-Sa)
  • Castillo (Caleta de Fuste) – Nuevo Horizonte – El Matorral – Aeropuerto – Hospital – Puerto del Rosario (2x täglich)
  • Corralejo – Los Hoteles – Parque Holandés – Puerto del Rosario (14x Mo-Sa; 8x So, Fei)
  • Corralejo – Los Hoteles – Puerto del Rosario (15x Mo-Sa; 8x So, Fei)
  • Corralejo – Villaverde – La Oliva – Lajares – El Cotillo (13x täglich)
  • Costa Calma – Playa Barca (Hotel Los Gorriones) – Los Canarios – Morro Jable (7x Mo-Sa; 5x So, Fei)
  • El Cotillo – Corralejo – La Oliva – Tindaya – Tetir – Puerto del Rosario (3x täglich)
  • El Cotillo – Lajares – La Oliva – Villaverde – Corralejo (12x täglich)
  • El Time – Los Estancos – Puerto del Rosario (2x Mo-Sa)
  • Gran Tarajal – Centro de Salud – Las Playitas (14x Mo-Fr; 12x Sa; 11x So, Fei)
  • Gran Tarajal – Centro de Salud – Las Playitas – Cuchillete – Pájara (1x täglich)
  • Gran Tarajal – Cuchillete – Pájara (1x Mo-Sa)
  • Gran Tarajal – Cuchillete – Tuineje – Tiscamanita – Agua de Bueyes – Valle de Ortega – Antigua – Triquivijate – Caleta de Fuste – Nuevo Horizonte – El Matorral – Aeropuerto (1x Mo-Fr)
  • Gran Tarajal – Las Playitas – Cuchillete – Pájara (1x So, Fei)
  • Gran Tarajal – Tuineje – Tiscamanita – Agua de Bueyes – Valle de Ortega – Antigua – Triquivijate – Caleta de Fuste – Nuevo Horizonte – El Matorral – Aeropuerto – Playa Blanca – Hospital – Puerto del Rosario (4x Mo-Fr; 2x Sa, So, Fei)
  • La Lajita – Costa Calma – Morro Jable (2x Mo-Fr; 4x Sa, So, Fei)
  • La Lajita – Mario Sánchez – El Cardon – Las Rosas – Tuineje (1x Mo-Sa)
  • Las Playitas – Centro de Salud – Gran Tarajal (15x Mo-Fr; 13x Sa; 10x So, Fei)
  • Las Salinas – Castillo (Caleta de Fuste) – Nuevo Horizonte – El Matorral – Aeropuerto – Hospital – Puerto del Rosario (31x Mo-Sa; 22x So, Fei)
  • Morro Jable – Costa Calma – Gran Tarajal – Antigua – Puerto del Rosario (18x Mo-Sa; 13x So, Fei)
  • Morro Jable – Costa Calma – Gran Tarajal – Centro de Salud – Las Playitas – Centro de Salud – Gran Tarajal – Antigua – Puerto del Rosario (1x Mo-Sa)
  • Morro Jable – Costa Calma – La Lajita (2x Mo-Fr; 4x Sa, So, Fei)
  • Morro Jable – Costa Calma – La Lajita – Gran Tarajal – Caleta de Fuste – Aeropuerto – Puerto del Rosario (4x Mo-Fr; 3x Sa; 2x So, Fei)
  • Morro Jable – Costa Calma – La Pared – Pájara (1x täglich)
  • Morro Jable – Los Canarios – Playa Barca (Hotel Los Gorriones) – Costa Calma (7x Mo-Sa; 5x So, Fei)
  • Morro Jable – Los Canarios – Playa Barca (Hotel Los Gorriones) – Costa Calma – Gran Tarajal – Tuineje – Toto – Pájara (1x täglich)
  • Morro Jable – Playa Barca (Hotel Los Gorriones) – Costa Calma – Gran Tarajal – Antigua – Puerto del Rosario (2x Mo-Fr)
  • Pájara – Cuchillete – Gran Tarajal (2x So-Fr, Fei; 3x Sa)
  • Pájara – La Pared – Costa Calma – Playa Barca (Hotel Los Gorriones) – Los Canarios – Morro Jable (1x täglich)
  • Pájara – Toto – Tuineje – Gran Tarajal – Costa Calma – Playa Barca (Hotel Los Gorriones) – Los Canarios – Morro Jable (1x täglich)
  • Puerto del Rosario – Aeropuerto – Caleta de Fuste – Gran Tarajal – La Lajita – Costa Calma – Morro Jable (4x Mo-Fr; 3x Sa; 2x So, Fei)
  • Puerto del Rosario – Antigua – Gran Tarajal – Costa Calma – Playa Barca (Hotel Los Gorriones) – Morro Jable (3x Mo-Fr; 1x So, Fei)
  • Puerto del Rosario – Antigua – Gran Tarajal – Costa Calma – Morro Jable (13x Mo, Mi, Fr; 12x Di, Do; 14x Sa; 11x So, Fei)
  • Puerto del Rosario – Antigua – Gran Tarajal – Centro de Salud – Las Playitas – Centro de Salud – Gran Tarajal – Costa Calma – Morro Jable (2x Mo-Fr; 1x Sa-So, Fei)
  • Puerto del Rosario – Hospital – Aeropuerto – El Matorral – Nuevo Horizonte – Castillo (Caleta de Fuste) (2x täglich)
  • Puerto del Rosario – Hospital – Aeropuerto – El Matorral – Nuevo Horizonte – Castillo (Caleta de Fuste) – Las Salinas (31x Mo-Sa; 22x So, Fei)
  • Puerto del Rosario – Hospital – Playa Blanca – Aeropuerto – El Matorral – Nuevo Horizonte – Caleta de Fuste – Triquivijate – Antigua – Valle de Ortega – Agua de Bueyes – Tiscamanita – Tuineje – Gran Tarajal (4x Mo-Fr; 2x Sa, So, Fei)
  • Puerto del Rosario – Los Estancos – El Time (2x Mo-Sa)
  • Puerto del Rosario – Los Hoteles – Corralejo (17x Mo, Mi, Fr; 16x Di, Do, Sa; 8x So, Fei)
  • Puerto del Rosario – Parque Holandés – Los Hoteles – Corralejo (12x Mo-Sa; 8x So, Fei)
  • Puerto del Rosario – Tefia – Antigua – Betancuria – Vega del Río de la Palma (1x täglich)
  • Puerto del Rosario – Tefia – Betancuria – Vega del Río de la Palma (2x täglich)
  • Puerto del Rosario – Tetir – Tindaya – La Oliva – Corralejo – El Cotillo (3x täglich)
  • Puerto del Rosario – Triquivijate (1x Mo-Sa)
  • Puerto del Rosario – Triquivijate – Antigua – Gran Tarajal – Costa Calma – Morro Jable (3x Mo-Sa)
  • Triquivijate – Puerto del Rosario (1x Mo-Sa)
  • Tuineje – Cuchillete – Gran Tarajal (1x Mo-Fr)
  • Tuineje – Las Rosas – El Cardon – Mario Sánchez – La Lajita (1x Mo-Sa)
  • Vega del Río de la Palma – Betancuria – Tefia – Puerto del Rosario (3x täglich)

Taxi[Bearbeiten]

Taxis findet man in den touristischen Orten überall und in ausreichender Anzahl. Taxifahren ist günstiger als in Deutschland. Um zwischen zwei Ortschaften hin und her zu fahren, ist der Bus jedoch die günstigste Alternative. Für eine Taxifahrt vom Flughafen nach Jandia (ca. 90 km) muss man, je nach Tageszeit, ca. 95 EUR einkalkulieren. Die Taxis sind alle einheitlich, modern und in der Regel auch sauber. Die Taxifahrer sind meistens sehr freundlich und auch ehrlich - Angst abgezockt zu werden braucht man hier nicht zu haben. Lediglich der Fahrstil ist hier und da gewöhnungsbedürftig. In den Zeiten der zunehmenden Radarkontrollen erlebt man dies jedoch immer weniger. Im Internet findet man immer wieder Angebote für Privattransfers, jedoch sind diese teilweise erheblich teurer als die Fahrt mit dem normalen Taxi. Ein Privattransfer lohnt eher bei einer großen Menge Reise- bzw. Sportgepäck.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Das Hinterland der Insel ist karg und wüstenartig und bietet im Vergleich mit den Nachbarinseln eher wenige Sehenswürdigkeiten. Fuerteventura ist vor allem berühmt für seine endlosen weißen Sandstrände.

Im Norden[Bearbeiten]

  • Die Wanderdünen El Jable sind die wohl größte Sehenswürdigkeit im Norden der Insel. Sie ziehen sich von der Küste aus, auf ca. 20km² ins Hinterland der Insel. Schon von weitem kann man die schneeweißen Sanddünen sehen. Diese werden von den Passatwinden ständig in Bewegung gehalten. Seit 1982 steht dieses Naturschauspiel unter Naturschutz weshalb hier keine weiteren Hotels gebaut werden dürfen.
  • Die 6km² große, unbewohnte Insel "Isla de Los Lobos" liegt vor der Nordküste der Insel. Der Name der Insel bedeutet Robbeninsel, doch diese haben die Insel schon lange verlassen. Täglich bringen Fähren von Corralejo aus die Touristen auf die Insel. Dort kann man entweder in einer Bucht schwimmen und schnorcheln oder die Insel umwandern. Die Insel steht unter Naturschutz!

In der Inselmitte[Bearbeiten]

  • Die "Molino de Antigua" ist eine Museumsmühle zu der auch ein Kunsthandwerksladen, ein Restaurant ein Kakteengarten und eine Galerie gehören. Öffnungszeiten: Di-Sa 10-18 Uhr; Eintritt: 2,00€
  • Die Pfarrkirche von Antigua ist ein weißer, einschiffiger Bau von 1785. Besonders sehenswert hier ist der Altar sowie die Decke des Chors.
  • Die Kirche von Betancuria ist eine der ältesten der Insel. Sie wurde 1620 errichtet, nachdem die alte Kathedrale von Piraten zerstört wurde. Besonders sehenswert sind die Altäre der Kirche sowie die Sakristei.

Im Süden[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Aufgrund der guten Windverhältnisse, besonders bei den weitläufigen Sandstränden, ist Fuerteventura besonders für Windsurfer ein Paradies.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kaufen[Bearbeiten]

Da die Kanarischen Inseln politisch und verwaltungstechnisch zu Spanien gehören (geografisch zu Afrika), ist die offizielle Währung der EURO. Wegen seiner Lage hat Fuerteventura in der EU einen Sonderstatus. Deswegen ist der Einkauf zollfreier Waren auf den Flügen möglich. Banken bzw. Geldautomaten findet man in ausreichender Stückzahl in jedem Touristenort. Die Bar-Abhebung mit EC- und Kreditkarten ist problemlos möglich. Die meisten Hotels akzeptieren Kreditkarten, ebenso wie sehr viele Geschäfte (selbst sehr kleine) und Restaurants.

Tabakwaren und Alkohol kann man hier sehr günstig einkaufen. Die vielen Supermärkte bieten auch viele Waren aus dem deutschsprachigen Raum an. Da so gut wie alle Lebensmittel importiert werden müssen, ist das Preisniveau bei Waren aus dem deutschsprachigen Raum eher hoch, teilweise deutlich teurer als in Deutschland. Aber es gibt sehr viele spanische und regionale Lebensmittel, die nicht nur eine ausgezeichnete Qualität, sondern auch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben. Allgemein sind die Supermärkte sehr gut sortiert und vor allem sehr sauber.

In den Touristenhochburgen gibt es viele kleine Elektroläden, wo man deutlich günstiger einkaufen kann wie in Deutschland (z.B. Camcorder, Fotokameras und Zubehör). Doch hier ist Vorsicht geboten, da man sich nicht sicher sein kann, ob es sich wirklich um Originalware handelt. In Jandia gibt es vereinzelt auch hochpreisige Markenboutiquen. Die Kosten für Marken-Kleidungsstücke sind in etwa auf deutschem Niveau, teilweise aber auch deutlich teurer. In vielen Geschäften werden Fälschungen von Trikots aller möglichen Fußballmannschaften angeboten - und dies teilweise zum Preis des Originals. Davon sollte man die Finger lassen, da nicht nur die Qualität teilweise äußerst mangelhaft ist, sondern da es auch Probleme am Flughafen / Zoll geben könnte.

Fuerteventura bietet eine nette Auswahl an Mitbringsel. Es gibt handgefertigte Stickereien, Tischdecken und Handwerkskunst welche auf Fuerteventura hergestellt werden. Sehr bekannt ist natürlich auch das Aloe Vera, welches auf Fuerteventura angebaut wird. Dies gibt es nahezu überall in verschiedenen Ausführungen und Qualitäten zu kaufen. Eine Besichtigung der Aloe Vera Fabrik ist möglich. Dort findet auch ein Werksverkauf statt.

Gerade in den kleinen Läden (Elektronik, Schmuck, Kleidung, Strandspielzeug etc.) entlang der Shopping-Meilen und Promenaden lohnt sich das feilschen. Mit etwas Geschick und Geduld kann man hier den Preis schon mal um 1/3 drücken. Die Markenboutiquen und Parfümerien haben meistens Festpreise.

Ausgehen[Bearbeiten]

In den touristischen Zentren (Costa Calma, Jandia, Corralejo) wird das übliche Touristennachtleben mit Kneipen, Discos, Clubs etc. geboten. Allgemein darf man aber keinen Partyurlaub erwarten. Große Discos mit Party bis in die frühen Morgenstunden wird man hier nicht finden. Die meisten Bar`s und Kneipen schließen gegen 1:00 Uhr.

Sicherheit[Bearbeiten]

Fuerteventura ist ein sehr sicheres Reiseziel. Gewalt- oder Kapitalverbrechen gibt es hier so gut wie nicht. Auch die Gefahr von Einbrüchen und Taschendiebstählen hält sich, im Vergleich zu anderen Urlaubsdestinationen, absolut im Rahmen. Dennoch sollte man die für einen Urlaubsort üblichen Sicherheitsregeln einhalten: Wertgegenstände nicht offen rum liegen lassen, Wertsachen im Zimmersafe deponieren, Gepäck nicht unbeaufsichtigt lassen. Trickbetrügereien und Abzocke muss man hier in der Regel nicht befürchten.

Gerade an der Westküste sollte man mit dem baden sehr vorsichtig sein! Hier gibt es gefährliche Strömungen und starke Brandungen. Immer wieder kommt es zu tödlichen Unfällen, da diese Strände auch nicht bewacht sind. Man sollte die Wahnhinweise auf Schildern etc. unbedingt respektieren und sein Können nicht überschätzen. Die bekannten Touristenstrände sind zum baden weitestgehend unbedenklich und großteils auch bewacht. Mit Flaggen wird auf mögliche Gefahren hingewiesen (Grün: Keine Gefahr; Gelb: Vorsichtig sein; Rot: Gefahr!; Schwarz: Baden verboten!).

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Die medizinische Versorgung auf Fuerteventura ist gut. In jedem größeren Touristenort gibt es Arztpraxen mit deutschen oder deutschsprachigen Ärzten. Es gibt sogar eine Auswahl an Fachärzten sowie Dialyse-Möglichkeiten. Das Krankenhaus (Hospital General Fuerteventura) ist am Stadtrand der Inselhauptstadt Puerto del Rosario. Die Klinik wurde vor einigen Jahren aufwändig renoviert und modernisiert. Das Krankenhaus bietet 120 Betten. Es gibt Fachabteilungen für Allgemeine Chirurgie, Innere Medizin (mit Gastroenterologie), Neurologie, HNO, Urologie und Anästhesie. Das Klinikum verfügt auch über eine kleine Intensivstation und einen Hubschrauberlandeplatz. Im Krankenhaus selbst gibt es nahezu rund um die Uhr deutsch bzw. zumindest englischsprachige Ärzte. Die Wartezeiten in der Notaufnahme können für nicht so dringliche Fälle schon mal sehr lang sein. Das Krankenhaus ist modern ausgestattet, planbare größere Operationen sollte man dennoch besser in Deutschland durchführen lassen. In den Touristenorten gibt es teilweise auch größere Arztpraxen die "kleine Chirurgie" und kurzstationäre Behandlungen anbieten. Der Transport von Jandia / Morro Jable ins Krankenhaus kann mit dem Krankenwagen schon mal 70-80 Minuten dauern. Eine Auslandskranken- und Rückholversicherung wird dennoch empfohlen.

Natürliches Trinkwasser ist auf Fuerteventura auf Grund der Trockenheit sehr knapp. Das Leitungswasser in den Hotels sollte nicht getrunken werden, da es unter anderem auch sehr stark gechlort ist. Das Wasser stammt meist aus Meerwasser-Entsalzungsanlagen. Zum Zähneputzen kann man es verwenden, sofern einen der Geschmack nicht stört. In jedem Supermarkt gibt es eine riesige Auswahl an Trinkwasser zu günstigen Preisen zu kaufen. Eiswürfel sind in fast allen Bar`s, Hotels und Restaurants unbedenklich.

Klima[Bearbeiten]

Fuerteventura ist eine Insel, auf der man das ganze Jahr über Sommerurlaub machen kann. Im Winter fällt die Temperatur tagsüber nur selten unter 19°C. Das ganze Jahr herrscht auf der Insel eine Brise aus nordöstlicher Richtung. Es ist ein geniales Surfparadies. Die Wassertemperatur schwankt zwischen 18 Grad im Winter und 23 Grad im Hoch- bzw. Spätsommer. Besonders erwähnt werden muss die "Calima"-Wetterlage: Die Temperaturen steigen sprunghaft um bis zu 10 Grad an und die Sicht verringert sich auf wenige hundert Meter, da sehr viel Flugsand aus der Sahara in der Luft ist. Calima-Wetterlagen kommen jedoch eher selten vor. Regen ist auf Fuerteventura recht selten. Da Fuerteventura keine größeren Erhebungen hat, können sich dort keine Wolken festsetzen, sondern ziehen direkt weiter. Wenn es mal regnet, was meist in den Wintermonaten der Fall ist, kann dies auch schon mal ergiebiger sein. Regenschauer ist meist von kurzer Dauer. Es gibt aber auch immer wieder Jahre, wo es so gut wie garnicht regnet.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Von Fuerteventura aus gehen jeden Tag Schiffsverbindungen auf die anderen Kanarischen Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro.




Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten