Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Dänemark: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wikitravel
Nordeuropa : Dänemark
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Bot: Ergänze: ca:Dinamarca, fi:Tanska, hu:Dánia)
(Bahn)
Zeile 103: Zeile 103:
  
 
Zusätzlich existieren zwei Kursbuchlinien von Hamburg nach Jütland; eine über [[Flensburg]]/[[Padborg]] und eine über [[Tønder]].
 
Zusätzlich existieren zwei Kursbuchlinien von Hamburg nach Jütland; eine über [[Flensburg]]/[[Padborg]] und eine über [[Tønder]].
 +
 +
Ab Dezember 2007 werden ICE-Züge die Strecken von Hamburg nach Kopenhagen und von Hamburg nach Århus bedienen. Einzelne Fahrten beginnen bereits in Berlin.
  
 
Von Wien aus kommt man recht guenstig (um 29 Euro) nach Hamburg, von dort kann man nach Kopenhagen weiterfahren.
 
Von Wien aus kommt man recht guenstig (um 29 Euro) nach Hamburg, von dort kann man nach Kopenhagen weiterfahren.

Version vom 2. November 2007, 22:35 Uhr


Lage
noframe
Flagge
Da-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Kopenhagen
Staatsform: Konstitutionelle Monarchie
Währung: Dänische Krone (DKK)
Fläche: 43.100 km²
Bevölkerung: 5,41 Mio
Sprachen: Dänisch (offiziell), Färöisch, Grönländisch, Deutsch
Religionen: Evangelisch-Lutherisch 95 %, andere Protestanten und Römisch-Katholisch 3 %
Telefonvorwahl: +45
Internet TLD: .dk
Zeitzone: UTC+1



Dänemark ist ein skandinavisches Land in Nordeuropa. Das Land setzt sich aus der Halbinsel Jütland und 405 Inseln zusammen. Die Ländflächen beträgt 43.000 km² und die Küstenlinie 7314 km. Die grössten Inseln sind Nordjütland,Seeland und Fünen. Zu Dänemark gehören die Autonomen Gebiete Grönland und Färöer. Dänemark grenzt im Süden an Deutschland, im Norden wird es durch den Skagerrak von Norwegen und von Schweden im Nordosten durch den Kattegatt getrennt. Im Osten trennt der Öresund Dänemark von Schweden. Beide Länder sind hier durch die Öresundbrücke miteinander verbunden.

Inhaltsverzeichnis

Regionen

Neben dem eigentlichen Staatsgebiet gehören die innenpolitisch autonomen Gebiete Grönland und die Färöer zum Königreich Dänemark.

Dänemark setzt sich neben der Halbinsel Jütland aus folgenden Hauptinseln zusammen:

Städte

Die vier wichtigsten Städte sind:

Weitere Städte:

  • Esbjerg - Hafenstadt mit Reisemöglichkeiten vor allem nach England.
  • Fredericia
  • Frederikshavn - Stadt mit dem grössten Passagierschiffhafen Dänemarks. Von dort kann man nach Schweden und Norwegen reisen.
  • Gedser
  • Helsingør - berühmt für das Schloss Kronborg, Handlungsort von Shakespeares Hamlet. Im Schloss gibt es ein Museum über Shakespeare.
  • Holstebro
  • Horsens
  • Kolding
  • Nyborg
  • Randers - Eisenbahnmuseum.
  • Ribe - die älteste Stadt Dänemarks.
  • Roskilde - Vikingerschiff-Museum und Kathedrale.
  • Rødby - Stadt mit der schnellstmöglichen Fährverbindung nach Deutschland (Puttgarden)
  • Skagen - Nördlichster Ort Jütlands.
  • Slagelse
  • Viborg - Industriestadt
  • Vejle - Kleinstadt, viel Industrie, idyllische Lage am Vejle Fjord
  • Åbenrå - Grenzstadt zu Deutschland

Weitere Ziele

  • Fanø - gemütliche Ferieninsel in der Nähe von Esbjerg.
  • Rømø - Eine Insel in der Nähe von Sylt
  • Legoland - Themenpark aus Legosteinen, ein Muss für Kinder. Nur 1 km vom jütländischen Flughafen Billund (vgl. Anreise) entfernt.

In Dänemark gibt es zahlreiche bemerkenswerte Brücken:

Exterritoriale Gebiete mit Autonomie sind:

Hintergrund

Einst eines der Herkunftsländer der Wikinger und später eine nordeuropäische Großmacht, hat sich Dänemark zu einem modernen Land entwickelt, das sich an der politischen und wirtschaftlichen Integration Europas beteiligt. 1949 trat es der NATO und 1973 der EG bei. Dennoch hat sich das Land in einigen Bereichen wie dem Maastricht-Vertrag, enthalten. Berühmt ist vor allem der Volksentscheid, der mit knapper Mehrheit die Einführung des Euro verhinderte (49.9 % ja, 50.1 % nein), obwohl die dänischen Politiker mit grosser Mehrheit für die Einführung warben.

Während Jütland überwiegend landwirtschaftlich geprägt ist, ist der Osten der Insel Seeland mit der Hauptstadt Kopenhagen zu einem urbanen Zentrum mit hoher Bevölkerungsdichte herangewachsen.

Anreise

Flugzeug

Dänemark ist über zwei wichtige Flughäfen erreichbar:

Bahn

Täglich verkehren fünf Zugpaare von Hamburg nach Kopenhagen im Zwei- bzw. Dreistundentakt. Diese Züge werden zwischen Puttgarden und Rødby verschifft. Die Fahrzeit liegt bei 4,5 Stunden.

Zusätzlich existieren zwei Kursbuchlinien von Hamburg nach Jütland; eine über Flensburg/Padborg und eine über Tønder.

Ab Dezember 2007 werden ICE-Züge die Strecken von Hamburg nach Kopenhagen und von Hamburg nach Århus bedienen. Einzelne Fahrten beginnen bereits in Berlin.

Von Wien aus kommt man recht guenstig (um 29 Euro) nach Hamburg, von dort kann man nach Kopenhagen weiterfahren.

Bus

Es gibt eine Reihe von Unternehmen, die Touristenreisen nach Dänemark anbieten.

überregional:

Raum Ostthüringen/Westsachsen:

Auto

Schiff

Scandlines betreibt Fähren von Puttgarden nach Rødby auf Lolland und von Rostock nach Gedser auf Falster, außerdem eine Verbindung von Sassnitz nach Rønne auf Bornholm.

Eine sehr umfangreiche Informationsquelle über alle Fährlinien und Detailbeschreibungen der Schiffe nach Dänemark sowie Buchungsmöglichkeiten und Tipps um die Schiffsanreise bietet www.ferryknowhow.info

Mobilität

Streckennetzkarte der Eisenbahn

Für Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln bietet sich dieser Onlineplaner an.

Grundsätzlich gibt es keine Mautstraßen, jedoch muss man auf der Storebæltbroen zwischen Fünen und Seeland (200 DKK) und auf der Øresundbroen zwischen Kopenhagen und Malmö (235 DKK) eine Gebühr entrichten. Bei mautpflichtigen Brücken und Fähren bekommt man erst am Ende, wo auch das Mauthäuschen steht, eine Preisinformation. Daher sollte man sich rechtzeitig vor der Fahrt über die Preise der Fähren und Brücken/Tunnel informieren.

Die Margueritruten ist 3.500 km lang und verbindet die 100 wichtigsten Sehenswürdigkeiten miteinander. Sie ist mit braunen Schildern, auf denen eine Margeritenblüte abgebildet ist, markiert. Auf den meisten Straßenkarten ist sie ebenfalls verzeichnet.

Sprache

Die offizielle Sprache ist Dänisch. Die Schriftsprache ähnelt teilweise sehr dem Norwegischen, ist aber entfernt auch mit dem Schwedischen verwandt.

Die am weitesten verbreitete Fremdsprache ist Englisch, Deutsch ist jedoch besonders in Touristengegenden und als Offizielle Sprache auf Südjütland verbreitet.

Kaufen

Das Einkaufssortiment befindet sich auf westeuropäischem Niveau, die Einkaufszeiten sind im Vergleich zu Mitteleuropa sehr eng gesteckt, so kann es gut passieren, das man bereits um 16 Uhr aus Geschäften geschickt wird, da diese schliessen. In den Großstädten sind die Einkaufszeiten meistens zwischen 8-16 Uhr, Kaufhäuser haben gelegentlich bis 20 Uhr auf. An Sonntagen haben einige wenige Läden auf.

Lebensmittel sind vor allem in den vielen Filialen der großen Supermarktketten zu beziehen, jedoch sollten Touristen bedenken, das dort die Preise deutlich über denen liegen als in den vielen kleinen Läden die es in Seitenstrassen gibt. Gewöhnungsbedürftig ist die vor allem bei grossen Handelsketten übliche Praxis der Preisauszeichnung (die jedoch bei kleinen Läden nicht existiert). So werden z.b. grosse Mengen einer Ware groß gedruckt und die Einzelstückpreise klein darunter.

Tankstellen sind auch in ländlichen Gegenden vorhanden, wenn auch nicht in allzu großer Dichte. Auch sind diese oft privat geführt und haben nachts und am Wochenende häufig geschlossen.

Die Dänen kaufen seit über 15 Jahren vor allem bargeldlos ein, die Dankort ist eine Chipkarte, die mit Guthaben gefüllt wird und die an der Kasse nur in entsprechende Automaten zur Abbuchung gesteckt werden muss. Touristen sollten neben Bargeld (Dänische Kronen) möglichst die Eurocard dabei haben, da man mit ihr so gut wie überall bezahlen kann.

Küche

Der traditionelle Touristenfehler ist, das man in Restaurants gehen will und die qualitativ gleichwertigen, aber billigeren Cafeterias links liegen lässt. Daher hält sich hartnäckig das Gerücht in Dänemark sei Essen teuer. Traditionelle dänische Gerichte basieren auf verschiedenen Fischsorten wie z.B. Hering, aber auch herzhafte Fleischsorten sind weit verbreitet. Dazu zählen "dansk bøf" und "stegt flæsk og persillesovs" (dicke Schweinefleischscheiben mit einer Cream-Sauce). Bier ist ein häufiges Getränk zum Essen, eher selten wird Wein getrunken. Oftmals wird zum Abschluss ein typisch dänischer Schnaps getrunken, der Akvavit.

Das smørrebrød (als Butterbrot zu übersetzen, allerdings trifft die Beschreibung nicht so richtig) gilt als das typische dänische Gericht, genau wie die Nachspeise "rød grød med fløde" (Rote Grütze mit Sahne)

Ausgehen

Die Dänen gehen eher selten aus. Feste werden, dann aber im großen Stil, zuhause gefeiert. Wenn sie ausgehen, dann jedoch in Restaurants, die allerdings recht teuer im Vergleich zu den Cafeteria genannten Speisestätten sind. Allerdings ist Das Speisensortiment in beiden normalerweise identisch.

Discos werden von Jugendlichen bei weitem nicht so häufig besucht wie in Mittel- oder Südeuropa. Sie gelten als etwas besonders edles. Discos werden meistens nur 1 mal im Monat besucht und dann auch im gehobenen Kleidungsstil.

Unterkunft

Wikitravel hilft mit der Liste der Campingplätze bei der Suche nach Orten mit einem Campingplatz.

Lernen

Arbeiten

Feiertage

Gesetzliche Feiertage:

Termin Name Bedeutung
1. Januar Nytaar Neujahr
17. April 2014 Skærtorsdag Gründonnerstag
18. April 2014 Langfredag Karfreitag, vor dem ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond
21. April 2014 Ostermontag
22. April Store Bededag Buß- und Bettag
29. Mai 2014 Kristi Himmelfartsdag Christi Himmelfahrt
9. Juni 2014 Pinse Pfingstmontag
5. Juni Grundlovsdag Verfassungstag - auf viele Arbeitsplätze halbfreitag.
24. Dezember Juleaften Weihnachtsfeiertag
25. Dezember 1. Weihnachtstag
26. Dezember Anden Juledag 2. Weihnachtstag

Sicherheit

Dänemark ist äußerst sicher. Es existieren keine natürliche Risiken. Die Verbrechensrate ist ebenfalls auf niedrigem Niveau.

Im Straßenverkehr halten sich die Dänen normalerweise an die Regeln. In Städten sollte man an Ampeln auf Fahrradfahrer achten, da in Dänemark für sie andere Vorfahrtsregeln gelten, z.b. immer Vorfahrt vor Autos.

Gesund bleiben

Klima

Das Klima ist bei einer Breitenausdehnung von nur 3° ziemlich gleichmäßig mild. Man nimmt an, dass die mittlere Temperatur gegen Norden mit jedem Breitengrad um ½°C abnimmt. Im Vergleich zu Deutschland ist das dänische Klima rauher, besonders durch kühle Seewinde, welche das Land von Osten und Westen treffen. Der trockne, kalte Nordwestwind, welcher im Frühjahr im nördlichen Jütland an der Westküste weht, heißt Skai; er treibt den vom Meer abgesetzten feinen Sand weit in das Land hinein. Ein interessantes Naturschauspiel ist der dicke Nebel, welchen man Havguse nennt; er stellt sich gewöhnlich in warmen Sommertagen einige Stunden vor Sonnenuntergang ein und zieht in niedrig streichenden Wolken schnell gegen Westen der Küste zu. In Kopenhagen bringen im Jahr 159 Tage Regen, Schnee oder Hagel; im ganzen Land ist die Zahl solcher Tage durchschnittlich 150, darunter 34 Tage mit Schnee. Die jährliche Regenmenge beträgt in Westjütland 0,66 m, in Ostjütland 0,64 m, in Fünen 0,59 m und in Seeland 0,58 m. Die mittlere Temperatur für Kopenhagen ist +7,4°C, für das ganze Land 6,5-8,5°C; am wärmsten sind die südlichen Inseln sowie Ærø, Langeland, Lolland und Falster, am kältesten das innere und nördliche Jütland; die Küsten sind im ganzen ½-1° wärmer als das Innere. Dabei ist in den letzten Jahren aber ein deutlicher Klimawandel zu verzeichnen, gerade im Sommer, wo Nordjütland inzwischen oft mit dauernder Trockenheit und Temperaturen um 30°C zu kämpfen hat. Das Klima ist vor allem an den Küsten sehr gesund für Asthmatiker oder Lungenkranke, auch fällt in den grösseren Städten auf, das dort die Luft reiner wirkt als in den mitteleuropäischen Grossstädten.

Respekt

Die Dänen verhalten sich, auch wenn eine deutliche Amerikanisierung in den Verhaltensweisen in den letzten Jahren zu verzeichnen ist, sehr respektvoll zueinander. Für den Touristen mag dies, aufgrund der grob klingenden Sprache und dem "du" mit dem man sich anredet, im ersten Augenblick nicht zuzutreffen.

Gerade gegenüber älteren Menschen und Behinderten benimmt man sich sehr respektvoll. So wäre es für einen Dänen undenkbar sich an Kassen vorzudrängeln, wenn dort ältere Menschen vor einem stehen.

Das "Du" ähnelt dem Englischen "you" es kann sowohl, "du" oder "Sie" bedeuten. Das deutsche "Sie" ist das dänische "de", allerdings möchten die Dänen nicht gesiezt werden. (Ausnahmen: Alte Menschen über 75 und die dänische Königin, die erst geduzt werden darf wenn sie es anbietet, was in der Regel aber schnell geschieht)

Kommunizieren

  • Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Stockholmsgade 57, Postfach 2712, 2100 Kopenhagen
    Tel. 35 45 99 00, 35 45 99 11

Weblinks


Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten