Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Chicago

Aus Wikitravel
Nordamerika : Vereinigte Staaten von Amerika : Mittlerer Westen : Illinois : Chicago
Version vom 31. Januar 2007, 03:39 Uhr von Sapphire (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chicago ist eine Stadt in Illinois.

Chicago skyline from north avenue beach.jpg

Stadtteile

Innenstadt Chinatown Lincoln Park University of Chicago Geneva

Hintergrund

Der Name der Stadt ist indianisch und heißt wahrscheinlich stinkendes Land. Chicago liegt in einem Sumpfgebiet. Die Anfänge der Siedlung liegen in einem Handelspunkt zwischen Trappern und Siedlern. Später wurde Chicago zum Schlachthaus der USA. Durch die Lage an den großen Seen liegt Chicago sehr verkehrsgünstig und die Rinder des mittleren Westens wurden bis Chicago zu den Schlachthöfen getrieben. Um 1880 gabe es ein großes Feuer, das die Innenstadt zerstörte. Fast alle Gebäude stammen aus der Zeit nach dem Brand. In den 30zigern wurde Chicago berühmt berüchtigt durch die Verbindungen zu der Mafia. Die berühmteste Person dieser Zeit ist Al Capone. Heutzutage ist Chicago die größte Stadt des mittleren Westen mit etwa 3 Millionen Einwohnern in und um Chicago.

Anreise

Flugzeug

Als Ausländer landet man im Allgemeinen auf dem Flughafen Chicago O'Hare. Er liegt westlich der Innenstadt. Als Europäer kann man im allgemeinen mit dem Visa Waiver einreisen. Genaue Bedingungen hier: http://www.us-botschaft.de/ Allerdings muß man Fragen des Einreisebeamte beantworten und einen Fingerabdruck geben. Es ist wichtig hierbei freundlich zu bleiben, meist sind auch die Beamte sehr freundlich und bemühen sich den Vorgang schnell zu bearbeiten. Wenn man kein Englisch spricht, werden oft Mitreisende gebeten zu übersetzen.

Von dem Flughafen aus, kann man entweder die U-Bahn nehmen, um in die Stadt zu fahren oder einen Mietwagen mieten. Sollte man einen Mietwagen nehmen, dann sollte man dafür sorgen Kleingeld zu haben. Denn die Autobahn ist mautpflichtig und es gibt keine Möglichkeit zu wechseln, wenn man vom Flughafen aus direkt auf die Autobahn auffährt.

Bahn

  • Union Station, 225 South Canal Street, Geöffnet: Montag - Sonntag: 05:30 - 22:30. [1]. Wenn Sie müssen eine Fahrkarte kaufen, müssen Sie Amtrak (Telefon: 1-800-872-7245) anrufen oder die Fahrkarteschalter oder Automat besuchen. Die Fahrkarteschalter ist geöffnet Montag bis Sonntag 06:30 - 20:30. Mit Amtrak soll man immer Fahrkarten mindesten dreizig Minueten vor dem Abfahrt kaufen. (Wegen die neue Sicherheitsmassnahmen ist man dafuer verantworlich dass die Fahrkarten unterschriftet sind und dass man ein Auswiess dabei hat.)

Bus

Mit megabus.com kann man sehr gungsit in Mittlerwesten Amerikas fahren. Auch mit die Greyhound buse wird reise in den ganzen USA (sowie Kanada und Mexico) ermoeglicht. Greyhound ist eine die schmertzhaftesten und echesten Erlebnissen die man in Amerika haben kann.

Auto

Schiff

Mobilität

Will man auch das Umland erkunden, empfiehlt es sich, ein Auto zu mieten. Sonst muss man sich die Fahrplaenne gut kennen.

Mann kann, zB mit Metra- oder Amtrakzuege nach Glenview fahren. Heir befindet man sich in einen fussgaeger freundlicher Vorort.

Parkplätze im Zentrum von Chicago kosten bis zu 40 Dollar täglich, abhängig von dem Bedarf an Parkplätzen. Diese privaten Parkplätze sind gut ausgeschildert. Innerhalb Chicagos empfiehlt sich deshalb die Fahrt mit der "L", Chicagos meist oberirdisch verlaufende Stadtbahn. Abgesehen vom Skokie Swift bieten alle Linien einen dichten Takt, die rote und die blaue Linie verkehren sogar die ganze Nacht durch, jeden Tag--auch Feirtage. Ergänzt wird das Bahnnetz durch Stadtbusse der Chicago Transport Authority, deren Frequenz allerdings meist deutlich geringer ist. Ein Trip-Planner findet sich hier. (http://www.transitchicago.com/) Für Touristen ist der 5-Dollar-Tagespass für beliebig viele Stadtbahn- und Busfahrten geeignet. Dieser Karte gilt auch auf Busse der PACE, die in die Vororte Chicagos fahren. Ausserhalb des Zentrums gibt es auch öffentlichen Nahverkehr. Die Vororte werden zumindest zur Rush Hour von Diesel- und Elektricshzügen der Metra bedient, die meist alte Güterzugstrecken mitbenutzen (siehe http://www.metrarail.com/ ). Für die Metra gilt ein separates Tarifsystem und es empfiehlt sich, besonders am Wochenende den Fahrplan zu kennen, da die Züge dann maximal 1x stündlich fahren.

Sehenswürdigkeiten

Chicago ist für seine Architektur bekannt. Nach einem Großband um 1880 ist ein großer Teil der Stadt in den 30ziger Jahren dieses Jahrhunderts gebaut worden. Daher besitzt Chicago sehr viele Hochhäuser, die sich stark von einander unterscheiden. Ein Teil ist von ehemaligen Bauhausarchitekten gebaut worden wie das IBM Gebäude von Mies van der Rohe. In Oak Park befinden sich einige Gebäude im Präriestil, von F.J. Wright.

Chicago besitzt ein hervorragendes Symphonieorchester. Im Sommer werden Konzerte in dem Park von Ravinia im Norden von Chicago gegeben und im Milleniumpark and der Michigan Avenue.

Neben der Architektur ist Chicago berühmt für seine Museen. Das Art Institute befindet sich auf der Michigan Avenue und zeigt berühmte Kunstwerke aus dem letzten Jahrhundert. Das Field Museum ist ein naturgeschichtliches Museum.

Wie alle amerikanischen Großstädte ist Chicago ein Schmelztiegel und viele ethnische Minderheiten sind repräsentiert. Südlich der Innenstadt befindet sich Chinatown, Nördlich Lincolntown, das ursprüngich von deutschen Einwanderen Ende des 17. Jahrhunderts bewohnt worden ist. Der größte Teil der Einwanderer kommt heutzutage aus den südamerikanischen Ländern. Viele Vororte sind de facto zweisprachig.

Da sich Chicago an den großen Seen befindet gibt es eine schöne Uferpromenade, die zum spazieren gehen einlädt.

Aktivitäten

Sportveranstaltungen

  • American Football: Chicago Bears, tragen ihre Saison im Sommer und im Herbst aus. Karten sind sehr schwer zu kriegen. Die Spiele werden im Soldier Field in der Innenstadt vis-a-vis vom Lake Michigan ausgetragen.
  • Soccer: Chicago Fire spielt seit einigen Jahren eine gute Rolle in der MLS (Major League Soccer). Zu den Spielen kommen in erster Linie Immigranten aus Fußballbegeisterten Nationen Lateinamerikas oder aus Polen. Karten sind problemlos zu bekommen.
  • Baseball: Der Frühjahrssport in den USA. Chicago hat zwei Teams, die White Sox und die Cubs. Obwohl die Sox erfolgreicher sind, halten es weit mehr Chicagoer mit den Cubs, die verwurzelt im linksliberalen, begehrten Studentenstadtteil Wrigleyville sind. Karten für ein Spiel im Wrigley Field zu erhalten, ist ohne Beziehungen aber leider nahezu unmöglich.
  • Basketball: Die großen Zeiten der Chicago Bulls um Michael Jordan sind vorbei, dementsprechend hat auch das Interesse der Chicagoer für ihren Basketballverein stark nachgelassen.

Einkaufen

An der Michigan Avenue befinden sich viele Geschäfte. Einige sind auf Touristen spezialisiert, andere -insbesondere nahe dem Art Institut - bieten künstlerische Produkte an. Die großen Einkaufszentren werden von Touristen wie Einheimischen genutzt. Außerhalb der Innenstadt gibt es viele große Einkauszentren, u.a. eine der größten Malls der USA - Woodfield im Stadtteil Schaumburg nahe des Flughafens O´Hare. Elektronische Produkte und Freizeitkleidung sind im allgemeinen billiger als in Deutschland.

Küche

Da Amerika ein Schmelztiegel ist, gibt es viele unterschiedliche Küchen. Es gibt viele mexikanische, indische und chinesische Restaurants. Man sollte die Vielfalt geniessen. Allerdings gehören viele Restaurants einer Kette an, was die Qualität nicht unbedingt mindert. "On the border" bietet zum

Ausgehen

Chicago hat eine sehr lebendige Musikszene. Es gibt viele Blues bars in der Stadtmitte mit Livemusik. Und zumindest eine hervorragende Jazzbar, "The Green Mill", nördlich des Stadtzentrums. Al Capone hat dort schon Jazz gehört.

Außerdem gibt es auch viele Bars u.a. die "Matchbox", die sehr schmal und gemütlich ist und am Abend auch überfüllt. Man kann dort interessante Leute kennen lernen. Im Wicker Park und rund um die Unis, insbesondere die Northwestern, befinden sich viele gute Kneipen.

Chicago hat viele Theater und mindestens eine gute Musical Produktion.

Unterkunft

Dieser Reiseführer benutzt die folgenden Preisspannen für ein typisches Zimmer.
Günstig
Mittel
Gehoben
$ 80 und unter
$ 81 - 140
$ 141 und über

Günstig

Jugendherberge

Hotels

Mittel

Gehoben

Lernen

  • DePaul University, [2].
  • University of Chicago, [3].
  • University of Illinois at Chicago, [4]
  • Chicago State University, [5].

Arbeiten

Sicherheit

Man sollte die südlichen Vororte Chicagos meiden, oder sich zumindest über die Lage erkundigen bevor man dorthin geht. Es werden etwa ein bis zwei Menschen täglich in Chicago ermordet. Das sind allerdings oft Bewohner der armen Stadtteile im Süden. Den Rest von Chicago habe ich als sehr sicher erlebt, wenn man sich an die auch in Europa üblichen Verhaltensweisen hält. Sollte einem eine Situation oder ein Ort nicht sicher vorkommen, sollte man besser umkehren. Von einer amerikanischen Selbstverteidigunglehrerin habe ich jedoch erfahren, daß man - sollte man überfallen werden - vorsichtig sein sollte. Da Schußwaffen in den USA verbreitet sind, ist es möglich, daß man bei Gegenwehr verletzt wird. Frauen sollten wie immer etwas vorsichtiger sein - aber das ist ja kein Unterschied zu Europa.

Gesund bleiben

Klarkommen

Die meisten Chicagoer sind aufgeschlossen und freundlich. Sie hören gerne vom Rest der Welt, obwohl sie selten die USA verlassen. Einige Dinge sind für Deutsche allerdings schwer verständlich wie die große Eigenverantwortlichkeit des Einzelnen und der Patriotismus. Als Tourist wird man davon wenig mitbekommen, aber man sollte die Ohren offen halten. Denn man kann viel über die Beschränktheit der eigenen Denkweise lernen.

Einen Kulturschock kann man allerdings nicht erwarten. Die USA sind Europa kulturell sehr ähnlich. Wenn man freundlich und bestimmt bleibt, sollte man in Chicago gut zurecht kommen. Sollte man in eine ungewohnte Situation kommen, hilft es nachzufragen und auf die Freundlichkeit des Gegenübers zu bauen.

Vertretungen

  • Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland, 676 North Michigan Avenue, Suite 3200, +1-(312)-202-0480 (, fax: +1-(312)-202-0466), [6].
  • Schweizerisches Generalkonsulat, 737 North Michigan Avenue, Suite 2301, +1-(312)-915 0061 (, fax: +1-(312)-915 0388), [7]. Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 9 Uhr bis 12 Uhr.
  • Österreichisches Generalkonsulat, Wrigley Building, 400 North Michigan Avenue, Suite 707, +1-(312)-222-1515 (, fax: +1-(312)-222--4113), [8]. Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 9 Uhr bis 12 Uhr.

Kommunizieren

Englisch oder Spanisch helfen bei der Kommunikation. Meist findet man auch jemanden mit deutschen Großeltern. Am Ende sprechen aber auch diese Leuten vielleicht einen Satz Deutsch. Die Chicagoer sind extrem freundlich. Aber wie viele auf der Welt, ziehen sie den Schluß, daß Touristen, die kaum die Landessprache können, auch nicht besonders hell sind. Was der Freundlichkeit keinen Abbruch tut. Der Chicagoer englische Akzent ist nicht allzu unterschiedlich vom Schulenglisch.

Weiter geht's



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten