Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Bogotá

Aus Wikitravel
Kolumbien : Bogotá
Version vom 8. Juni 2013, 18:15 Uhr von 79.221.0.55 (Diskussion)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Bogotá
2484855417 6f58539661 b.jpg
Kurzdaten
Bevölkerung: 6.840.116 (2005)
Fläche: 1.775,98 km²
Höhe über NN: 2.640 m
Koordinaten: 4° 35' 56" N, 74° 4' 50" W 
Vorwahlnummer: 00571
Zeitzone: UTC-5
Website: offizielle Website von Bogotá




Bogotá früher Santafé de Bogotá ist die Hauptstadt von Kolumbien. Mit etwa 7,18 Mio. Einwohnern ist Bogotá auch die größte Stadt des Landes und Hauptstadt des Departamentos Cundinamarca.

Stadtteile[Bearbeiten]

Bogotá gliedert sich in 20 Stadtbezirke (unidades administrativas):

Karte
  1. Usaquén
  2. Chapinero
  3. Santafé
  4. San Cristóbal
  5. Usme
  6. Tunjuelito
  7. Bosa
  8. Kennedy
  9. Fontibón
  10. Engativa
  11. Suba
  12. Barrios Unidos
  13. Teusaquillo
  14. Los Mártires
  15. Antonio Nariño
  16. Puente Aranda
  17. La Candelaria
  18. Rafael Uribe
  19. Ciudad Bolívar
  20. Sumapaz

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen von Bogotá ist der El Dorado International Airport (BOG). Er ist aus dem deutschsprachigen direkt oder mit einmaligem Umsteigen zu erreichen:

  • Air France über Paris (z.B. aus München)
  • Delta Air Lines über Atlanta (z.B. aus Stuttgart)
  • Iberia über Madrid (z.B. aus Hamburg)
  • Lufthansa aus Frankfurt am Main und München
  • United Airlines über Newark (z.B. aus Berlin)

Bahn[Bearbeiten]

Die derzeit einzige Bahnverbindung von Bogota besteht nach Facatativá.

Bus[Bearbeiten]

In Bogota kann man sich gut und günstig per Bus fortbewegen. Der Bus ist das Hauptverkehrsmittel; täglich nutzen ihn mehrere Millionen Menschen, fast aller sozialer Schichten. Es gibt zahlreiche Buslinien in alle Stadtteile. Auf einem Schild an der Frontscheibe jedes Busses ist angegeben um welche Linie es sich handelt und welche wichtigen Punkte der Bus passiert. Es gibt keine festen Haltestellen. Man stellt sich an den Straßenrand, wartet bis der passende Bus kommt und macht den Busfahrer dann mit Handzeichen darauf aufmerksam, dass man mitfahren möchte. Eine Fahrt, egal wie weit, kostet je nach Komfort des Busses 1300-1500 Pesos (ca. 60 Cent). Möchte man aussteigen macht man sich mit einem "Hier!" aufmerksam. Wenige Busse haben auch Knöpfe zum Stopp drücken, wie in Deutschland. Die Fahrer halten meistens umgehend an. Manchmal leider auch auf der zweiten oder dritten Spur, sodass man beim Aussteigen vorsichtig sein muss. Der Nachteil der Busse in Bogota ist, dass sie sich durch den zähflüssigen Verkehr kämpfen müssen und so zur Rush Hour schon mal sehr lange brauchen können. Die Busfahrer haben außerdem einen sehr "Sportlichen" Fahrstil. Für Europäer kann das am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig sein. Nach 22 Uhr sollte man nach Möglichkeit nicht mehr den Bus nutzen, sondern auf ein Taxi umsteigen.

TransMilenio - Bogotá besitzt seit dem Jahr 2000 ein 84 km langes Schnellbus-Netzwerk, das alle Stadtteile miteinander verbindet. Auf den nur für Busse zugänglichen Spuren fahren die Fahrzeuge unabhängig von Stau in Individualverkehr und sind so sehr viel schneller als die herkömmlichen Busse. Leider sind die Busse meist sehr überfüllt. Die Fahrt ist etwas teurer als mit den herkömmlichen Bussen. Täglich nutzen 800 000 Fahrgäste das System. Weiteres siehe www.transmilenio.gov.co

Auto[Bearbeiten]

Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Die schnellste Möglichkeit durch Bogotá zu kommen, ist sicherlich der Transmilienio - eine Art Metro, aber als Bus. Dieser fährt auf einigen Routen und vor allem auf eigenen, abgesperrten Fahrspuren, durch die Stadt, kostet 1700 COP (Aug 2011) pro Fahrt. Er fährt nach einem ausgeklügelten System und hält nicht an allen Haltestellen (was ihn so schnell macht). Meist ist er allerdings sehr voll, einen Sitzplatz zu ergattern gleicht einem 6er im Lotto, und man sollte auf seine Taschen achten (Taschendiebe).

Eine andere Möglichkeit ist es, Busse auf der Straße anzuhalten, oder ein Taxi zu nehmen (Taxis sollten im Zweifelsfall telefonisch vorbestellt werden, da Betrugsfälle nicht selten sind). Grundsätzlich sind Taxis sehr günstig. Jedes Taxi verfügt über ein Taxometer, das nicht die zu zahlende Summe anzeigt, sondern eine Zahl, mit der man am Ende der Fahrt durch eine offizielle Umrechnungstabelle die entsprechenden Fahrtkosten ersehen kann. Diese Umrechnungstabelle muss in jedem Taxi ausliegen. Aufschläge sind üblich für Nachtfahrten (ab 20 Uhr, ca. 1.500 COP) und Fahrten zum Flughafen (ca. 3.000 COP).

Aufgrund eines sanierten Strassennetzes, ist auch das Fahrrad mittlerweile ein attraktives Transpormittel in Bogota. Zudem wird seit 1976 von der Stadt an jedem Sonn- und Feiertag eine Ciclovía (spanisch für Fahrradweg) organisiert. Dazu werden von 7.00 bis 14.00 Uhr über 120 km des Straßennetzes in 18 der 20 Stadtteile für den motorisierten Verkehr gesperrt. Jede Woche nehmen über zwei Millionen Menschen zu Fuß, auf dem Fahrrad oder auf Inline-Skates an der Ciclovía teil. Entsprechend dieser Entwicklung gibt es einige Touranbieter, die Fahrradtouren und -verleih rund um Bogotá anbieten. Eine örtlich ansässige ist Bogotravel tours in der Calle 16 No 2-52. Telefonnummer 0057-313–3680441 und Email: reserve@bogotraveltours.com. Diese Reiseagentour wird von bilingualen Einheimischen aus Bogotá geleitet, die ihre Stadt sehr gut kennen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Blick über Bogotá vom Montserrate aus.

Quinta de Bolivar: hier residierte Simon Bolivar, Held der Unabhängigkeitskriege von Spanien im frühen 19. Jahrhundert, mit seiner Lebenspartnerin / Geliebten 'Manuelita' (im Volksmund auch 'la tiniebla' genannt).

La Candelaria: Die Altstadt und die Regierungsgebäude, sowie das berühmte Goldmuseum befinden sich in dem Stadtteil La Candelaria im Zentrum der Stadt.

Cerro de Montserrate: Über der Stadt ist der Wallfahrtsort Montserrat, welchen man mit einer Seilbahn erreichen kann. Von hier aus hat man eine wunderbare Aussicht über die Stadt. Der Aufstieg zu Fuss ist aus Sicherheitsgründen nur am Wochenende zu empfehlen.

Catedral de Sal: Die Salzkathedrale wurde aus einem ehemaligen Bergwerk erschaffen. Man steigt durch einen Kreuzgang hinab in die Tiefe. Die Kathedrale ist wunderschön beleuchtet und sehr stimmungsvoll. Sie liegt etwas außerhalb. Am Besten ist sie mit dem Auto zu erreichen.

Bogota.jpg

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstiges Kunsthandwerk kann in der Pasaje Rivas erworben werden. Hierbei handelt es sich um eine labyrinthartige Einkaufspassage mit Dutzenden von kleinen Geschäften. (Cra 10 Cl 5)

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

  • Restaurant im Innenhof des Museo Nacional: gute landestypische Küche, sehr günstiges Mittagsmenü (ca. 6 Euro für ein Drei-Gänge-Menü), insg. sehr günstig - man sollte aber spätestens um 12.30 Uhr dort sein, sonst bekommt man viele Speisen und v.a. das Menü nicht mehr, da aus den umliegenden Büros ihre Mittagspause dort verbringen.

Ausgehen[Bearbeiten]

Es gibt zwei Viertel mit einer hohen Dichte an (z.T. gehobenen) Restaurants: Das eine liegt in Usaquen, rund um den Hauptplatz. Das andere befindet sich rund um den Parque del 93. Nur ein paar Blocks weiter von diesem Park (rund um Calle 82) ist DAS Ausgehviertel der Stadt, in dem dutzende Bars und Restaurants nebeneinander liegen und sich am Wochenende die Menschenmassen tummeln. Ein aktuell angesagter Club ist das Cha-Cha (Avenida Septima / Calle 33), mit einer Dachterrasse und einem tollen Blick über Bogotá bei Nacht. Einen Besuch wert ist auf jeden Fall auch das Vinacure (Avenida Caracas #63-32 Interior 7). Dieser Club ist in einem ehemaligen Variete beheimatet und ist eine wirklich spektakuläre Location.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In Candelaria befinden sich die meisten Unterkünfte für Budget-Reisende. Wer mehr Geld ausgeben will/kann, findet in den 104 Art Suites von unterschiedlichen Designern individuell gestaltete Räume. Mit über 30 Hostels in Bogotás Stadtkern findet sich für jeden das richtige.

  • Chapinorte Hostel Bogota , Straße 79 14-59 apt 301 & 402 (Zona Rosa), +(57) (1) 256 2152 - 3176406716 (). Unterkunft für Backpacker und Reisende. Es ist nicht weit entfernt von historischen, kulturellen und touristischen Zentren. Die Zimmer sind geräumig, hell und komfortabel. Im Preis inbegriffen ist Wi-Fi, Handtücher, Frühstück und Steuern.
  • Abadia Colonial, Calle 11 No. 2 - 32 (La Candelaria), +57 1 341 18 84 (), [1]. checkin: 15:00; checkout: 12:00 (Mittag). Nettes Hotel in altem Gebäude nur ca. 560 Meter vom Plaza de Bolivar entfernt. Gratis WLan. Amerikanisches Frühstück, Fernsehen. Angeschlossenes italienisch-kolumbianisches Restaurant. Transfer vom/zum Flughafen (kostenpflichtig)

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Bogota ist keine besonders sichere Stadt. Allgemein kann man sagen, dass der Norden sicherer ist, als der Süden (zweigeteilte Wohnsituation). Hält man sich von Straßen fern, die einem schon vom Aussehen her unbehaglich vorkommen, so sollte man ohne Probleme durch Bogota kommen.

Im Stadtzentrum "Candelaria Centro" nicht mit der Fotokamera um den Hals rumlaufen, das lockt nicht nur Obdachlose sondern auch Diebe an weshalb es öfters zu Überfällen auf Touristen sowie Einheimische gibt. Ab Sonnenuntergang besonders aufpassen und immer auf der Straße und nicht auf dem Bürgersteig laufen da sich die Räuber oft in Hauseingängen etc. verstecken.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Klarkommen[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Der Kolumbianer an sich spricht meistens nicht mehr als seine eigene Muttersprache dennoch findet man hin und wieder den ein oder anderen der etwas Englisch spricht. Sich vorab die Grundfragen (und Antworten) einzuprägen ist daher sehr Ratsam.

Weiter geht's[Bearbeiten]


Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten