Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Balaton

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Plattensee oder Balaton in Ungarn ist der größte See in Mitteleuropa. Er ist 77 km lang, bis zu 14 km breit und hat eine Wasserfläche von etwa 600 km². Der Balaton ist mit Abstand die beliebteste Urlaubsregion Ungarns.

Der See ist sehr flach und man kann sehr weit hineinlaufen. Im Süden ist er flacher als im Norden.

Orte

  • Nordufer: Balatonfűzfő - Balatonkenese - Balatonalmádi
  • Südufer: Balatonlelle - Balatonboglar - Balatonfenyves - Balatonkeresztúr - Balatonmáriafürdő - Balatonszentgyörgy
  • Südostufer: Balatonvilágos - Siófok - Zamárdi - Szántódrév - Balatonföldvár - Balatonszárszó - Balatonszemes - Balatonlelle - Balatonboglár - Fonyód
  • Nordwestufer: Keszthely - Gyenesdiás - Vonyarcvashegy - Szigliget - Badacsony - Badacsonytomaj - Ábrahámhegy - Révfülöp - Balatonszepezd - Balatonakali - Balatonudvari - Aszófő - Tihany - Balatonfüred - Csopak - Alsóörs - Balatonalmádi - Balatongyörök


Der Norden bietet den Zugang zu diversen Naturschutzgebieten (z. B. Kis-Balaton mit der Insel Kányavár), mit der Möglichkeit zu wandern, Fahrrad zu fahren und ähnliches.

Viele Badestellen am See kosten Eintritt, aber nur bis 18:00 Uhr (Kassenzeit 8:00 – 18:00 Uhr), danach werden die Kassenhäuser geschlossen und man kann kostenlos baden, aber abends kommen häufig die lästigen Mücken. In Balatonszarso gibt es einen schönen kostenfreien Strand, der Zugang erfolgt über div. Treppen. Man kann dort sehr weit in den See hinausgehen. Der Strand wird in der Saison vom Rettungsdienst überwacht und verfügt über eine sehr schöne Liegewiese. Ebenso hat Balatonlelle nicht nur einen sehr schönen kostenpflichtigen Sandstrand, sondern eine ebenso schöne, jedoch kostenfreie, Liegewiese.

Im Norden gibt es bis auf wenige Ausnahmen keinen Sandstrand. Oft reichen Uferwiesen bis zu einer Betonkante, von der eine Treppe in den See führt oder man gelangt über einen schmalen, angespülten Kiesstreifen in den See. Wenn man aber erstmal im See ist, schmeichelt der weiche Seeboden den Füßen und das warme Wasser des Sommers lädt zum ausgiebigen Baden ein. Bei Badestellen mit einem Sandstrand handelt es sich meistens um künstlich aufgeschütteten Sand (z. B. in Gyenesdiás). Dort finden dann auch Strandaktivitäten wie Beach-Volleyball u. Ä. statt. Die bekanntesten Ferienorte sind Révfülöp, Tihany und Balatonfüred.

Am Südufer befinden sich mit Siófok und Balatonlelle zwei der beliebtesten Ferienorte. Hier sind die Strände sehr flach, das bedeutet, dass man mehrere hundert Meter in den Balaton laufen kann. Die Strände sind meist Liegewiesen, in Siofok gibt es aber einen Sandstrand. In Balatonboglar befindet sich mit dem Plátan Strand der größte Rasenstrand am Balaton.

Um den See herum gibt es viele touristisches Angebote, die gut ohne Auto zu erreichen sind, da regelmäßig Busse und Bahnen fahren. Am Südufer sind die Weinfeste empfehlenswert, wobei hier in der Reihenfolge Balatonlelle und Balatonboglar zu nennen sind.

Die Saison endet mit dem Nationalfeiertag um den 20. August, dann wird alles ruhiger und ab Ende September wird es um den See sehr ruhig.

Webseiten





Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten