Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Wuppertal/Cronenberg

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Stadtbezirk und gleichnamige Stadtteil Cronenberg ist der südlichste von Wuppertal und liegt zwischen Solingen im Westen und Remscheid im Osten.

Die Siedlung Cronenberg, von den Einheimischen Cruembrég genannt, was eigentlich Krähenberg bedeutet, fand erstmals 1050 in einer Urkunde des Stiftes Werden bei Essen Erwähnung als Croberga. 1312 wurde es in einem Abgabenregister des Stiftes Gerresheim als Kirchspiel, also als kleinstmögliche kirchliche Verwaltungseinheit geführt. Schon damals gehörte es zum Hofesverband Elberfeld und wurde auch zusammen mit der Burg dem Grafen von Berg übereignet. Ursprünglich bestand die Ansiedlung aus einer Vielzahl von Höfen, deren Bewohner erst nach und nach auf den Höhenrücken oberhalb der Wupper zogen, da hier die alte Handelsstrasse von Elberfeld nach Solingen verlief. Schon früh etablierte sich die Werkzeugschleiferei und die Werkzeugherstellung. Letztere hat sich bis heute noch in zahlreichen Industriebetrieben gehalten. In der Blütezeit der Industrie waren 16 Eisenhämmer und 31 Schleifkotten an den Bächen rund um den Krähenberg in Betrieb, sowie fast 300 Fabriken und insgesamt über 700 Schmiedereien. Während der französischen Besatzung wurde Cronenberg selbständig und gehörte abwechselnd zu den Kreisen Solingen, Elberfeld und Mettmann. 1827 wurden die Stadtgemeinderechte verliehen. 1929 wurde Cronenberg in die neu gegründete Stadt Wuppertal eingemeindet.

Der Stadtbezirk Cronenberg besteht aus den Ortsteilen Berghausen, Cronenberg, Cronenfeld, Hahnerberg, Kohlfurth, Küllenhahn und Sudberg. Aufgrund der ländlichen Struktur sollen auch folgende Hof- und Dorfschaften nicht unerwähnt bleiben: Dohr, Heidt, Kuchhausen, Neukuchhausen, Oberheidt, Oberkohlfurth, Wahlert und Unterkohlfurth.

Anreise[Bearbeiten]

Bus und Bahn[Bearbeiten]

  • Fernanreise

Bis Wuppertal Hbf (ICE / IC / IR-Halt), hier Umsteigen in die Schnellbuslinien CE64 (Richtung Solingen) oder CE65 (Richtung W-Sudberg) - Fahrzeit jeweils 20 min; außerdem die Linie 625 (Richtung W-Berghausen, Fahrzeit 30 min).

  • Von Remscheid

Buslinie 615 bis Haltestelle "Kaisergarten", dort umsteigen in die Linien 625 (Richtung W-Berghausen), CE64 (Richtung Solingen) oder CE65 (Richtung W-Sudberg).

  • Von Solingen

Die Linie CE64 führt von Solingen direkt nach Cronenberg (und weiter nach Elberfeld).

  • Von Wuppertal-Ronsdorf

Buslinie 630 bis Haltestelle "Hahnerberg", dort umsteigen in die Linien 625 (Richtung W-Berghausen), CE64 (Richtung Solingen) oder CE65 (Richtung W-Sudberg).

  • Von den übrigen Wuppertaler Stadtteilen

siehe Fernanreise


Auto und Motorrad[Bearbeiten]

  • Vom Rheinland kommend

A 1, Anschlussstelle Wuppertal-Ronsdorf, zunächst Richtung Wuppertal, später der Beschilderung Wuppertal-Cronenberg folgen.

  • Vom Niederrhein / Dortmund kommend:

A 46, Anschlussstelle Wuppertal-Cronenberg, durch den im März 2006 neu eröffneten Burgholz-Tunnel der Beschilderung Wuppertal-Cronenberg folgend, erreicht man die Ortslage Hahnerberg.

Alternativ, z.B. bei Staus auf der A 1 oder A 46:

  • A 3, Abfahrt an der Anschlussstelle Solingen, hier der Beschilderung Solingen/Haan, später - sobald angezeigt - Wuppertal folgend. In Solingen Richtung "Wuppertal via L74" fahrend erreicht man in der Höhe der Ortslage Kohlfurth den Stadtbezirk Cronenberg.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sehenswert ist der historische Ortskern mit seinen größtenteils denkmalgeschützten bergischen Fachwerkhäusern und Kirchen.

Kirchen[Bearbeiten]

Das Wahrzeichen von Cronenberg ist die 1771 eingeweihte Reformierte Kirche mit ihrem malerischen Zwiebelturm, der hohen Laterne und dem typisch bergischen Mansardendach. Unweit von ihr entfernt befindet sich als zweites historisches Gotteshaus die 1857 erbaute eher schlicht anmutende Evangelische Kirche, beide an der Hauptstraße gelegen.

Bauwerke und Baudenkmäler[Bearbeiten]

  • Müngstener Brücke - genau genommen schon auf Remscheider und Solinger Stadtgebiet gelegen. Die Müngstener Brücke ist mit 107 m die höchste Stahlgitterbrücke Deutschlands, gelegen im äußersten Südzipfel Wuppertals und dient als reine Eisenbahnbrücke (Linie Wuppertal - Remscheid - Solingen). Sie ist 465 Meter lang und wurde 1897 fertig gestellt und eingeweiht. Unterhalb der Brücke hat sich der sogenannte Müngstener Brückenpark zu einem beliebten Ausflugsziel der Region entwickelt.
  • Die historischen Bergischen Fachwerkhäuser in der Cronenberger Ortsmitte (An der Hütte, Borner Str., Schorfer Str. und Hauptstr.)
  • Büngershammer, im Gelpetal gelegenes historisches Hammerwerk
  • Manuelskotten - Schleifkotten aus dem 18. Jahrhundert mit funktionstüchtigem Wasserrad. Der Manuelskotten liegt im Kaltenbachtal. Es handelt sich um den letzten heute noch tätigen Schleifkotten auf Wuppertaler Stadtgebiet. Durch die verschiedenen Antriebsarten, die in ihm vereint sind, ist er einmalig in der gesamten Region. Mit Wasserrad, ehemaliger Dampfmaschine, Dieselmotor, Generator und Elektromotor gibt er einen Überblick über die Geschichte der Energiegewinnung in den letzten 100 Jahren. Zu erreichen mit der Buslinie CE64, Haltestelle Wahlert, von dort 20 Minuten Fußweg.
  • Friedrichshammer, im Kaltenbachtal gelegenes ehemaliges Hammerwerk
  • Jasperskotten, im Gelpetal gelegener Schleifkotten
  • Käshammer, im Kaltenbachtal gelegenes ehemaliges Hammerwerk
  • Tippelskotten, im Gelpetal gelegener Schleifkotten

Museen[Bearbeiten]

  • In der Ortslage Kohlfurth befindet sich das Straßenbahnmuseum der Bergischen Museumsbahnen. Im Depot sind etwa zwanzig restaurierte Straßenbahnwagen zu sehen. Es handelt sich um den Endpunkt einer historischen Straßenbahntrasse, von der heute noch eine gut 3 km lange Strecke in den Sommermonaten als Museumsbahn betrieben wird (siehe auch "Verschiedenes").

Naturattraktionen und Parks[Bearbeiten]

Seitdem 2006 seine Grenzen neu festgelegt wurden ist Wuppertal-Cronenberg nunmehr Bestandteil des Naturpark Bergisches Land.

  • Arboretum Staatsforst Burgholz - Im Jahr 1999 wurde der Exotenwald in Wuppertal eröffnet. Vier beschilderte Rundwanderwege zeigen dem Betrachter mitten in Nordrhein-Westfalen eine exotische Waldlandschaft und einen eindrucksvollen Überblick über die Artenvielfalt fremder Länder und Kontinente. Mit über 130 in Nordrhein-Westfalen nicht heimischen Laub- und Nadelhölzern auf einer Fläche von rund 250 Hektar ist das Arboretum bundesweit einmalig in seiner Art. Im Arboretum können Waldbesucher durch nordamerikanische, asiatische oder mediterrane Waldgesellschaften wandern. Das Arboretum verbindet landschaftliche Schönheit aber auch mit wissenschaftlichem Nutzen. Burgholz liefert wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse über das Wachstum von Bäumen aus fremden Klimazonen, die angesichts möglicher Klimaveränderungen zukünftig von großer Bedeutung sein könnten.
  • Historisches Gelpetal - Lehrpfad zur bergischen Frühindustrialisierung im Naturschutzgebiet Gelpetal gelegen. Zu erreichen mit den Buslinien 603, 625 und 630, Haltestelle Friedenshain, von dort aus 20 Minuten Fußweg.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Bergische Museumsbahnen - Zwischen 1890 und 1969 gab es im Bergischen Land über 240 Kilometer Schmalspurbahnen, übrig geblieben sind ganze 3,3 Kilometer. Dieses Reststück nahmen 1973 die Straßenbahnfreunde des Vereins Bergische Museumsbahnen in ihre Obhut. 30 restaurierte Oldtimer gehören zur Fahrzeugsammlung des Vereins. Die Museumsstrecke ist ein Teil der Verbindung zwischen Wuppertal und Solingen - seit 1900 geplant, 1914 von der Barmer Bergbahn gebaut und bis 1969 in Betrieb blieb. Nach vielen Verhandlungen wurde das Gesamtprojekt Museumsbahn als Technisches Denkmal anerkannt. Die Bahnstrecke führt vom Betriebshof Kohlfurther Brücke durch das Kaltenbachtal nach Möschenborn. Stündliche Fahrten von Mai bis Oktober an jedem 2. Sonntag des Monats zwischen 11 und 17 Uhr. Zu erreichen mit der Buslinie CE64, Haltestelle Kohlfurther Brücke.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Freizeiteinrichtungen[Bearbeiten]

  • Gartenhallenbad Cronenberg (Zum Tal 27) - ausgestattet mit Schwimmbecken, Nichtschwimmerbecken, Kinderplanschbecken, Solarium und Sauna, sowie Cafeteria und großer Liegewiese. Zu erreichen mit Buslinie 633, Haltestelle Gartenhallenbad.
  • Schwimmsport-Leistungszentrum (Küllenhahner Str. 130) - trotz des Namens auch für den Normalschwimmer zugänglich. Regelmäßig nationale, teilweise sogar internationale Schwimmsportveranstaltungen und Event-Tage. Zu erreichen mit Buslinien 603, 613, 625, 630, 633 und 645, Haltestelle Schulzentrum Süd.
  • Freibad Neuenhof (Neuenhof 1) - großes kombiniertes beheiztes Schwimmer- / Nichtschwimmerbecken in gewöhnungsbedürftiger Lage direkt unterhalb der riesigen städtischen Müllverbrennungsanlage. Zu erreichen mit den Buslinien 615, 625 und 633 (Haltestelle Neuenhaus) oder mit der 630, Haltestelle Taunusweg.
  • Stadtbibliothek - Zweigstelle Cronenberg (Borner Str. 1), geöffnet montags 10-13 und 15-19 Uhr, dienstags und freitags 10-13 und 15-17 Uhr

Kultur[Bearbeiten]

  • TiC - Theater in Cronenberg (Borner Str. 1) - Kulttheater mit Hang zum Außergewöhnlichem: Revues, Komödien, Satiren, Thriller, Rock-Operetten, alles ist möglich und erlaubt. Normaltickets ab 17 € aufwärts. Zu erreichen mit Buslinien CE64, CE65, 625 und 633, Haltestelle Cronenberg-Rathaus.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Müngstener Brückenfest am Fuße der Müngstener Brücke im Müngstener Brückenpark, jährlich im Oktober.
  • Cronenberger Werkzeugkiste - alle zwei Jahre stattfindendes Volksfest mit Direktverkauf der zahlreichen ortsansässigen Werkzeugfirmen, im Cronenberger Ortskern. Nächster Termin: 2009.
  • Flohmarkt - jährlich zu Pfingsten im Biergarten des Strandcafé in der Ortslage Kohlfurth.

Wanderungen[Bearbeiten]

  • Von Hahnerberg durch das Gelpetal nach Cronenberg-Mitte, vorbei an Ausflugscafés und historischen Kotten
  • Durch das Burgholzbachtal zum Arboretum
  • Durch das Kaltenbachtal von der Kohlfurth bis Cronenberg-Mitte, vorbei an alten Schmiede- und Wasserkotten.
  • Wanderweg "Rund um Wuppertal", markiert mit einem W im Kreis, mit den Abschnitten Gerstau-Sudberg-Wahlert-Burgholz.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Alle Geschäfte des täglichen Bedarfs sind auf der Hauptstraße und ihren Nebenstraßen zu finden...

Supermärkte: 2 x Aldi (Unterkirchen und Hahnerberg, Cronenberger Str.), Netto (Herichhauser Str.), Kaisers (Hauptstr.), Akzenta/Junkers (Hauptstr.) sowie Schlecker (Hahnerberger Str. und Hackestr.).

Geldinstitute: Commerzbank und Postbank (beide Hauptstr.), Deutsche Bank (Rathausstr.) sowie Dresdner Bank (Kemmannstr.), Sparkasse (Rathausstr. und Hahnerberger Str.), Credit & Volksbank (Rathausstr.)

Post: Postamt Hauptstr., Postservice-Filialen auf Hahnerberg (Hahnerberger Str. 15) und Sudberg (Bäckerei Evertsbusch - Oberheidt 62)

Ärzte: Mehrere Allgemein- und Fachärzte sowie Apotheken sind über den Stadtbezirk Cronenberg verteilt.

Eine Außenstelle der Stadtverwaltung (= Stadtbüro) befindet sich im Zentrum (Rathausplatz 4), geöffnet mo-fr 8.00-12.30 Uhr und do 15-17.30 Uhr.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Es sind nur Lokalitäten mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis erwähnt

Günstig[Bearbeiten]

  • Alt-Cronenberg (Hauptstr. 19a) - winziges Imbiss-Restaurant, neben dem üblichen Imbiss-Angebot täglich wechselnde Tagesgerichte und à la carte, auch zum Mitnehmen, ab 4 €. Buslinien: 625 633 CE64 CE65, Haltestelle Cronenberg-Rathaus.
  • Hauptgrill (Hauptstr. 55) - Pizzeria und Imbiss (auch zum Mitnehmen), große Portionen, montags geschlossen. Buslinien: 625 633 CE64 CE65, Haltestelle Amboßstraße.
  • Lecker Im-Biß (Rathausstr. 6) - Pizzeria und Imbiss (auch zum Mitnehmen). Buslinien: 625, 633, CE64 und CE65, Haltestelle Cronenberg-Rathaus.

Mittel[Bearbeiten]

  • Haus Mees (Hahnerberger Str. 303) - gutes Preis-Leistungsverhältnis, Gerichte ab 10 € aufwärts. Buslinien: 635 CE64 CE65, Haltestelle Kaisergarten oder 615 625 633, Haltestelle Cronenfeld.
  • Café-Restaurant Haus Zillertal (Zillertal 1) - im Gelpetal gelegenes Ausflugsziel, verschiedene Gerichte ab 7 € aufwärts, Spezialität Pfann- und Reibekuchen. Donnerstags Ruhetag, zwischen Oktober und März auch mittwochs. Buslinien: 613 625 630, Haltestelle Friedenshain, von hier 20 min Fußweg; Buslinien: 633 635, Haltestelle Schulweg, von hier 15 min Fußweg.

Gehoben[Bearbeiten]

La Salumeria, Hauptstraße, gegenüber der Deutschen Post.

Ausgehen[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Café Hubraum (Kohlfurther Str. 30) - Motorrad- und Spaziergängertreff direkt an der Wupper (auf Solinger Seite) gelegen. Buslinie: CE64, Haltestelle Kohlfurther Brücke.
  • Klappsmühle (Hauptstr. 73) - Kneipe, Restaurant, Biergarten. Buslinien: 625 633 CE64 CE65, Haltestelle Amboßstraße.
  • Mad Dog Bar & Diner (Hahnerberger Str. 72) - Kneipe und Bistro mit Veranstaltungen, täglich ab 16 Uhr geöffnet. Buslinien: 615 625 633 635, Haltestelle Görresweg.
  • Strandcafé (Kohlfurther Brücke 56) - Ausflugsbistro mit Biergarten, direkt an der Wupper gelegen, mit Kinderspielplatz und Grill. Täglich ab 14 Uhr geöffnet, sonn- und feiertags ab 11 Uhr. Buslinie: CE64, Haltestelle Kohlfurther Brücke.

RoadHouse Saloon & Grill Küllenhahner Str. 48 - Kneipe-und Grillrestaurant mit großem Biergarten. Country Music Buslinie: 615 625 633 635 CE 64 Haltestelle Hahnerberg oder Schulzentrum Süd.

Mittel[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

  • Appartementhaus Sudberg - Im Ortsteil Sudberg gelegen (Teschensudberger Str.) werden sechs möblierte Wohnungen vermietet. Alle sind jeweils mit Wohnschlafraum (Schlafcouch), Küche (voll ausgestattet), Bad und teilweise Balkon ausgestattet. Einzelübernachtung für 2 Personen 60 €, Wochenpreis 290 €. Kontakt: K.U. Pickshaus, Berghauser Str. 110, 42349 Wuppertal, Tel.: 0202/2471144, Fax: 0202/2471143, E-Mail.
  • Haus Demuth - In der Ortslage Unterkirchen gelegen, sehr einfacher Standard. EZ 20-30 €, DZ 40-50 €, WC und Duschen separat auf dem Flur. Kontakt: Unterkirchen 88, 42349 Wuppertal, Tel.: 0202/473262, Fax: 0202/6980573, E-Mail
  • Haus Schee - Ruhig in der Ortslage Sudberg gelegen. EZ 45-55 €, DZ 75-85 €. Kontakt: Oberheidt 64, 42349 Wuppertal, Tel.: 0202/473004, Fax: 0202/477563, E-Mail.
  • Gästehaus Bildungsstätte Burgholz - ruhig, aber etwas abseits gelegen. EZ ab 25 €, DZ ab 50 € aufwärts. Frühstück extra. Zu erreichen mit Buslinien 633 und 645, Haltestelle Obere Rutenbeck, von da aus 10 Minuten Fußweg. Kontakt: Zur Kaisereiche 25, 42349 Wuppertal, Tel.: 0202/40926-0, Fax: 0202/4 0926-16, E-Mail

Mittel[Bearbeiten]

  • Hotel zur Post - zentral gelegen, mit Restaurant. EZ ab 49 €, DZ ab 59 €, jeweils zzgl. Frühstück. Kontakt: Hauptstr. 47-49, 42349 Wuppertal, Tel.: 0202/474041, Fax: 0202/474389, E-Mail

Gehoben[Bearbeiten]

kein Angebot vorhanden

Kommunikation[Bearbeiten]

  • Cronenberger Woche - Kostenloses wöchentliches Anzeigenblatt, das freitags an die Haushalte verteilt wird, aber auch in vielen Geschäften ausliegt.
  • Internet-Cafés in der Ortsmitte im "Cronenhof" und in Hahnerberg, ab 50 ct pro 30 min Surfen.

Weblinks[Bearbeiten]



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten