Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Woiwodschaft Großpolen

Aus Wikitravel
Mitteleuropa : Polen : Woiwodschaft Großpolen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wielkopolskie.PNG

Die Woiwodschaft Großpolen (Polnisch: Województwo wielkopolskie) liegt im zetralen Polen und grenzt im Süden an die Wojewodschaft Niederschlesien und Oppeln, im Westen an die Woiwodschaft Lebus, im Osten and die Woiwodschaft Lodz und Kujawien-Pommern und im Norden an die Wojewodschaft Pommern und Westpommern. Großpolen ist ein geschichtsträchtige Region um Posen gilt als polnischen Kernland mit Siedlungen aus der Bronzezeit und der Wiege des Polnischen Staaten um Gnesen, Kruszwica und Ostrow Lednicki. Viele Bauten aus der Romanik um Gnesen, viele barocke Paläste um Posen. In Stary Lichen steht eine der größten Krichen der Welt - dem Petersdom in Rom nachempfunden. Die Großpolnische Seenplatte läd zum Wassersport ein.

Regionen[Bearbeiten]

Großpolen besteht vor allem aus dem Gebiet des historischen Großpolen.

Orte[Bearbeiten]

  • Posen war ursprünglich die Hauptstadt von Polen und bis zum Jahr 1000 das einzige Bistum. Heute ist die Stadt von zahlreichen historischen Baustilen geprägt.
  • Gnesen war nach Posen die zweite Hauptstadt Polens und seit 1000 Erzbistum. Bis heute ist der Erzbischof von Gnesen der Primas - der wichtigste Geistliche - von Polen.
  • Kalisch ist mit über 2000 Jahren die älteste Stadt Polens und wurde bereits vor Christi Geburt von römischen Bernsteinhändlern erwähnt.
  • Lissa liegt auf halber Strecke zwischen Posen und Breslau. In der Altstadt befinden sich ein schönes Rathaus und liebevoll aufgebaute Bürgerhäuser.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Der Großpolnische Nationalpark liegt unweit von Posen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die heutige Woiwodschaft Großpolen war das ursprüngliche Siedlungsgebiet der Polanen, einem westslawischen Stamm, der im 10. Jahrhundert die polnischen Stämme einigte. Bereits 1038 wurde jedoch das politische Zentrum nach Krakau verlegt. In Großpolen sind jedoch die meisten (vor)romanischen Bauten erhalten geblieben, die von der ersten Blüte zeugen. Genau hundert Jahre später wurde Großpolen ein polnisches Fürstentum innerhalb des Seniorates. Anfang des 14. Jahrhunderts erfolgte die Wiedervereinigung mit Kleinpolen. Im 15. bis 17. Jahrhundert war Großpolen eine der wichtigsten Wirtschaftsregionen der polnisch-litauischen Adelsrepublik. 1655 wurde es jedoch von den Schweden geplündert. Nach der Ersten Polnischen Teilung kam es 1772 an Preußen und nach dem Ersten Weltkrieg wieder an Polen. Im Zweiten Weltkrieg gehörte es als Warthegau zum Deutschen Reich wurde 1945 wieder polnisch. 1999 wurde auch mehreren kleineren Woiwodschaften die Woiwodschaft Großpolen gegründet.

Sprache[Bearbeiten]

In den Städten wird oft Deutsch gesprochen, ansonsten kommt man natürlich mit Englisch recht weit. In ländlichen Gebieten abseits der wichtigsten Touristenregionen wird es schwieriger sich mit Deutsch und Englisch zu verständigen. Kenntnisse anderer slawischer Sprachen können behilflich sein. Und schließlich ist das Polnische nicht so schwer zu erlernen, wie man vielleicht zunächst meint.

Polnische Sprache von deutscher Wikipedia

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise empfiehlt sich mit dem PkW, Bus oder der Bahn. Die Anreise empfiehlt sich aus Berlin über die A2, die gerade ausgebaut wird. Mit dem Flugzeug kann man von Deutschland, Österreich und der Schweiz den Flughafen in Posen oder Bromberg anfliegen.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Straßennetz ist sehr gut, die A2 durchquert Großpolen von West nach Ost. Auch die Zugverbindungen sind gut bis sehr gut.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sehenswert sind vor allem die alten Städte Posen, Gnesen und Kalisch, aber auch die vielen romanischen Bauten an der Piastenroute. Der Großpolen-Nationalpark ist ein schönes Erholungsgebiet und auf der Großpolnischen Seenplatte kann man alle Arten von Wassersport ausüben. Die Schlösser in Rogalin und Kornik mitsamt ihren Parksanlagen sollten auch bei einem Besuch nicht fehlen, ebenso die größte Kirche Polens in Stary Lichen.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Segeln

Segeln ist in der Großpolnischen Seenplatte sehr beliebt.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ausgehen[Bearbeiten]

In Posen gibt es viele Bars, Discos, Kneipen und Restaurants. Aber auch die kleineren Städte haben ein interessantes Nachtleben.

Sicherheit[Bearbeiten]

Es ist eigentlich recht sicher, man sollte jedoch in großen Menschenmengen z.B. auf großen Märkten oder Bahnhöfen - wie überall auf der Welt - die notwendige Sorgfalt nicht außer Acht lassen.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist ein Übergangsklima von gemäßigt zu kontinental. Die Sommer sind allgemein warm bis heiss mit Mitteltemperaturen zwischen 16° und 22°C und die Winter kalt, mit Mitteltemperaturen um -5°C. Niederschlag fällt vor allem im Frühjahr und Herbst.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Großpolen liegt im zetralen Polen und grenzt im Süden an die Woiwodschaft Niederschlesien und Oppeln, im Westen an die Woiwodschaft Lebus, im Osten an die Woiwodschaft Lodz und Kujawien-Pommern und im Norden an die Wojewodschaft Pommern und Westpommern. Damit grent es an die Hälfte aller Wojewodschaften und ist ein ideales Zentrum, um das Zentrale Polen zu erkunden.

Verweise[Bearbeiten]

Literatur

  • Frieder Monzer: Posen, Thorn, Bromberg (mit Großpolen, Kujawien und Südostpommern), Trescher Reiseführer 2011, ISBN 978-3-89794-201-1



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten