Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Wikitravel Diskussion:Was wir wollen und was nicht

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was bedeutet die Meldung vom Wikitravel:20_April_2006 für diese (deutschsprachige) Wikitravel? Bleibt es dauerhaft eine kostenlos nutzbare Informationsquelle? Oder werden die Texte des deutschsprachigen Wikitravels kommerziell verwertet werden? 84.130.2.51 22:36, 20. Apr 2006 (CEST)

Ich habe leider nicht an dem Chat teilgenommen (6 Uhr morgens ist für mich einfach zu früh [*gähn*]), aber zu einer Seite im PayPal-Stil wird es garantiert nicht kommen, was die Lizenz auch nicht hergibt. Die Übersetzung von Fussi und Unger (danke erstmal) ist mir leider auch noch nicht ganz klar, besonders was folgenden Abschnitt betrifft:
Wie alle kommerziellen Projekte, wird es auch hier einen Weg geben, um Geld zu verdienen. Es gibt keine versteckte Tagesordnung; das Geschäftsmodell ist äußerst transparent. Es wird unaufdringliche, zielgerichtete, gut-gekennzeichnetes Zusätze auf den Weseiten geben. Nicht heute, oder morgen, aber in nicht allzu ferner Zukunft. Diese Zusätze finanzieren die Hardware und zwei Mitarbeiter von uns (Evan und Maj), so dass wir uns ganztägig auf Entwicklungs- und Systemadministrationsaufgaben als auch auf andere Entwickler, Grafiker und anderes Personal uns konzentrieren können. IB verpflichtet sich der Gemeinschaft gegenüber, ihre Werbepolitik so zu betreiben, dass sie angemessen und produktiv ist, und sicherstellt, dass die Unversehrtheit der Führer niemals gefährdet wird.
Nach meiner Interpretation wird es wohl Werbung auf den Seiten geben, aber das ist auch schon alles. World66 gibt es m.W. auch nur in englischer Sprache, aber das ist halt das Problem, wenn man als de-Wikitraveller von den US-Werbefuzzis abhängig ist. Jedenfalls bleibt frei frei, irgendeine Zusammenarbeit (Finanzierung?) wird daran auch nichts ändern. Meine favorisierte Variante wäre der auf der englischsprachigen Diskussionsseite angesprochene Anschluss an die Wikimedia-Foundation, leider wird daraus aus Rechtsgründen (Creative Commons vs. GFDL) wohl nie etwas werden - schade eigentlich! Immerhin wird Wikimedia ausschließlich durch Spenden finanziert. -- Steffen M. 23:47, 20. Apr 2006 (CEST)
Ich war zwar zufällig wach, habe aber nicht chatten können. Habe dieses noch nie in meinem Leben getan. Obwohl ich mir auf die Schnelle ein Programm installiert habe, hat es nicht gefunzt. Egal. Ich denke aber auch, dass es so wird wie Steffen M. es gesagt hat. Aber das war mir schon immer klar. Ab einer bestimmten Größe mußte sich was ändern. Und die Abhängigkeit von Evan und seinen Entscheidungen - das war am Ende schon immer eine persönliche Sache. Man arbeitet halt mit oder läßt es sein. Ich persönlich bleibe erstmal dabei. -- Fussi 08:56, 21. Apr 2006 (CEST)
Steffen M. schreibt:"wenn man als de-Wikitraveller von den US-Werbefuzzis abhängig ist" - ist man das wirklich? Ein Gerüst aufzubauen, an dem man ein wikitravel-ähnliches Konzept aufhängt, ist wirklich nicht schwer. Aber das sich jemand hinstellt und mit meinem geistigem Gut Geld verdient, obwohl die Ansage eine andere war, kann weder ethisch noch rechtlich auf Dauer vertretbar sein. Ich hoffe, dass sich jemand findet, der dem ein juristisches Ende bereitet. Uebrigens z.B. wäre www.oneworldforall.org wäre noch frei und die Finazierung eines echt freien Projekts wäre wäre wohl das kleinste Problem. Man sollte sich gut überlegen, ob seine freie Zeit wohltätigerweise an jemanden verschenkt, der damit dann Geld verdient ;-)) 84.130.1.210 23:04, 21. Apr 2006 (CEST)
Hallo 84.130.1.210! Freilich ist es nicht schwer ein Wiki zu erstellen, insofern hast du selbstverständlich auch das "right to fork". Als Beispiel möchte ich das Projekt http://www.wikiweise.de/ von dem Herrn Fuchs anführen. Ulrich Fuchs hatte irgendwann von Wikipedia die Nase voll und entschloss sich, eine Alternative zu gründen. Wie du vielleicht sehen kannst, benutzt Wikiweise Google-Anzeigen. Ich denke, so könnte das bei uns auch irgendwann aussehen. Das Problem ist sicherlich nicht, sich die MediaWiki-Software zu beschaffen, sondern einfach, auf Dauer den Server finanzieren zu können. Und wenn Wikitravel wirklich irgendwann mal dem heutigen Traffic von Wikipedia ausgesetzt ist, müssen mehrere Server her. Wikipedia hat es sich dabei wohlgemerkt einfach gemacht: das Projekt ist bekannt und halbjährliche Spendenaufrufe reichen, um die Finanzierung abzusichern. Dass jemand mit deinem geistigen Gut Geld verdienen kann, musst du einfach hinnehmen. Sowohl Creative Commons als auch GFDL halten die Option offen, den Text anderer kommerziell zu nutzen, allerdings nur bei Wiedergabe unter gleichen Bedingungen. Und letztlich: es wäre ein fataler Fehler, wegen solch einer Meldung (die hat mich selbst sehr überrascht) die Mitarbeit hier abzubrechen. -- Steffen M. 10:55, 23. Apr 2006 (CEST)
Ich denke, es ist ein Unterschied, ob ich an einem gemeinnützigen Projekt teilnehme, das a) jedem uneingeschränkt zur Verfügung steht und b) die Projektteilnehmer und -leiter dauerhaft gemeinnützig mitarbeiten, oder ob der Projektleiter mal eben beschliesst, damit Geld zu verdienen (wieviel hat er eigentlich für die Domain bekommen?) und dann noch erwartet, dass die Teilnehmer aus lauter Gutmütigkeit weiter mitmachen. Die Idee, zumindest habe ich es so verstanden, war doch, dass dieses Projekt gemeinnützig (frei) ist, auch wenn an anderer Stelle mit dem Inhalt Geld verdient werden könnte...Aber nicht hier, nicht an dieser Stelle - damit jeder Internetnutzer kostenlos und ohne Aufwand an frei zur Verfügung gestellte Informationen kommt. Hier fand eine Irreführung statt, die ihresgleichen sucht. Catira 19:48, 25. Apr 2006 (CEST)
P.S. Ich stelle mir gerade vor, dass ich in einer Hotellobbby vor'm Rechner sitze. Ich will bei Wikitravel nachsehen, wie man am schnellsten aus Dahab/Ägypten rauskommt, weil mir die Bombenstimmung dort nicht so gefällt, aber dem PC fehlen irgendwelche Plug-Ins, mit denen er die eingeblendete Werbung aufbauen muss. Und ich komm deshalb nicht auf die Infos - ist bestimmt lustig ;-))
Von "gemeinnützig" war meines Wissens nie die Rede, aber ich gebe dir 100%ig Recht, dass hier etwas in dieser Art suggeriert wurde. Zumindest hatte ich so was ähnliches vor Augen, als ich viele der Meta-Artikel übersetzt oder neu geschreiben habe. "Dass der Projektleiter gerade mal eben beschließt..." ist genau das, was mich am meisten ärgert. Wobei ich ihm sogar unterstelle, dass er es noch nicht mal "gerade eben" beschlossen hat, sondern schon seit längerem gewisse Pläne hatte. -- Hansm 19:58, 25. Apr 2006 (CEST)
Wer WikiWeise als Referenz benutzt, sollte auch gleich dazusagen, dass dieser Versuch von Ulrich Fuchs eines der erfolglosesten Projekte aller Zeiten ist. Wer sich Werbeeinnahmen über Google Adds verspricht, sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass dann definitiv weniger bis gar keine Spenden mehr kommen und dass es genug Mitarbeiter gibt, die nicht zum Wohle der Klicki-Bunti-Werbeträger weiterarbeiten wollen. -- 84.60.36.56 13:44, 11. Sep 2006 (CEST)

(wurde zeitgleich mit dem Beitrag von Steffen M. geschrieben.) An 84.130.1.210: Schade, dass du nicht mit deinem Namen unterschrieben hast. An alle: Dass jemand mit den Inhalten von WT Geld verdient, ist schon OK. Das war von Anfang an klar in der Lizenz geregelt. Dass CC-by-sa nicht änderbar ist und somit die Inhalte weiter frei bleiben, ist auch klar. Diesbezüglich habe ich keine Sorge. Dennoch ist mein erster Eindruck von dieser Entwicklung nicht gerade positiv. Aus folgenden Gründen:

  1. Der große Vorsitzende laviert sich seit geraumer Zeit mit einer Pseudo-Demokratie durch und setzt seine eigenen Vorstellungen wenn's sein muss auch gegen die Masse der Wikitraveler durch. Das wird sicherlich in Zukunft noch einfacher werden.
  2. Datenbank-Dumps sollten eigentlich frei verfügbar sein, werden aber schlicht und einfach nicht herausgegeben. Aus welchem Grund? Angeblich wegen des hohen Datenvolumens.
  3. Das Spiegeln von WT-Inhalten ist zwar offiziell erwünscht, wird aber de facto behindert. Kann es sein, dass es hier mehr um Machtpolitik und weniger um die hehren Ziele eines "freien, .... (usw.)" geht?
  4. Es gab immer wieder Spendenangebote. Warum werden diese ausgeschlagen und statt dessen die Site kommerzielisiert? Meine Erklärung: Spenden würden vermutlich nicht 2 Arbeitsplätze hergeben.
  5. Mir ist zunehmend unwohl bei der Vorstellung, dass es 2 Chefs (eigentlich einen) gibt, die das Sagen haben, und die sog. Administrtoren lediglich Handlangertätigkeiten ausüben. Der Rest darf fröhlich Schreiben, soll aber ansonsten die von oben vorgegeben Regeln einhalten. So stelle ich mir das vielzitierte Wiki-Prinzip nicht vor.

Fazit: Ich würde einen de.wikitravel.org e.V. (oder wie auch immer der Name wäre) für die einzige saubere Lösung halten und beneide die Leute von Wikipedia, die so was haben. Dummerweise kenne ich (und ihr) mich gut genug und weiß, dass ich sicher nicht derjenige bin, der die nötige Kontinuität für so ein Projekt besitzt. Unterstützen würde ich es natürlich voll, aber eben nur in meinen Arbeitsphasen.

-- Hansm 11:30, 23. Apr 2006 (CEST)

@Steffen M.: Ich sehe das Hauptproblem für einen Fork (ist es überhaupt einer?) nicht in der Finanzierung, sondern am Drumherum:

  1. Wer kümmert sich um die Administration des Servers?
  2. Wer kümmert sich um das juristische Zeug (UHV, illegale Weiterverwendung, ...)?
  3. Wer haftet im Falle einer Forderung wegen UHV?
  4. Wer koordiniert das gesamte Projekt (ohne den Hintergedanken, damit Kohle zu machen)?

-- Hansm 11:41, 23. Apr 2006 (CEST)

Bei en:Wikitravel talk:20 April 2006 haben die einen oder anderen Benutzer bereits angekündigt, sich zurück zu ziehen.

Bei http://www.internetbrands.com/ib/news/press-releases habe ich eine Pressemitteilung (?) gefunden, die auch für uns interessant sein könnte. -- Steffen M. 12:25, 23. Apr 2006 (CEST)

Ja, den hat jpatokal auch schon von en:Wikitravel talk:20 April 2006 verlinkt. Noch was, was auch auf en: angesprochen wurde: Wir befinden uns hier auf der Diskussions-Seite von "Was wir wollen und was nicht", meiner Meinung nach ein guter Platz. Und unter Wikitravel:Was wir wollen und was nicht#Was wir nicht wollen gibt es den Punkt 6. Soviel zur Demokratie. -- Hansm 12:50, 23. Apr 2006 (CEST)

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen