Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Wien/Hernals

Aus Wikitravel
Österreich : Wien : Hernals
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wien/Hernals ist ein Stadtteil von Wien und der 17. Gemeindebezirk, der 1892 durch den Zusammenschluss des Vorortes Hernals mit Teilen von Dornbach und Neuwaldegg entstand. Bis zur Zerstörung durch die Türken 1683 war die Gegend Weinbaugebiet, später Ackerland. Um 1830 begann die großstädtische Verbauung. Heute ist der Ostteil des Bezirkes dicht mit Bauten aus dem 19. Jahrhundert verbaut, die in den Wienerwald greifenden Teile weisen jüngere Bausubstanz (z.T. Einfamilienhäuser) auf.

Von den Hügeln zwischen Hernals und Dornbach fasste man nach dem Stadtbrand von 1525 die Quellen des Alserbaches für die erste städtische Wasserleitung Wiens, die unterirdisch bis zum Brunnenhaus auf dem Hohen Markt (Stadtzentrum) führte und 1565 fertiggestellt wurde.

Anreise[Bearbeiten]

Vom Zentrum gelangt man mit der Straßenbahn Linie 43 bis Dornbach. Weiters bedienen die Linien D, 9, 10, 43 und 44, sowie die U-Bahnlinie U6 und Vorortelinie der Schnellbahn (S 45) den Stadtteil.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Kirchen[Bearbeiten]

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Schloss Neuwaldegg, Waldegghofgasse 3 - 5: 1794 erbautes spätbarockes Jagdschloss.

Bauwerke[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

Schrammel - Denkmal (Dornbacher Str. / Alszeile). Alszauberbrunnen (Elterleinplatz): Über dem Bett des (überwölbten) Alserbaches - Figuren der Wiener Volksmusik.

Museen[Bearbeiten]

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Am Dornerplatz finden im Sommer häufig gratis Filmvorführungen (im Rahmen des Volxkinos) statt.

Parks[Bearbeiten]

Schwarzenbergpark (Neuwaldegger Str. / Höhenstr.) mit Mausoleum von Graf Lacy (1794).

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

In den fast versteckten Räumlichkeiten des Vereins Subterrarium (zur Förderung und Vernetzung experi­men­teller Kunstformen) in der Jörgerstraße 23 finden oft kleine Veranstaltungen (kleine Konzerte, Lesungen, Filmabende, Ausstellungen) statt, die kostenlos bzw. zur freien Spende besucht werden können.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Haupteinkaufsstraßen sind Hernalser Hauptstraße, Jörgerstraße und Kalvarienberggasse, allerdings mit eher regionaler Bedeutung.

Entlang dieser Straßen gibt es auch viele kleinere "Flohmarkt-"Läden, die ihren Bestand aus Wohnungsräumungen erhalten und daher auch oft interessante kleine Sachen (Accessoires, Möbel) bieten.

Etwas verstreut finde man auch viele kleine Läden mit "exotischeren" Lebensmitteln (Persisch, Türkisch, Russisch, Polnisch).

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Am Parhamerplatz 17 (der Platz ist beim ersten Mal schwierig zu finden, weil in die Mitte eine Schule gebaut wurde, und damit dem Platz die „Platzhaftigkeit“ genommen wurde) - etwas versteckt - gibt es ein kleines, unauffälliges Beisl mit ausgezeichneter heimischer Küche „Zum Seiser“. Gutes Essen, freundliche Bedienung, günstig. Gekocht wird von 8-22 Uhr. Hundefreundlich. (Achtung! Kreditkarten werden nicht genommen!)

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Ausgehen[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

In der Hernalser Hauptstraße 55 befindet sich das Wiener Metropol, eine renommierte Bühne für Konzerte, Kabarett, Musical und Theater. Es empfiehlt sich, im Voraus zu reservieren.

Eine weitere Kabarettbühne ist die Kulisse in der Rosensteingasse 39. Hier kann man auch Kleinigkeiten essen.

Für Jung(geblieben)e findet sich am Parhamerplatz 16 die funky Bar Das Jetzt wo sich ungeniert Biere, Ciders und Cocktails und Club Mate zu Musik, Flipperspiel und Billard schlürfen lassen.

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Appartements Ferchergasse, Ferchergasse 19, +43(1) 48 44 522 (, fax: +43(1) 48 44 522 20), [1].  edit

Gehoben[Bearbeiten]

Kommunikation[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten