Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Westmalaysia (Ostküste)

Aus Wikitravel
Asien : Südostasien : Malaysia : Westmalaysia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ostküste der Halbinsel Malaysia

Regionen[Bearbeiten]

Die Ostküste Westmalaysias besteht aus folgenden vier Bundestaaten.

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Inseln[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Ostküste erstreckt sich über 750km von Singapur bis hoch an die Thailändische Grenze. Man spricht von der Ostküste als einem ca. 40 - 50 km breiten Küstenstreifen. Hier findet man die "Seele Malaysias", noch eher traditionell und sehr islamisch geprägt.

Neben einigen wenigen Städten findet man an der Ostküste noch das typische "Kampung" - das Dorf, meist ein Fischerdorf direkt an der südchinesischen See. Hier findet man noch viele Kleinode der Gemütlichkeit. Auch wer an traditionellem Kunsthandwerk interessiert ist, wird auf seine Kosten kommen.

Klima[Bearbeiten]

Wenig Temperaturunterschiede. Jahresdurchschnitt 20-35 Grad Celsius mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit.

In der Regenzeit zwischen Oktober und Februar ist mit heftigsten Regenschauern zu rechnen. Wie aber in Südostasien üblich sind diese eher kurz und die Sonne hat danach schnell wieder die Möglichkeit das Land zu erwärmen.

Sprache[Bearbeiten]

In den Städten und den touristischen Ballungsgebieten kommt man mit Englisch recht weit. Besucht man jedoch kleinere Dörfer, dann muss die Kommunikation noch um Hände, Füsse und Papier/Stift erweitert werden.

Anreise[Bearbeiten]

Man kommt im Normalfall über Kuala Lumpur an einem der Flughäfen in Kuantan, Kota Baru, Johor Baru oder Kuala Terengganu an.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Generell sind zwei Arten von Gastronomie zu unterscheiden. Die Malaysische und die Chinesische. Durch die islamische Prägung ist es in malaysischen Restaurants nicht gestattet Alkohol zu verkaufen oder zu konsumieren. Wem nach Alkohol ist, der sucht ein chinesisches Restaurant auf - erkennbar in der Dunkelheit sehr gut durch die roten Laternen (die keine zweideutige Bedeutung besitzen!).

Zu Essen bekommt man, was der asiatische Magen begehrt. Viele Gerichte mit Reis und natürlich Fisch. Die Speisekarten der malaysischen Restaurants sind nur selten in Englisch verfasst und aus diesem grund sollte man ruhig den Mut aufbringen und "blind" durch zeigen zu bestellen. Die Gerichte sind so billig, dass es kein grosses Loch in die Kasse reisst, hat man sich mal "verzeigt". Der Standart der Restaurants entspricht gerade ausserhalb der Städte nicht den europäischen Gewohnheiten: einfache Plastiktische, -stühle und -geschirr.

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein Nachtleben im europäischen Sinn findet nur in den Städten und teilweise auch in der Umgebung von Hotels statt. Die Malaysier gehen abends gern und oft zum Essen aus. Das ist dann der Moment, wo ein traditionelleres Nachtleben stattfindet.

Sicherheit[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen