Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Usbekistan

Aus Wikitravel
Asien : Zentralasien : Usbekistan
Wechseln zu: Navigation, Suche


noframe
Lage
noframe
Flagge
Uz-flag.png
Kurzdaten
Hauptstadt: Taschkent
Staatsform: Präsidial Republik
Währung: Usbekistan-Sum (UZS)
Fläche: 447.400 km²
Bevölkerung: 26,4 Mio
Sprachen: Usbekisch 74,3 %, Russisch 14,2 %, Tadschikisch 4,4 %, andere 7,1%
Religionen: Muslime 88 % (meistens Sunniten), Orthodoxe 9 %, andere 3 %
Stromsystem: 220V 50Hz
Telefonvorwahl: +998
Internet TLD: .uz
Zeitzone: UTC+5 (MEZ+4)


Karte von Usbekistan

Usbekistan liegt in Zentralasien. Das Land grenzt an Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan, Afghanistan und Turkmenistan.

Regionen[Bearbeiten]

Städte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Am einfachsten geht's per Flugzeug. Usbekistan Airways (O'zbekiston havo yo'llary) fliegt viermal wöchtenlich ab Frankfurt. Die Fluggesellschaft ist ein Nachfolgeunternehmen der sowjetischen Aeroflot. Sicherer und ebenso preiswert kommt man mit Türkish Airlines via Istanbul täglich nach Taschkent.

Bahn[Bearbeiten]

Von Deutschland kann man über Moskau oder Saratov mit der Bahn bis nach Taschkent fahren. Für die Fahrt von Berlin nach Taschkent sind dabei knapp 100 Stunden zu veranschlagen.

Folgende internationale Schnellzüge verbinden Usbekistan mit dem Ausland:

Zug 5/6 Moskau - Taschkent, dreimal wöchentlich

Zug 381/382 Ufa - Taschkent, dreimal wöchentlich

Zug 485/486 Tscheljabinsk - Taschkent, einmal wöchentlich

Zug 395/396 Charkov - Taschkent, einmal wöchentlich

Zug 331/332 Saratov - Taschkent, ca. alle vier Tage

Zug 321/322 Alma-Ata - Taschkent - Nukus, einmal wöchentlich

Eine einfache Fahrkarte von Moskau nach Taschkent kostet je nach Kategrie zwischen ca. 95 und 285 Euro. Zu beachten ist, dass Züge von Russland nach Usbekistan durch Kasachstan fahren, wofür ein Transitvisum erforderlich ist. Die Fahrpläne für Schnellzüge der Usbekischen Bahn findet man auch auf der Homepage der Deutschen Bahn AG.

Bus[Bearbeiten]

Auto[Bearbeiten]

Die Tankstellendichte ist gering, Raststätten mit sanitärer Infrastruktur sind unbekannt. Diesel ist nach derzeit geltenden Regelungen für Privatpersonen nicht erhältlich. Benzin ist in Oktanzahlen von 80, 91 und 95 erhältlich, wobei die Benzinqualität nicht durchgängig einheitlich ist und es zu technischen Problemen durch mangelhafte Benzinqualität kommen kann. Auch kann es - besonders zu Erntezeiten - zu Engpässen bei der Benzinversorgung kommen.

Langwierige Grenzabfertigung, Fahrzeugdaten und mitgeführte Wertgegenstände müssen in „Deklarazia“ eingetragen werden. Bei der Ausreise vorlegen. Kein Carnet de Passage notwendig. Es wird kein Nachweis einer Haftpflicht verlangt. Seit kurzem sind usbekische Fahrzeuge versichert.

Unterwegs in Usbekistan zahlreiche Polizeiposten: YPH = Yol Patrul Hismati. Touristen mit eigenem Fahrzeug werden nicht mehr so häufig kontrolliert und um Schmiergeld gebeten (Stand 2009). In Tashkent an fast jeder Kreuzung Polizei. Fahrzeug nachts auf bewachtem Platz abstellen.

Straßenzustand bessert sich von Jahr zu Jahr. Abschnitte mit glattem Asphalt wechseln mit holprigen Strecken bis hin zu Schlaglochpisten.

Übernachten im Wohnmobil: Vor Hotels oder auf bewachten Parkplätzen, in Buchara gibt es TIR Plätze. Wild campen in der Wüste abseits der Straßen gut möglich.

Schiff[Bearbeiten]

Usbekistan ist ein Binnenland und daher nicht per Schiff zu erreichen. Von einer Kreuzfahrt auf dem Aralsee sollte man doch lieber Abstand nehmen.

Mobilität[Bearbeiten]

Inlandflüge können wesentlich günstiger direkt vor Ort gebucht werden. Allerdings sollte man auf jeden Fall den Flug rückbestätigen lassen, da die Flugzeiten schonmal kurzfristig geändert werden. Sitzplatzreservierungen gibt es nicht, hier gilt "first come, first serve".

Wenn man sich nicht auf das Abenteuer Mietwagen einlassen will, kann man für wenig Geld mit dem Taxi quer durch's Land fahren. Sehr empfehlenswert ist hier die Strecke TaschkentFergana über die Passstraße.


Die Bahnverbindungen im Land wurden in den letzten Jahren ausgebaut und das Netz erweitert, sodass man auch den Westen des Landes (Urgentsch, Nukus) per Bahn ohne Umweg über Turkmenistan erreichen kann. Eine Neubaustrecke, die bei Fahrten in den äussersten Süden (nach Termez) den Transit durch Turkmenistan erspart, ist derzeit in Bau. In Planung ist auch eine Strecke von Taschkent ins Ferganatal, wohin derzeit die spärlichen Züge noch sehr umwegig durch tadschikisches Staatsgebiet fahren.

Auf der Hauptstrecke Taschkent - Samarkand - Buchara wurden in letzter Zeit zwei neue Schnellzüge eingeführt. Der "Registan"-Express verbindet Taschkent mit Samarkand in weniger als vier Stunden. Der "Sharq"-Express fährt täglich in nur siebeneinhalb Stunden von Taschkent über Samarkand nach Buchara. Darüberhinaus gibt es einen täglichen Nachtzug Taschkent - Buchara mit bequemen Schlafwagen. Nachtzüge fahren unter anderem auch von Taschkent über Samarkand nach Urgentsch (3x wöchentlich) und nach Turtgul/Nukus/Kungrad (2x wöchentlich). Die bekannte Stadt Chiwa ist von Urgentsch nur 30 Kilometer entfernt und leicht mit dem Bus oder Taxi zu erreichen. Auch Turtgul kommt als Anreisebahnhof für Chiwa in Frage, von dort bis Chiwa sind es ca. 90 Kilometer, die man am besten per Taxi zurücklegt.

Die Fahrpläne für Fernzüge der Usbekischen Eisenbahn findet man auch auf der Homepage der Deutschen Bahn AG.

Sprache[Bearbeiten]

Offizielle Landessprache ist Usbekisch (eine Turksprache). Außerdem spricht noch ca 14% der Bevölkerung russisch. Wenn man auf eigene Faust reist sollte man zumindest Grundkenntnisse in Russisch haben, da man außerhalb von Taschkent mit Englisch oder Deutsch nicht sehr weit kommt. Im Raum Samarkand und Buchara spricht die Bevölkerung auch Tadjikisch (Persisch).

Kaufen[Bearbeiten]

Typisch zentralasiatisch kann man in den Basaren in Taschkent und Samarkand einkaufen. Das Angebot reicht von Kräutern und Gewürzen bis zu orientalischen Teppichen. Viele Museen verkaufen Reproduktionen der Ausstellungsstücke und einige Originale. Für die Ausfuhr von Gegenständen, die über 100 Jahre alt oder von besonderem kulturellen Wert sind, benötigt man eine Sondergenehmigung.

In Tashkent gibt es Bankomaten, aus denen man Dollar mit EC-Karte ziehen kann. Zum Beispiel auf der Fußgängerstraße in der Innenstadt, die „Broadway“ genannt wird. US-Dollar-Scheine nur Serien ab Jahrgang 2002 mitnehmen, vor 2001 werden sie vielerorts nicht akzeptiert. Auch wenn auf einem Schein ein kleiner Strich von einem Kugelschreiber drauf ist, lehnen es manche ab, ihn zu wechseln.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die usbekische Küche ist orientalisch geprägt. Das wichtigste Gericht der usbekischen Küche ist Plov (Osch) - ein Gericht aus Reis, Fleisch und Möhren. Neben allerlei Schaschlik - Variationen sind gefüllte Teigtaschen - Somsa oder das im traditionellen Steinofen Tandir gebackene Non - eine Art Fladenbrot sehr beliebt. Die Küche zahlreicher nationaller Minderheiten, darunter die der Russen, Koreaner, Kaukasier, ergänzt und bereichert die usbekische Küche.

Ausgehen[Bearbeiten]

Plov ist das usbekische Nationalgericht und wird mit Baumwollöl zubereitet, das für Ausländer nicht immer bekömmlich ist. Von privat unbedenklich, in Cafes mit Vorsicht zu genießen. Im Kaufhaus „Mir“ am „Broadway“ gibt’s im Keller gute türkische Küche. In der Nähe des Bahnhofes befindet sich das „Gasthaus“ mit deutscher Küche und usbekischen Kellnerinnen im Dirndl. Es genießt großes Ansehen bei den Usbeken und ist Treffpunkt für Deutsche, die dort arbeiten. „Angel’s Food“ ist das usbekische McDonald, das es im Original nicht gibt. Es hat auch WLan.

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Touristen müssen immer noch in Hotels übernachten, die bei Uzbektourism registriert sind. Neben diesen Hotels gibt es jedoch immer mehr private Unterkünfte, die ebenfalls registriert sind. Man muss sich jede Übernachtung im Hotel bestätigen lassen. Außer in den großen, meist mit ausländischem Kapital erbauten Hotels entsprechen Service und Ausstattung nicht unbedingt westlichem Standard, werden aber ständig verbessert. Die meisten Hotelzimmer haben Dusche und WC, Seife und Toilettenpapier stehen jedoch nicht immer zur Verfügung. In allen größeren Städten gibt es mindestens ein Uzbektourism-Hotel, das ausländische Gäste beherbergt. Wer seine Reise nicht bereits im Heimatland gebucht hat, muss in der Regel in US-Dollars bezahlen.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

01.Januar Neujahr Jahresbeginn

21.März Navrus Frühlingsfest

09.Mai Tag der Erinnerung ehemaliger Tag des Sieges (UdSSR)

01.September Mustaqilliq Unabhängigkeitstag

01.Oktober Lehrertag offizieller Feiertag

08.Dezember Verfassungsfeiertag

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesund bleiben[Bearbeiten]

Die hygienischen Bedingungen liegen unter dem westlichen Standard. Wasser sollte selbst zum Zähneputzen vorher abgekocht werden. Tee sollte schon einige Stunden nach dem Zubereiten nicht mehr getrunken werden. Auf mayonnaisehaltige Lebensmittel, sowie Lebensmittel, die mit rohem Ei hergestellt werden, sollte verzichtet werden.

Rohe Früchte und Gemüse sollten immer geschält werden. Sogar Tomaten muss man schälen. Keine bereits geöffneten Getränke annehmen (vor den Augen des Gastes sollte die Flasche geöffnet werden).

Respekt[Bearbeiten]

Kommunizieren[Bearbeiten]

Nach der Einreise und Erhalt der Registrierung können auch Personen ohne gewöhnlichen Aufenthalt in Usbekistan eine lokale SIM-Karte erwerben. Zurzeit wird dieser Service nur von der Gesellschaft Ucell angeboten. Erhältilch sind die SIM-Karten unter Vorlage des Passes mit Registrierungsnachweis bei allen Ucell-Verkaufsstellen.

In Tashkent gibt es mehrere Cafes mit offenem Drahtlosnetzwerk für Gäste. Zum Beispiel das Cafe Central in der Nähe des Erdbebendenkmals.






Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten