Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Tasmanien

Aus Wikitravel
Australien : Tasmanien
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel besteht hauptsächlich aus einer Vorlage. Die Vorgabe für Regionen erklärt, welche Informationen an welche Stelle passen.


Tasmanien ist eine dem Kontinent Australien südöstlich vorgelagerte Insel. Sie ist Teil des Australischen Bundes. Mit 68.400 km² ist sie etwa so groß wie Bayern. Zum Bundesstaat Tasmanien gehören noch einige kleinere Inseln, die sich hauptsächlich zwischen der Hauptinsel und dem Festland Australiens befinden. Die größten darunter sind King, Flinders und Cape Barren Island. Die Hauptstadt Hobart liegt im Süden der Insel und ist die zweitälteste Stadt Australiens.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Die Tier- und Pflanzenwelt ähnelt sehr der auf dem australischen Festland.

Regionen[Bearbeiten]

Trotz der relativ geringen Größe Tasmaniens besitzt die Insel eine Vielzahl unterschiedlicher Landschaftsformen mit verschiedenen Vegetationszonen. Im Allgemeinen hat die Insel jedoch einen überwiegend bergigen Charakter.

  • Südosten: Im Südosten liegt die Hauptstadt Hobart an der Mündung des Derwent Rivers. Diese Region ist geprägt durch zahlreiche Inseln und Halbinseln. Eine davon ist die Tasman-Halbinsel mit zahlreichen Attraktionen wie z.B. Port Arthur.
  • Osten: Der Osten Tasmaniens besitzt von allen Regionen das wärmste und trockenste Klima, weswegen sich hier auch einige kleine Ferienorte mit Stränden befinden. Besonders sehenswert ist die Freycinet Halbinsel, die zum großen Teil durch den Freycinet-Nationalpark geschützt ist.
  • Norden: Wegen einer vergleichsweise flacheren Topografie ist der Norden stärker besiedelt. So befinden sich mit Launceston, Devonport und Burnie hier die nach Hobart größten Städte Tasmaniens. Auch die Landwirtschaft spielt im Norden eine wichtige Rolle.
  • Westen: Der Westen der Insel ist sehr dünn besiedelt und nur an einigen Stelle zugänglich. Einer der wenigen Orte an der Westküste ist Strahan. Es dominiert hauptsächlich die Wildnis mit ihren Urwäldern.
  • Zentrales Hochland: Hier liegt der berühmteste Park Tasmaniens, der Cradle Mountain-Lake St. Clair-Nationalpark. Durch ihn führt der sog. "Overland Track", ein ca. einwöchiger Wanderweg durch die Wildnis. Außerdem befinden sich im Hochland viele Stauseen, die für die Stromgewinnung genutzt werden.

Orte[Bearbeiten]

  • Burnie
  • Coles Bay - kleiner Badeort auf der Freycinet Halbinsel
  • Deloraine - Kleinstadt im Norden des Great Western Tiers Gebirges gelegen
  • Devonport - drittgrößte Stadt, hier kommen die Fähren aus Melbourne an, an der Nordküste gelegen.
  • Hobart - Hauptstadt, mit Abstand größte Stadt, im Süden gelegen.
  • Launceston - zweitgrößte Stadt, im zentralen Norden gelegen.
  • Port Arthur, kleiner Ort im Südosten mit der gleichnamigen Sträflingskolonie.
  • Queenstown - die Umgebung hat durch Bergbau schweren Schaden genommen, im Westen gelegen
  • Richmond - als historisch klassifizierter Ort in der Nähe der Hauptstadt
  • Ross - weitere historische Ortschaft, liegt am Highway zwischen Hobart und Launceston
  • Stanley - im Nordwesten auf einer Halbinsel gelegen
  • Strahan - Hafenort an der Westküste, hier werden zahlreiche Bootsausflüge in den Gordon River angeboten
  • Scottsdale

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Englisch

Anreise[Bearbeiten]

Hobart hat einen Regionalflughafen (3-Lettercode HBA), der unter anderem von der Qantas und von dem Billigflieger Jetstar angeflogen wird.

Homepage des Flughafens: [1]

Launceston (LST) wird ebenfalls von Qantas und Jetstar bedient.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Tasmanien bietet viele interessante Nationalparks (45% der Fläche). Beeindruckend sind die Tasman-Halbinsel im Südosten, der markante Cradle Mountain im zentral gelegenen Cradle Mountain-Lake St. Clair-Nationalpark, der Freycinet-Nationalpark mit der malerischen Wineglass Bay im Osten sowie die weitgehend menschenleere Wildnis im Franklin-Gordon Wild Rivers-Nationalpark im Südwesten der Insel.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Es gibt zahlreiche Überland-Wanderwege für ausgiebige Touren durch weitgehend unberührte Natur.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ausgehen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist kühl-gemäßigt mit ganzjährigen Niederschlägen, wovon die meisten im Westen und zentralen Hochland zu verzeichnen sind. Im Winter kann Schnee bis in die Niederungen fallen. Die beste Reisezeit ist von November bis März, wenn die Temperaturen angenehm sind. Richtig heiß wird es praktisch nie, da das Klima ozeanisch beeinflusst ist.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten