Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Tampere

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Tampere
Der Pyhäjärvi bei Tampere.
Lage
Lage von Tampere
Tampere
Tampere
Kurzdaten
Koordinaten: 61° 28' 52" N, 23° 42' 4" O 




Tampere ist eine Großstadt in Westfinnland. Durch ihre lange Geschichte als Industriestadt ist sie auch als "Manchester des Nordens" (finnischer Spitzname: Manse) bekannt geworden. Nach Helsinki und Espoo ist sie die drittgrößte Stadt Finnlands.

Hintergrund[Bearbeiten]

Tampere liegt auf einer Landenge zwischen den beiden Seen Näsijärvi und Pyhäjärvi. Der Näsijärvi liegt im Norden, der Pyhäjärvi im Süden. Die Seen haben einen Niveauunterschied von 18 Metern und werden durch den 945 Meter langen Tammerkoski (Tammer-Stromschnelle) verbunden, der als Energiequelle genutzt wird. Die Stadt befindet sich etwa auf einer Breite mit Söderhamn in Schweden und Lillehammer in Norwegen. Am 21. Juni findet der Sonnenaufgang um 03:41, der Sonnenuntergang um 23:12 statt. Am 22. Dezember hingegen geht die Sonne erst um 09:43 auf und verschwindet um 15:04 wieder hinter dem Horizont. Die Stadt ist Zentrum der Region Pirkanmaa, die auch als Tampere-Region bezeichnet wird.

Am 1. Oktober 1779 wurde die Stadt durch den schwedischen König Gustav III. gegründet. Im 19. Jahrundert wuchs sie zum wichtigsten Industriezentrum Finnlands heran. Nach 1960 wurden die meisten Industriebetriebe jedoch stillgelegt, so dass Tampere heute ein sehr freundliches Stadtbild besitzt. Während des Finnischen Bürgerkriegs im Jahre 1918 war die Stadt Zentrum der Roten, am 6. April 1918 wurde sie jedoch von der Weißen Armee eingenommen. 10.000 Soldaten der Roten gerieten in Gefangenschaft.

Im Januar 2003 lag die Durchschnittstemperatur bei -11,4 °C, die Höchsttemperatur bei +4,8 °C und die Tiefsttemperatur bei -32 °C. Im Juli 2003 erhöhte sich die durchschnittliche Temperatur auf +20,2 °C, wobei das Quecksilber eine Höchsttemperatur von +30,6 °C sowie eine Tiefsttemperatur von +8,8 °C erreichte. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge lag im Jahr 2002 bei 500 mm.

Tampere ist Partnerstadt von Chemnitz und Essen.

Vorwahl: 03; aus dem Ausland +358 3

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

17 km südwestlich der Stadt, bei Pirkkala, befindet sich ein Flughafen, zu dem Ryanair-Verbindungen unter anderem von Frankfurt-Hahn, Bremen, London,Riga (auch AirBaltic, Bergamo, Pisa, Rom, Trapani, Oslo, Edinburgh, Malaga, Alicante und Kaunas bestehen. Weitere Flugverbindungen sind Stockholm, Kopenhagen und Gdansk. Ein Shuttle-Bus (knapp 30 Minuten Fahrzeit) zum Hauptbahnhof und ein Taxiservice sind verfügbar. Ein Linienbus der Gesellschaft Paunu fährt vom Terminal 1.

Flugverbindungen aus Helsinki sind zeitlich und finanziell gesehen wenig sinnvoll. Hier bietet sich die Eisenbahn an.

Bahn[Bearbeiten]

Beispiel für die Strecke Helsinki – Tampere
Typ Preis Fahrzeit
Pendolino-Neigezüge (S in Fahrpläne) 34,90 € 1:23
InterCity und InterCity 2 (Doppelstock-IC) 29,60 € 1:46
Nachtschnellzug (yöpikajuna, P in Fahrpläne) 26,70 € 2:13-2:28
Regionalzug (taajamajuna, H in Fahrpläne) 23,10 € 2:03

Stand: 30.3.2011

Die Eisenbahn ist das billigste und schnellste Landverkehrsmittel für Mittelstreckenreisen. Jede sechste Minute pro Stunde fahren ab Helsinki Inter-City-Züge nach Tampere ab. Zusätzlich verkehren auf dieser Relation langsamere Regionalzüge und schnellere, aber teurere Hochgeschwindigkeitszüge (Zuggattung S).

Umgebungskarte.

Bus[Bearbeiten]

Es gibt Überlandbusse, die Tampere mit Turku (direkt den Fähren), Helsinki etc. verbinden. Sie beginnen und enden am Busbahnhof (linja-autoasema), der südwestlich vom Bahnhof liegt. Die Preise und Fahrtdauern sind ähnlich wie bei der Eisenbahn.

Auto[Bearbeiten]

Tampere ist sehr gut an die Autobahnen angeschlossen. Im Winter braucht man keine Schneeketten, da im Gebiet um Tampere keine Berge zu bewältigen sind (außer einem einzigen kurzen Straßenstück in Hervanta), sollte aber sehr gute Winterreifen haben, da auch die Innenstadt nicht gestreut wird. Batterie und Motoröl sollten für die zu erwartenden Temperaturen geeignet sein.

Schiff[Bearbeiten]

Von Deutschland aus gibt es Fährverbindungen nach Turku und Helsinki. In Turku und Helsinki bestehen Umsteigemöglichkeiten auf die Eisenbahn, die direkte Zugläufe nach Tampere anbietet.

Mobilität[Bearbeiten]

Das Stadtzentrum ist klein genug, um problemlos zu Fuß erkundet zu werden. Tampere ist radfreundlich; im Winter sind Mäntel mit Spikes empfehlenswert.

Der Stadtbereich wird von einem dichten Busnetz mit 27 Linien und einer Gesamtlänge von 370,5 Kilometern erschlossen. 2002 wurden 160 Stadtbusse unterhalten. Tickets kann man direkt im Bus erwerben. Bei längerem Aufenthalt bietet sich eine RFID-Wertkarte an, die im Hauptbüro der Verkehrsbetriebe (nördlich des Keskustori-Zentralplätzes / am Frenckell-Platz vor Finlayson) erworben werden kann. Fahrpläne und anderes auf [1] (Englisch)

Auf den Schienen kann man mit Regionalzügen nur außer der Stadt fahren. Die näheste Bahnhöfe im Stadtgebiet sind in Nokia (16 km / 15 min), Lempäälä (22 km / 11 min) und Orivesi (Hbf und Zentrum-Haltepunkt; ~ 40 km / 25-30 min) entfernt von Tampere Hbf.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Unter Weblinks finden sich auch Links zu Fotogalerien.

Kirchen[Bearbeiten]

Der älteste Kirchenbau in Tampere ist die Alte Kirche (Vanha Kirkko). Diese gelbe Holzkirche entstand 1824 im Empirestil. Der vier Jahre später hinzugefügte, getrennt stehende Glockenturm geht auf Pläne von Carl Ludwig Engel zurück. Die Kirche steht am Zentralplatz (Keskustori), an dem sich auch das Stadttheater und Rathaus befinden.

Der Dom (Tuomiokirkko), gebaut zwischen den Jahren 1902 und 1907 in finnisch-nationalromantischem Stil, ist ein blau-grauer Granitbau und befindet sich am Rande des Zentrums, nördlich des Bahnhofs. Sehr interessant ist der asymmetrische Außenbau, der die Kirche wie ein Zauberschloss aussehen lässt. Das Altarfresko "Auferstehung" ist ein Werk von Magnus Enckell, die übrigen Fresken sowie die bunten Fenster stammen von Hugo Simberg.

Die Alexander-Kirche nahe der Stadtbibliothek ist ein neo-gotischer roter Backsteinbau, innen mit farblich schlichten Holzarbeiten ausgestaltet, umgeben von einem kleinen Park mit einigen alten Grabsteinen.

Innenraum der Kaleva-Kirche.
Noch neueren Datums (1964 bis 1966) ist die Kaleva-Kirche (Liisankatu) im gleichnamigen Stadtteil Kaleva, deren Grundrissform - das alte christliche Symbol des Fisches - rund 30m in die Höhe gezogen wurde. Der resultierende glatte Betonbau wirkt von außen zwar nicht besonders einladend, jedoch ist der hohe, spartanische und säulenfreie Innenraum mit hellem Mobiliar aus Kiefer sehr beeindruckend. Sonntags führen einen Gemeindemitglieder gelegentlich auf das Dach, von wo aus man Tampere gut überblicken kann, und lassen einen den Innenraum von ganz oben überblicken (vgl. Foto).

Die 1881 errichtete orthodoxe Kirche Hl. Alexander Nevski und Hl. Nicolas (vgl. Bild) befindet sich südlich des Hauptbahnhofs nahe der Universität.

Orthodoxe Kirche an der Vuolteenkatu.

Die Finlayson-Kirche von 1879 ist eine schlichter Bau aus roten Backsteinen, der für die Arbeiter gedacht war. Innen ist sie schlicht und wie eine englische Quäker-Kirche aufgabut (Kanzel, Orgel und Altar beieinander).

Die alte Kirche von Messukylä (Messukylän vanha kirkko) [2], Kivikirkontie 2 ist das älteste Gebäude im Umkreis Tamperes und wurde im Mittelalter errichtet. Einige Teile sind aus dem 15. JH. Sie ist unbeheizt und daher nur Mai bis August offen.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Wer die Innenstadt besichtigt, wird schnell merken, dass die historische Bausubstanz jüngerem Datums sein muss. In der Tat sind die meisten Gebäude aus der Zeit nach 1900. Eine Ausnahme stellt dabei die Alte Kirche am Zentralplatz dar. An der Westseite des Zentralplatzes, der noch bis in 1930er die Funktion des Marktplatzes besaß, befindet sich auch das Rathaus, das heute allerdings nur noch repräsentativen Zwecken dient. Von dem 1890 fertiggestellten Bau wurde 1905 das Manifest gegen die russische Unterdrückung verlesen.

Über den Zentralplatz verläuft die Hämeenkatu, die wichtigste Straße und damit die "Lebensader" der Stadt. Sie beginnt im Westen an der Hämeenpuisto, an der sich auch die 1986 erbaute Stadtbibliothek, die architektonisch der Form des Auerhahns nachempfunden wurde, und die Alexander-Kirche befindet. Ihr östliches Ende findet sich am Bahnhof (rautatieasema), der bereits am anderen Ufer des Tammerkoskis liegt. An der Hämeenkatu liegt die 1901 erbaute und unter Denkmalschutz stehende Markthalle der Stadt.

Südlich des Zentralplatzes liegt der Laukontori, der Hafen des Pyhäjärvi und heutige Marktplatz. Unmittelbar neben dem Laukontori mündet die Stromschnelle Tammerkoski in den Pyhäjärvi. Der Tammerkoski selbst fließt durch zwei Wehre mit Turbinenhallen. An der nördlichen Schleuse befinden sich die Feuerwehr von 1908 in nationalromantischem Jugendstil und die ehemaligen Fabrikgelände von Frenckell, Finlayson und Tampella mit ihren Fabrikhallen, Palästen, Stallungen etc.

Denkmäler[Bearbeiten]

Die Hämeensilta-Brücke, mit deren Hilfe die Hämeenkatu den Tammerkoski überquert, ist mit vier Statuen von Wäinö Aaltonen verziert. Sie stammen von 1929, bilden eine Finnische Jungfrau, einen Jäger, einen Händler sowie einen Steuereintreiber nach und stellen damit das früher im Stadtgebiet ausgeübte Gewerbe dar.

Museen[Bearbeiten]

Lenin-Statue im Leninmuseum.

Tampere bietet sehr viele Museen, wovon viele sehr klein sind und/oder spezielle Themen behandeln, die mit der Geschichte der Stadt verbunden sind wie bpsw. das Textilindustrie-Museum. Die meisten befinden sich im Finlayson- und Tampella-Gelände. Das Vapriikki Museumszentrum reicht von Archäologie über Technik bis Kunst und beherbergt auch das Schuh- und das Eishockeymuseum.

  • Leninmuseum neben dem TTT-Theater. In den beiden Räumen, in denen man etwas über sein Leben im allgemeinen sowie über seine Zeit in Finnland im besonderen erfahren kann, hat sich Lenin tatsächlich aufgehalten. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass 1903 Lenin hier erstmals mit Josef Stalin zusammentraf.
  • Kunstmuseum Tampere, Puutarhakatu 34, gut 400 m südlich des Särkänniemi-Parks (siehe Aktivitäten), Tel. 5656 6577. Geöffnet Di-So 10.00-18.00; Mo geschlossen. Bildende Kunst, sowohl nationaler als auch internationaler Herkunft.
  • Lenin-Museum, Hämeenpuisto 28, 2. Stock, Tel. 276 8100. Geöffnet Mo-Fr 9.00-18.00; Sa, So 11.00-16.00.
  • Museumszentrum Vapriikki, Alaverstaanraitti 5, Tel. 5656 6966. Geöffnet Di-So 10-18.
  • Spionagemuseum, Satakunnankatu 18 B, Tel. 212 3007. Geöffnet Mo-Fr 12.00-18.00; Sa, So 10.00-16.00.
  • Mineralienmuseum mit breitem Spektrum an Mineralien und Fossilien und einigen Detail-Postern, recht groß (bei mittlerem Interesse gut 1 Std einplanen), Hämeenpuisto 20 (im Gebäude der Stadtbibliothek), Di-Fr 9–17, Sa+So 10–18.
  • Mumintal Museum zur Kindergeschichte der Mumin, Hämeenpuisto 20 (im Gebäude der Stadtbibliothek), Tel. 5656 6578, Geöffnet Di-Fr 9.00-18.00, Sa-So 10.00-18.00.
  • Sara Hildén Art Museum für zeitgenössische Kunst im Särkänniemi-Park. Im Winter Di-So 11-18, im Sommer täglich 12-19.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Nächtliches Tampere. Blick auf die Hämeensilta-Brücke, über die die Hämeenkatu führt.

Bemerkenswert ist der schachbrettartige Aufbau der Innenstadt, während die anderen Stadtteile nicht so konsequent nach diesem Muster angelegt wurden. Der Aufbau der Innenstadt wurde von dem wohl berühmtesten finnischen Architekten, Carl Ludwig Engel entworfen. Zu seinem Entwurf zählte auch die breite Esplanade Hämeenpuisto, die damals im Notfall die Ausbreitung von Feuer eindämmen sollte und heute von vielen über 100 Jahre alten Bäumen gesäumt wird.

Wichtige Straßen in Ost-West-Richtung, Anordnung von Nord nach Süd:

  • Kekkosentie
  • Satakunnankatu
  • Hämeenkatu (siehe auch Bauwerke)
  • Tampereen valtatie

Wichtige Straßen in Nord-Süd-Richtung, Anordnung von Ost nach West:

  • Hatanpään valtatie - beginnend an der Hämeenkatu, führt nach Süden am Busbahnhof vorbei zum Stadtteil Hatanpää
  • Hämeenpuisto (siehe auch Bauwerke)

Parks[Bearbeiten]

Größter Park der Stadt ist der Pyynikki-Park. Er befindet sich im gleichnamigen Stadtteil, im Süden des Pispala-Landrückens, und beherbergt den 30 Meter hohen Pyynikki-Aussichtsturm, der allerdings vom Näsinneula-Turm (siehe Aktivitäten) in den Schatten gestellt wird.

Einen beliebten Treffpunkt stellen die Parks am linken und rechten Ufer des Tammerkoskis dar. Sie sind im Sommer mit roter Blumenpracht ausgeschmückt und bieten einen hervorragenden Blick auf den stattlichen Schornstein von 1870 sowie auf die heute noch teilweise als Wasserkraftwerke fungierenden Hallen der früheren Papierfabrik Frenckell.

Im Stadtteil Hatanpää, auf einem in den Pyhäjärvi hineinreichenden Landvorsprung, erstreckt sich ein elf Hektar großes Arboretum. Es besteht aus der alten Parkanlage eines Gutshofs, einem Park mit etwa 500 Pflanzenarten sowie einem Steingarten. Auch ein Rosengarten, der seine volle Pracht im Spätsommer entfaltet, wurde angelegt.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Vom Hafen Laukontori starten Ausflugsschiffe ihre Touren auf dem Pyhäjärvi-See.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Die größte Unterhaltung, besonders für Familien mit Kindern, bietet der Särkänniemi-Freizeitpark. Dieser Park beherbergt nicht nur umfangreiche freizeitparkspezifische Einrichtungen, sondern auch ein Delfinarium, ein Planetarium und einen 173 Meter hohen Turm mit Drehrestaurant (Näsinneula). Er liegt auf dem Pispala-Landrücken, am Ufer des Näsijärvi.

Erlebnispark Särkänniemi, Tel. 248 8111, E-Mail: myyntipalvelu@sarkanniemi.fi.

Ein Spaziergang zum und durch den Pyynikki-Park läßt sich gut im Pyynikki Kahvila mit ein paar der leckeren Donuts (1,40€) im Aussichtsturm (Erwachsene 2€ Eintritt) abschließen. Man sieht unterwegs zum Park einige typische Holzhäuser.

Zu Finnland gehören Seen und Saunen. An beiden Seen gibt diverse Strände, teilweise auch Umkleiden (zB in Rauhaniemi). Im Winter ziehen auf den zugefrorenen Seen Kite-Border ihre Bahnen (Achtung: Stellenweise dünnes Eis wegen Strömungen bzw. warmer Einflüsse!). Rauhaniemen Kansankylpylä von 1929 ist Strandbad und holzbeheizte Sauna (4,50€), im Winter mit recht großem Eisloch, so dass man eine kleine Runde schwimmen kann. Gemütliche Atmosphäre; man kann gelegentlich eine Grillwurst kaufen, auch im Winter.

Im Tampere Talo (Yliopistonkatu) finden regelmäßig Konzerte u.Ä. statt, unter anderem des Tampere Philharmonic Orchestra. Im Winter ist es üblich, dass Damen mit robusten Winterschuhen zum Tampere Talo kommen und dort die in einem Beutel mitgebrachten schicken Schuhe anziehen.

Regelmäßige Ereignisse

Anfang März findet auf dem Näsijärvi-See ein Fest rings um den kleinen Leuchtturm auf der Insel Siilinkari statt. Man kann Post mit einem Sonderstempel verschicken, Essen, Trinken, von einem Gleitschirm gezogen über den See Ski fahren, Kinder bauen Eisburgen usw. Nicht erschrecken, die dicke Eisschicht hält auch die LKW aus.

Am 1. Mai werden die Erstsemester der Technischen Universität im eiskalten Tammerkoski "getauft", für Zuschauer ein eigenartiges und lustiges Erlebnis, einfach besonders.

Am Unabhängigkeitstag, dem 6. Dezember, ziehen abends Studenten dunkel gekleidet, mit Fackeln und ihren Schulabschluß-Mützen vom Soldatendenkmal im Friedhof zum Rathaus, wo eine Rede gehalten, ein Gedicht vorgelesen und dann die Nationalhymne im Schein der Fackeln gesungen wird. Diese Zeremonie hat eine intensive Atmosphäre. Abgerundet wird der Feiertag mit einem Feuerwerk. Tip: Sehr gut isolierende Schuhe, Hosen und Mütze anziehen, da man eine knappe Stunde lang still steht.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Supermärkte, auch kleinere, haben werktags bis 21 und sonntags bis 18 Uhr geöffnet.

  • Die mintfarbene Markthalle von 1901 ist angeblich die größte Nordeuropas und zweitgrößte weltweit. Man bekommt lokale Spezialitäten und Angebote aus aller Welt. Hämeenkatu 19, Geöffnet Mo-Do 8.00-17.00, Fr 8.00-17.30.
  • Fischmarkt auf dem Laukonori, südlich des Hauptplatzes
  • Einkaufszentrum Koskikeskus - in der Hatanpään valtatie, am Südende der Stromschnelle
  • Für Selbstversorger bietet der Lidl günstige Preise (etwa die Mitte zwischen deutschen und finnischen Preisen) und eine Auswahl an deutschen Produkten. Filialen im Stadtzentrum im Gebäude der Hauptpost (nahe Bahnhof), im Studentenviertel Hervanta etc.
  • An der Hämeenkatu gibt es zwei große Kaufhäuser, eines nahe Keskustori (Sokos) und eines nahe dem Bahnhof (Stockmann).
  • BullDog hat eine gute Auswahl an Computerteilen zu fairen Preisen. Zu finden am Hafen Laukontori (Laukontori 10).
  • In beinahe allen Videotheken gibt es recht günstige (8-9€ pro kg) Süßigkeiten aus Töpfen (wie bei Hussel).
  • Das Sortiment von Clas Ohlson in der Hämeenkatu 9 umfasst u.a. Baumarkt, Outdoor, Elektronik, Kinderspielsachen etc. Eine Fundgrube für Camper.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Blick auf den Laukontori.

Die bekannteste Spezialität in Tampere ist die Blutwurst (mustamakkara), die man am Hafen des Pyhäjärvi (Laukontori) oder auf dem Zentralplatz heiß kaufen kann. Eine weitere lokale Spezialität ist auch das Hefebrot, genannt riävä.

Günstig[Bearbeiten]

Essen ist in Finnland grundsätzlich teurer als in Deutschland.

  • Pizzeria Rax, Selbstbedienung, all you can eat and drink, im Koskikeskus (Haatanpäänvaltatie 1) und Hämeenkatu 5, http://www.rax.fi/
  • Im Hesburger (viele Filialen, z.B. Ecke Itsenäisyydenkatu / Tammelan puistokatu an der Eisenbahnunterführung) bekommt man auch Burger mit typisch finnischem, würzigem Brot (ruisfilehampurilainen), ein interessantes Geschmackserlebnis. Bestellt man einen Salat zum Mitnehmen, findet man kein Plastik-, sondern Holzbesteck in der Tüte.
  • In und um die Eisenbahnunterführung der Hämeenkatu gibt es einige günstige Restaurants, vor allem Döner, Pizza etc.

Mittel[Bearbeiten]

  • Waynes, im Inneren des Siperia Liikekeskus (Finlayson). Modern eingerichtetes altes Industriegebäude.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Ravintola The Grill, Frenckellin Aukio (vor dem Finlayson und Frenckell-Theater). Internationale Küche, sehr schick, englische Speisekarte.
  • Restaurant Näsinneula im Aussichtstum Näsinneula auf der kleinen Halbinsel Särkänniemi. Die Restaurantebene dreht sich langsam, so dass man beim Essen eine komplette Rundumsicht bekommt.
  • Was auch sehr zu empfehlen ist , das Stefans Steakhouse direkt links vom Hotel Sokos Ilves .

Ausgehen[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Vermischtes

  • Das Yo-talo der Student Union (Puutarhakatu) bietet ein abwechslungsreiches Programm von Parties über Lesungen bis zu Comedy.
  • Zwischen Bahnhof und Anttila findet man das Telakka in einem kleinen roten Backsteingebäude, eine Art rustikaler Bierstube, in die auch die jüngere Generation geht.
  • Neben dem Telakka ist eine unter Teenies beliebte Bar.

Kinos

  • Im Finnkino (Finlayson) sind Karten bis 16 Uhr und meistens auch donnerstags billiger, außerdem kann man 7er Packs kaufen.
  • Das Cinola ist ein Kino der Student Union of the Technical University, liegt in Hervanta gegenüber des Einkaufszentrums und hinter der Bücherei, zeigen Filme 1-3 Monate nach der Premiere, als Student 4 Euro Eintritt, kommende Filme finden sich auf der Website unter "huhut" (=Gerüchte).

Discos u.Ä.

  • Im Café Europa treffen sich international gesinnte Finnen und Ausländer. Unten Café, oben kleine Disco, in der u.a. die Boomfunk MCs auflegen.
  • Das NiteTrain liegt direkt an der Hämeenkatu.
  • Das Tivoli liegt zwischen Yo-talo und Einkaufszentrum Anttila.
  • Im Bricks einer Disco mit Bar trifft sich Freitags und Samstags das jüngere Publikum um Partys zu feiern (Eintritt 5€), Härneenkatu

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Günstig[Bearbeiten]

Camping

Für Campingfreunde empfiehlt sich in den Sommermonaten der gut fünf Kilometer südlich der Innenstadt gelegene Campingplatz Härmälä am Ufer des Sees Pyhäjärvi. Neben Zelt- und Wohnwagenstellplätzen befinden sich dort auch Bungalows unterschiedlicher Größe und Preislage. Der Zeltplatz ist sowohl vom Flughafen als auch von der Innenstadt aus über eine Buslinie zu erreichen.

Etwa 30 km nördlich der Innenstadt befindet sich ein weiterer Campingplatz, der zwar etwas abseits liegt, dafür jedoch ruhiger ist:

Hostels

  • Dream Hostel, Åkerlundinkatu 2, Tel. +358 45 236 0517, E-Mail: info@dreamhostel.fi

Hotels

  • Ahlmann, Hallilantie 24
  • Sommerhotel Härmälä, Leirintäkatu 8, neben dem gleichnamigen Campingplatz, Tel. (09) 6138 3210, Fax (09) 713 713. Geöffnet 1.6.-22.8.
  • NNKY (Jugendherberge), Tuomiokirkonkatu 12 A, direkt an der Kathedrale.
  • Omena Hotel Tampere, Hämeenkatu 7 (am Hbf) und 28 (an Bibliothek) - beide zentral an der Hauptstraße gelegen. Alle Zimmer bis 4 Personen nutzbar, Self-Service, incl. WLAN + Tee, ab knapp 40€ (frühzeitige Buchung) bis 50-70€ (kurzfristig). Laut Omena ist der Bustranfer für Ryanair reisende nicht mehr kostenlos.

Mittel[Bearbeiten]

  • Hotel Victoria, Itsenäisyydenkatu 1. Einzelzimmer ab 89 € inkl. Frühstück.
  • Avainhotelli Kauppi, Kalevan puistotie 2, Tel. 253 5353, Fax 253 4611. Einzelzimmer ab 54 € inkl. Frühstück.
  • Scandic Hotel Rosendahl, Pyynikintie 13, Tel. 244 1111, Fax 2441 2211. Einzelzimmer ab 69 € inkl. Frühstück.
  • Sokos Hotel Villa, Sumeliuksenkatu 14, Tel. 020 1234 633, Fax 262 6268. Einzelzimmer ab 83 € inkl. Frühstück.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Sokos Hotel Ilves, Hatanpään valtatie 1, Tel. 020 1234 631, Fax 5698 6263. Einzelzimmer ab 103 € inkl. Frühstück. Das bekannteste Hotel der Stadt, zentral gelegen.
  • Sokos Hotel Tammer, Satakunnankatu 13, Tel. 020 1234 632, Fax 5697 6266. Einzelzimmer ab 115 € inkl. Frühstück. Eines der ältesten Hotels Finnlands.
  • Spa Hotel Lapinniemi, Lapinniemenranta 12.

Bildung[Bearbeiten]

Tampere verfügt über zwei Universitäten, die je 10.000 Studenten haben. Neben einer 1925 gegründeten Universität an der Südostseite des Bahnhofs handelt es sich bei der zweiten um eine Technische Universität, die sich im südöstlich gelegenen Stadtteil Hervanta befindet.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Notruf Polizei: Tel. 112, 100 22
  • Polizei, Sorinkatu 12, Tel. 219 5111

Gesund bleiben[Bearbeiten]

  • Notruf Krankenwagen: Tel. 112

Klarkommen[Bearbeiten]

Im Bahnhof ist die Touristen-Information "Go Tampere", Rautatienkatu 25 A, 33100 Tampere, Tel. 03 5656 6800, E-Mail: gotampere@gotampere.fi

Fremdenverkehrsamt der Stadt Tampere, Verkatehtaankatu 2, Tel. 3146 6800, Fax 3146 6463, E-Mail: touristbureau@tampere.fi.

Kommunizieren[Bearbeiten]

Es gibt keine öffentlichen Telefone mehr in Finnland. In der Touristeninformation kann man für 1€ Anrufe tätigen und auch ins Internet.

An der Hämenkatu ist am westlichen Ende nahe der Stadtbibliothek ein Internet-Café, weitere listet die Website der Touristeninformation.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Ein kurzer Ausflug lohnt sich in die nahe gelegene Stadt Nokia. Für Ausflüge mit dem Fahrrad ist die verkehrsreiche Straßenbrücke über den Pyhäjärvi zwar nicht ungeeignet, jedoch sehr unangenehm. Fahrräder lassen sich u.a. am Campingplatz Härmälä (am Südufer des Pyhäjärvi-Sees) ausleihen.

Tampere ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Wanderer, die den Helvetinjärvi-Nationalpark bei Ruovesi besichtigen wollen. Entsprechende Busverbindungen (8,40 € pro Person mit dem Nahbus) sind gewährleistet.

Interessant ist auch ein Ausflug nach Hämeenlinna, das eine alte Burg und ein Militärmuseum zu bieten hat.

Weblinks[Bearbeiten]



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten