Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Siebenbürgen

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche

Siebenbürgen liegt in Rumänien

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

  • Hermannstadt/Sibiu/Nagyszeben - Kulturhauptstadt Europas 2007, wunderschöne Altstadt, viele Festivals und Märkte
  • Mediasch/Mediaṣ/Medgyes
  • Kronstadt/Braṣov/Brassó - schöne Altstadt, umgeben von hohen Bergen
  • Schässburg/Sigiṣoara/Segesvár - sehenswerte mittelalterliche Stadt, im Sommer Mittelalterfestival
  • Klausenburg/Cluj-Napoca/Kolozsvár - schöne Altstadt, dakoromanische Ausgrabungen
  • Csíkszereda/Miercurea Ciuc/Szeklerburg - "Hauptstadt" der Sekler (ungarische Minderheit)
  • Fogarasch/Fagaraṣ/Fogaras - große Festung, Ausgangspunkt für Bergtouren
  • Neumarkt am Mieresch / Târgu Mureş

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Bucegi Gebirge, Fagaras Gebirge, Piatra Craiului Gebirge, Viscri, Homorod, Bran.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Siebenbürgen liegt in Rumänien, daher wird hauptsächlich rumänisch gesprochen. In Siebenbürgen gibt es daneben auch eine große ungarische Minderheit sowie bis in die 1990er Jahre eine deutsche Minderheit, die Siebenbürger Sachsen, daher kommt man auch mit diesen Sprachen oftmals weiter. Nicht vergessen werden sollte die große Gruppe der Roma mit ihrer eigenen Sprache, dem Romanes.

Anreise[Bearbeiten]

Alle größeren Städe Siebenbürgens ereichen sie mit dem Auto oder der Bahn über Budapest (Ungarn). Sibiu ist von einigen westdeutschen Städten per Flugzeug zu erreichen, in Braşov soll in den nächsten Jahren ein internationaler Flughafen öffnen. Vom Flughafen in Bukarest ist Siebenbürgen schnell per Zug oder Auto (Mietwagen) erreichbar. Gelegentlich und saisonal werden von kleineren Fluggesellschaften auch Flüge zu anderen Flughäfen in Rumänien angeboten.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Region ist gut per Bahn zu bereisen. Allerdings sollten sie einige Zeit für die Bahnfahrten einplanen. Bahnfahren in Rumänien ist für den interessierten Touristen allemal zu empfehlen, nirgends kommt man besser und schneller ins Gespräch mit den Einheimischen, und die wunderschöne Landschaft entschädigt für die Langsamkeit der Fahrt.

Es gibt zur Zeit vier Zugklassen in Rumänien: Personel - Personenzug "Bummelzug" meist blaue Doppelstockwagen, Accelerate- Klasse höher, Rapid - die D-Zug Klasse und den InterCity - nicht wirklich so schnell wie ein deutscher Intercity aber fast so teuer.

Immer mehr setzten sich die sogenannten Microbusse oder Maxitaxis durch, kleine Überlandbusse die in der Nähe von Bahnhöfen oder auf Busbahnhöfen für etwa den gleichen Preis wie die Bahn Reisende in alle Städte der Region bringen. Diese sind oft an den Pappschildern mit dem Ziel in den Windschutzscheiben zu erkennen. Sie halten meist auch unterwegs und lassen Reisende aus und einsteigen. Bezahlt wird meist beim Fahrer meist vor erreichen des Ziels beim Einsteigen. (Hilfreich ist es hier die Einheimischen zu beobachten zu fragen und es ihnen gleich zu tun.)

Fahren per Anhalter ist zwischen den kleinen Orten oft die einzige Möglichkeit vorwärts zu kommen, es ist weit verbreitet und problemlos auch von Fremden machbar. Der Fahrer des Autos erwartet ein kleines Trinkgeld für das Mitnehmen, bei den hohen Benzinpreisen in Rumänien sehr verständlich. Für die Strecke Rupea - Brasov (60 km) sind 2007 etwa 8 Lei zu zahlen. Kleinste Einheit ist hier ein der 1 Lei Schein etwa zwischen zwei Dörfern.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Siebenbürgen war und ist ein Schmelztiegel unterschiedlicher europäischer Kulturen und Völker. Die meisten siebenbürgischen Städte haben einen intakten mittelalterlichen Stadtkern. Besonders sehenswert ist die Altstadt von Sigiṣoara. In den letzten Jahren behutsam restauriert besticht sie durch Charme. Sibiu als europäische Kulturhauptstadt 2007 und Braşov gehören unbedingt mit in diese Kategorie.

Das markanteste Merkmal Siebenbürgens sind die Kirchenburgen. Sie wurden zumeist von den Siebenbürger Sachsen ab dem 14. Jahrhundert errichtet um sich gegen die Bedrohung durch das Osmanische Reich und andere kriegerische Auseinandersetzungen zu schützen. Fast in jedem Dorf in der Region können Reisende eine dieser Wehranlagen bestaunen, die herausragendsten und besterhaltensten sind: Biertan in der Region Sibiu, Prejmer bei Braşov, Viscri (Weißkirch), und Homorod bei Rupea.

Die Burg Bran bei Braşov wird in vielen Touristenführern als Drakulas Burg vorgestellt und ist einer der größten Touristenmagneten in diesem Gebiet. Mit Drakula oder besser dem historischen Vorbild Vlad Ṭepes hat die wunderschöne Anlage nichts zu tun, doch das ändert an der Faszination der Besucher nichts. Natürlich befindet sich am Fuß der Burg ein großer Touristenmarkt, - auf dem aber immerhin noch überwiegend Waren und Souvenirs aus einheimischer Produktion angeboten werden. Das Geburtshaus des Vlad Ṭepes kann in Sigiṣoara in der Nähe des Stundenturms besichtigt werden. Bram Stoker, der Autor von "Dracula" der übrigens nie in Siebenbürgen war, hat sich von mittelalterlichen Berichten über diesen Fürsten zu seinem Buch inspirieren lassen.

Die sehr abwechslungsreiche Landschaft Siebenbürgens wird durch die Karpaten und ihre Ausläufer geprägt. Das Wandern in den Bergen ist sehr beliebt und so gibt es gut ausgebaute Berghütten (Cabana) und Wanderwege. Zu empfehlen sind hier die Gebiete des Bucegi und des Piatra Craiului in der Nähe Braṣovs, sowie das Fagaraṣgebiet. Gute Karten und Beschreibungen sind in den Buchläden der größeren Städte zu bekommen.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Ausgehen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Insgesamt ist Rumänien ein sicheres Land. Die Menschen sind stets sehr hilfbereit und offen dem interessierten Fremden gegenüber. Der Straßenverkehr ist etwas rabiat und durch die fehlenden Autobahnen sind die Landstraßen überlastet. Der Reisende sollte in Großstädten und an Bahnhöfen ein gesundes Maß an Vorsicht an den Tag legen.

Rumänien hat 2006 vier Nullen seiner Währung gestrichen (10 000 Lei alt wird zu 1 Lei neu), die alten Scheine sind seit 2007 nicht mehr gültig. Nichtdestsotrotz werden Preise oft noch in alten Lei angesagt. Das erfordert einige Gewöhnung und Aufmerksamkeit. Geld sollte niemals auf der Straße getauscht werden, sondern in Banken oder Wechselstuben. Beim Umgang mit der Polizei (Unfall etc.) sollten sie Zeit einplanen, und ruhig aber bestimmt auf ihrem Recht bestehen. Im Allgemeinen sind die Polizisten freundlich und bemüht aber langsam. Die Bestechlichkeit der Beamten hat stark abgenommen, probieren Sie nie von sich aus etwas derartiges. Generell ist von diesen noch vor einiger Zeit sehr verbreiteten "Geschenken" sehr abzuraten. Das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit (außerhalb von Cafes) ist verboten, sollten sie es denoch probieren, müssen sie mit heftigem Bußgeld rechnen.

Klima[Bearbeiten]

Weiter geht's[Bearbeiten]

Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten