Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Serra dos Órgãos

Aus Wikitravel
Südamerika : Brasilien : Rio de Janeiro : Serra dos Órgãos
Wechseln zu: Navigation, Suche

Serra dos Órgãos ist ein Nationalpark im Bundesstaat Rio de Janeiro in Brasilien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Nationalpark Serra dos Órgãos ist nach den charakterischen Orgelpfeifenbergen so benannt. Der Park mit einer Größe von über 20.000 Hektar wurde 1939 gegründet. [1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Park wurde 1939 gegründet und ist somit einer der ältesten in Brasilien. Der Name wurde jedoch schon im 16. Jahrhundert von den Portugiesen erwähnt, da die Orgelpfeifen an klaren Tagen von Rio de Janeiro aus gesehen werden können.

Die Geschichte des Bergsportes im Park kann der Interessierte im Buch "Historia do Montanismo no Rio de Janeiro" von Waldecy M. Lucena nachlesen.

Landschaft[Bearbeiten]

Hochgebirge ...

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

3600 mm Niederschlag pro Jahr / Nachtfrost im Winter möglich

Eintritt[Bearbeiten]

Von Ausländern ist 33 $R Eintritt zu zahlen. [[2]]

Anreise[Bearbeiten]

Serra dos Órgãos National Park hat drei Eingänge: Teresópolis, Petrópolis (Bonfim) and Guapimirim.

  • Sede Teresópolis (970 m): Av. Rotariana, 130-176 - Soberbo



  • Sede Petrópolis: Estr. do Bonfim [3]

Auto[Bearbeiten]

Die Anreise von Rio de Janeiro zum Parkeingang Teresópolis mit dem Auto führt über die gebürenpflichtige Autobahn BR116. Parken im Park kostet R$ 5,00.

Die Anreise nach Petrópolis ...

Bus[Bearbeiten]

Zum Eingang Teresópolis: Linienbus von Rio de Janeiro nach Teresópolis. Den Fahrer bitten am Eingang des Nationalparkes zu halten. [4]

Zum Eingang Petrópolis: Linienbus von Rio de Janeiro nach Petrópolis[5] (ca. 16 BRL). Am Fernbushof Petrópolis in einen Stadtbus (Nr 100 ?) umsteigen und ins Zentrum fahren. Dort in einen Stadtbus wechseln der zum Umsteigebushof "Correas" fährt und dann in den Bus 616 oder 611 nach Bonfim umsteigen. Der Bus 616 fährt ca. 500 m näher an den Parkeingang heran, dafür lohnt aber warten nicht. Jeder der Stadtbusse kostet ca. 2 Real.

Die passende Busverbindung ist mit einer Internetsuche mit dem Suchbegriff "bus startXziel" zu finden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Dedo de Deus (Finger Gottes) [6] wird die Berggruppe am Nordende des Parkes genannt. Diese ist schon von der Passstraße BR116 aus gut zu sehen. Beonders schön ist die Aussicht vom Trilha Cartão Postal.

Der höchste Gipfel des Parks Pedra do Sino [7] ist 2.263 m hoch.

Wasserfälle (Cachoeiras)

Museum der Parkverwaltung

Vorbereitungen[Bearbeiten]

In keinem Rucksack sollte folgendes fehlen:

  • Sonnenschutz (Mütze und Sonnenmilch LSF 50)
  • Wasser(-flasche) und Chlortabletten
  • Taschenlampe und Ersatzbaterie
  • Insektenschutz (z.B. OFF!)

Pflanzen[Bearbeiten]

Die Nationalparkverwaltung erwähnt 2.800 Pflanzenarten von denen 462 Bäume und 369 Orchideen sind. Bromelien sind für die Hochlagen charakteristisch.

Tiere[Bearbeiten]

Vögel[Bearbeiten]

Säugetiere[Bearbeiten]

Es gibt Affen (Muriqui) und Wildkatzrn (Gato-maracaja).

Reptilien[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Wandern[Bearbeiten]

Insgesamt 130 km Wanderwege werden von der Parkverwaltung gepflegt. ...

  • Anfänger-Wanderung auf dem Trilha Cartão Postal zu einem besonders schönen Aussichtspunkt[[8]]. (Dauer: ca. 1 Stunde / Start: Sede Teresópolis)
  • Auf Brücken in die Baumgipfel: Trilha Suspensa (Dauer: ca. 1/2 Stunde / Start: Von der Sede Teresópolis mit dem Auto zum Represa beja-flor fahren)
  • Badespaziergang zum Wasserfall Véu da Noiva ... (Dauer: ca. 1 Stunde je Richtung / Start: Sede Petrópolis)
  • Wanderung auf den Morro do Alicate(1680 m) ...
  • Pico do Gloria Wanderung teilweise durch ein Flußbett, deshalb Schwierigkeit vom Niederschlag an den Vortagen abhängig.
  • Alcobaca ...
  • Der Trilha do Escalavrado (1.406m)ist eine teilweise ausgesetzte Gipfelwanderung. Einige Kletterpassagen. (Dauer: ca. 3 Stunde Aufstieg / Start: bei km 93,5 der BR116 Rio-Teresópolis)[9] [10]
  • Der Fischkopf (Cabeca de Peixe) ist eine teilweise ausgesetzte Gipfelwanderung. Einige Kletterpassagen; Seil zum Abstieg per Rapel notwendig. (Dauer: ca. 3 Stunde Aufstieg / Start: bei km 9x der BR116 Rio-Teresópolis)[11]
  • Der Dedo de Deus (1.692m) erfordert Kletterausrüstung (3° oder 4°).
  • Der Dedo de Nossa Senhora (1.320m)...
  • Der Pedra do Sino mit 2275 m der höchste Gipfel kann in einer langen aber technisch leichten Wanderung erwandert werden. (Dauer: ca. 5 Stunde / Start: Sede Teresópolis)[[12]]
  • Travessia Petrópolis-Teresópolis eine 30 km Wanderung mit 2 Hüttenübernachtungen.

Alle Wanderungen werden in dem Buch Guia de Trilhas, Cachoeiras e Montanhas von Waldyr Neto (ISBN: 978-85-908130-1-9) ausführlich beschrieben. Nur auf Portugiesisch.

Klettern[Bearbeiten]

  • Dedo de Deus 3° Caminho Teixeira:
  • Dedo de Deus 4° Face Leste:
  • Agulha do Diabo

Baden[Bearbeiten]

Diverse Flüsse mit kleinen natürlichen Staubecken (Posso) und Wasserfälle bieten sich zum baden an. [13] Der höchste Wasserfall ist in Piabetá außerhalb des Parks.[14] Am einfachsten zu erreichen ist der Wasserfall an km 13 der Straße Itaipave-Tersópolis.[15]

Rapelling[Bearbeiten]

Der 35 m fallende Wasserfall Cachoeira Véu da Noiva ist beliebt zum abseilen. [16]

Essen[Bearbeiten]

Auf den Berghütten wird nichts verkauft! Sämtliche Lebensmittel müssen im Rucksack mitgeführt werden.

Am Eingang Sede Teresopolis gibt es im Besucherzentrum eine Cafeteria.

An der Straße Bonfim direkt vor dem Eingan Sede Petropolis gibt es diverse Restaurants und Bars.

Trinken[Bearbeiten]

Diverse Quellen im Nationalpark. Zur Sicherheit Chlortabletten zum Trinkwasser geben.

Schlafen[Bearbeiten]

Camps im Park[Bearbeiten]

Es gibt 2 Berghütten: Novo Abrigo de Montanha nos Castelos do Açu und Abrigo de Pedra da Sino.

Campinggebühr R$ 6,00

Außerhalb des Parks[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Bergsport ist gefährlich! Beim Klettern die übliche Sicherheitstechnik verwenden.

Weiter geht's[Bearbeiten]

  • Petrópolis -Dort die kaiserliche Sommerresidenz mit den Kronjuwelen in den Bergen westlich von Rio.






Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten