Neu bei Wikitravel? Bitte lies dir kurz unsere Einsteigertipps durch.

Sarajevo

Aus Wikitravel
Wechseln zu: Navigation, Suche


Sarajevo
Lage
Lage von Sarajevo
Sarajevo
Sarajevo
Kurzdaten
Bevölkerung: 304.065
Fläche: 141,5 km²
Höhe über NN: 511 m
Koordinaten: 43° 51' 0" N, 18° 22' 0" O 
Vorwahlnummer: +387 (0) 33
Zeitzone: UTC+1 (MEZ)
Website: offizielle Website von Sarajevo




Sarajevo (Bos. Sarajevo / Türk. Saraybosna) ist die Hauptstadt und Regierungssitz Bosnien-Herzegowinas und der Föderation Bosnien und Herzegowina (FBiH) und liegt in Südeuropa.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sarajevo liegt in einer weiten Ebene (Feld von Sarajevo) von hohen Bergen umgeben, die bis zu 2000 Meter in den Himmel ragen. Ganz in der Nähe der Stadt entspringt der Fluss Bosna, welcher dem ganzen Land seinen Namen gab. Durch die Stadt selber fließt die Miljacka, der vor allem im Sommer eher einem kleinen Bach gleicht. Im Winter fällt genug Schnee, um ideale Wintersportbedinungen in den umliegenden Bergen zu garantieren. Im Juli und August kann es sehr heiß werden. Temperaturen weit über 30 Grad sind keine Seltenheit

Anreise[Bearbeiten]

Flugzeug[Bearbeiten]

Der Sarajevo International Airport (SJJ) (bosnisch: Međunarodni aerodrom Sarajevo) ist ein kleiner internationaler Verkehrsflughafen etwa 8 km südwestlich des Stadtzentrums. Er wird von mehreren Fluggesellschaften aus dem deutschsprachigen Raum direkt angeflogen:

  • Austrian Airlines aus Wien
  • B&H Airlines aus Zürich
  • germanwings aus Köln/Bonn, Berlin Tegel und Stuttgart
  • Lufthansa aus München

Am günstigsten kommt man mit dem Flughafenbus für 6 KM in die Altstadt. Der Bus fährt ab 7:30 alle 2 Stunden. Teurer ist die Möglichkeit mit dem Taxi in die Stadt zu gelangen. Die Flughafentaxis sind die einzigen, die nicht den Taxameter einschalten und eine Fahrt ins Zentrum sollten nicht mehr als 20 KM (10 Euro) kosten. Oftmals werden aber 20 und mehr Euros verlangt. Unweit des Airports stehen auf der Strasse stets reguläre Taxis, die billiger sind.

Bahn[Bearbeiten]

Seit einigen Jahren gibt es wieder eine Bahnverbindung zwischen der kroatischen Hauptstadt Zagreb und Sarajevo. Sie verläuft durch Banja Luka. Eine sehr schöne Verbindung ist Ploce - Mostar - Sarajevo. Sie beginnt im Neretva-Delta und verläuft durch wunderschöne Berglandschaften bis nach Sarajevo. Es besteht eine tägliche Zugverbindung zwischen Budapest und Sarajevo. Hin- und Rückfahrtticket kostet 50 Euro (Stand 2007) Nach Belgrad gibt es täglich zwei Verbindungen: Eine früh morgens mit Umsteigen und einen Direktzug am Vormittag. Fahrzeit ca. 10 Stunden.

Bus[Bearbeiten]

In der Hauptsaison (Sommer) fahren täglich Busse von vielen europäischen Städten nach Sarajevo, z.B. von Dortmund, Wien, Zürich...uvm (für Deutschland siehe auch Touring.de.) Des weiteren ist Sarajevo natürlich problemlos aus Serbien und Kroatien zu erreichen.

Sarajevo hat zwei Busbahnhöfe. Der größere liegt im Westen der Stadt nahe dem Bahnhof und dem Hotel Holiday Inn. Von dort fahren internationale Linien nach Mittel- und Westeuropa, Kroatien und in den Kosovo. Die Webseite des Busbahnhofs (http://www.centrotrans.com) steht sowohl in deutsch als auch in englisch zur Verfügung. Fahrtzeit vom Stadtzentrum mit dem Taxi je nach Verkehr mindestens 20 Minuten (ca. 10.-KM/5,-€).


Der kleinere Busbahnhof ("Autobuska Stanica Istocno") liegt noch etwas weiter außerhalb im Südwesten am Rand zur Republika Srpska. Er bedient die internationalen Strecken nach Montenegro, Mazedonien und Serbien (u.a. mehrmals täglich Belgrad, darunter 1 Nachtbus, Fahrtzeit ca. 7 1/2 Stunden). Fahrtzeit vom Stadtzentrum mit dem Taxi je nach Verkehr mindestens 30 Minuten (ca. 20,-KM/10,-€)

Auto[Bearbeiten]

Mit dem Auto führt der Weg von Deutschland über Österreich, Slowenien, Kroatien nach Bosnien-Herzegowina. In allen Transitländern gibt es Mautpflichtige Abschnitte. Die Strassenverhältnisse sind gut. In Bosnien Herzegowina fährt man auf der E73, einer gut ausgebauten zweispurigen Magistralstrasse.Auf dieser Strecke wird derzeit streckenweise Autobahn gebaut, daher muss man mit Bauarbeiten und damit verbundenen Verzögerungen rechnen . Es gibt ausreichend Tankstellen, an denen sich Parkplätze für eine Rast befinden, die Betreiber sind meist sehr freundlich und hilfsbereit. Für die Einreise mit dem Auto ist die grüne Versicherungskarte zwingend notwendig.

Schiff[Bearbeiten]

Eine Anreise mit dem Schiff ist nicht möglich.

Mobilität[Bearbeiten]

In der Stadt gibt es ein gut ausgebautes Netz von Straßenbahnen, Bussen und Elektrobussen. Eine Fahrkarte kostet 1,60 KM (0,80 Euro) am Automaten oder am Kiosk bzw. 1,80 KM (0,90 Euro) beim Fahrer.

Die Straßenbahn (Tram) in Sarajevo hat ihre Tücken. Nicht selten werden unabsichtliche Schwarzfahrer erwischt. Es wimmelt von Kontrolleuren. Billetautomaten gibt es nicht. Dafür können Tickets bei Kiosk abgegolten werden. Fahrkarten sind zudem auch für 1,80 KM beim Fahrer zu erwerben. Auch die beim Fahrer gekauften Tickets müssen noch entwertet werden. Jedes Ticket gilt nur für eine Fahrt, ohne Umsteigemöglichkeit. Es gibt auch Tagestickets.

Die Innenstadt kann gut zu Fuß erkundet werden, die Außenbezirke befinden sich jedoch auf einem steilen Berghang.

Ein kostengünstiges und schnelles Verkehrsmittel ist in Sarajevo das Taxi. Eine Fahrt vom Bus- und Zugbahnhof in die Innenstadt kostet beispielsweise umgerechnet selten mehr als 5 Euro. Es empfiehlt sich den Preis vor der Fahrt mit dem Fahrer abzumachen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sarajevo hat einige Sehenswürdigkeiten, z.B. alte Moscheen oder Kirchen. In Sarajevo befindet sich die älteste erhaltene Moschee des Landes, die auch für Nicht-Muslime einen Besuch wert ist.

  • Baščaršija-Platz: Die Baščaršija ist das Herz der türkischen Altstadt Sarajevos. Die vielen kleinen Gässchen bieten neben Handwerksläden auch viele Souvenirs und einige der besten Čevabdžinicas (Restaurants in denen fast auschließlich Ćevapčići serviert werden) der Stadt. Lohnenswert ist auch sich in eines der vielen Cafes zu setzen und das bunte Treiben zu beobachten.
  • Attentats-Schauplatz von 1914: Unweit des Baščaršija-Platzes, am rechten Flussufer vis à vis der Lateinerbrücke befindet sich jene Straßenecke, an der am 28. Juni 1914 der österreichische Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau ermordet wurden, was den Ersten Weltkrieg auslöste. Daran erinnern eine Gedenktafel sowie eine Bild-Dokumentation im Schaufenster. Im Haus dahinter ist ein Museum (Sonntags geschlossen) zur Geschichte Sarajevos Ende des 19.Jahrhunderts. Der dort gezeigte Spielfilm-Ausschnitt gibt den Verlauf des Attentats allerdings nur historisch verklärt wieder und geht nicht auf die Zufälle, welche dieses Ereignis prägten, ein.
  • Altes Rathaus: Das alte Rathaus ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Es wurde 1896 erbaut und war bis zum Ende des 2. Weltkrieges Sitz der Stadtverwaltung. Später wurde das Gebäude als Nationalbibliothek weitergenutzt. Im Jugoslawienkrieg wurde das Gebäude stark beschädigt.

Religiöse Bauwerke[Bearbeiten]

  • Orthodoxe Kathedrale: Die Kirche wurde im 18.Jahrhundert errichtet und ist eine der größten serbisch-orthodoxen Kirchen des Balkans. Sie ist in ihrer untypischen Architektur einzigartig. (Mula Mustafe Bašeskije 59)
  • Alte orthodoxe Kirche: stammt aus dem 16. Jahrhundert
  • Römisch-katholische Kathedrale: erbaut 1889
  • Ashkenazi Synagoge (Aškenaška sinagoga): Die Synagoge wurde 1902 erbaut und wird gerade rekonstruiert. (Hamdije Kreševljakovića 59)
  • Gazi-Husrev-Beg-Moschee (Gazi Husrev-begova džamija): 1530-1531 von Baumeister Adzem Esija Ali erbaut
  • Kaisermoschee (Careva džamija): erbaut 1566
  • Ali-Pascha-Moschee (Alipašina džamija): erbaut 1560/1561


Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

In der Nähe der Altstadt gibt es eine Burg, die allerdings gerade (Sept. 2005) noch restauriert wird. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick in alle Richtungen auf Sarajevo.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Towers of Unitic -
  • Bosmal City Centar
  • AVAZ TWIST TOWER - mit einer Höhe von 170 m -
  • HOLIDAY INN - Renovierung Grand Media Centar -
  • Parlamentsgebäude -
  • Olympic Swimingpool
  • Skenderija Sportzentrum - 1969
  • Zetra (Stadthalle)
  • Akademie der Bildenden Künste (ehemals Evangelische Kirche) - 19. Jahrhundert
  • Universitätsgebäude - 19. Jahrhundert
  • Despića-Haus (Despića kuća, traditionelles Haus einer serbischen Kaufmannsfamilie, heute Museum)
  • Lateinerbrücke (Latinska ćuprija) - 1798, ehemals Princip-Brücke
  • Die Hauptpost von Sarajevo
  • Nationalbibliothek (Vijećnica) - erbaut im 19. Jahrhundert als Rathaus von Sarajevo, seit 1948 als National- und Universitätsbibliothek genutzt, im Krieg 1992 schwer beschädigt, detailgetreuer Wiederaufbau ist vorgesehen
  • Markthalle "Markale" - 19. Jahrhundert
  • Sebilj (türkischer Wasserbrunnen)

Museen[Bearbeiten]

  • Tunnelmuseum: Das Museum ist einen Besuch wert. Es liegt ein wenig versteckt in der Nähe des Flughafens. (Tuneli 1)Wärend des Krieges war der Tunnel der einzige Weg Essen und Waffen in die belagerte Stadt zu bringen. Von der Touristeninformation aus gibt es zweimal täglich Führungen durch das Museum.
  • Historisches Museum: Das Museum beherbergt eine dauerhafte Ausstellung über die Geschichte BiH´s, sowie eine Ausstellung über die Belagerung der Stadt 1992-1996. Der Eintritt kostet 4 KM normal und 2 KM ermässigt. (Zmaja od Bosne 5, [1])
  • Jüdisches Museum Bosnien und Herzegowinas: Die in einer ehemaigen Synagoge untergebrachten Ausstellung bietet einen Überblick über die Geschichte des Judentums in BiH. Der Eintritt kostet 2 KM für Erwachsene und 1 KM für Kinder.[2]
  • Nationalmuseum (Zemaljski Muzej) aus dem 19. Jahrhundert

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Fehradija - Stadtzentrum - Altösterreichische Teil der Stadt
  • Bascharshija ( Bašćaršija ) - Stadtzentrum - Altosmanischer Teil der Stadt

Parks[Bearbeiten]

Der Stadtpark JEZERO

Verschiedenes[Bearbeiten]

Soweit es die Reiseplanung zulässt, sollte man zum Sonnenuntergang eine Aussichtsplattform oberhalb der Stadt aufsuchen.

Aktivitäten[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Direkt am Flughafen gibt es ein neues Erlebnisbad, die Termalna Rivijera Ilidza.

In den Bergen um Sarajevo gibt es drei Skigebiete. Jahorina, in der Republika Srbska gelegen, das gößte der drei, mit hauptsächlich mittelschweren Pisten und sehr guter Infrastruktur. Bjelašnica, das Mittlere, mit drei Liften und einem Hotel, jedoch mit den steileren Pisten, und Igman, das kleinste der drei Gebiete.

Vrelo Bosne: Die Quelle der Bosna ist ein kühler und erholsamer Park. Mit der Tram 3 von Baščaršija, oder den Trams 4 und 6 bis zur Endhaltestelle nach Ilidža fahren. Dann mit dem Autobus stadtauswärts 2 oder 3 Stationen fahren (bis zu einer kleinen Kirche). Dann nach links über die Straße und nach ca. 1 km ereicht man den Eingang des Parks. Vom dort kann man durch den Park und eine lange Allee zur Endhaltestelle der Tram zurücklaufen, oder man macht einen Rundgang und nimmt dann eine Kutsche (fijaker) bis zu einem Parkplatz in der Nähe der Straßenbahn.

Skakavac Wasserfall: Eine schöne, gut markierte und sichere Wanderung (ca. 4 Stunden). Von der Bushaltestelle Sutjeska (eine Querstraße zur Alipašina) nimmt man den Minibus 69 nach Nahorevo. Abfahrt täglich 6:30, 7:15, 8:00, 9:00, 10:45, 11:35, 12:25, am Wochenende auch häufiger. Eine spätere Abfahrt ist nicht sinnvoll, da man sonst evtl. erst in der Dunkelheit zurückkommt. Nach der ca. 30-minütigen Fahrt bis zur Endhaltestelle geht man den ausgeschilderten Weg nach rechts die Straße entlang. An einer Serpentine gibt es eine geradeaus führende Abkürzung, die man sicher benutzen kann. Auf der rechten Seite kommt dann eine Hütte (mit unregelmäßigen Öffnungszeiten, in der Saison aber offen) und kurz darauf ein hölzerner Bogen mit dem Hinweis "Skakavac 4000 m". Hier folgt man entweder der Straße und der Markierung (roter Punkt auf weißem Kreis), oder man biegt nach links auf den schattigen Waldweg ab. Das ganze ist ein Rundweg, so dass man in beiden Fällen wieder bei dem hölzernen Bogen herauskommt. Von dort geht man wieder zur Bushaltestelle Nahorevo und fährt nach Sarajevo zurück. Abfahrtszeiten Minibus von Nahorevo: 12:00, 12:50, 13:35, 14:45, 15:35, 16:25, 17:15, 18:15, 19:15, 20:45. Feste Schuhe, Sonnenschutz, genug Wasser und Verpflegung sind zu empfehlen.

Einkaufen[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Im Basčarsija findet man etliche kleinere Schmuckläden, in denen man Gold- und Silberschmuck von ausgezeichneter Qualität bekommt.

Dort (direkt neben der Kaisermoschee) befindet sich auch der Schuhladen "Andar" wo es neben altmodischen Modellen auch schöne, handgefertigte Schuhe gibt, z.B. Römersandalen.

Küche[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Bosnien verfügt über eine sehr reichhaltige Küche, die in Westeuropa leider viel zu wenig bekannt ist. Typische Gerichte sind z.B. Ćevapčići (gebratene Fleischröllchen), Burek (Blätterteig mit Hackfleischfüllung), Sirnica (Blätterteig mit Käse), Zeljanica (Blätterteig mit Spinat) oder Krompiruša (Blätterteig mit Kartoffeln). Relativ bekannt sind der bosnische Eintopf und das Gulasch. Typisches bosnisches Essen genießt man am besten in Aščinicas (bosnische Restaurants), die zu einem fairen Preis die traditionellen Speisen zubereiten.

In vielen Restaurants reicht man zum Essen ohne Nachfrage Brot, das separat zu bezahlen ist.

Günstig[Bearbeiten]

An jeder Ecke erhält man Burek, das traditionell nach Gewicht verkauft wird (ca. 8 - 10 KM pro kg), etwas weniger verbreitet ist Pizza .

Für eine günstige Mahlzeit bezahlt man in der Regel nicht mehr als 4 KM (2 Euro).

Mittel[Bearbeiten]

In der Innenstadt gibt es mittlerweile viele (zum Teil internationale) Restaurants. Für eine durchschnittliche Mahlzeit mit Getränk bezahlt man ca 10 - 20 KM (5 - 10 Euro). Aber auch ein Cévapi ist vor allem im Stadtzentrum ein günstiges und beliebtes Abend- oder Mittagessen und kostet ca. 4-7 KM (2,00€ - 3,50€).

Gehoben[Bearbeiten]

Besonders zu empfehlen ist das Restaurant der "Sarajevsko Pivo" Brauerei (PIVNICA), hier bekommt man fast jede erdenkliche Fleischspezialität des Landes. Außerdem bekommt man nur hier einige exzellente Biersorten, die nicht für die Flaschenabfüllung bestimmt sind.

Für eine gehobene Mahlzeit mit Getränken kann man gut 50 KM (25 Euro) ausgeben.

Ausgehen[Bearbeiten]

In Sarajevo gibt es seit einigen Jahren ein reges Nachtleben. Empfehlenswert ist der SA Club nahe dem Holiday Inn, eventuell wird man nur auf Einladung eingelassen, diese werden in den Bars der Innenstadt von jungen Leuten nach Sympathie verteilt.

Vor jeder Abendplannung lohnt es sich auf jeden Fall in das Stadtmagazin Sarajev Navigator zu schauen. Dort sind für jeden Tag alle Konzerte und Partys zu finden, dazu noch andere Events wie Sportveranstaltungen oder Ausstellungen. Eine weitere gute Quelle ist die Internetseite sonar.ba, auf der nicht nur aktuelle Partys und Konzerte angekündigt werden, sondern auch alle Clubs inklusive kurzer Beschreibung zu finden sind.

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten][hinzufügen listing]

Sarajevo verfügt über einige Hotels. Vor allem Privatunterkünfte stehen reichlich zur Verfügung und sind eine kostengünstige Alternative.

Günstig[Bearbeiten]

In Sarajevo gibt es ein Studentenwohnheim, einige Low-Budget Herbergen und private Pensionen. der Preis pro Übernachtung liegt bei ca. 20-30 KM (10 -15 Euro) pro Person und Nacht (oftmals muss Bettwäsche extra bezahlt werden).

The Doctor's House, Pehlivanuša 67, +387 62 293 876, [3]. hinter der Cathedrale von Sarajevo. Die Betten im Gemeinschaftszimmer haben einen Vorhang, eine Leselampe und eine Steckdose. Für 10 EUR pro Nacht WiFi inklusive.  edit

In Vratnik, zu Fuß, ca. fünf min. von der Innenstadt entfernt, liegt das Haris Youth Hostel. Ein kleines, sauberes, familiengeführtes Hostel. Adresse: Haris Youth Hostel, Vratnik Mejdan 29, ++387 61 51 88 25, www.hostelworld.com. Preis pro Übernachtung: 30-40 KM (15-20 €).

Am Rand der Altstadt Barscarsija liegt die Pansion Sebilj. Die Zimmer sind einfach aber sauber und kosten ab 15€ pro Nacht. Ein Internet-Cafe ist unten im Haus, ein Restaurant im Hof. Das Personal spricht zum Großteil gutes Englisch. Die Pansion Sebilj liegt an der Obala Kulina baba (der Strasse am Miljacka-Ufer) zwischen Careve cuprija und Novi most); eine Straßenbahn-Haltestelle liegt direkt gegenüber. Adresse: Pansion Sebilj, Bravadziluk bb, www.pansionsebilj.com.ba .

Mittel[Bearbeiten]

Es gibt viele Hotels mittlerer Güte (2 bis 3 Sterne). Hier kostet eine Übernachtung mit Frühstück und Bettwäsche ca. 50 KM (25 Euro) pro Person und Nacht.

Gehoben[Bearbeiten]

  • am zentralsten gelegen (Basčarsija) ist das Hotel Villa Orient, ein Doppelzimmer für 2 Personen kostet etwa €100,--/Nacht inkl. Frühstück.

tel: 387-33-232-754 fax: 387-33-441-044 net: www.hotel-villa-orient.com


4-Sterne-Hotels in Sarajevo:

  • Holiday Inn (Zmaja od Bosne 4; 71000 Sarajevo)

tel: 387-33-288000 fax: 387-33-663862 net: www.holiday-inn.de

  • Hotel Belvedere (Visnik 2; 71000 Sarajevo)

tel: 387-33-262140 fax: 387-33-206470 net: www.belvedere-sa.com

  • Hotel Sarajevo

tel: 387-33-777900 fax: 387-33-473043 net: www.sarajevohotel.ba

  • Hotels Ilidža (Banjska bb, Ilidža; 71000 Sarajevo)
  • Hotel Hungaria & Hotel Hercegovina

tel: 387-33-772100 fax: 387-33-772099 net: www.hoteliilidza.ba

5-Sterne Hotels in Sarajevo:

  • Avaz Bisnis Centar RADON PLAZA (Džemala Bijedića 185; 71000 Sarajevo)

tel: 387-33-752-900 fax: 387-33-752-901 net: www.radonplazahotel.ba

  • Hotel Europe Sarajevo (Vladislava Škarića 5; 71000 Sarajevo)

tel: 387-33-580-400 fax: 387-33-580-580 net: www.hoteleurope.ba

Lernen[Bearbeiten]

Schulpflicht besteht vom 7. bis zum 15. Lebensjahr. Die Grundschule wird in acht (2005-neun Jahre) Jahren abgeschlossen und es wird je nach Leistungsstand des Schülers entschieden, ob er auf eine Berufsschule oder auf das Gymnasium versetzt wird. Das Schulniveau ist hoch, im naturwissenschaftlichen Bereich sogar höher als in Mitteleuropa. Zu Beachten ist allerdings, dass die Generation der Kinder während des Bürgerkrieges teilweise gar keine schulische Ausbildung genießen konnten. Universitäten gibt es in Banja Luka, Mostar, Zenica, Tuzla und Sarajevo mit teilweise langer Tradition, als Besipiel Sarajevo gegründet 1531. Wobei auch Univerzitäten Schwerpunkte haben, als Besipiel Tuzla, als ehemals größe Industriestadt, hat den Schwerpunkt auf den Ingenieurswissenschaften und auch der Medizin. An den Universitäten werden Master und Bachelor Abschlüsse erworden und die Anrechnung erfolgt über ECTS Punkte wie in Europa üblich.

Arbeiten[Bearbeiten]

Es gibt durchaus Möglichkeiten, in Sarajevo zu arbeiten. Internationale (und deutsche) Firmen sind mittlerweile dort ansässig (Becks, McKinsey, Merkur Versicherung, Volksbank etc.). Allerdings ist es, aufgrund der doch recht hohen Arbeitslosigkeit, schwierig einen Fuß in die Tür zu bekommen. Die meisten Stellen werden von Einheimischen besetzt, die u.U. gutes Deutsch sprechen bzw. Englisch. Ohne Beziehungen geht gar nichts! Des weiteren sollte man gute bis sehr gute Bosnisch-Kenntnisse haben. Ein weiteres Plus. Am besten bzw. einfachsten ist es jedoch, wenn man von Deutschland aus "versetzt" wird oder in den dortigen Organisationen (EUFOR, NATO etc.) eine Stelle ergattert. Diese sind aber - wie gesagt - auch bei den Einheimischen sehr begehrt und gehen meist "unter der Hand" weg. Beziehungen sind in Bosnien, wie auch in Serbien etc., ein "Muss" in allen Lebensbereichen.

Gesund bleiben[Bearbeiten]

In BiH haben bis 1992 (vor dem Krieg) die ältesten Menschen in Europa gelebt.Das beweist das das Leben in Bosnien gesund war und ist bis Heute. Die hygienischen Bedingungen in Sarajevo sind größtenteils zufriedenstellend, vereinzelt treten jedoch noch Mängel in kleineren Gaststätten und Cafés auf, besonders durch verunreinigtes Trinkwasser und unzureichende Kühlung von Lebensmitteln. Bei Aufenthalten über einen längeren Zeitraum ist eine vorsorgliche Hepatitis-A Impfung empfehlenswert.

Klarkommen[Bearbeiten]

Die Einwohner der Stadt sind (besonders Deutschen gegenüber) sehr fremdenfreundlich, viele Menschen sprechen recht gut Deutsch, da sie einige Jahre in Deutschland verbracht haben (allerdings sind diese Menschen geflohen und mussten meist Angehörige zurücklassen).

In Sarajevo wird man mit Sicherheit bettelnden Kindern begegnen; es liegt in eigenem Ermessen, ob man etwas gibt oder nicht.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Stadt ist sehr sicher. BuH hat eine der niedrigsten Kriminalraten europaweit.

Kommunizieren[Bearbeiten]

In Sarajevo spricht man hauptsächlich Bosnisch, Deutsch sprechen viele Bosnier. Neben Deutsch ist Englisch und Französisch sehr angesagt. Jedoch sollte man sich die einfachsten bosnischen Wörter merken.

Weiter geht's[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]



Varianten

Aktionen

Insider für dieses Reiseziel:

In anderen Sprachen

andere seiten